Geldstrafe für Boula

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

So wie es ausschaut will Beiersdorfer unserem Kannibalen eine Geldstrafe aufdrücken.Grund:Sein teilweise undiszipliniertes Verhalten.
Nachdem er schon eine Gelbrote wegen Klatschen bekommen hat,holte er sich nun gegen Hertha die 5te Gelbe wegen Ball wegschlagen.

Ich finde man sollte mal locker bleiben.Zum einen is er nunmal immer heiss wie Frittenfett und zum anderen auch noch jung..........ab und zu wird er noch Fehler machen---welche auch immer!
 

calle1887

42 Jahre Bundesliga
Steffen44 schrieb:
So wie es ausschaut will Beiersdorfer unserem Kannibalen eine Geldstrafe aufdrücken.Grund:Sein teilweise undiszipliniertes Verhalten.
Nachdem er schon eine Gelbrote wegen Klatschen bekommen hat,holte er sich nun gegen Hertha die 5te Gelbe wegen Ball wegschlagen.

Ich finde man sollte mal locker bleiben.Zum einen is er nunmal immer heiss wie Frittenfett und zum anderen auch noch jung..........ab und zu wird er noch Fehler machen---welche auch immer!

SUSPENDIEREN DIE PFEIFE ! WIR HABEN BESSERE LEUTE AUF DER BANK ! :schimpf: :zwinker3: Ich persönlich glaube nicht daran, daß Bouhla intern bestraft wird, wie Du schon sagtest, er ist noch jung und heiss...
 
»Khalid schneidet sich gerade ins eigene Fleisch«
SIMON BRAASCH

Er wird eine Woche länger Zeit haben, sich über sein Fehlverhalten Gedanken zu machen. Über die sportlichen, wie beim 1:4 in Berlin.

Und die disziplinarischen. Khalid Boulahrouz wird nach fünf Gelben Karten gegen Leverkusen fehlen. Der HSV ist alles andere als begeistert. Dem Holländer droht eine Geldstrafe von etwa 10000 Euro. Was ist los mit dem "Kannibalen", der die Liga zunächst im Sturm eroberte? HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer bezieht Stellung.

MOPO: Khalid Boulahrouz zeigte sich nach der Partie hinsichtlich seiner eigenen Fehler wenig einsichtig. Sehen Sie in ihm eine Diva?

Beiersdorfer: Er ist keine Diva, aber ein Amsterdamer. Wie ich hörte, sind die einfach etwas selbstbewusster, am Rande der Arroganz. Andererseits ist es ja auch diese Arroganz auf dem Platz, die wir lieben.

MOPO: Dennoch ist es genau dieses Maß an Überheblichkeit, das zuletzt eher negativ ins Auge stach.

Beiersdorfer: Der Trainer und auch ich werden ja mit ihm reden. Es liegt an uns, Boulah wieder auf den richtigen Weg zu führen. Er schneidet sich ja ansonsten gerade ins eigene Fleisch.

MOPO: Eine Kritik an seiner Spielweise?

Beiersdorfer: Er muss lernen, im richtigen Zeitpunkt das richtige Mittel einzusetzen.

MOPO: Andererseits ist in dieser Saison auch sehr viel auf Boulahrouz eingestürzt. Das Debüt im Nationalteam, der Wechsel zu einem großen Klub ...

Beiersdorfer: Das ist richtig. Waalwijk ist in Holland keine große Mannschaft. Das muss man erst mal verarbeiten. Er hat ja hier auch außergewöhnlich gespielt. Vor allem hat er eine Mentalität, die den Unterschied zu anderen ausmacht.

MOPO: Der Grat zwischen positiver Arroganz und Überheblichkeit ist schmal. Wie bekommt man das in den Griff?

Beiersdorfer: Es ist ein Prozess. Man muss sich immer wieder neu beweisen wollen. Da müssen wir Boulah unterstützen. Und es ist ja auch nicht so, dass er die komplette Liga schon in- und auswendig kennt. Ein bisschen Zeit muss man ihm auch zugestehen.
 
Oben