Gibt es zu viele olympische Wettkämpfe in den einzelnen Sportarten?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

FCK-Fan-Simone

in Elternzeit
Immer wieder tauchen Fragen auf wie
-braucht es einen Massenstart im Eisschnelllauf?
-warum gibt es so viele Entscheidungen im Biathlon mit oft den selben Medaillenkandidaten?
-sollte es einen zweiten Wettkampf für die Skispringerinnen geben?
usw.

Tendenziell gibt es immer mehr olympische Sportarten und innerhalb einer Sportart immer mehr verschiedene Wettbewerbe. Innovativ oder aufgebläht?
 

Icke

Bekanntes Mitglied
Wie schon an anderer Stelle geschrieben: mMn bräuchte es z.B. den Massenstart im Eisschnellauf nicht (die Teamverfolgung hingegen, welche es ja auch "erst" seit 2006 gibt, finde ich eine gute Aufnahme). Bin aber generell kein großer Freund von Massenstarts - speziell bei längeren Distanzen wie z.B. beim Langlauf.
Ich denke man könnte gut und gerne einige Wettkämpfe in div. Sportarten einkürzen (z.B. auch die Verfolgung oder die Mixed-Staffel im Biathlon) und umgekehrt auch andere Sachen dafür aufnehmen (wie eben der von dir angesprochene zweite Wettbewerb der Frauen im Skispringen)
 

Icke

Bekanntes Mitglied
So gibt es direkte Attacken, Leute reißen Lücken und werden dann wieder eingeholt usw.
Aber bis zu den ersten Attacken ist es ein langweiliges hintereinander herlaufen. Beim Einzelrennen muss jeder für sich sein Tempo finden und dies über 50 km so gut es geht halten. Das ist viel anspruchsvoller und mMn daher auch entsprechend interessanter
 
Oben