Fußball: Zuschauerrekord in der Bundesliga und Zweiten Liga

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Zuschauermagnet Bundesliga

29569204cw.jpg


Die Bundesliga hat erneut einen Zuschauerrekord aufgestellt!
Insgesamt 19.049.362 Fans kamen 2016/2017 zu den 612 Spielen der ersten und zweiten
Bundesliga. Somit konnte, gegenüber dem Vorjahr, erneut ein Wachstum von 1,3% erzielt
werden. Die Stadionauslastung lag bei 91%!

Der Zuschauerschnitt in der ersten Bundesliga lag bei 40.694. In der zweiten Liga bei 21.560.

Damit konnte die zweite Liga einen historischen Höchststand verzeichnen. Im Vergleich zum
Vorjahr stieg der Schnitt um satte 13% an.

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert: "Sowohl mit Blick auf die Fans in den Stadien als auch
mit Blick auf die Zuschauer vor den Bildschirmen erfreut sich der deutsche Profifußball weiter
steigender Beliebtheit. Es gibt keine Anzeichen, dass sich dieser positive Zustand in absehbarer
Zeit grundlegend ändern könnte.
"
 
D

DaAndi

Guest
Das ist eben die nicht abzustreitende "andere Seite der Medaille" gegenüber der immer lauter werdende Kritik (teilweise an allen Ecken und Enden).
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Ich glaube man darf dort auch nicht so sehr die Kritik an derartigen Zahlen festmachen, in den meisten Fällen geht es dabei ja um konkrete Vorfälle.

Die Zuschauerzahlen werden immer mal wieder schwanken, je nach dem welche Vereine auf oder absteigen. Im nächstem Jahr wird zumindest für Liga 1 wohl noch einmal ein höherer Wert erreicht werden da zwei "große" Vereine wieder kommen und zwei "kleine" absteigen.

Gegenüber fundamentaler Kritik, also der "bald wird das Interesse erloschen und der Fußball kaputt sein" Variante kann man solche Zahlen anbringen, aber bei vielerlei detaillierter und spezifischer Kritik lohnt sich der Blick auf das konkret vorgebrachte Problem.
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Das meinte ich jetzt gar nicht einmal.

Ich dachte eher an Punkte wie "Eventpublikum" oder zum Thema steigende Eintrittspreise "reicheres" Publikum.
Ich sehe da durchaus einen Kontext, Andi. Anspuchsloseres und sicherlich weitaus weniger zur Kritik neigendes Publikum halt...zumindest was die BASE des Sports anbelangt...
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Das ganze kann man auch im Zusammenhang mit der Entwicklung des Sports an sich ansehen. Fußball erdrückt immer mehr andere Sportarten, wird immer mehr zur Weltsportart mit der größten Relevanz.

Und dies sorgt auch dafür, dass Leute die früher sich vielleicht etwas anderes angesehen hätten nun evtl. zum Fußball gehen. Die Zuschauerzahlen sind in den letzten 30 Jahren extrem gestiegen. Damals lag der Schnitt noch unter 20.000, es gab in der ganzen Liga nur 3 ausverkaufte Partien und nicht einmal halb so viele Zuschauer wie heute.

Gerade die Zahl von inzwischen 146 ausverkauften Partien (der zweithöchste Wert aller Zeiten) zeigt das schön.

Ich würde diese Zuschauer aber auch nicht anspruchsloser nennen - eher stärker auf das Spiel selbst fokussiert. Kurz hat diesen Aspekt des sozialen Ereignisses ja schon ein paar mal genannt, der war früher wohl noch etwas stärker. Die Gruppenbildung dadurch. Ersetzt wird dies durch Leute die sich eher um das Geschehen auf dem Rasen kümmern. Aus dem gleichem Grund wird heute in Fußballberichterstattungen stärker über Taktik geredet als über Rivalitäten zwischen zwei Klubs.
 

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Die Bundesliga hat erneut einen Zuschauerrekord aufgestellt!
Insgesamt 19.049.362 Fans kamen 2016/2017 zu den 612 Spielen der ersten und zweiten
Bundesliga. Somit konnte, gegenüber dem Vorjahr, erneut ein Wachstum von 1,3% erzielt
werden.


Jetzt braucht es schon die zweite Liga, um sich weiter selber zu feiern. In Wirklichkeit ist es das schlechteste Ergebnis betreffend der Gesamtzahl seit neun Jahren und der vierte Rückgang in Folge.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Und das ist dann auch der Grund, warum zuletzt 2007/08 so wenig Zuschauer in die Bundesligastadien gingen? So einfach kann man es sich also machen... :spitze:

Ohne mich ansonsten weiter an diesen Schwanzvergleichen und Erbsenzählen beteiligen zu wollen:
Mit Darmstadt und Ingolstadt steigen die Clubs mit den mit Abstand wenigsten Zuschauern ab, mit Stuttgart und Hannover kommen 2 Teams zurück, die bei 45.000+x im Schnitt liegen dürften.
Es besteht die theoretische Chance, dass kommende Saison der Gesamtschnitt in der 1. Liga steigt und jener in der 2. Liga deutlich zurückgeht....
Die Löwen hatten trotz aller Problemchen ja auch immer einen für Zweitligaverhältnisse guten Schnitt.
 
Oben