Grammozis nach Mainz?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

mars85

FritzWaltersErben
"
Andere Personalfragen haben sich zur Hängepartie entwickelt. So die Suche nach einem Azaouagh-Ersatz für das offensive Mittelfeld sowie nach einer Nummer6. Für letztere Position käme Dimitrios Grammozis(26) in Frage, der den FCK verlassen darf. "Ich habe wegen eines anderen Spielers mit seinem Berater Roger Wittmann telefoniert und den Eindruck gewonnen, dass Grammozis bis Sommer in Kaiserslautern bleibt", sagt Chrsitian Heidel. Ein Dementi hört sich anders an. Etwa so: "Kein Thema", ist laut Trainer Jürgen Klopp Vladimier But(27,Hannover96), der Mainz angeboten worden war."

kicker vom 03.01.05
 
so'n Quatsch, den brauchen wir noch. Außerdem können wir nicht drei Linksfüßer weggeben, so viele haben wir davon nämlich nicht!
 
weil er ein Allrounder ist, der solide Leistungen bringt und zum Ende der Rückrunde leistungsmäßig wieder da angekommen ist, wo er vor seiner schweren Verletzung war?!
 
grauenvollmozzis kann gerne wechseln.
aber das mit mainz wird wohl nix mehr. die haben gerade balitsch verpflichtet.
genau den hätte ich gerne in KL gesehen.
wieso wird balitsch bei den aufsteigern wie warme semmeln angeboten (fcn,fsv), und der FCK mit seinen problemen in der defensive bemüht sich nicht um so einen spieler ??? :frown:
 
Da waren"s nur noch ...
FUSSBALL: FCK steuert dem Fernziel entgegen

KAISERSLAUTERN (cka). Keine schlechte Quote: Vier Profis hätte der Fußball-Bundesligist 1. FC Kaiserslautern in der Winterpause gerne abgegeben. Zeit für Transfers ist bis Ende Januar - und von drei Spielern hat der Verein sich schon getrennt.


Stefan Malz (32) und der FCK haben der Tatsache, dass der Ludwigshafener - wie er selbst sagt - nicht Bundesliga-kompatibel ist, Rechnung getragen. Thomas Drescher (26) will spielen und wird dies beim Zweitligisten Wacker Burghausen hoffentlich auch tun können. „Das tut mir nicht weh", sieht FCK-Trainer Kurt Jara die Trennung als die beste Lösung für beide Seiten an. Ziel des Vereins sei es, den Kader zu reduzieren ohne an Qualität zu verlieren. „Es waren 29, jetzt sind"s noch 26, das heißt, Tim Wiese ist im Prinzip schon weg, dann sind"s noch 25", meinte Jara, der sich am Fernziel „20 plus zwei Junge" orientiert.


Eine Etage tiefer ist auch der einstmals angehende Nationalspieler Christian Timm gelandet. Die Trennung als Korrektur eines zweieinhalb Jahre andauernden Missverständnisses? Dem Kölner fiel es am Montag schwer, seine Zeit in Kaiserslautern zu bewerten. „Es ist jetzt alles sehr schnell gegangen, ich habe mir noch gar nicht groß Gedanken machen können", sagt der Mann, der beim FCK das Trikot mit der Nummer 22 getragen hatte. Gestern schon saß der 25-Jährige im Flieger nach Spanien, um bei seinem neuen Verein, dem Zweitliga-Dritten SpVgg Greuther Fürth, das Training mit der Mannschaft aufzunehmen.


Timm habe den Anschluss im Herbst zwar herstellen können, meinte Jara, habe aber spielen wollen. Und das habe er ihm nicht garantieren können, meint der Österreicher angesichts des Überangebots in der Offensiv-Abteilung der „Roten Teufel". Timm fühlt sich aber (endlich) fit - und will"s jetzt wissen. „Für mich ist wichtig, dass ich jetzt einen Verein habe, der mich will", meint der Flügelstürmer, der den Trainer- und Betreuerstab des FCK mit seinen vielen Verletzungen auf Trab gehalten hatte. Als Abstieg empfindet er es nicht, von der 1. in die 2. Liga zu wechseln. „Ich habe damit überhaupt kein Problem, ich sehe Fürth als eine Herausforderung", sagt Timm, der in die Bundesliga zurückkehren will. „Ich denke, dass mein Potenzial so groß ist, dass ich wieder in die 1. Liga komme", meint der ungemein schnelle Profi, der keinen seiner neuen Kollegen näher kennt, nur Sascha Rösler von s einem einzigen Einsatz beim Team 2006.


Einen Kurz-Urlaub hat Timm auf den Malediven verbracht. „Ich bin aber am 22. Dezember schon wieder nach Hause gekommen ... mein Hotel steht noch."

ron.de
 
du hättest lieber diese "Waldhofsau" Balitsch als Grammozis bei uns gesehen? :eek:

Grammozis ist ein Kämpfer, vor zwei Jahren oftmals einer der Besten und bis zu seiner Verletzung immer einer der konstanteren, zudem noch vielseitig einsetzbar. Der würde uns fehlen, während wir Balitsch auch überhaupt nicht brauchen können. Denn uaf seiner Position spielen: Sforza, Engelhardt, Riedl, Lehmann, Nerlinger!
 
>du hättest lieber diese "Waldhofsau" Balitsch als Grammozis bei uns gesehen?>
wieder einer, der nicht zwischen spieler und fan unterscheiden mag. was soll der quatsch. der waldhof war früher für seine exzellente jugendarbeit bekannt und aus der gingen mehr nationalspieler hervor in den letzten 20 jahren, als aus der des fck. und jetzt ist die zeit dieses traditionsvereins wahrscheinlich für immer vorbei, dank ihrer 'weitsichtigen' vereinspolitik, was uns beinahe auch passiert wäre. und wenn's nach mir gänge, sollten mit dem waldhof, dem ksc, saarbrücken und mainz alle 1. bundesliga spielen, man hätte die 48.000 mann burg mindesten 5 x voll, brisante derbys beleben das geschäft und die von grünweiss dankersen wäre auch beschäftigt. ich bin beileibe kein waldhof freund, aber spieler wie steiner,kohler, die förster brüder oder ein gaudino wären auch dem fck gut zu gesicht gestanden.
 

muffy1971

RodalBär
grammozzis is erst 26? :eek:

aber seine leistungen sind nicht mehr die die si einmal waren, sollte er nach mainz geben haben wir gute chancen im nächsten derby nach 15 min nur noch gegen 10 mann zu spielen.... :floet:
 
muffy1971 schrieb:
grammozzis is erst 26? :eek:

aber seine leistungen sind nicht mehr die die si einmal waren, sollte er nach mainz geben haben wir gute chancen im nächsten derby nach 15 min nur noch gegen 10 mann zu spielen.... :floet:

das wäre nicht gut, denn überzahl konnte der fck in den letzten jahren noch selten ausnützen, im gegenteil.
 
zickzack schrieb:
>du hättest lieber diese "Waldhofsau" Balitsch als Grammozis bei uns gesehen?>
wieder einer, der nicht zwischen spieler und fan unterscheiden mag. was soll der quatsch. der waldhof war früher für seine exzellente jugendarbeit bekannt und aus der gingen mehr nationalspieler hervor in den letzten 20 jahren, als aus der des fck. und jetzt ist die zeit dieses traditionsvereins wahrscheinlich für immer vorbei, dank ihrer 'weitsichtigen' vereinspolitik, was uns beinahe auch passiert wäre. und wenn's nach mir gänge, sollten mit dem waldhof, dem ksc, saarbrücken und mainz alle 1. bundesliga spielen, man hätte die 48.000 mann burg mindesten 5 x voll, brisante derbys beleben das geschäft und die von grünweiss dankersen wäre auch beschäftigt. ich bin beileibe kein waldhof freund, aber spieler wie steiner,kohler, die förster brüder oder ein gaudino wären auch dem fck gut zu gesicht gestanden.
hab's doch extra in "" gesetzt, Man! :zwinker3:

Aber auf den Autoschieber hätten wir jederzeit gerne verzichten können, da wir für seine Position stets geeignetere Spieler hatten! :mahnen:
 
>Aber auf den Autoschieber hätten wir jederzeit gerne verzichten können, da wir für seine Position stets geeignetere Spieler hatten!>
nach dem 1. abgang von sforza wäre gaudino recht gewesen.
schiri wir wissen wo dein auto steht. gaudino hat's.
 
Oben