Folter in Deutschland?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
nachdem ich heute in einer Vorlesung eine interessante Diskussion über das Thema Folter hatte, würde mich interessieren wie die User des Fanlagers dazu stehen.
In der Öffentlichkeit kam das Thema zum letzten mal bei der Entführung des Frankfurter Bankierssohns zur Sprache. Aber jetzt ist eure Meinung gefragt: sollte man die Folter bzw. Androhung der Folter in Deutschland zulassen?
 
Für gefasste Vergewaltiger auf jeden Fall anwendbar!!

Ansonsten sei nur noch eins gesagt: Wenn ihr euch das nächste mal in Hessen bewegt, gebt schön acht, hier ist die Todesstrafe gesetzlich noch verankert. :zahn:
 
derMoralapostel schrieb:
nur ungeschickt, dass sowohl europäisches als auch Bundesrecht einen Anwedungsvorrang besitzen :fröhlich:

Morali, Du bist ein Fuchs! :hail:

zwinker-Smilie.gif


Schönen Abend erstmal allerseits.
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Ist doch schon erlaubt, was gibt sonst solchen Typen wie Kuebeldings und Bohlen eine Existenzberechtigung... :zahn:
 

Sandmann

Europas Thron!!!
Damit würde man weiter der Rechtstaatlichkeit entfliehen...

Obwohl, in Deutschen Gefängnissen wird so oder so bereits gefoltert, das hat nicht erst der Metzler-Fall gezeigt....
 
In RLP war auch lange die Todesstrafe noch erlaubt :D

Und Folter in Deutschland? Auf keinen Fall! Wenn man durch Gewalt(-androhung) jemanden überführen will der anderen Gewalt antat ist man selber nicht besser. Für Folter gibt es keine Begründung in der Demokratie
 
Zuletzt bearbeitet:
bin auch dagegen... die bloße androhung halte ich fütr schwachsinnig... leere drohungen bringen einen nich weiter... also wenn muss auch gefoltert werden...
aber was ist wenn man den falschen hat? der wird denn gefoltert und gesteht nur, weil er will, dass die qualen aufhören...
 

Jan

Nur der SFS!
Emmas_linke_Klebe schrieb:
Nun gut...man muss da unterscheiden...

a) Wenn man foltert, um Informationen zu bekommen, ist das für mich ein Ausdruck von Inkompetenz.

b) Hat man dieses Wissen und kann sich nur an Hand von Folter dagegen zur "Wehr setzen", dann drückt das für mich ebenfalls Inkompetenz aus.
 

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
derMoralapostel schrieb:
nachdem ich heute in einer Vorlesung eine interessante Diskussion über das Thema Folter hatte, würde mich interessieren wie die User des Fanlagers dazu stehen.
In der Öffentlichkeit kam das Thema zum letzten mal bei der Entführung des Frankfurter Bankierssohns zur Sprache. Aber jetzt ist eure Meinung gefragt: sollte man die Folter bzw. Androhung der Folter in Deutschland zulassen?
Niemals. (Punkt)
 

GladbacherSuperstar

Vollblut-FCCler
Dem schließe ich mich an.Allein schon die Ausnutzung der Folter,mal ganz zu schweigen von der möglichen Unschuld der Gefolterten,schließt diese Methode von vornerein aus.
 

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Das widerspricht auch dem Grundsatz "In dubio pro reo", weil im Mittelalter haben doch auch Menschen unter der Folter Dinge ausgesagt, die sie gar nicht getan haben, nur damit es aufhört.
Also würde dann im Zweifel vielleicht der Angeklagte Dinge gestehen, obwohl er unschuldig ist
 
Oben