fanaufstand gegen wiese

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Norben

Weltenbummler
Wiese wartet auf Werder, und Borel auf ein Wunder

Er nimmt die Herausforderung an! Andreas Reinke wird seinen Vertrag in den nächsten Tagen vorzeitig bis 2007 verlängern. Was bedeutet, dass sich der 36-Jährige im Sommer dem Zweikampf mit dem immerhin zwölf Jahre jüngeren Tim Wiese stellt. Das zeugt von gesundem Selbstbewusstsein - wie sein Statement auch: "Egal, wo ich war, ich habe immer gespielt."

Mit Reinkes Unterschrift werden Fakten geschaffen. Aber wie geht's dann mit den anderen Keepern weiter? Wie mit Pascal Borel, dessen Vertrag noch bis 2006 läuft? Wie mit Alex Walke, der in Bremen verlängern soll, um ausgeliehen zu werden, sich aber noch ziert? Und was macht eigentlich der Kreuzbandriss von Neuverpflichtung Tim Wiese? Die Torhüter und Sportdirektor Klaus Allofs antworten.

Tim Wiese

Ende November 2004 hatte sich der 23-Jährige einen Kreuzbandriss zugezogen, prognostizierte aber eine schnelle Heilung. "In fünf Wochen trainiere ich wieder mit der Mannschaft", sagte Wiese Ende Januar, kurz nach Bekanntwerden seines Wechsels zu Werder. Heute, acht Wochen später, malocht er immer noch alleine. Mittlerweile aber nicht nur im Kraftraum, sondern schon auf dem Rasen. "Es läuft alles glatt", sagt er und sieht keinen Grund, sich übermäßig zu beeilen. Für den 1. FC Kaiserslautern wird er eh' nicht mehr spielen, und bis zum Dienstantritt bei Werder ist es noch mehr als drei Monate hin. "Ich kann mir also Zeit lassen. Aber im Sommer bin ich fit", sagt Wiese, der vorgibt, sich auf das Duell mit Reinke zu freuen: "Es ist o.k., dass er bis 2007 bleibt. Mir ist der Zweikampf recht."

Pascal Borel

Der Verlierer im Torwart-Roulette. Aktuell ist er schon zur Nummer drei hinter Reinke und Walke degradiert. An diesem Status "wird sich voraussichtlich auch in der nächsten Saison nichts ändern", gibt Klaus Allofs zu. Der Sportdirektor rät Borel deshalb zu einem Wechsel: "Das wäre für seine Karriere bestimmt sinnvoll." Doch Borel macht nur wenig Anstalten, sich nach einem neuen Club umzusehen. Im Gegenteil: Er glaubt, dass er sich in der kommenden Saison gegen Reinke und Wiese durchsetzen wird: "Dafür trainiere ich jeden Tag." Das wäre - nach aktuellem Stand - zwar ein Wunder. Die Hoffnung darauf könnte Borel aber dazu verführen, auf seinen laufenden Vertrag zu pochen. Was Werder respektieren ("Wir jagen niemanden weg", so Allofs), aber nicht gerne sehen würde. "Der Vertrag ist die eine Seite, Pascals sportliche Entwicklung die andere", gibt der Sportdirektor zu bedenken.

Alex Walke

Zuletzt hatte er seine Bedenken geäußert, ob er das Modell "Vertragsverlängerung bis 2008 mit Ausleihgeschäft" wirklich gutheißen soll. "Was ist, wenn sich kein geeigneter Club findet?", fragt sich Walke. Das sei gewiss "kein Problem", beruhigt Allofs und berichtet sogar von dem in naher Zukunft anstehenden Vertragsabschluss mit dem 21-jährigen Nachwuchskeeper: "Eine Einigung steht kurz bevor, wir sind schon ziemlich weit." Nach 2007 soll Walke dann Andi Reinke beerben - es sei denn, der macht mit dann 38 Jahren immer noch weiter.
 
Oben