Halbjahresbilanz 04/05

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Cashadin

Moderator
Teammitglied
München - Borussia Dortmund macht weiter Minus.

Der einzige börsennotierte deutsche Fußball-Klub veröffentlichte am späten Montagabend die endgültigen Zahlen der Halbjahresbilanz.

Und der Verlust liegt noch einmal deutlich höher als die Summe, die auf der Pressekonferenz vor knapp zwei Wochen veröffentlicht wurde.

3,6 Millionen Euro mehr an Verlust

Nämlich um genau 3,6 Millionen Euro. Anstatt der damals angegebenen 27,2 Millionen an Verbindlichkeiten stehen nun vor der Steuer 30,8 Millionen Euro an Verlust in der Bilanz für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2004/2005.

Dazu kommt noch eine "Drohverlustrückstellung zur Berücksichtigung eines Markenwertsrisikos" in Höhe von 24 Millionen Euro, so dass sich insgesamt ein Fehlbetrag 54,8 Millionen Euro ergibt.

Hilfsmaßnahmen laufen an

Sollten die eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen unterbleiben, würde der BVB mit einem bereits kalkulierten Gesamtfehlbetrag in Höhe von 68,8 Millionen Euro das Geschäftsjahr abschließen.

Hier kann die Borussia aber offenbar mit einer breiten Unterstützung rechnen. Nachdem bereits die privaten Gläubiger teilweise auf ihre Ansprüche verzichteten, kommt nun auch die kommunale Politik dem angeschlagenen Bundesligisten zu Hilfe.

Gewerbesteuerstundung soll zur Rettung beitragen

Wie die "Westdeutsche Allgemeine" berichtete, will Dortmunds Stadtkämmerer Guntram Pehlke im Stadtparlament einen Vorschlag einbringen, dem BVB ein Gewerbesteuerstundung zu gewähren.

Hierbei geht es offenbar um einen Steuerbescheid über 5,2 Millionen Euro aus dem Geschäftsjahr 2002. Der Gewinnanteil wurde wohl im Zusammenhang mit dem Verkauf des Westfalenstadions erwirtschaftet.

Finanzausschuss entscheidet

Die Summe wäre zum 1. April fällig, soll nun aber erst am 30. Juni 2006 gezahlt werden. Dafür allerdings mit sechs Prozent Zinsen.

Am 10. März tagt der Dortmunder Finanzausschuss, die Parteien signalisierten aber bereits ihre Zustimmung.

Dazu sind sie allerdings auch verpflichtet. Das NRW-Kommunalabgabengesetz schreibt vor, dass einer Firma Steuern zu stunden sind, wenn ansonsten die Insolvenz droht.

"Keine Sonderregelung für Borussia Dortmund"

DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder drückte derweil seine Hoffnung auf eine Wende zum Guten aus: "Es wäre schade, wenn der Verein von der Bildfläche verschwindet. Ich hoffe, dass sich die Dinge noch ordnen lassen", sagte er auf einer Podiumsdiskussion.

Gleichzeitig bekräftigte er aber: "Es darf aber keine Sonderregelung für Borussia Dortmund geben."

Christian Stüwe

Einfach nur damit ich mal durchsteige. Was bitte ist eine:

"Drohverlustrückstellung zur Berücksichtigung eines Markenwertsrisikos"

?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

downie

Guest
Das ist die Rückstellung wegen des Gerling deals (Abtretung der Rechte für Namen usw oder evtl Rückzahlung des gewährten Darlehns.)
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
zur Drohverlustrückstellung ist man übrigens handelsrechtlich verpflichtet. Steuerrechtlich ist sie allerdings unzulässig [/klugscheiß] :zwinker3:
 

hans-wurst

@sitzplatzjubler
derMoralapostel schrieb:
zur Drohverlustrückstellung ist man übrigens handelsrechtlich verpflichtet. Steuerrechtlich ist sie allerdings unzulässig [/klugscheiß] :zwinker3:


Hey, dann werden ja wohl aktive latente Steuern anfallen?

wurst
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
wenn man sich FC Dortmund nennen würde, wäre der Verlust um diese 24 Mios geringer, allerdinsg weiß ich nicht ob Dortmund nicht zum Rückkauf verpflichtet ist :zucken:
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Das ist IMHO nicht ganz richtig. Der Gerling Konzern darf den BVB nicht umbenennen.

So jedenfalls wurde es verbreitet.

Den FC Dortmund könnte es also höchstens in der Form von Lok Leipzig geben, der BVB ginge pleite und würde aufgelöst - ein neuer Verein wird gegründet, und übernimmt im wesentlichem den alten in der untersten Liga.
 

Erwin Schlipkoweit

Possierliches Tierchen
Ich bin mal gespannt, wie lange sich dieser "urbane Mythos" vom FC Dortmund, den es meines WIssens faktisch unter diesem Namen weder geben wird noch kann, noch halten wird.....
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Was ich mich ja gefragt habe: Gibt es in Dortmund denn wirklich noch keinen Verein, der das FC für sich reklamiert?
 

Cashadin

Moderator
Teammitglied
Gut - dann hoff ich jetzt einfach mal, dass tatsächlich irgendwie die Insolvenz abgewendet wird - auch langfristig. Der Name klingt nämlich reichlich dämlich.
 

Teddy

Huck Finn
In Münster am Bahnhof wurd am Samstag schon "Dortlund" auf der Tafel eingeblendet, war recht lustig als dann der ganze Bahnsteig "FC Dortlund" anstimmte.
 
Oben