Google entfernt YouTube vom Fire TV

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Ab nächstem Jahr entfernt Google die Youtube-App von Amazons Fire TVs und -Sticks und versucht damit, die eigene Streaming-Lösung attraktiver zu machen. Doch damit macht Google alle zu Verlierern. Ein Kommentar.

Wer sich gestern Abend auf das Sofa setzte und auf dem Fire TV die YouTube-App ansteuerte, erlebte eine böse Überraschung: Eine Meldung erschien auf dem Bildschirm und verkündete: „Ab dem 1/1/2018 ist YouTube nicht mehr auf diesem Gerät verfügbar.“

Es schien zunächst wie ein Fehler. Oder einen etwas missglückten Aufruf, die App zu updaten. Doch wie sich herausstellt, meint Google es ernst: Der beliebteste Streaming-Dienst der Welt wird ab nächstem Jahr nicht mehr auf einem der meistverkauften Streaming-Sticks funktionieren – weil Google es so will. Und Tausende von Kunden gucken in die Röhre.

Google entfernt YouTube vom Fire TV – und macht so alle zu Verlierern!
 
Tja, das ist eine Sicht der Dinge. Wie immer im Leben gibts auch ne Kehrseite der Medaille. Amazon hat sich halt entschieden, sich auch ein Stück weit Apple gegenüber zu öffnen. Gleichzeitig wurden einige Google Dienste von Amazon nicht angeboten. Was wir hier erleben ist nichts anderes als ein Konkurrenzkampf dreier Riesen am Markt.

Wenn der Kunde alles nutzen will, muss er halt entsprechend investieren. Ich verstehe die Aufregung nicht. So sind die Gesetze eines freien Marktes. Es macht also wenig Sinn, hier nur einen schwarzen Peter zu vergeben.
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Weil Google sich von Amazon benachteiligt fühlt, zieht das Unternehmen nun die beliebte Videoanwendung Youtube von verschiedenen Geräten des Onlinehändlers zurück. So soll der Fire TV die App verlieren.

Ein geschäftlicher Streit zwischen YouTube und Amazon zieht zunehmend die Nutzer in Mitleidenschaft. Die Google-Videoplattform zieht ihre App nun auch von Amazons Fernsehbox Fire TV zurück. Außerdem wird die Anwendung auch das Gerät Echo Show zum zweiten Mal verlassen – einen smarten Lautsprecher mit Display, auf den sie gerade erst wieder zurückgekehrt war. Auf Geräten in Deutschland war YouTube aber nie angekommen. Die Anwendung soll nun direkt vom Echo Show und am 1. Januar 2018 vom Fire TV entfernt werden, fasst The Verge zusammen.

YouTube erklärte das Vorgehen am Dienstag mit einer Benachteiligung durch den weltgrößten Online-Händler. So habe Amazon Google-Geräte wie den Streaming-Stick Chromecast und den Lautsprecher Google Home nicht im Sortiment und habe aufgehört, einige Produkte von Googles Smarthome-Marke Nest zu verkaufen. Außerdem sei Amazons Streamingdienst Prime Video nicht für Nutzer des Chrome-Add-Ons Google Cast verfügbar.
Ok. Besten Dank!

Streng genommen sind beide Unternehmen widerliche und rein gewinnorientierte Abzocker-Monopolisten. Aber auch ich kann mich nicht davon freischreiben, einer ihrer Kunden zu sein...
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Selbst Google behauptet es, aber es stimmt nicht: Auch am vierten Tag des neuen Jahres gibt es für Fire-TV-Geräte keine Youtube-Sperre. Die ursprüngliche Youtube-App auf dem Fire TV funktioniert weiterhin ohne Einschränkungen.

Eigentlich sollte am 1. Januar 2018 Schluss sein: Google hatte vor einem Monat angekündigt, ab Anfang dieses Jahres den Zugriff der Youtube-App auf Fire-TV-Geräten blockieren zu wollen. Anfang des Jahres berichtet Slashgear, dass Google die Sperre bereits umsetzt: "Wir unterstützen Youtube nicht länger auf dem Echo Show und auf Fire TV", wird Google zitiert. Genau das bestreitet AFTVNews.com und berichtet, dass die alte Youtube-App weiterhin in den USA funktioniert. Golem.de kann das für Deutschland bestätigen. Derzeit ist nicht bekannt, warum Google die Youtube-Sperre nicht vorgenommen hat. Wir haben bereits bei Google nachgefragt, bisher aber keine Antwort erhalten.

Fire TV: Bisher keine Youtube-Blockade durch Google

Oha! :eek:

Was ist da los? :floet:
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Die ursprüngliche App ist zwar nicht mehr verfügbar, jedoch hat man mittels "Silk" und "Firefox" schnellen und problemlosen Zugriff. Ergo hat sich nicht wirklich was geändert.
 
Oben