Fahrenheit 9/11

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

muffy1971

RodalBär
Wie wahrscheinlich viele von uns musste ich mir diese Dokumentation auch ansehen.......

Dieser Micheal Moore ist schon ein witziger Typ....ist jemanden aufgefallen das man bei Bushs Akte nicht gezeigt hat wo sein Name im Dokument steht?
Vielmehr wurde durch eine Animation die Namen Georg Bush groß dargestellt, während man den anderen Namen mindestens 3 mal im Dokument gezeigt hat.....

Was wollte er damit sagen, den Saudis gehören 8 prozent von Amerika? Sollen die Saudis ihr geld aus USA abziehen?
Auch die Verbindungen von Bush zu den Bin Ladens, die sich von dem bösen Osama auch losgesagt haben.............

Oder die patriotische Mutter die ihr Sohn im Irak Krieg verlor, natürlich ist es schlimm und hart einen Verwandten im Krieg zu verlieren, aber ich denk jeder der sich bei der US Army meldet muss mit sowas leider rechnen......

Alles in Allem fand ich die Dokumentation schlecht recherchiert ich hatte mir ehrlich gesagt mehr erhofft.....
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Nö, das find ich nicht. Der Film bildet eben ein Teil der Wirklichkeit ab und beruht durchaus auf Fakten und in sich schlüssig.
Zu deinen Fragen: SA=8% von Amerika. Moore wollte hiermit sagen, dass man natürlich nicht die Saudis angreift, da diese viel zu mächtig (in der Amerikanischen Wirtschaft sind) obwohl die Attentäter Saudis waren, Bin Laden Saudi ist Saudi und die Attentate wurden von dort finanziert.

Es sollte lediglich die Willkür von Bush dokumentieren, der es natürlich vorzieht einen "alten Gegner" anzugreifen, als die wirklich Schuldigen.
 

muffy1971

RodalBär
ok die saudis bzw osama bin laden hat den angriff finanziert, aber sollen die amis deswegen alle saudis aus usa jagen? nur weil einer davon ein wirrkopf ist?
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
muffy1971 schrieb:
Wie wahrscheinlich viele von uns musste ich mir diese Dokumentation auch ansehen.......

Dieser Micheal Moore ist schon ein witziger Typ....ist jemanden aufgefallen das man bei Bushs Akte nicht gezeigt hat wo sein Name im Dokument steht?
Vielmehr wurde durch eine Animation die Namen Georg Bush groß dargestellt, während man den anderen Namen mindestens 3 mal im Dokument gezeigt hat.....

Was wollte er damit sagen, den Saudis gehören 8 prozent von Amerika? Sollen die Saudis ihr geld aus USA abziehen?
Auch die Verbindungen von Bush zu den Bin Ladens, die sich von dem bösen Osama auch losgesagt haben.............

Oder die patriotische Mutter die ihr Sohn im Irak Krieg verlor, natürlich ist es schlimm und hart einen Verwandten im Krieg zu verlieren, aber ich denk jeder der sich bei der US Army meldet muss mit sowas leider rechnen......

Alles in Allem fand ich die Dokumentation schlecht recherchiert ich hatte mir ehrlich gesagt mehr erhofft.....
Natürlich wurde Bushs Name im Dokument gezeigt. Stand doch irgendwas mit "suspended" und dann Bushs Name, oder meinst du was anderes? Bei den Saudis wollte er nur aufzeigen dass sie sehr viel Einfluss auf Amerikas Wirtschaft und somit die Politik haben. Von abziehen hat er nix gesagt, er hat nur gefragt was passieren würde. Das die Familie Bush Geschäftsbeziehungen zu den Bin Ladens hat/hatte ist nicht schwer zu beweisen, was ist daran falsch? Das mit der Mutter fand ich sehr interessant. Am Anfang der patriotische Typ und durch den Verlust des Sohnes alle Illusionen abgelegt. Insgesamt hab ich mir aber auch etwas mehr erwartet vom Film. "Bowling for Columbine" ist besser.
 

zariz

Bekanntes Mitglied
ich hatte schon erwartet das moore entsprechend negativprobaganda gegen bush praktiziert, und fand vieles auch ein wenig übertrieben dargestellt, bzw. konnte die empfindungen und indirekten vorwürfe von moore nicht ganz akzeptieren... dennoch war einiges schockierend... alleine schon die klüngelei, das wahlergebnis 2000 aus florida (was ja schon länger bekannt), und die soldateninterviews
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
muffy1971 schrieb:
ok die saudis bzw osama bin laden hat den angriff finanziert, aber sollen die amis deswegen alle saudis aus usa jagen? nur weil einer davon ein wirrkopf ist?
Irgendwie hast du da was falsch verstanden. Wer hat denn was von "aus dem Land jagen" gesagt? Moore hat lediglich gefragt was passieren würde wenn die Saudis ihr Geld abziehen und das wäre bei einem Krieg gegen sie wohl der Fall und die Folge ein wirtschaftlicher Absturz der USA. Sehr interessant auch dass Bush von ANfang an den Irak angreifen wollte und Anweisungen gegeben hat eine Verbindung zum 11.09. herzustellen.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
zariz schrieb:
und die soldateninterviews
Die waren echt das höchste. Man hatte das Gefühl für die ist das nur ein Spiel. Das mit der Musik war auch derb. Erschreckend wie jung die alle sind. Die Rekrutierung war auch übel, mit was für Tricks die arbeiten :frown:
 

schlappe

Blunaschlürfer a.D.
muffy1971 schrieb:
Alles in Allem fand ich die Dokumentation schlecht recherchiert ich hatte mir ehrlich gesagt mehr erhofft.....
Wo und was war schlecht recherchiert? Spricht aus Dir der Politiker der jungen Union, die ja wohl auch wie die "Erwachsenen" Bushindenarschkriecher sind???
Zeige mir eine Stelle dieser Doku, wo schlecht oder falsch recherchiert war! :hammer:
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
muffy1971 schrieb:
Oder die patriotische Mutter die ihr Sohn im Irak Krieg verlor, natürlich ist es schlimm und hart einen Verwandten im Krieg zu verlieren, aber ich denk jeder der sich bei der US Army meldet muss mit sowas leider rechnen......
Ich glaub es ging ihm auch nicht darum, zu zeigen, was den armen Kindern alles passieren kann ...
Der Gedanke des Patriotismus ist in Amerika einfach noch zu übertrieben verbreitet, ohne dass die Bevölkerung sich wirklich Gedanken darüber macht, was eigentlich im Hintergrund läuft. Und genau das konnte man doch in dieser Dokumentation gut sehen: Die Mutter, die ungeheuer stolz auf ihren Sohn war, der nun seinem Land dienen würde und sich erst nach dessen Tod genauer mit dem eigentlichen Hintergrund befasst.
Genauso war's doch mit den Soldaten, die erst euphorisch in den Irak eingezogen waren, um anschließend diese Sinnlosigkeit und den amtierenden Präsidenten zu hinterfragen.

Alles in Allem fand ich die Dokumentation schlecht recherchiert ich hatte mir ehrlich gesagt mehr erhofft.....
Es ging ja auch nicht darum, irgendwelche welterschütternden Beweise ans Licht zu bringen, sondern vielmehr darum, den stumpfsinnig denkenden Amerikaner (und davon gibt es ne ganze Menge, wobei die Amis da keine Ausnahme sind) dazu zu bewegen, auch einmal das ganze System, dem man sich so bedenkenlos verschreibt, zu hinterfragen.

Und daher war das für mich einmal mehr eine tolle Dokumentation von Michael Moore, der auf eine sehr einfache, aber doch so verständliche und ausführliche Weise beschreibt, wo die Missstände denn wirklich sitzen. Klar, das ist alles nichts wirklich Neues, doch wer macht sich die Mühe und sammelt all diese Fakten, gepaart mit den Konsequenzen, um sich das erschütternde Endresultat vor Augen zu führen? Und das ist ihm auf jeden Fall gut gelungen ...
 

muffy1971

RodalBär
Vatreni schrieb:
Natürlich wurde Bushs Name im Dokument gezeigt. Stand doch irgendwas mit "suspended" und dann Bushs Name, oder meinst du was anderes? Bei den Saudis wollte er nur aufzeigen dass sie sehr viel Einfluss auf Amerikas Wirtschaft und somit die Politik haben. Von abziehen hat er nix gesagt, er hat nur gefragt was passieren würde. Das die Familie Bush Geschäftsbeziehungen zu den Bin Ladens hat/hatte ist nicht schwer zu beweisen, was ist daran falsch? Das mit der Mutter fand ich sehr interessant. Am Anfang der patriotische Typ und durch den Verlust des Sohnes alle Illusionen abgelegt. Insgesamt hab ich mir aber auch etwas mehr erwartet vom Film. "Bowling for Columbine" ist besser.
dann muss ich das wohl übersehen haben, ich kann mich daran erinnern das das dokument aus der "kriegsakte" von bush gezeigt wurde dann aber sein name durch ne bildschirmanimation in zusammengezogen und groß dargestellt wurde, und der andere name wurde 3 oder 4 mal im dokument gezeigt wieso wurde dann bushs name nich auch noch mal im dokument gezeigt?
Zu den Geschäftsbeziehungen sag ich ja nich das die darstellung falsch ist, es wird nur im film der eindruck erweckt bush läßt sich von der familie finanzieren die den 9/11 zu verantworten haben... und das is wohl falsch, den ich kann mir kaum vorstellen das osama bin laden sein geld in amerika oder sogar in bush investiert.......
das mit der mutter ist typisch, erst hieß es alle sind in der army und ich bin so stolz darauf...hatte sie nich gesagt ihr sohn ist dort weil er keinen anderen job fand und sie ihm keine ausbildung finanzieren konnte? ich hab es schon mal gesagt jeder der in amerika in die army eintritt muss damit rechnen auch im kampf zu fallen......aber das hat die mutter nicht gesagt.......
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Viele "Experten" behaupten ja, dass angeblich 70% der Filmthesen falsch wären! Ich habe den Film gestern zum ersten Mal gesehen...auf Anhieb würde ich noch nicht einmal auf 5% kommen....soweit ich das mit meinem sehr bescheidenen "Insiderwissen" überhaupt beurteilen, geschweige denn behaupten kann.

MFG!
 

muffy1971

RodalBär
Webchiller schrieb:
Ich Die Mutter, die ungeheuer stolz auf ihren Sohn war, der nun seinem Land dienen würde und sich erst nach dessen Tod genauer mit dem eigentlichen Hintergrund befasst.

Es ging ja auch nicht darum, irgendwelche welterschütternden Beweise ans Licht zu bringen, sondern vielmehr darum, den stumpfsinnig denkenden Amerikaner (und davon gibt es ne ganze Menge, wobei die Amis da keine Ausnahme sind) dazu zu bewegen, auch einmal das ganze System, dem man sich so bedenkenlos verschreibt, zu hinterfragen.
die muttter war schlicht weg und einfach froh das ihr sohn nen job hatte und ne vernünftige ausbildung bekommt das hätte sie sagen sollen den so kam es mir vor.....aber jede medaille hat nun mal 2 seiten....und die kehrseite ist eben wenn man soldat ist muss man damit rechnen im kampf zu sterben
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Vatreni schrieb:
Die waren echt das höchste. Man hatte das Gefühl für die ist das nur ein Spiel. Das mit der Musik war auch derb. Erschreckend wie jung die alle sind. Die Rekrutierung war auch übel, mit was für Tricks die arbeiten :frown:
Da war ich anfangs auch absolut entrüstet und hab wieder so einen Hass gegenüber diesen kriegsverherrlichenden Jung-Amerikanern entwickelt.
Aber genau danach kommt eigentlich auch erst heraus, wie naiv diese Soldaten dort hineingegangen sind und mit welchen Gedanken sie bereits einige Wochen später dort herauskommen ... Und das relativ geschlossen ...
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
muffy1971 schrieb:
die muttter war schlicht weg und einfach froh das ihr sohn nen job hatte und ne vernünftige ausbildung bekommt das hätte sie sagen sollen den so kam es mir vor.....
Das hat er doch mehrfach hervorgehoben, oder meinst du, sie hätten sonst die Arbeitslosenstatistik dieses Ortes angeführt?
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Kerpinho schrieb:
Viele "Experten" behaupten ja, dass angeblich 70% der Filmthesen falsch wären! Ich habe den Film gestern zum ersten Mal gesehen...auf Anhieb würde ich noch nicht einmal auf 5% kommen....soweit ich das mit meinem sehr bescheidenen "Insiderwissen" überhaupt beurteilen, geschweige denn behaupten kann.

MFG!
Dass 5 % falsch sind oder richtig?
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Geht doch aus meiner Aussage eigentlich eindeutig hervor!? ;-)

Imho sind allenfalls 5% falsch...

MFG!
 

muffy1971

RodalBär
schlappe schrieb:
Wo und was war schlecht recherchiert? Spricht aus Dir der Politiker der jungen Union, die ja wohl auch wie die "Erwachsenen" Bushindenarschkriecher sind???
Zeige mir eine Stelle dieser Doku, wo schlecht oder falsch recherchiert war! :hammer:
das hat mit der jungen union nun absolut gar nix zu tun aber bei dir ist wie immer alles schwarz oder weiß´.....................

schlecht recherchiert wurde zum beispiel das teil mit der akte, ich würde gern nochmal die akte sehen, ich kann mir nicht vorstellen das ich das übersehen haben soll......
ich hätte nich sagen sollen schlecht recherchiert sondern gar nicht recherchiert, ich nehm an jeder der sich in amerika auskennt (ich zähl mich nich dazu) wird wissen das die bin ladens auch bush oder ganz amerika finanzieren.....aber eben die bin ladens und nicht osama................oder hat er dir einen beweis geliefert das osama geld in den usa angelegt hat oder sogar bush finanziert hat??
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
muffy1971 schrieb:
dann muss ich das wohl übersehen haben, ich kann mich daran erinnern das das dokument aus der "kriegsakte" von bush gezeigt wurde dann aber sein name durch ne bildschirmanimation in zusammengezogen und groß dargestellt wurde, und der andere name wurde 3 oder 4 mal im dokument gezeigt wieso wurde dann bushs name nich auch noch mal im dokument gezeigt?
Zu den Geschäftsbeziehungen sag ich ja nich das die darstellung falsch ist, es wird nur im film der eindruck erweckt bush läßt sich von der familie finanzieren die den 9/11 zu verantworten haben... und das is wohl falsch, den ich kann mir kaum vorstellen das osama bin laden sein geld in amerika oder sogar in bush investiert.......
das mit der mutter ist typisch, erst hieß es alle sind in der army und ich bin so stolz darauf...hatte sie nich gesagt ihr sohn ist dort weil er keinen anderen job fand und sie ihm keine ausbildung finanzieren konnte? ich hab es schon mal gesagt jeder der in amerika in die army eintritt muss damit rechnen auch im kampf zu fallen......aber das hat die mutter nicht gesagt.......
Zum Dokument: Bushs Name wurde so dargestellt damit ihn der Zuschauer besser sehen kann, ob er nur einmal auftauch weiß ich jetzt nicht, da ja Bushs Name nicht geschwärzt wurde und er dadurch weniger auffällt. Osama Bin Laden finanziert mit Sicherheit nicht Bush aber die Familie von ihm investiert sehr wohl in Amerika und eben auch in Firmen die Mr. Bush sehr nahe stehen und z.B. seinen Wahlkampf finanzieren. Durch nen kurzen Umweg finanzieren also die Bin Ladens tatsächlich Bush. Sie selbst sind ja z.B. auch in den Firmen im Aufsichtsrat o.ä. Dass wollte Moore damit sagen.
 
Oben