email von der postbank wer hat die auch bekommen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

muffy1971

RodalBär
"Sehr geehrter Kunde!

Aufgrung der erhorten betrugerischen Aktivitaten
unterziehen wir unsere Mitgliederkonten einer genauen
Prufung. Sie werden gebeten unsere Seite mit dem
unten angegebenen Link zu besuchen. Dies ist notwendig
um Ihnen weiterhin eine sichere und risikofreie
Umgebung zu gewahren in der sie online Geld-Transaktionen
durchfuhren konnen. Bitte fullen geben Sie uns alle
Informationen die wir benotigen. Andernfalls konnten wir
Ihr Konto nicht verifizieren und ihr Zugang zum Konto
mubte gesperrt werden.

Vielen Dank."



echt ne frechheit diese email zumal ich kein konto bei der postbank hab
die wollen das wohl nur um traffic auf ihre seite zu bekommen :schimpf:
 
ääähhmm, ich wäre da mal sehr vorsichtig :mahnen:

wenn Du da ohnehin kein Konto hast, gar nicht reagieren - sonst vorher bei der Bank nachfragen.

ich glaube nicht, dass es denen um den traffic auf ihrer Seite geht...
 

muffy1971

RodalBär
b3rnard0 schrieb:
ääähhmm, ich wäre da mal sehr vorsichtig :mahnen:

wenn Du da ohnehin kein Konto hast, gar nicht reagieren - sonst vorher bei der Bank nachfragen.

ich glaube nicht, dass es denen um den traffic auf ihrer Seite geht...

bin sehr neugierig der angehängte link führte mich zur postbank :schimpf:
 

Da_Chritsche

Hamburgler
ne es is garantiert nich die echte Postbank seite, da kam neulich was im Fernsehen drüber, das sind Leute die halt deine Bankdaten wissen wollen um dein Geld zu klauen ( ja ich weiss, gemein^^) und die haben ne eigene eingabemaske auf ner seite die GENAU so aussiehtz wie die von der Postbank. Da wurde in dem berticht auch gesagt, dass die Banken niemals ne e-mail schicken würden um so was bekanntzugeben.

Da du eh keins Konto bei denen hast is es ja egal, aber wer ein Konto da hat: NICHT AUF SOLCHE MAILS ANTWORTEN, ODER DIE LINKS ANKLICKEN, WENN DANN DIE BANK ANRUFEN UND FRAGEN!
 

muffy1971

RodalBär
Da_Chritsche schrieb:
ne es is garantiert nich die echte Postbank seite, da kam neulich was im Fernsehen drüber, das sind Leute die halt deine Bankdaten wissen wollen um dein Geld zu klauen ( ja ich weiss, gemein^^) und die haben ne eigene eingabemaske auf ner seite die GENAU so aussiehtz wie die von der Postbank. Da wurde in dem berticht auch gesagt, dass die Banken niemals ne e-mail schicken würden um so was bekanntzugeben.

Da du eh keins Konto bei denen hast is es ja egal, aber wer ein Konto da hat: NICHT AUF SOLCHE MAILS ANTWORTEN, ODER DIE LINKS ANKLICKEN, WENN DANN DIE BANK ANRUFEN UND FRAGEN!

sehr merkwürdig in der url steht auch www.postbank.de :suspekt:
 

Da_Chritsche

Hamburgler
keine ahnung vielleicht machen die das irgendwie dass das halt da steht, aber die daten nich zur postbank gehen. Wenn ich so ne Mail hätte und bei der Postbank wär würd ich auf jeden Fall dort ma anrufen und fragen, aber nicht auf die Mail an sich reagieren...
 

muffy1971

RodalBär
Da_Chritsche schrieb:
keine ahnung vielleicht machen die das irgendwie dass das halt da steht, aber die daten nich zur postbank gehen. Wenn ich so ne Mail hätte und bei der Postbank wär würd ich auf jeden Fall dort ma anrufen und fragen, aber nicht auf die Mail an sich reagieren...
naja ich hab da kein konto und hab ihnen das auch gemailt bin mal gespannt ob sie antworten
 

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
Solche Betrugsseiten sind immer nur ein paar Stunden online, dann werden sie von Spezialisten der jew. Banken entdeckt und aus dem Netz gekegelt.
Vielleicht haben die dann eine Weiterleitung eingebaut oder so was in der Art.


Aber bei sowas echt aufpassen, da sind in letzter Zeit irgendwelche Osteuropäer am Abzocken!
 

Da_Chritsche

Hamburgler
yo genau wahrscheinlich is es so die sind halt nur kurz online und sobald die weg sind kommt man auf die normale seite, so wie bei google neulich da wurde ja auch die domain www.google.de einfach ma kurz umgeleitet fürn paar stunden und der typ der das gemacht hat ( n 19-jähriger schüler) hat alle daten die eeingegeben wurden lesen können.
 

muffy1971

RodalBär
so hab jetzt mal auf postbank.de noch ne mail geschickt

die emailaddy stimmt schon mal nich mit der überein von der ich die oben angeführte mail bekam
 

Da_Chritsche

Hamburgler
also ich denk mal dass das zu 99,99% auch wirklich keine mail von der postbank war, aber ich denke die sind ganz forh wenn sie darauf hingewiesen werden dass andere leute mail in ihrem namen versenden, auch wenn sies mittlerweile ja selbst wissen.

Ausserdem sind in der Mail ja ziemlich viele Fehler drin, die würde ne Bank nie machen...
 

muffy1971

RodalBär
b3rnard0 schrieb:
ääähhmm, ich wäre da mal sehr vorsichtig :mahnen:

wenn Du da ohnehin kein Konto hast, gar nicht reagieren - sonst vorher bei der Bank nachfragen.

ich glaube nicht, dass es denen um den traffic auf ihrer Seite geht...

stimmt die fehler sind mir gar nich aufgefallen :suspekt:
 

GladbacherSuperstar

Vollblut-FCCler
Ich hab auch was darüber gesehen.Es wurde gesagt,dass die Banken keine Mails verschicken,sondern nur gewöhnliche Briefe.Übrigens hat deine E-Mail den typischen Inhalt,den die im Fernsehen vorgelesen haben.Sagem wir es mal so:Wenn du wirklich dieser Forderung nachgehst,dann bist du bald ein armer Mann.Also lass es!
 

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
Hier ein Artikel von Spiegel-Online vom 23.08.:

Passwort-Fischer attackieren Postbank und Deutsche Bank

Kunden von Postbank und Deutscher Bank sind am Wochenende zum Ziel von Internet-Betrügern geworden. Breit gestreute E-Mails forderten die Kontoinhaber auf, ihre Zugangsdaten preiszugeben.

Postbank: Zwei Angriffe innerhalb von drei Wochen
Sowohl die E-Mails mit dem Betreff "Sicherheitsaktualisierung" als auch die Seiten, auf die sie verwiesen, ähnelten stark dem Erscheinungsbild der jeweiligen Bank, berichtet die "Financial Times Deutschland". Für die Postbank ist der Angriff auf die Kundschaft bereits der zweite binnen drei Wochen.

Diese Art Attacke war bislang vor allem in den USA aufgefallen, wo sie im "Phishing" genannt wird, ein Kunstwort aus "Password" und "Fishing". Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzt, dass in den Vereinigten Staaten in den vergangenen zwölf Monaten fast zwei Millionen Menschen Ziel eines solchen Betrugsversuchs geworden sind. Die betrügerischen E-Mails hätten bei Bank- und Kreditkartenkunden in diesem Zeitraum einen Schaden von 2,4 Milliarden US-Dollar (rund zwei Milliarden Euro) angerichtet.

Entsprechende Zahlen aus Deutschland gibt es nach Informationen der Zeitung bisher nicht. Ein Postbank-Sprecher sagte, bei der ersten Attacke sei für Kunden, so weit erkennbar, kein Schaden entstanden. Auch nach dem zweiten Angriff lägen bislang keine Schadensmeldungen vor.
 

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
Und noch ein Artikel vom 26.08. (ebenfalls Spiegel-Online):

PHISHING-ATTACKE

Postbank-Kunden beinahe um 21.000 Euro erleichtert

Das Geld war bereits auf ein Auslandskonto überwiesen, in letzter Minute konnte die Postbank die Abbuchungen jedoch noch stoppen. Seit Tagen verschicken Betrüger E-Mails, die zur Eingabe der Kontozugangsdaten auf gefälschten Webseiten von Deutscher Bank und Postbank auffordern.

Postbank: Phishing-Attacke um ein Haar geglückt
Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Bonn hoben so genannte "Phishing"-Betrüger von zwei Postbank-Konten insgesamt 21.000 Euro ab. Ein Kunde bemerkte die unrechtmäßige Überweisung von 9000 Euro rechtzeitig und stornierte sie, berichtet die Tagezeitung "Financial Times". Im zweiten Fall war die Abbuchung von 12.000 Euro nach Angaben der Postbank bei einer internen Sicherheitsprüfung aufgefallen.

Die betroffenen Kunden hatten zuvor auf einer gefälschten Internetseite im Design der Postbank ihre Kontozugangsdaten preisgegeben. Der Link zu der Fake-Seite stammte aus einer E-Mail, deren Design ebenfalls dem Postbank-Layout nachempfunden war. Die Betrügern wollten das Geld auf Konten im Ausland überweisen.

Die beiden nun publik gewordenen Betrugsversuche hängen nicht mit der aktuellen Phishing-Attacke auf die Postbank zusammen, sondern gehen auf betrügerische E-Mails vom 11. und 12. Juli zurück. Bislang hatten Banken aus Deutschland immer erklärt, sie hätten noch keine Schadensmeldungen ihrer Kunden erhalten.

Alle drei Internetseiten, auf die Kunden der Deutschen Bank und der Postbank bei der aktuellen Phishing-Welle zur Eingabe ihrer Zugangsdaten gelockt werden, sind nach Angaben der "Financial Times" beim französischen Internetadresshändler Gandi.net registriert. Man speichere die Daten der Anmelder und gebe sie auf Anfrage an Polizei und Justizbehörden weiter, sagte Gandi-Geschäftsführer Valentin Lacambre der Zeitung.

Doch die Daten müssen nicht stimmen. "Gandi überprüft die Richtigkeit der Adressen nur, wenn es Beschwerden gibt", erklärte Lacambre.
 

muffy1971

RodalBär
hier die antwort von der postbank:

"vielen Dank für Ihre E-Mail vom 07.09.2004.

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir sind froh, dass Sie und Kunden der Postbank auf den ersten Blick erkennen, dass die Postbank derartige Mails nicht versendet.

Die Postbank wird alles versuchen, um die Versender der betrügerischen E-Mails zu ermitteln und ihnen das 'Handwerk' zu legen. Anzeige gegen den Betreiber der gefälschten Webseite haben wir bereits erstattet.

Bitte seien Sie weiterhin so aufmerksam, wenn es um die Weitergabe so sensibler Daten geht. Auf unserer Homepage www.postbank.de haben wir einige Sicherheitshinweise für Sie eingestellt.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung."


soweit so gut aber der link aus der gefaked mail funktioniert immer noch und führt auf ne eingabemaske wo man kontonr. .pin und tan eingeben muss...........


hier meine antwort

"vielen Dank für die Antwort auf meine email vom 07.09. bzgl des
Betrugsversuchs. Was ich allerdings nicht verstehen kann, ist das der link
aus der betrügerischen email immer noch aktiv ist, und mittlerweile zu einer
Eingabemaske führt die die Eingabe von Kontonr., Pin sowie einer tan nr
verlangt.

Wieso wurde nicht dafür gesorgt das diese Seite sofort vom Netz genommen
wird, gerade älterere Menschen werden wohl auf diese email hereinfallen und
dadurch einen finanziellen Schaden haben."
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben