Ehemalige BriCom Userinnen

Croysant

Steampunker
Das ist so dahin gesagt, aber ich glaube eigentlich nicht daran.
Es hat sich ein Gleichgewicht eingependelt, zwischen verschiedenen Foren und ihren speziellen Usern und den Zeitungen und ihren moderierten communities und X und Meta. Da bewegt sich nicht viel - mein Eindruck.
Als ehemaliger langjähriger Bricommer kann ich das bestätigen.
 

rundundgesund

Mitglied
Zum Beispiel bietet der standard.at neuerdings das Angebot für die LeserInnen, sich unten auf der Homepage ein Thema vorzunehmen und mit anderen darüber zu diskutieren. Sogar unabhängig von aktuellen Artikeln.
Das heisst dort: "MEIN FORUM: COMMUNITY-THEMA". Ein Beispiel "Wie verstehen Sie sich mit Ihren Geschwistern?" oder "Wie lange sollte man Festival-Armbänder tragen?" oder "NR-Wahlen: würden Sie zu einer positiven Stimme auch eine negative abgeben wollen?"
Da der Standard eine österreichische Zeitung ist dürfte das keine Abwerbung vom hiesigen Forum sein. Die Interaktion im Internet wird bloß intensiver.
 

Klara Kante

Der Name ist Programm
Vielleicht kommen auch zunehmend Menschen zu der Erkenntnis, dass es zwar spassig sein kann, mit anderen Menschen zu kommunizieren, von denen man sich im mindestens ungewissen, eher aber unwahrscheinlichen Fall der tatsächlichen Begegnung dann möglicherweise wünscht, man hätte sie nie kennen gelernt, dieses Unterfangen am Ende des Tages aber doch ein immens hungriges Zeitverschlingungsmonster ist, während das Leben, in das man sich so richtig mit allen Sinnen, live und bunt stürzen könnte, in der Zwischenzeit vorbeigerauschte und man am Ende des Tages eigentlich wenig Substantielles mit in seine Träume nehmen kann.
 

rundundgesund

Mitglied
Man darf auch nicht das Bedürfnis unterschätzen, dass User Recht behalten wollen. Das ist in ihrer Foren-Bubble ein befriedigendes Gefühl.
 

Milk_

Unterwegs im Dschungel
Vielleicht kommen auch zunehmend Menschen zu der Erkenntnis, dass es zwar spassig sein kann, mit anderen Menschen zu kommunizieren, von denen man sich im mindestens ungewissen, eher aber unwahrscheinlichen Fall der tatsächlichen Begegnung dann möglicherweise wünscht, man hätte sie nie kennen gelernt, dieses Unterfangen am Ende des Tages aber doch ein immens hungriges Zeitverschlingungsmonster ist, während das Leben, in das man sich so richtig mit allen Sinnen, live und bunt stürzen könnte, in der Zwischenzeit vorbeigerauschte und man am Ende des Tages eigentlich wenig Substantielles mit in seine Träume nehmen kann.
Da ist auf jeden Fall was dran.👍
 

Croysant

Steampunker
Vielleicht kommen auch zunehmend Menschen zu der Erkenntnis, dass es zwar spassig sein kann, mit anderen Menschen zu kommunizieren, von denen man sich im mindestens ungewissen, eher aber unwahrscheinlichen Fall der tatsächlichen Begegnung dann möglicherweise wünscht, man hätte sie nie kennen gelernt, dieses Unterfangen am Ende des Tages aber doch ein immens hungriges Zeitverschlingungsmonster ist, während das Leben, in das man sich so richtig mit allen Sinnen, live und bunt stürzen könnte, in der Zwischenzeit vorbeigerauschte und man am Ende des Tages eigentlich wenig Substantielles mit in seine Träume nehmen kann.
Sowas kann nur eine Frau schreiben, die sehr anspruchsvoll durch die Welt geht.
 

rundundgesund

Mitglied
Vielleicht kommen auch zunehmend Menschen zu der Erkenntnis, dass es zwar spassig sein kann, mit anderen Menschen zu kommunizieren, von denen man sich im mindestens ungewissen, eher aber unwahrscheinlichen Fall der tatsächlichen Begegnung dann möglicherweise wünscht, man hätte sie nie kennen gelernt, dieses Unterfangen am Ende des Tages aber doch ein immens hungriges Zeitverschlingungsmonster ist, während das Leben, in das man sich so richtig mit allen Sinnen, live und bunt stürzen könnte, in der Zwischenzeit vorbeigerauschte und man am Ende des Tages eigentlich wenig Substantielles mit in seine Träume nehmen kann.
... ist eine absolute Bereicherung. Verstehe nicht warum man das BFO dazu holen will. Es geht auch ohne.
:cheerlead o_O
 
Oben