Fans bei der WM 2018

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Wie nehmt Ihr bislang die einzelnen Fangruppen wahr? Welche sind Euch positiv, welche eher negativ aufgefallen? :bengalo: :zahn:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Wonach beurteilt ihr denn die „besten Fans“ am TV?
Ich bin halt seit knapp 2 Wochen überwiegend beruflich in Moskau, was momentan europäische Partyhauptstadt sein dürfte. Und Hauptspielort der WM. Bislang bei den Spielen Russland vs. Saudis, D-Mexiko und gestern Polen vs. Senegal gewesen. Dazu u.a. die Isländer und Argentinier in den Nächten vor und nach dem Spiel erlebt.
Jeder, der sich von der (pflichtgemäßen) medialen Dauermiesmacherei und dem permanenten Russlandbashing (was unbestreitbar genauso existiert, wie massive und unsäglich russische Gegenpropaganda), beeinflussen lassen hat, sollte sich eigentlich ärgern.
Es fällt auf, dass aus den selbsternannten Vorbildländern mit Kampfpresse deutlich weniger Fans angereist sind, als bei früheren Turnieren. Relativ wenig Deutsche, die zahlen und stimmungsmäßig haushoch von den Mexikanern deklassiert wurden, relativ wenig Engländer, nur rund 2.000 Schweizer.
Diejenigen, mit denen ich gesprochen habe, waren oft oder sogar deutlich überwiegend überrascht
über die Herzlichkeit der Gastgeber und vieles mehr, was sie nicht von Russland erwartet hätten. Weil ihnen das halt ständig eingeimpft wurde.
Dafür aus vergleichsweise armen Ländern mit vielleicht weniger moralischer Vorzeigepresse oft tausende Fans. Z.b. viele aus allen südamerikanischen Teilnehmerländern, bei den Mexikanern dürfte es auch in ähnliche Regionen gegangen sein, gestern rund 10.000 Ägypter, auch rund 30.000 Isländer, etc.
Als Drehscheibe für einen Großteil der ausländischen Besucher tummeln sich in Moskau halt Fans aus allen Teilnehmernationen und wird jede Nacht multinational gefeiert. Wie schon mal geschrieben erlebt man sowas maximal bei WM, aber nie bei Vereinsfußball. Ein Ranking würde ich dabei gar nicht aufstellen wollen, da ich von überall nette Leute getroffen habe.
Zahlen- und Lautestärkemäßig ragen dabei die Mexikaner und Isländer heraus. In Bezug auf Lautstärke und tagelangem Feiern können auch die Isländer den Mexikanern nicht das Wasser reichen. Aber ein Ranking stelle ich trotzdem nicht auf.

Bei den deutschen Fans fand ich übrigens angenehm, dass es die Freunde der 3. Hz zumindest bislang nicht nach Russland geschafft haben. NM-Fans werden von selbsternannten Besserfans ja gerne herablassend betrachtet. Als „Klatschpappen“ würde ich die, welche ich getroffen habe, aber nicht bezeichnen. Das waren sympathische Leute, die auch auf Vereinsebene wohl teils schon viel gesehen hatten und sich vor keinem Vereinsultra etwas erzählen lassen brauchen.
Morgen geht es für mich weiter nach Nischi Nowgorod, mit Kroatien vs. Argentinien am Abend. Am Freitag Braslien vs. Costa Rica in St. Petersburg. Ab nächste Woche dann offiziell Urlaub mit Hauptquartier in Sotchi, aber noch Abstechern zu Spielen in verschiedenen Städten.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
NM-Fans werden von selbsternannten Besserfans ja gerne herablassend betrachtet. Als „Klatschpappen“ würde ich die, welche ich getroffen habe, aber nicht bezeichnen. Das waren sympathische Leute, die auch auf Vereinsebene wohl teils schon viel gesehen hatten und sich vor keinem Vereinsultra etwas erzählen lassen brauchen.
das dürfte der "normale" Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsfans sein.
 

Moonracker

Grenzwertig Biertrinkend
Wonach beurteilt ihr denn die „besten Fans“ am TV?
Ich bin halt seit knapp 2 Wochen überwiegend beruflich in Moskau, was momentan europäische Partyhauptstadt sein dürfte. Und Hauptspielort der WM. Bislang bei den Spielen Russland vs. Saudis, D-Mexiko und gestern Polen vs. Senegal gewesen. Dazu u.a. die Isländer und Argentinier in den Nächten vor und nach dem Spiel erlebt.
Jeder, der sich von der (pflichtgemäßen) medialen Dauermiesmacherei und dem permanenten Russlandbashing (was unbestreitbar genauso existiert, wie massive und unsäglich russische Gegenpropaganda), beeinflussen lassen hat, sollte sich eigentlich ärgern.
Es fällt auf, dass aus den selbsternannten Vorbildländern mit Kampfpresse deutlich weniger Fans angereist sind, als bei früheren Turnieren. Relativ wenig Deutsche, die zahlen und stimmungsmäßig haushoch von den Mexikanern deklassiert wurden, relativ wenig Engländer, nur rund 2.000 Schweizer.
Diejenigen, mit denen ich gesprochen habe, waren oft oder sogar deutlich überwiegend überrascht
über die Herzlichkeit der Gastgeber und vieles mehr, was sie nicht von Russland erwartet hätten. Weil ihnen das halt ständig eingeimpft wurde.
Dafür aus vergleichsweise armen Ländern mit vielleicht weniger moralischer Vorzeigepresse oft tausende Fans. Z.b. viele aus allen südamerikanischen Teilnehmerländern, bei den Mexikanern dürfte es auch in ähnliche Regionen gegangen sein, gestern rund 10.000 Ägypter, auch rund 30.000 Isländer, etc.
Als Drehscheibe für einen Großteil der ausländischen Besucher tummeln sich in Moskau halt Fans aus allen Teilnehmernationen und wird jede Nacht multinational gefeiert. Wie schon mal geschrieben erlebt man sowas maximal bei WM, aber nie bei Vereinsfußball. Ein Ranking würde ich dabei gar nicht aufstellen wollen, da ich von überall nette Leute getroffen habe.
Zahlen- und Lautestärkemäßig ragen dabei die Mexikaner und Isländer heraus. In Bezug auf Lautstärke und tagelangem Feiern können auch die Isländer den Mexikanern nicht das Wasser reichen. Aber ein Ranking stelle ich trotzdem nicht auf.

Bei den deutschen Fans fand ich übrigens angenehm, dass es die Freunde der 3. Hz zumindest bislang nicht nach Russland geschafft haben. NM-Fans werden von selbsternannten Besserfans ja gerne herablassend betrachtet. Als „Klatschpappen“ würde ich die, welche ich getroffen habe, aber nicht bezeichnen. Das waren sympathische Leute, die auch auf Vereinsebene wohl teils schon viel gesehen hatten und sich vor keinem Vereinsultra etwas erzählen lassen brauchen.
Morgen geht es für mich weiter nach Nischi Nowgorod, mit Kroatien vs. Argentinien am Abend. Am Freitag Braslien vs. Costa Rica in St. Petersburg. Ab nächste Woche dann offiziell Urlaub mit Hauptquartier in Sotchi, aber noch Abstechern zu Spielen in verschiedenen Städten.
Sehr schön zu lesen das dieses Russlandbashing im Vorfeld der Berichterstattung jetzt bei den anwesenden in sich zusammen fällt.
Hoffentlich beweist diese WM endlich mal etwas mehr nachhaltigkeit und man kommt nach der WM mal von dem Russlandbashing runter -was ich aber bezweifel . Unsere Politik und Presselandschaft hat sich ja zum selbsternannten Demokratieerfinder gemacht und den Russen als Demokratiegegner Nr.1 ausgemacht .
 

Katsche

Erfolgshungrig
Sehr schön zu lesen das dieses Russlandbashing im Vorfeld der Berichterstattung jetzt bei den anwesenden in sich zusammen fällt.
Hoffentlich beweist diese WM endlich mal etwas mehr nachhaltigkeit und man kommt nach der WM mal von dem Russlandbashing runter -was ich aber bezweifel . Unsere Politik und Presselandschaft hat sich ja zum selbsternannten Demokratieerfinder gemacht und den Russen als Demokratiegegner Nr.1 ausgemacht .
Sehr gut! :spitze:
 

Wirrtueller

Bekanntes Mitglied
Ein paar Impressionen:

[YOUTUBE]NJnyWpaNih4[/YOUTUBE]

[YOUTUBE]vhIeFm1GN2k[/YOUTUBE]

[YOUTUBE]sDc7o3YxTh8[/YOUTUBE]

[YOUTUBE]X4W_0X9rZoA[/YOUTUBE]
 

74 or more

Bekanntes Mitglied
Sehr schön zu lesen das dieses Russlandbashing im Vorfeld der Berichterstattung jetzt bei den anwesenden in sich zusammen fällt.
Hoffentlich beweist diese WM endlich mal etwas mehr nachhaltigkeit und man kommt nach der WM mal von dem Russlandbashing runter -was ich aber bezweifel . Unsere Politik und Presselandschaft hat sich ja zum selbsternannten Demokratieerfinder gemacht und den Russen als Demokratiegegner Nr.1 ausgemacht .

Eigentlich hatte ich im Vorfeld der WM nicht das Gefühl, permanenter und übertrieben negativer Berichterstattung ausgesetzt gewesen zu sein. Da ging es im Vorfeld der Spiele in Sotchi doch ganz anders zu.

Aber auch bei der WM und den OS in Brasilien (zu teuer, geht auf Kosten der Armen, die nichts davon haben usw), der WM in Südafrika (da hatte man ja im Vorfeld das Gefühl, es sei unwahrscheinlich, als Fan die Vorrunde lebend zu überstehen) war es nicht weniger kritisch.

Selbst bei den nachher hochgelobten Spielen von London wurde die mangelnde Begeisterung im Vorfeld thematisiert.

Ich weiß nicht, ob da vielleicht zu unserer Mentalität dazu gehört, aber mich überrascht weniger, dass organisatorisch bisher alles reibungslos zu funktionieren scheint, dass die Fans dort zahlreich und guter Laune vertreten sind. Und ich freue mich, dass Russland nicht nur die Vorrunde übersteht, sondern auch überzeugende Leistungen zeigt. Das fördert die Laune noch mal ein Stück mehr.
 

Moonracker

Grenzwertig Biertrinkend
Eigentlich hatte ich im Vorfeld der WM nicht das Gefühl, permanenter und übertrieben negativer Berichterstattung ausgesetzt gewesen zu sein. Da ging es im Vorfeld der Spiele in Sotchi doch ganz anders zu.

Aber auch bei der WM und den OS in Brasilien (zu teuer, geht auf Kosten der Armen, die nichts davon haben usw), der WM in Südafrika (da hatte man ja im Vorfeld das Gefühl, es sei unwahrscheinlich, als Fan die Vorrunde lebend zu überstehen) war es nicht weniger kritisch.

Selbst bei den nachher hochgelobten Spielen von London wurde die mangelnde Begeisterung im Vorfeld thematisiert.

Ich weiß nicht, ob da vielleicht zu unserer Mentalität dazu gehört, aber mich überrascht weniger, dass organisatorisch bisher alles reibungslos zu funktionieren scheint, dass die Fans dort zahlreich und guter Laune vertreten sind. Und ich freue mich, dass Russland nicht nur die Vorrunde übersteht, sondern auch überzeugende Leistungen zeigt. Das fördert die Laune noch mal ein Stück mehr.

Also wenn die Deutsche und auch Europäische Presse und auch Politiker aller herren länder von Boykott der WM berichten/sprechen aufgrund der angeblich agressiven Politik Putins das finde ich das schon ziemliches Russlandbashing. Da wurde ja sogar Deutschland als "reserveausrichter"ins Spiel gebracht .
 

gary

Bekanntes Mitglied
@gary: Karten an der Tageskasse erhältlich oder woher kommst?

Ne. Offiziell ist ja praktisch alles ausverkauft. Über Ticketbörsen und lokalen Schwarzhandel kann man trotzdem Tickets für alle Spiele bekommen, zuweilen mit entsprechenden Preisvorstellungen der Schwarzhändler.
Meine bisherigen und schon feststehenden Tickets hatte ich überwiegend schon, bevor feststand, wer dort gegen wen spielt. Da ich gleich mit 2 WM-Sponsoren zu tun habe und zu einem WM-Projekt auch einen winzigen Fliegenschiss beigetragen habe, bekomme ich meine Tickets über andere Kanäle, das wäre in Moskau auch kurzfristig gegangen. Für Eröffnungsspiel, Cro-Arg und Bra-Costa Rica brauchte ich weder für Tickets noch für Catering bezahlen, weil es zum beruflichen Programm gehört.
Ist aber bislang trotzdem weniger Lustreise, als es sich anhört. Da es anstrengend ist, vom Frühstück bis spät in die Nacht von „Businesskaspern“ umgeben zu sein. Und dabei immer hellwach sein zu müssen, da auch über "Zwischentöne" viel läuft.

@Fans:
Sowohl in Nischni Nowgorod als auch in St. Petersburg war es ebenfalls geil. Bzw. geht dort das Programm noch weiter. Ich bin nicht zum ersten Mal um die Zeit der „weißen Nächte“ in St. Petersburg. Abgesehen von den Tourimassen, die sich um diese Jahreszeit auch ohne WM dort tummeln, ist es aber auch ein ganz besonderes Flair, da ich jedem empfehlen kann, falls er es noch nie gemacht hat.
Auch wenn es in St. Petersburg und Kaliningrad mit etwa 20 Grad halt kühler ist, als im heißen Rest der WM-Regionen. Wobei es für 2-3 Tage wohl fast überall eine kühlere Phase gibt.

74 or more schrieb:
Eigentlich hatte ich im Vorfeld der WM nicht das Gefühl, permanenter und übertrieben negativer Berichterstattung ausgesetzt gewesen zu sein. Da ging es im Vorfeld der Spiele in Sotchi doch ganz anders zu.

Ist nicht gegen dich persönlich. Aber es ist ein Beispiel dafür, dass die meisten Leute massive Negativberichterstattung überhaupt nicht mehr als solche wahrnehmen, weil sie längst als Selbstverständlichkeit in Fleisch und Blut übergegangen ist. Teils auch durch Bildersprache und selektive Auswahl von Interviewpartnern hier wie dort.
Über Russland wird von der uneingeschränkt freien Presse nahezu kollektiv entweder negativ berichtet oder gar nicht. Und das ging schon deutlich vor 2014 los. Propagandamedien wie RT wurde übrigens als Reaktion auf diese installiert.
Aber das schweift jetzt vom Fanthema ab.
 

THEKAISER99

Präsident von Isla Island
Was sehr positiv ist das das befürchtete Hooligan Problem in Russland bisher nicht stattfindet.
Da haben die russischen Sicherheitsbehörden zum Glück alles im Griff. :mahnen:
 

THEKAISER99

Präsident von Isla Island
bissl was fürs Auge

36121318_10157813549071840_4268966397213671424_n.jpg


36223037_10157813548966840_2275437990832504832_n.jpg


35804737_10157813549136840_1090709281281409024_n.jpg


35479220_10157813549211840_6732044353792901120_n.jpg


36003020_10157813548941840_2231504302210285568_n.jpg
 
Oben