Fankultur- Verlieren die Bundesliga-Klubs ihre Fans?

Der Profifußball


  • Umfrageteilnehmer
    20

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
Was wir auch im Fanlager immer wieder lesen und mitbekommen, ist für den Fußball womöglich bald ein schwerwiegendes Thema:

Die Fans verlieren zunehmend das Interesse am Fußball.

Je länger der Fan-Ausschluss wegen der Corona-Pandemie dauert, umso unwichtiger wird Bundesliga-Fußball für viele Anhänger. Die Debatte über die Werte des Fußballs und seine Über-Kommerzialisierung verstärken den Effekt....

......laut Fanforscher Harald Lange ein bundesweiter Trend. "Das ist das, was Fanbeauftragte aus der ersten, zweiten und dritten Liga und auch die Fans selbst immer wieder sagen", bestätigt der Wissenschaftler der DW. "Der Fußball ist in der persönlichen Wertehierarchie abgerutscht.

Die wachsende Entfremdung habe aber auch mit Fehlentwicklungen im Profifußball zu tun: mit der Kommerzialisierung,
die zuletzt wieder in der Debatte um eine gerechtere Verteilung der TV-Gelder Thema war, und gegen die es seit langer Zeit Proteste aus der aktiven Fanszene gibt; mit der Inflation von Top-Ereignissen und Wettbewerben; mit der gleichzeitig aufkommenden Langeweile, weil meistens dieselben Mannschaften gewinnen. "Der Fußball ist an seine Grenzen gekommen", sagt Lange.

Dass aus dieser Entfremdung eine endgültige Abwendung geworden ist, lässt sich allerdings noch nicht belegen. Zumindest nicht, wenn man die Einschaltquoten ....

Quelle: https://www.dw.com/de/verlieren-die-bundesliga-klubs-ihre-fans/a-56142709

.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was wir auch im Fanlager immer wieder lesen und mitbekommen, ist für den Fußball womöglich bald ein schwerwiegendes Thema:

Die Fans verlieren zunehmend das Interesse am Fußball.

https://www.dw.com/de/verlieren-die-bundesliga-klubs-ihre-fans/a-56142709

Die Übersättigung war schon vor Corona da!

Das brennende Interesse, Fussballspiele live anzuschauen, habe ich verloren.

Ich beziehe meine Informationen hauptsächlich nachträglich über das Internet, insbesondere auch über Youtube

Zum Wohl
 

FCK-Fan-Simone

Lehrerin und Mutter
Teammitglied
Die Pandemie verstärkt die Effekte mit Sicherheit, aber rückläufiges Interesse durch Kommerzialisierung und den Dauermeister Bayern München zeichnete sich in der Tat schon vorher ab.

Die WM ist wenigstens noch interessant. Wenn da mal 3x hintereinander das gleiche Land gewinnen würde, könnte sich das auch ändern, aber das ist zum Glück nicht so wahrscheinlich.
 

74 or more

Bekanntes Mitglied
Die Pandemie verstärkt die Effekte mit Sicherheit, aber rückläufiges Interesse durch Kommerzialisierung und den Dauermeister Bayern München zeichnete sich in der Tat schon vorher ab.

Ich glaube, da gab es durchaus entgegen gesetzte Tendenzen auch schon vor der Krise. Einerseits den von Dir beschriebenen Trend, andererseits waren die Stadien immer noch voll. Und das nicht nur bei den Bayern und auch nicht immer nur bei Teams auf einer Erfolgswelle.

Ich denke, dass während der Stadiensperren das Interesse einerseits weiter abgenommen hat ( es ist halt ein andres Erlebnis vor der Glotze als im Stadion), aber es bleibt wohl spannend, wie es bei einer Öffnung weiter geht. Ich kann mir eigentlich die Fortsetzung beider Tendenzen vorstellen.
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
Ich glaube, da gab es durchaus entgegen gesetzte Tendenzen auch schon vor der Krise. Einerseits den von Dir beschriebenen Trend, andererseits waren die Stadien immer noch voll. Und das nicht nur bei den Bayern und auch nicht immer nur bei Teams auf einer Erfolgswelle.

Ich denke, dass während der Stadiensperren das Interesse einerseits weiter abgenommen hat ( es ist halt ein andres Erlebnis vor der Glotze als im Stadion), aber es bleibt wohl spannend, wie es bei einer Öffnung weiter geht. Ich kann mir eigentlich die Fortsetzung beider Tendenzen vorstellen.

Ich glaube - und hoffe auch darauf - dass die Mehrheit unter den Fans, hauptsächlich meine ich hier die Stadiongänger, ihren finanziellen Einsatz wohl überlegt dosieren. Ein Weiter so darf es amS nicht geben. Der Fußball giert ja schon jetzt, mitten in der Krise, nach neuen und möglichst mehr Einnahmen. Wenn ich allein beider NM an die total überzogenen Ticketpreise denke oder auch Fanartikel......

Du hast Recht damit, dass trotz voller Stadien vor Corona auch damals dieser Trend zur Entfremdung erkennbar wurde.
Ich weiß nicht wie euch es damit geht, ich habe jedenfalls nicht die Wahrnehmung, dass der Profifußball verstanden hat und dementsprechend zukünftig besonnener handelt würde.
 

C.M.B.

Becherwerferbesieger
Ich glaube - und hoffe auch darauf - dass die Mehrheit unter den Fans, hauptsächlich meine ich hier die Stadiongänger, ihren finanziellen Einsatz wohl überlegt dosieren. Ein Weiter so darf es amS nicht geben. Der Fußball giert ja schon jetzt, mitten in der Krise, nach neuen und möglichst mehr Einnahmen. Wenn ich allein beider NM an die total überzogenen Ticketpreise denke oder auch Fanartikel......

Du hast Recht damit, dass trotz voller Stadien vor Corona auch damals dieser Trend zur Entfremdung erkennbar wurde.
Ich weiß nicht wie euch es damit geht, ich habe jedenfalls nicht die Wahrnehmung, dass der Profifußball verstanden hat und dementsprechend zukünftig besonnener handelt würde.

Dem stimme ich zu.
War aber auch nicht zu erwarten.
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Ich schaue zwar immer noch, aber ich wäre ganz froh, wenn man von diesen Fußballspielen eine Pause bekäme. Diese Pause gibt es aber nicht. Es ist sogar noch schlimmer. Das Programm ist so dicht gedrängt wie noch nie. Ehrlich gesagt, macht das mir absolut keinen Spaß und ich schaue nur noch, weil es eben auch eine Art Ablenkung ist. Fußball ohne Zuschauer ist nicht derselbe, wie eben mit Zuschauern.

Ich denke, dass ich früher oder später nicht mehr schauen werde....der Punkt ist nicht mehr allzu fern!
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
Ich schaue zwar immer noch, aber ich wäre ganz froh, wenn man von diesen Fußballspielen eine Pause bekäme. Diese Pause gibt es aber nicht. Es ist sogar noch schlimmer. Das Programm ist so dicht gedrängt wie noch nie. Ehrlich gesagt, macht das mir absolut keinen Spaß und ich schaue nur noch, weil es eben auch eine Art Ablenkung ist. Fußball ohne Zuschauer ist nicht derselbe, wie eben mit Zuschauern.

Ich denke, dass ich früher oder später nicht mehr schauen werde....der Punkt ist nicht mehr allzu fern!

Ich denke, dass es so vielen geht, mir auch.

Bedenklich auch, dass die gesamte Gilde der TV Anstalten mit samt ihren Jubel-Heinis und Marktschreibern das Scheiß-Spiel ohne auch nur etwas Kritik zu üben mitmacht!
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
die haben für die Rechte Unsummen bezahlt, ist es dann realistisch zu erwarten, dass die genau dieses Produkt schlecht machen?

Man muss das Produkt nicht schlecht machen. Aber berechtigte Kritik darf immer angebracht werden. Die Vereine brauchen deren Kohle. Die TV Sender wiederum leben vom Zuschauer und deren Quoten. Insofern darf wer zahlt auch ....
Wichtig ist natürlich, dass sich die TV/Medien-Welt nicht gegeneinander ausspielen lassen darf.
 

74 or more

Bekanntes Mitglied
Ich glaube - und hoffe auch darauf - dass die Mehrheit unter den Fans, hauptsächlich meine ich hier die Stadiongänger, ihren finanziellen Einsatz wohl überlegt dosieren. Ein Weiter so darf es amS nicht geben. Der Fußball giert ja schon jetzt, mitten in der Krise, nach neuen und möglichst mehr Einnahmen. Wenn ich allein beider NM an die total überzogenen Ticketpreise denke oder auch Fanartikel......

Du hast Recht damit, dass trotz voller Stadien vor Corona auch damals dieser Trend zur Entfremdung erkennbar wurde.
Ich weiß nicht wie euch es damit geht, ich habe jedenfalls nicht die Wahrnehmung, dass der Profifußball verstanden hat und dementsprechend zukünftig besonnener handelt würde.

Bei Stadiongänger habe ich auch die Hoffnung, dass sich ein teilweises Umdenken schon eingestellt hat. Das betrifft dann allerdings wohl eher den Konsumv on Fussball im Allgemeinen - weniger den eigenen Verein. Wer Zeit und Geld in Live-Erlebnisse investiert, will immer weniger Euroleague-TV-Erlebnisse von Hoffenheim gegen irgendwas osteuropäisches sehen, ebenso wohl auch die 28. Auflage von Bayern gegen Arsenal in der CL-Gruppenphase.

Ob das auch die Masse der "nur-TV-Konsumierer" betrifft, bezweifele ich. Immer grössere Teinehmerzahlen von Turnieren, Bestrebungen zu noch mehr Wettbewerben, Regelungen, die es den Großen immer leichter machen scheinen da in eine andere Richtung zu deuten
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
Bei Stadiongänger habe ich auch die Hoffnung, dass sich ein teilweises Umdenken schon eingestellt hat. Das betrifft dann allerdings wohl eher den Konsumv on Fussball im Allgemeinen - weniger den eigenen Verein. Wer Zeit und Geld in Live-Erlebnisse investiert, will immer weniger Euroleague-TV-Erlebnisse von Hoffenheim gegen irgendwas osteuropäisches sehen, ebenso wohl auch die 28. Auflage von Bayern gegen Arsenal in der CL-Gruppenphase.

Ob das auch die Masse der "nur-TV-Konsumierer" betrifft, bezweifele ich. Immer grössere Teinehmerzahlen von Turnieren, Bestrebungen zu noch mehr Wettbewerben, Regelungen, die es den Großen immer leichter machen scheinen da in eine andere Richtung zu deuten

... macht sich der Leverkusener Fanbeauftragte Andreas Paffrath über "das, was danach kommt" schon jetzt Gedanken: "Das wird sehr interessant, wenn der Fußball wieder los geht. Sind es dann nur noch die Konsumenten, die im Stadion sind? Oder kommen die aktiven Fans wieder?"...

Diesen Aspekt, der hier stellvertretend für viele seitens des Leverkusener Fanbeauftragten geäußert wird, finde ich schon spannend.
 

74 or more

Bekanntes Mitglied
Diesen Aspekt, der hier stellvertretend für viele seitens des Leverkusener Fanbeauftragten geäußert wird, finde ich schon spannend.

Als Fanbeauftragter macht er hier eine andere Unterscheidung als ich.

Die "aktiven" Fans sind nach meiner Vorstellung nur ein Bruchteil der Fans im Stadion - sie sind halt nur lauter und sehen sich selber in einer besonderen Rolle.

Ich halte die Trennung aktive Fans vs Konsumenten falsch, er vernachlässigt das Gros der regelmässigen Stadionbesucher. Und ich denke, genau diese werden darüber entscheiden, welchen Weg die Entwicklung nehmen wird.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Man muss das Produkt nicht schlecht machen. Aber berechtigte Kritik darf immer angebracht werden. Die Vereine brauchen deren Kohle. Die TV Sender wiederum leben vom Zuschauer und deren Quoten. Insofern darf wer zahlt auch ....
Wichtig ist natürlich, dass sich die TV/Medien-Welt nicht gegeneinander ausspielen lassen darf.
vielleicht dürfen wir "Freaks", die ihre Zeit in Fußballforen verplempern uns da aber auch nichts vormachen und müssen zur Kenntnis nehmen, dass Berichterstattung über Probleme und Skandale im Fußball außerhalb eines kleinen Kreises überhaupt niemand interessiert.
Im Fußball gibts seit den 50ern regelmäßig Berichte über Doping, Spielmanipulationen, Korruption, Geldwäsche, Steuerhinterziehung und was weiß ich was noch alles. Das findet alles nicht im Geheimen statt, insbesondere heute kann es jeder, der möchte sehen und lesen. Und was ist die Reaktion in der breiten Öffentlichkeit? Jedesmal ein klitzekleiner kurzer Aufschrei (wenn überhaupt) und dann gehts einfach weiter, weils außerhalb des kleinen Kreises niemand wissen möchte. Und selbst innerhalb der kleinen Kreise setzen dann oftmals die üblichen Reflexe ein, dass nur die anderen Böse sind, die eigenen aber natürlich niemals.
Und natürlich regt sich überall jemand über exorbitante Ablösesummen oder Gehälter auf oder wenn mal wieder irgendjemand mit nem Geldkoffer erwischt wurde. Aber was passiert? 2 Tage später wird wieder die CL/Bundesliga/Nationalmannschaft eingeschaltet als ob nichts gewesen wäre.
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
Als Fanbeauftragter macht er hier eine andere Unterscheidung als ich.

Die "aktiven" Fans sind nach meiner Vorstellung nur ein Bruchteil der Fans im Stadion - sie sind halt nur lauter und sehen sich selber in einer besonderen Rolle.

Ich halte die Trennung aktive Fans vs Konsumenten falsch, er vernachlässigt das Gros der regelmässigen Stadionbesucher. Und ich denke, genau diese werden darüber entscheiden, welchen Weg die Entwicklung nehmen wird.

Dass hier zusätzlich die eigene Selbstüberhöhung mit der ins Spiel kommt, wie du richtig ansprichst, ist natürlich bedauerlich und zeugt auch davon, dass diese Fangruppierungen sich zum großen Teil immer noch als besonders wertvoll erachten.

Allerdings muss pro derer angesprochen werden, dass diese Leute in Summe womöglich mehr Kohle beim Verein lassen. Aber das ist schon wieder ein völlig anderes Thema.

Die Trennung von aktiv und passiv sehe ich auch als falsch an. Wie du bin ich ebenso der Auffassung, dass es genau auf diese große Masse der nicht organisierten Anhänger ankommen wird, wie es nach einer Corona-Öffnung weitergehen wird. Ich zweifle jedoch an, dass wir dann alsbald über volle Stadien sprechen werden.
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
vielleicht dürfen wir "Freaks", die ihre Zeit in Fußballforen verplempern uns da aber auch nichts vormachen und müssen zur Kenntnis nehmen, dass Berichterstattung über Probleme und Skandale im Fußball außerhalb eines kleinen Kreises überhaupt niemand interessiert.
Im Fußball gibts seit den 50ern regelmäßig Berichte über Doping, Spielmanipulationen, Korruption, Geldwäsche, Steuerhinterziehung und was weiß ich was noch alles. Das findet alles nicht im Geheimen statt, insbesondere heute kann es jeder, der möchte sehen und lesen. Und was ist die Reaktion in der breiten Öffentlichkeit? Jedesmal ein klitzekleiner kurzer Aufschrei (wenn überhaupt) und dann gehts einfach weiter, weils außerhalb des kleinen Kreises niemand wissen möchte. Und selbst innerhalb der kleinen Kreise setzen dann oftmals die üblichen Reflexe ein, dass nur die anderen Böse sind, die eigenen aber natürlich niemals.
Und natürlich regt sich überall jemand über exorbitante Ablösesummen oder Gehälter auf oder wenn mal wieder irgendjemand mit nem Geldkoffer erwischt wurde. Aber was passiert? 2 Tage später wird wieder die CL/Bundesliga/Nationalmannschaft eingeschaltet als ob nichts gewesen wäre.

Zugegeben: Da ist viel Wahres dran- leider.
Dennoch gebe ich die leise Hoffnung nicht auf, dass es von und durch AUẞEN zu einem Umdenken kommt - wenigstens etwas ....ein bisschen.... :frown:

btw: Du hast uns jetzt hier alle nicht als Freaks bezeichnet :hammer: :zwinker3:
 

74 or more

Bekanntes Mitglied
Die Trennung von aktiv und passiv sehe ich auch als falsch an. Wie du bin ich ebenso der Auffassung, dass es genau auf diese große Masse der nicht organisierten Anhänger ankommen wird, wie es nach einer Corona-Öffnung weitergehen wird. Ich zweifle jedoch an, dass wir dann alsbald über volle Stadien sprechen werden.

Gut, wann es volle Stadien geben wird, hängt wohl mehr vom Virus und vom Impfen ab.

Zu der Akzeptanz der Fans hier mal einige Zahlen aus Köln vom Saisonstart, als bei einem Inzidenzwert von 35 noch knapp 9000 Zuschauer hätten reingedurft.

Bei uns werden 25.500 Dauerkarten verkauft. Vor der Saison gab es folgende Optionen:

1. Man kann diese Saison pausieren ohne sein Anrecht auf die Karte in der nächsten Saison zu verlieren. In diesem Fall hätte man bei Teilöffnungen kein Spiel sehen können

2. Man bezahlt die Karte und verzichtet auf eine eventuelle Erstattung, wenn man Spiele nicht sehen kann. In diesem Fall hat man eine Vorrecht auf den Besuch der Spiele bei Teilöffnungen. Diese Option haben knapp 7.000 Inhaber gewählt

3 Man kann die Dauerkarte bezahlen, bekommt aber die Kosten anteilig für Spiele, die man nicht sehen konnte, erstattet. Bei Teilöffnungen werden die Plätze verlost, die nach Gruppe 2 noch übrig sind. Diese Variante habe ich gewählt.

Bei den ersten drei Spiele gab es noch einen Vorverkauf, darunter war auch das Derby. Und ich konnte bei allen Spielen eine Karte ergattern, ob wohl rechnerisch ja nur noch 2.000 Spiele in der Verloseung war.

Das deutet darauf hin, dass schon im Herbst die Nachfrage unter den Gruppen 2 und 3 nicht so hoch war, wie ich es erwartet hätte
 

Bobby_

#Kurz-Und-..Reduktionist
>..."Welche" ... "(aktive) Fankultur" eigentlich? - Jene, "allwöchentlich" durch die City ... "zu grölen" und in den Arenen ... "(archaisch) den Krieg auszurufen"/"(legitimiert) zum Tier zu werden"...? °°

#IchBelei..BrülleAlsoBinIch(EinsMit...)
#Ar***loch-Wi**er-Hu***sohn_OderEineChoreo..HymneMachtNochLangeKeinePositiveSti..Kultur
 

zariz

Bekanntes Mitglied
>..."Welche" ... "(aktive) Fankultur" eigentlich? - Jene, "allwöchentlich" durch die City ... "zu grölen" und in den Arenen ... "(archaisch) den Krieg auszurufen"/"(legitimiert) zum Tier zu werden"...? °°

#IchBelei..BrülleAlsoBinIch(EinsMit...)
#Ar***loch-Wi**er-Hu***sohn_OderEineChoreo..HymneMachtNochLangeKeinePositiveSti..Kultur

Leipzig Fan?
 
Oben