Ende der Schonzeit! Jetzt wird Tacheles geschrieben!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Wir schreiben den 20. Oktober 2004!

Der "neue" FC Bayern hat inzwischen 8 Bundesliga, 3 Champions-League und 2 Pokalauftritte hinter sich gebracht. Es ist also an der Zeit ein Zwischenfazit zu ziehen. Was hat sich geändert?

Ziel des FC Bayern, vor der Saison, war es, den zuletzt unter Hitzfeld praktizierten Fußballstill, welcher recht defensiv ausgelegt war, abzustellen und den Fans/Zuschauern attraktiveren, sprich offensiveren und natürlich auch (wieder) erfolgreicheren Fußball zu bieten.

Hierfür wurde mit Magath ein neuer Cheftrainer verpflichtet und das Team mit hochkarätigen Transfers wie Lucio und Frings verstärkt.

Ein weiterer Vorwurf gegenüber dem Ex-Trainer Hitzfeld betraf die - angeblich - schlechte körperliche Verfassung der Bayern-Mannschaft in den letzten 2 Spielzeiten. Ebene jenes Faktum sprach sicherlich auch für die Verpflichtung von Bayern-Coach Magath - gilt er doch, nicht nur in Insiderkreisen, als Schleifer und "Fitnessapostel".

So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass das Team, nur wenige Tage nach Magaths Amtsantritt, heftig ins Schwitzen kam und einheitlich vom härtesten Bayern-Trainingslager seit Menschengedenken gesprochen wurde.
Ein Punkt der "Hitzfeld-Mängelliste" schien also bereist behoben zu sein/werden.

Jetzt galt es, die spielerischen Defizite der letzten Jahre anzugehen und zu korrigieren.
Hierzu nahm Magath, gerade in den Testspielen, einige Umstellungen vor. So agierte ein Zé Roberto bspw. nicht mehr auf der linken Außenbahn, sondern im zentralen, offensiven Mittelfeld. Unmittelbar hinter ihm sollten Ballack und Frings das defensive Mittelfeld bilden und durch abwechselnde Vorstöße für Torgefahr und das nötige Überraschungsmoment beim Gegner sorgen. Auf den Außenbahnen machten Deisler und Neueinkauf Görlitz Druck, während im Sturm, neben Makaay, mit Hashemian ein weiterer Neueinkauf seine Chance bekam. Gepaart mit einer, zu Beginn, recht sicher wirkenden Abwehr - mit und um Neuzugang Lucio - schien diese Taktik zunächst auch durchaus aufzugehen.
In den meisten Testspielen wußte der FC Bayern durch ansehlichen Offensivfußball zu gefallen und gewann, am Ende der Vorbereitung, auch völlig verdient den Ligapokal - Magaths erster Titel!

Nun galt es, diese gute Frühform beim Bundesligastart zu bestätigen. Der erste Spieltag stand an und es ging nach Hamburg. Bis auf Hashemian, der durch Santa Cruz ersetzt wurde, behielt Magath die erfolgreiche Taktik/Formation aus der Vorbereitung bei.
Der FC Bayern gewinnt letzten Endes hoch verdient gegen einen in nahezu allen Belangen unterlegenen Hamburger SV. Dazu reichte den Münchnern eine durchschnittliche Leistung. Zwei individuelle Fehler von Benjamin und van Buyten luden den Rekordmeister zu den Treffern ein. Überragender Bayern-Akteur war Lucio! Stark in der Luft und am Boden. Seine Vorstöße waren zwar seltener als in Leverkusen, aber wenn er marschierte, entstand Gefahr.

Die erste Ernüchterung folgte jedoch am zweiten Spieltag, im Heimspiel gegen die Berliner Hertha. Magath trat - zur Verwunderung vieler - erstmals mit nur einem (!) gelernten Stürmer (Makaay) an. Für Santa Cruz rückte Scholl ins Team. Der FC Bayern diktierte zwar über weite Strecken die Partie, am Ende reichte es gegen die in der Defensive sehr gut organisierten Herthaner aber nur zu einem 1:1.

Von diesem Spieltag an, verlor sich der spielerische Faden beim FC Bayern. Magath ließ weiterhin überwiegend mit einem "One-Man Sturm" spielen und beging den ein-oder anderen taktischen Fehlgriff. Zudem wußte sein Team - weder spielerisch noch punktemäßig - zu überzeugen. So war es nicht weiter verwunderlich, dass sich bereits wenige Wochen nach dem Saisonstart, ein leicht angesäuerter Beckenbauer zu Wort meldete und eine "Krisensitzung" im Winter anberaumte, sollte sich die aktuelle, recht destruktive Spielweise, nicht ändern.

Dies war vor gut 6 Wochen!

Bis auf ein überzeugendes Spiel in der CL, gegen den holländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam, hat sich bis dato rein gar nicht geändert, geschweige denn gebessert.

Das Bayern-Team 2004/05, welches - rein von den Namen her - als eines der am besten besetzen deutschen Teams aller Zeiten an den Start ging, konnte in den bisherigen knapp 10 Wochen der neuen Spielzeit, die hohen Erwartungen noch nicht einmal annähernd erfüllen.

Unterm Strich sind bislang sogar eher Rückschritte denn Fortschritte zu notieren. Spielerisch scheint sich das Team überhaupt noch nicht gefunden zu haben. Und die bisherigen taktiscken Züge von Magath erwiesen sich, zumeist, als Fehlgriffe. Von der einstigen Fußballphilosphie Magaths, die für mutigen und attraktiven Offensivfußball stand, scheint in 4 Monaten Bayern-Amtszeit ebenfalls nicht mehr allzuviel übriggeblieben zu sein.
Stattdessen orientiert sich der gebürtige Untefranke an seinem Vorgänger Hitzfeld, dessen erklärtes Ziel - zumindest in den letzten 2 Jahren seiner Bayern-Station - es war, aus einer gesicherten Defensive heraus das Spiel zu machen. Getreu Stevens Leitspruch "die Null muss stehen"!

Das es hierfür womöglich am Spielermaterial mangelt, schien schon Hitzfeld verkannt zu haben. Das nun aber auch Magath dieser Fehleinschätzung unterliegt, ist schon mehr als bedenklich. Schließlich wurde er geholt, um derlei Fehler künftig zu vermeiden. Denn durch diese Spielweise wird die offensivstarke Bayern-Mannschaft nicht nur ihrer eigentlichen Stärke beraubt, sondern scheint zudem in eine gewisse Lethargie zu verfallen und auf Ergebnis zu spielen. Kein Wunder, dass unmittelbar nach einer 1:0 Führung das Offensivspiel - falls überhaupt vorhanden - nahezu eingestellt wird und das Team versucht diesen Vorsprung zu verwalten bzw. über die Zeit zu retten.

Magath selbst scheint derzeit nicht zu realsieren, dass aber eben jene Spielweise in den letzten Jahren immer wieder zu Unmut, sowohl bei den Fans als auch beim Vorstand, führte und letzten Endes maßgebend für die Entlassung Hitzfelds war.

Wenn Magath sich nicht schnellstmöglich darauf besinnt, weshalb und wozu er eigentlich geholt wurde, dann dürfte seine Amtszeit schon wieder beendet sein, bevor sie überhaupt richtig angefangen hat.

PS: Nicht das wir uns falsch verstehen - Magath trägt sicherlich nicht die Hauptschuld an der derzeitigen, unbefriedigenden Situation - ganz im Gegenteil. Aber er ist zumindest dahingehend schuldig, der Mannschaft - sowohl durch diverse Aussagen, als auch durch fragwürdige Taktiken/Aufstellungen, ein ums andere Mal Alibis zu liefern. Dies gilt es abzustellen. Ansonsten wird Magath - wie schon geschrieben - beim FC Bayern sicherlich nicht alt werden.....

RWG!
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Fakt ist,das die großen Erfolge des,von mir sehr geschätzten,Ottmar Hitzfeld,mit einem Namen verbunden waren.


STEFAN EFFENBERG

Solch eine Figur fehlt den Bayern. Wenn se gut spielen,spielen se alle gut.Aber sie sind nicht in der Lage "den Hebel umzudrehen" in welche Richtung auch immer. Das konnte Effenberg.
Zur Zeit hängt alles von der Gefährlichkeit Makaays ab,aber der ist kein Leader,kein Spielgestalter,kein Taktiker!!
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Durchaus richtig, Stan. Dennoch rechtfertigt das Fehlen eines Leaders in keinster Weise die derzeitige Spielweise. Schon gar nicht, wenn man das eigentliche Potential des aktuellen Kaders berücksichtigt.
Da MUSS mehr kommen! :mahnen:

MFG!
 
Zuletzt bearbeitet:

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Kerpinho schrieb:
PS: Nicht das wir uns falsch verstehen - Magath trägt sicherlich nicht die Hauptschuld an der derzeitigen, unbefriedigenden Situation - ganz im Gegenteil. Aber er ist zumindest dahingehend schuldig, der Mannschaft - sowohl durch diverse Aussagen, als auch durch fragwürdige Taktiken/Aufstellungen, ein ums andere Mal Alibis zu liefern. Dies gilt es abzustellen. Ansonsten wird Magath - wie schon geschrieben - beim FC Bayern sicherlich nicht alt werden.....
Sicher hat Magath ein paar mal in der Aufstellung daneben gegriffen. Warum aber z.B. ein Frings nicht die Leistung liefert wie in der NM das sollte man lieber diesen fragen. Irgendwo ist auf jeden Fall der Wurm drin da kaum ein Spieler seine vollständige Leistungsfähigkeit bisher abgerufen hat. Auf jeden Fall würd ich mir wünschen dass Magath mal ein bißchen offensiver in Interviews reagiert auf schlechte Spiele der Mannschaft, aber nicht nur er allein ist auf Schmusekurs auch ein KHR oder UH beschönigen ein ums andere Mal die Leistung. Ich werde allerdings erst nach dem 10. Spieltag Bilanz ziehen :floet:
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Irgendwo ist auf jeden Fall der Wurm drin da kaum ein Spieler seine vollständige Leistungsfähigkeit bisher abgerufen hat.
So leid es mir für Magath auch tut, aber genau DAS ist letzten Endes Aufgabe eines Trainers.

RWG!
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Kerpinho schrieb:
Durchaus richtig, Stan. Dennoch rechtfertigt das Fehlen eines Leaders in keinster Weise die derzeitige Spielweise. Schon gar nicht, wenn man das eigentliche Potential des aktuellen Kaders berücksichtigt.
Da MUSS mehr kommen! :mahnen:

MFG!

Doch!!
Erstmal gibt es zu sagen,das der Kader die Bundesliga dominieren sollte,aber keinesfalls eine überragende Rolle in der CL spielen dürfte.
Gerade der Sturm ist sehr dünn besetzt. Einzig Makaay genügt höheren Ansprüchen. Santa Cruz,ein ewiges Talent. Pizarro,sehr guter Durchschnitt,mehr nicht. Hashemian. Was sollte das??
Das kreative MF ist ein Invalidenduo. Der eine hats im Kopf der andere im Rücken.
Hargreaves wird für mich hoffninglos überschätzt. Lucio ist,ohne Frage ein Weltklassemann,aber eigentlich für einen Innenverteidiger zu offensiv. Da brauchste immer ne Absicherung.
Ich meine,das Bayern gestern ein recht ordentliches Spiel gemacht hat und wenigsten 1 Punkt verdient gehabt hätte. Aber das macht ein wahres Spitzenteam aus. Eine Chance,ein Tor,ein Sieg!!
Zudem fehlt bei den Bayern dieses "War san wir" (oder wie heißt das??) Auftreten. Das hatten die Bayern unter Matthäus,Beckenbauer,Bretner und zuletzt Effenberg immer wunderbar drauf. Wenn die auf den Platz kamen,hatten 70% der Gegner schon nen gelben Streifen in der Hose.
Das geht der heutigen Mannschaft völlig ab. Der einzige der das noch verkörpern will ist ein zur Witzfigur verkommener Oliver Kahn!!
 

zariz

Bekanntes Mitglied
magath rules und wird seine mission schon erfüllen :zwinker3:

solange kein boss als feldspieler vorhanden ist, solange wird sich bayern schwer tun.
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
@ Stan:

Ich gebe Dir in fast allen Punkten Recht - bis auf 2!

1. Bayern müsste - rein vom Potential her - sicherlich auch in der CL zu den absoluten Topkandidaten auf den Titel zählen. Das hat mit Arroganz/Überheblichkeit recht wenig zu tun - das ist nun einmal Fakt. Zumindest vom Papier her....

2. Ein Leader geht dem Team, gerade NACH Effenberg und Matthäus, sicherlich ab - keine Frage! ABER: Welches Topteam in Europa hat heutzutage schon noch einen solchen Leader in seinen Reihen (vorzuweisen)? Ich kenne keines! Und trotzdem spielen viele dieser Teams attraktiven und erfolgreichen Fußball. Warum sollte das also nicht auch beim FC Bayern klappen? Zumal die aktuelle Mannschaft mit Topspielern gespickt ist!
Dieses Alibi des fehlenden Spielmachers ist mir zu simpel gestrickt und bei weitem nicht der Hauptgrund für die - größtenteils - schlechten Leistungen der letzten Jahre.

MFG!
 
Zuletzt bearbeitet:

zariz

Bekanntes Mitglied
soldo ist leider zu alt, da hättet ihr wohl früher reagieren müssen... aber leader kann man sich eigentlich nicht kaufen :zucken:
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
zariz schrieb:
soldo ist leider zu alt, da hättet ihr wohl früher reagieren müssen... aber leader kann man sich eigentlich nicht kaufen :zucken:
Doch - kann man. Siehe Effenberg und Matthäus. Allerdings gibt es heutzutage - bis auf ganz wenige Ausnahmen - solche Spielertypen nicht mehr.

MFG!
 

zariz

Bekanntes Mitglied
Kerpinho schrieb:
@ Stan:

Ich gebe Dir in fast allen Punkten Recht - bis auf 2!

1. Bayern müsste - rein vom Potential her - sicherlich auch in der CL zu den absoluten Topkandidaten auf den Titel zählen. Das hat mit Arroganz/Überheblichkeit recht wenig zu tun - das ist nun einmal Fakt. Zumindest vom Papier her....

2. Ein Leader geht dem Team, gerade NACH Effenberg und Matthäus, sicherlich ab - keine Frage! ABER: Welches Topteam in Europa hat heutzutage schon noch einen solchen Leader in seinen Reihen (vorzuweisen)? Ich kenne keines! Und trotzdem spielen viele dieser Teams attraktiven und erfolgreichen Fußball. Warum sollte das also nicht auch beim FC Bayern klappen? Zumal die aktuelle Mannschaft mit Topspielern gespickt ist!
Dieses Alibi des fehlenden Spielmachers ist mir zu simpel gestrickt und bei weitem nicht der Hauptgrund für die - größtenteils - schlechten Leistungen der letzten Jahre.

MFG!

bitte??? :eek:

also 1.) musste jetzt genauer begründen &
2.) nedved, maldini, zidane, usw. usw.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Stan-Kowa schrieb:
Für die Altherrenmannschaft??? :zwinker3:
:schmoll2: Da verkennt aber jemand ganz schön die Qualitäten von Herrn Soldo. Der absolut wichtigste Mann bei Stuttgart. Unersetzbar als Führungspersönlichkeit und bester BL-Spieler auf der defensiven MF-Position. Ausgezeichnete Zweikampfwerte, sehr gute Spieleröffnung und auch noch Kopfballstark. Einziges Manko: Das Alter, aber für diese und nächste Saison würde es noch reichen. Laufen würde er eh mehr als die meisten der jetzigen Spieler.
 

zariz

Bekanntes Mitglied
Kerpinho schrieb:
Doch - kann man. Siehe Effenberg und Matthäus. Allerdings gibt es heutzutage - bis auf ganz wenige Ausnahmen - solche Spielertypen nicht mehr.

MFG!

die spielertypen gibts zu hauf... fraglich nur ob sie die rolle auch beim fcb übernehmen könnten.

diesbeüglich hat bayern seit dem effe weggang einiges versäumt. micoud war z.b. zu haben, und wäre wohl in der lage leaderarbeit zu leisten.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Kerpinho schrieb:
@ Stan:

Ich gebe Dir in fast allen Punkten Recht - bis auf 2!

1. Bayern müsste - rein vom Potential her - sicherlich auch in der CL zu den absoluten Topkandidaten auf den Titel zählen. Das hat mit Arroganz/Überheblichkeit recht wenig zu tun - das ist nun einmal Fakt. Zumindest vom Papier her....

2. Ein Leader geht dem Team, gerade NACH Effenberg und Matthäus, sicherlich ab - keine Frage! ABER: Welches Topteam in Europa hat heutzutage schon noch einen solchen Leader in seinen Reihen (vorzuweisen)? Ich kenne keines! Und trotzdem spielen viele dieser Teams attraktiven und erfolgreichen Fußball. Warum sollte das also nicht auch beim FC Bayern klappen? Zumal die aktuelle Mannschaft mit Topspielern gespickt ist!
Dieses Alibi des fehlenden Spielmachers ist mir zu simpel gestrickt und bei weitem nicht der Hauptgrund für die - größtenteils - schlechten Leistungen der letzten Jahre.

MFG!

Letztes Jahr standen 2 Teams im CL Finale,die schlechter besetzt waren als Bayern. Also ist es durchaus möglich. Keine Frage!

Aber das Team ist,meines Erachtens,im Sturm und in der Abwehr zu dünn besetzt. Und Kahn ist nicht mehr in der Verfassung das auszugleichen.
 

zariz

Bekanntes Mitglied
Vatreni schrieb:
:schmoll2: Da verkennt aber jemand ganz schön die Qualitäten von Herrn Soldo. Der absolut wichtigste Mann bei Stuttgart. Unersetzbar als Führungspersönlichkeit und bester BL-Spieler auf der defensiven MF-Position. Ausgezeichnete Zweikampfwerte, sehr gute Spieleröffnung und auch noch Kopfballstark.

und das schon seit etlichen jahren :spitze:
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
also 1.) musste jetzt genauer begründen
Ganz einfach: Nenne mir Teams, die wesentlich stärker besetzt sind als Bayern! Dann werde ich daruf eingehen! PS: Ich kenne - bis auf Real (und auch Du nur mit Abstrichen) keine.

2.) nedved, maldini, zidane, usw. usw.
...sind und waren, in meinen Augen, noch nie richtige Leader. Zumindest sind sie nicht mit einem Effenberg oder Matthäus zu vergleichen.

MFG!
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Vatreni schrieb:
:schmoll2: Da verkennt aber jemand ganz schön die Qualitäten von Herrn Soldo. Der absolut wichtigste Mann bei Stuttgart. Unersetzbar als Führungspersönlichkeit und bester BL-Spieler auf der defensiven MF-Position. Ausgezeichnete Zweikampfwerte, sehr gute Spieleröffnung und auch noch Kopfballstark. Einziges Manko: Das Alter, aber für diese und nächste Saison würde es noch reichen. Laufen würde er eh mehr als die meisten der jetzigen Spieler.


Die Qualitäten hab ich nicht verkannt!
Aber er ist wohl doch ein bißchen zu alt,oder??!!
 

Schabbab

in Therapie
Mal vorab, ganz so dramatisch sehe ich es nicht! Mich wundert nicht, dass Bayern nun nicht auf einmal hochspektakulären und offensiven Zauberfussball spielt...wie bitte schön hätte Magath das in der kurzen Zeit erreichen sollen?? In den meisten steckt noch zuviel von der jahrelang praktizierten Hitzfeldmentalität als das man die nach so kurzer Zeit schon überwunden haben kann.
Ausserdem fehlt Bayern dazu das Spielermaterial! Sicher, vereinzelt sind Spieler da, aber wirklich viele sind das nicht und die sind entweder verletzt oder bringen nie zusammen ihre besten Leistungen.

Dennoch finde ich kann sich das im Vergleich zu den letzten beiden Jahren durchaus sehen lassen. Es ist ein Fortschritt erkennbar, auch wenn er nicht ganz so drastisch ausgefallen ist wie sich das viele wohl gewünscht haben. Wenn man aber schon ein Fazit zieht, dann sollte man auch mal betrachten wie Bayern dasteht...in der CL hat man die Gruppenphase so gut wie überstanden. Auch wenn man vielleicht nur Gruppenzweiter werden wird, die Quali wird ihnen kaum einer nehmen können, dazu sind Maccabi und Ajax einfach zu schwach. In der Liga steht man auf Rang 4, hat aber gerade mal 6 Punkte Rückstand auf den VfB...auch nicht gerade schlecht. Zudem hat man den Ligapokal gewonnen, auch wenn das kein wirklich zählbarer Erfolg ist.

Ich denke Bayerns Zeit wird in der zweiten Hälfte der Saison kommen. Bin immer noch überzeugt davon, dass Bayern dieses Jahr Meister wird und in der CL ist nach der Gruppenphase auch alles drin, wenngleich es für den Titel wohl nicht reichen wird, aber da muss man einfach anerkennen, dass andere Teams stärker sind. Trotzdem wird Bayern auch da ein Wörtchen mitreden und mit dem Potential dieser Mannschaft und ihrer Fähigkeit sich gegen grosse Namen enorm zu steigern ist auch in der CL noch nicht das letzte Wort gesprochen.
 
Oben