• WICHTIG! BITTE! Liebe Lageristi, wir haben ein neues Musik Forum🎵 🎧! Leider ist mir, beim Verschieben der Band-Duelle-Threads ein Fehler unterlaufen. Deshalb bitte ich Euch ALLE, noch einmal an den Umfragen in den entsprechenden Threads teilzunehmen und abzustimmen. DANKE!

(Eure) Frauen und der Fußball

Madiba

Mausi em.
Vorab: hab auf's Gendern verzichtet.
Interessieren tät mich, wie Eure Partner/Männer/Frauen die Leidenschaft für den Fußball teilen?
Wird geduldet oder die Leidenschaft geteilt?
Gleicher Verein oder Rivalität?

Hier bei mir: gleichermaßen großes Interesse. Sportschau ist Pflichttermin.
Nehmen beide schon lange mit Begeisterung am selben Tippspiel bei kicktipp teil.

Wie ist es bei Euch?

⚽ ⚽⚽
 

Manati

Bekanntes Mitglied
Mein Mann und ich sind Rivalen, schon seit immer und ewig. Ich bin aber gar nicht der Riesen-Fußballfan.

Das hat sich so entwickelt als die Kinder klein waren.
Der Gatte ist FC-Bayern-Anhänger, ich der BVB-Fan.
Früher haben die Kinder den Fernseher mit ihren Fan-Devotionalien geschmückt, dass der bald zusammengebrochen ist. Aber ok, das waren ja früher noch Riesenkisten.
Die Mädchen hielten zum Papa, der Junge zu Mama ihrn Vaein.

Das ist dann einfach so geblieben über die Jahrzehnte, wir können uns auch immer noch herrlich zoffen darüber.
 

Kerpinho

Fanlager-Pate
Teammitglied
Aber jetzt Schluss mit OT! Sorry dafür! ^^

Wir sollten uns wieder der Ausgangsthematik von unserer Madiba stellen. :)
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Teammitglied
Ich hab meinen Mann im Fanbus kennengelernt. Gleicher Verein wie ich, nur der FCK 👍
Früher sind wir oft zu den Spielen gefahren, inzwischen ist dieses Hobby bei uns beiden ziemlich abgeflaut.
 

Knörzchen

inaktives Mitglied
Mein Mann: spielt sein Leben lang Fußball im Verein, bis zu seinem 50. Geb 3x die Woche Training+ Spiel am Wochenende, hat jahrelang Kindermannschaften trainiert, ist Bayern München-Fan.

Ich: nix

Mein Mann ist sehr fassungslos, dass ich ausgerechnet in einem Fußballforum gelandet bin. :zahn:
 
E

Elchjäger

Guest
zu Beginn unserer Beziehung haben wir uns noch große Mühe gegeben, unsere gegenseitigen Vorzüge bezüglich der Vereinswahl zu tolerieren.
Mit der Geburt unseres Sohnes habe ich für mich zumindest beschlossen, dass Fußball so eher ein Vater-Sohn-Ding ist und die Wahl des des Lieblingsvereins beim Nachwuchs nicht weiter beeinflusst, auch wenn das schwer fiel.

Mittlerweile tangiert mich Fußball mehr oder weniger rektal.
Auch wenn die Entwicklung im Fußballgeschäft nicht mehr umkehrbar ist, finde ich, dass es Zeit wird, dass diese Blase mal platzt.

Spätestens seit dem
a) Fußball die ganze Woche über zu sehen ist
und
b) man mehrere Anbieter benötigt, um die Spiele zu sehen, die einen interessieren

bin ich endgültig raus.

Wenn am WE Bundesliga ist, geh ich auf den Crosstrainer oder fahre Rad.

Es ist nicht mehr meins.

Ernsthafte Beziehungsprobleme bezüglich Fußball-Fan-Sein hatten wir, als ich unseren Sohn Luca Toni nennen wollte.... kam irgendwie nicht so gut... :itwasntme:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Forentroll

Bekanntes Mitglied
Das finde ich das interessante hier am Forum: Fußball und Sport meint hier "gucken", ob im Stadion oder Fernsehen. Auf`s selber machen kommt es da weniger an?
Gespielt habe ich selber auch, sowohl in der Jugend, als auch dann später wieder, zuletzt noch in einer AH, bevor Corona den Spielbetrieb praktisch komplett auf Eis gelegt hat.
 
Oben