Frauen schneller als Männer?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Britische Wissenschaftler :suspekt: wollen anhand einer Untersuchung der 100m-Zeiten bei den olympischen Spielen der Neuzeit festgestellt haben, dass im Jahr 2156 erstmals die weibliche 100m-Olympiasiegerin schneller als ihr männliches Pendant sein wird. Die prognostizierten Zeiten sind 8,079s für die Frau und 8,098 für den Mann.

und jetzt bitte Meinungen dazu :zahn:
 

schlappe

Blunaschlürfer a.D.
derMoralapostel schrieb:
Britische Wissenschaftler :suspekt: wollen anhand einer Untersuchung der 100m-Zeiten bei den olympischen Spielen der Neuzeit festgestellt haben, dass im Jahr 2156 erstmals die weibliche 100m-Olympiasiegerin schneller als ihr männliches Pendant sein wird. Die prognostizierten Zeiten sind 8,079s für die Frau und 8,098 für den Mann.

und jetzt bitte Meinungen dazu :zahn:

Ich garantiere , daß Frauen schon jetzt schneller sind als Männer. Zumindest, wenn ich gegen die laufe !! :floet:
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
derMoralapostel schrieb:
Britische Wissenschaftler :suspekt: wollen anhand einer Untersuchung der 100m-Zeiten bei den olympischen Spielen der Neuzeit festgestellt haben, dass im Jahr 2156 erstmals die weibliche 100m-Olympiasiegerin schneller als ihr männliches Pendant sein wird. Die prognostizierten Zeiten sind 8,079s für die Frau und 8,098 für den Mann.

und jetzt bitte Meinungen dazu :zahn:

aber mal zum thema: diese berechnung erfolgt ja nur aus den fortschritten der zeiten... dass bei den frauen mehr luft nach oben war, als bei den männern in den letzten ajhrzehnten ist ja klar, da früher frauen ja selten derart profihaft trainierten.

irgendwann kommt der körper aber an seine grenzen und das wird bei den frauen auch bald erreicht sein.. ebenso wie bei den männern, bei denen auch nicht mehr zu viel nach oben gehen sollte
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuschel

Bekanntes Mitglied
derMoralapostel schrieb:
Die prognostizierten Zeiten sind 8,079s für die Frau und 8,098 für den Mann.

Halte ich für absolut realistisch... :zwinker3:
Und sowieso glaube ich alles was britische Wissenschaftler von sich geben! :lachtot:
 

muffy1971

RodalBär
Waschbaerbauch schrieb:
da hotte ja schneller laufen können will als muffy stellt sich die frage: ist hotte ne frau? oder denkt er es nur :floet:

also wenn überhaupt bin ich die frau und im 12. monat schwanger :floet: nach der geburt wird er nich mehr gegen mich antreten :lachtot:
 

muffy1971

RodalBär
aber dazu gibt es eine interesannte these aus der griechischen mythologie
genau weiß ich die geschichte nicht mehr aber das hat uns mal unser mathe lehrer erzählt....

es ging auch um ein wettrennen bei dem sich der schwächere läufer 10 meter vorsprung erbeten hat (nennen wir diesen startpunkt punkt A). dadurch sei er unschlagbar und hier die begründung:

da ja beide kontrahenten laufen, muß der stärkere erst an punkt a laufen, da aber der schwächere aber ebenfalls in bewegung ist, befindet er sich nich mehr am punkt a. demnach muss der stärkere wieder auf den punkt laufen an dem sich der schwächere befindet, der aber dann schon wieder weiter gelaufen ist.
demnach wär der schwächere uneinholbar :zwinker3:

vlt weiß zariz ja den genauen ablauf dieser griechischen sage...... :floet:
 
Zuletzt bearbeitet:

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
muffy1971 schrieb:
aber dazu gibt es eine interesannte these aus der griechischen mythologie
genau weiß ich die geschichte nicht mehr aber das hat uns mal unser mathe lehrer erzählt....

es ging auch um ein wettrennen bei dem sich der schwächere läufer 10 meter vorsprung erbeten hat (nennen wir diesen startpunkt punkt A). dadurch sei er unschlagbar und hier die begründung:

da ja beide kontrahenten laufen, muß der stärkere erst an punkt a laufen, da aber der schwächere aber ebenfalls in bewegung ist, befindet er sich nich mehr am punkt a. demnach muss der stärkere wieder auf den punkt laufen an dem sich der schwächere befindet, der aber dann schon wieder weiter gelaufen ist.
demnach wär der schwächere uneinholbar :zwinker3:
So viel ich weiß, ist es keine Sage sondern das "Schildkröten-Paradoxon"(o.s.ä.) von Archimedes.
:mahnen: Es ist so wie oben erwähnt, bei den Läufern handelt es sich um Achilles und eine Schildkröte (Name nicht bekannt).

[/Klugscheiß]Meiner Einschätzung nach liegt der Denkfehler darin, daß man die einzelnen Läufe zueinander in Beziehung setzt, womit das Ganze auf eine Grenzwertberechnung (oder eher -annäherung) hinausläuft, und zwar auf den Ort, an dem Achilles die Schildkröte überholt.[/Klugscheißaus] :zwinker3:

MfG
 

muffy1971

RodalBär
die bunte Kuh schrieb:
So viel ich weiß, ist es keine Sage sondern das "Schildkröten-Paradoxon"(o.s.ä.) von Archimedes.
:mahnen: Es ist so wie oben erwähnt, bei den Läufern handelt es sich um Achilles und eine Schildkröte (Name nicht bekannt).

[/Klugscheiß]Meiner Einschätzung nach liegt der Denkfehler darin, daß man die einzelnen Läufe zueinander in Beziehung setzt, womit das Ganze auf eine Grenzwertberechnung (oder eher -annäherung) hinausläuft, und zwar auf den Ort, an dem Achilles die Schildkröte überholt.[/Klugscheißaus] :zwinker3:

MfG

vielen dank für die umfassende information

ich hab das schon seit gut 20 jahre im hinterkopf und wußte nichts genaues aber dank euch bin ich jetzt wieder bestens informiert und hab endlich auch die lösung des problems erkannt......
wieder ein problem weniger im leben danke!! das is ernst gemeint
 
Oben