Eigler nach Hoffenheim - Stroh-Engel nach Fürth?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

joe montana

HOBBY-Triathlet
Aus der Gerüchteküche.

Laut lokalen Medien plant die SpVgg Fürth Christian Eigler an den Regionalligisten TSG Hoffenheim auszuleihen.

Eigler, der maßgeblichen Anteil am Aufstieg der A-Junioren in der BL hatte, kam unter Eugen Hach zu ersten Profieinsätzen. Derzeit kommt er, trotz der Verletzung von Ruman, an Rösler und Feinbier nicht vorbei. So spielt er nur bei den Bayernliga Amateuren. In Dresden wurde ihm der 18 jährige Schröck vorgezogen. So wäre das Leihgeschäft für alle Beteiligten gut. Und nach der Saison sieht man weiter.

Dafür hat Fürth, wie auch Bochum, Offenbach usw. Interesse an Dominik Stroh Engel (18) vom hessischen Oberligisten Waldgirmes.
Name: Dominik Stroh-Engel
Geburtsdatum: 27.11.1985
Nationalität: Deutschland
Verein: SC Waldgirmes / Oberliga Hessen ()
Position: Sturm
Im Team seit: 2003
 
Uiiiiii.... :eek:

Das wäre ja mal die Verstärkung schlecht hin...aber ich glaub nicht dran.
Außer: Ihr zahlt die Hälfte des Gehalts oder so...
 

joe montana

HOBBY-Triathlet
m4ce schrieb:
Stroh-Engel ist auch bei Frankfurt im Gespräch.

Stimmt, aber bei uns ist er im Probetraining (s. u.)
Zwei Spieler im Probetraining
Papa Mor N´Daye und Dominik Stroh-Engel werden in diesen Tagen ein Probetraining bei der SpVgg absolvieren. Papa Mor N´Daye ist am 18.12.1984 im Senegal geboren und wird bis einschließlich 18.11.2004 mit der Profi-Mannschaft mittrainieren.
Dominik Stroh-Engel wird heute und morgen bei der SpVgg zu Gast sein. Der gelernte Mittelstürmer ist 19 Jahre alt und spielt bisher bei der SC Waldgirmes in der Oberliga Hessen.
www.spvgg.de

Wenn aber Frankfurt oder Bochum mitbieten, wird es schwer für Fürth, ihn zu kriegen.
Vielleicht lockt ja auch die sportliche Perspektive. :zwinker3:
 
Perspektive ist auch in Frankfurt vorhanden. Junge Spieler, neues Stadion.

Ok über den momentanen Tabellenplatz kann man mal hinwegsehen.....
 
joe montana schrieb:
Dafür hat Fürth, wie auch Bochum, Offenbach usw. Interesse an Dominik Stroh Engel (18) vom hessischen Oberligisten Waldgirmes.


Wenn er in der Presse gehandelt wird so ist er bei uns sicherlich nicht im Gespräch, zumindest nicht als Verstärkung.
 

joe montana

HOBBY-Triathlet
Fürths Ex-Trainer Hach hätte Eigler gerne in Oberhausen.
Paßt ja ganz gut, das muss das Kleeblatt am Freitag sowieso hin.

Wäre auch nicht schlecht, schließlich hatte Eigler nur unter Hach bei den Profis überzeugt.
 

Barca-Fan

Eckfähnchen im Camp Nou
Scatterbrain schrieb:
Interessanter Name...Stroh-Engel. Als ich den im Videotext gesehen habe hab ich erst gedacht das wäre son Weihnachtsscherz...:zwinker3:

SpVgg holt Jörg Albertz
Greuther Fürth will es in dieser Saison wissen. Wie sonst ist das Signal zu verstehen, dass die SpVgg noch vor Weihnachten mit Jörg Albertz einen echten Hammer-Transfer tätigte.
Der dreimalige Nationalspieler, der im Winter 2002 vom Hamburger SV zum chinesischen Erstligisten Schanghai Shenhua wechselte, unterschreibt bei den Franken einen Vertrag bis 2006. Da Albertz, der Ende Januar 2005 seinen 34. Geburtstag feiert, zuletzt ohne Verein war, geht der Transfer ablösefrei über die Bühne. "Jörg will nach seinen Stationen in Schottland und China nun auf Sicht wieder in Deutschland bleiben", so Greuther Fürths Trainer Benno Möhlmann, der für den spektakulären Coup hauptverantwortlich ist. In Fürth soll Albertz Möhlmanns Forderung nach mehr Torgefahr aus dem offensiven Mittelfeld erfüllen. Dort spielte zuletzt vor allem Thorsten Burkhardt, der zwar sehr ballsicher agierte, aber letztlich noch kein Tor in der Hinserie erzielen konnte. Dass Albertz die Aufgabe in Fürth als lockeren Ausklang seiner Karriere ansieht, glaubt Möhlmann nicht. "Dafür kenne ich ihn zu gut. Jörg ist Fußballer durch und durch mit den entsprechenden Ansprüchen."

Die waren bis auf eine Saison immer erstklassig. Insofern ist der Albertz-Transfer ein deutliches Signal. An die Mannschaft, an die Fans und an die Aufstiegskonkurrenz.


Jetzt will es Führt aber echt wissen!! Albertz kann Führt bestimmt weiterhelfen!!
 

Scatterbrain

Dunkel...
Barca-Fan schrieb:
SpVgg holt Jörg Albertz
Greuther Fürth will es in dieser Saison wissen. Wie sonst ist das Signal zu verstehen, dass die SpVgg noch vor Weihnachten mit Jörg Albertz einen echten Hammer-Transfer tätigte.
Der dreimalige Nationalspieler, der im Winter 2002 vom Hamburger SV zum chinesischen Erstligisten Schanghai Shenhua wechselte, unterschreibt bei den Franken einen Vertrag bis 2006. Da Albertz, der Ende Januar 2005 seinen 34. Geburtstag feiert, zuletzt ohne Verein war, geht der Transfer ablösefrei über die Bühne. "Jörg will nach seinen Stationen in Schottland und China nun auf Sicht wieder in Deutschland bleiben", so Greuther Fürths Trainer Benno Möhlmann, der für den spektakulären Coup hauptverantwortlich ist. In Fürth soll Albertz Möhlmanns Forderung nach mehr Torgefahr aus dem offensiven Mittelfeld erfüllen. Dort spielte zuletzt vor allem Thorsten Burkhardt, der zwar sehr ballsicher agierte, aber letztlich noch kein Tor in der Hinserie erzielen konnte. Dass Albertz die Aufgabe in Fürth als lockeren Ausklang seiner Karriere ansieht, glaubt Möhlmann nicht. "Dafür kenne ich ihn zu gut. Jörg ist Fußballer durch und durch mit den entsprechenden Ansprüchen."

Die waren bis auf eine Saison immer erstklassig. Insofern ist der Albertz-Transfer ein deutliches Signal. An die Mannschaft, an die Fans und an die Aufstiegskonkurrenz.


Jetzt will es Führt aber echt wissen!! Albertz kann Führt bestimmt weiterhelfen!!
Und warum zitierst du mich jetzt deswegen? Zusammenhang? :suspekt:
 

Banana

Saufkumpane
Wenn das passiert dann freuen sich die zahlreichen Siegen-Fans im Forum nicht mehr :floet: . Aber ich halte es doch eher für unwarscheinlich :mahnen:
 

dr._maed

der däktar
Ist zwar unwahrscheinlich, aber möglich. und wenn ja dann steigt hoffenheim wahrscheinlich auch in die 2 liga auf :sekt:
 

joe montana

HOBBY-Triathlet
Aus den Fürther Nachrichten von heute:
Eigler stürmt um seine Chance
Der 21-jährige Profi der SpVgg konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen

CADIZ — Trainer Benno Möhlmann hat zum Sprinttest gebeten. Zwei Lichtschranken markieren den Anfang und das Ende der Strecke. Mit trommelnden Schritten hasten die SpVgg-Profis am achten Tag ihres Wintertrainingslagers über den Rasen: fünf, zehn, 15 und am Ende 30 Meter. Christian Eigler wirft sich jeweils im Stile eines 100-Meter-Läufers ins Ziel. Der 21-jährige Senkrechtstarter der Saison 2002/2003 hat kein Hundertstel mehr zu verschenken.
Eigler soll den Verein verlassen - und irgendwie auch nicht. Er trainiert im Chiclana de la Frontera gewissermaßen auf Bewährung. Präsident Helmut Hack sagt: „Wir sind bereit, ihn auszuleihen, aber nur für ein halbes Jahr.“ Der einzige gebürtige Franke im Team der SpVgg überlegt noch, was er tun soll. Er hat nach eigenen Angaben einige Angebote aus der Regionalliga. Nach der Rückkehr aus Spanien will er sich entscheiden. Sein Vertrag mit dem Kleeblatt läuft bis 2007.
Die Geschichte des jungen Stürmers handelt vor allem von enttäuschten Hoffnungen. Nicht zuletzt wegen seines Talentes war in Fürth vor zwei Jahren der „Jugendstil“ ausgerufen worden. Eigler hatte sich als 18-Jähriger in die Profi-Mannschaft gespielt und teilweise wichtige Treffer erzielt. Eugen Hach, der damalige Trainer, war begeistert.
Aber Hach ist längst nicht mehr da, und von der Torgefährlichkeit des Unterreichenbachers ist nur die Erinnerung geblieben. Geraume Zeit wirkte er geradezu lethargisch. „Das letzte Jahr habe ich einfach verschlafen“, gibt sich Eigler selbstkritisch. Mancher Kommentar zu seinen Leistungen traf ihn „wie ein Schlag ins Gesicht“. Seine aktuelle Saisonbilanz: acht Spiele, keines von Anfang an, kein Tor. Mit der Verpflichtung von Christian Timm und Jörg Albertz ist die Situation des Stürmers in Fürth noch schwieriger geworden.
Aber jetzt scheint Eigler die Ärmel endlich hochzukrempeln. Trainer Möhlmann will ihn nie so engagiert gesehen haben wie in Andalusien. Ein Blick in das ausgemergelte Gesicht des jungen Profis bestätigt diese Einschätzung. Eigler hat im Vergleich zum Vorjahr zwei Kilogramm an Gewicht verloren. Er isst weniger und bewusster und arbeitet auch nach dem Training noch an seiner Fitness. Das messbare Ergebnis dieser Bemühungen lieferten die gestrigen Sprints. Keiner im Kader des Fürther Zweitligisten ist so schnell wie Eigler. Freilich weiß er inzwischen selbst, dass ihm das alleine keinen Stammplatz bringen wird. KURT HEIDINGSFELDER

Übrigens soll Eigler den Sprinttest als schnellster absolviert haben. Ob dass keine Fälschung ist, um seinen Marktwert zu erhöhen :zwinker3:
 
Oben