ENDLICH-Pelus Nachfolger:

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Hamburg - Dominik hat es geschafft! Noch im März kickte der 9-Jährige nur so zum Spaß in der HSV-Fußballschule und wurde prompt entdeckt . Seit Saisonbeginn schießt der blonde Wirbelwind Tore für die 1. E Jugend des HSV. Seine gute Technik fiel den Jugendtrainern bereits früh auf - nun versucht er es im Trikot mit der Raute.

Genau wie alle Kids träumt Dominik davon, später einmal Fußballprofi zu werden. "Kurz vor Weihnachten hatten wir im Internet von der HSV-Fußballschule erfahren. Eine Woche beim HSV zu trainieren, davon hat mein Sohn schon immer geträumt. Es war dann natürlich auch das mit Abstand schönste Weihnachtsgeschenk" so die Mutter des Nachwuchskickers.

Am 22.März ging es dann los - eine Woche Training unter Profibedingungen in der HSV-Fußballschule. " Alles hat mir super gut gefallen. Ich wurde von den Jugendtrainern Peter Roggensack, Jasmin Bajramovic und den Bundesligaspielerinnen Katrin Patzke und Claudia von Lanken trainiert. Ich habe tolle Tricks gelernt und mich wie ein echter Profi gefühlt" erzählt Dominik mit leuchtenden Augen. Aber nicht nur er ist begeistert, auch Jugendtrainer Peter Roggensack schwärmt von seinem Rohdiamant: "Dominik hat eine sehr gute Ballbehandlung und ist unheimlich flink. Er ist mir in der Fußballschule sofort aufgefallen. Ich habe ihn dann noch einmal zu einem Training eingeladen, auch dort konnte er den guten Eindruck bestätigen. Inzwischen fühlt er sich in der E-Jugend unheimlich wohl. Wir sind gespannt, wie es mit seiner Entwicklung weitergeht. Man sollte ihn aber nicht zu sehr unter Druck setzen."

Doch nicht nur Dominik hat es geschafft. Neben dem Spielmacher sind bereits zwei weitere Teilnehmer der Fußballschulen in einer HSV-Jugendmannschaft untergekommen. Und weitere sollen folgen. In naher Zukunft sind bereits neue Talente zum Probetraining eingeladen worden.

Für seinen großen Fußball-Traum nehmen Dominik und seine Familie übrigens einiges in Kauf. Dreimal in der Woche fahren ihn seine Eltern aus dem 100 Kilometer entfernten Rickert (bei Rendsburg) zum Training, dazu kommt noch ein Spiel am Wochenende - macht knapp 800 Kilometer in der Woche. Doch wer wie Dominik von der großen Fußballwelt träumt, für den ist das immer noch zu wenig. "Das Training bei Peter macht mir so viel Spaß, am liebsten würde ich jeden Tag trainieren. Das ist doch viel schöner als Hausaufgaben zu machen" grinst der pfiffige Viertklässler. Da haben Mutter und Vater aber noch ein Wörtchen mitzureden, doch auch Sie träumen schon ein bisschen - von Ihrem Dominik in der "großen Fußballwelt".



Ok,dauert noch ein bisserl.Aber immerhin wieder mal ein Deutscher "10er"..... :zwinker3:

HAU REIN DOMINIK,VIEL GLÜCK!!! :spitze: :spitze: :spitze:
 
m_Mannschaftsfoto_Dominik.jpg


VOLL GOIL.Ich glaub die "Pullover" die die Jungens anhaben,sind eigentlich TShirts. :lachtot:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
man sollte erstmal die Pubertät abwarten. Schließlich verlieren da viele "Talente" ihre Lust. *s*

Aber die WM 2014 hat er sicher schon im Auge.
 
Oben