Handball Bundesliga

gary

Bekanntes Mitglied
Steffen44 schrieb:
Für mich hat der Erfolg einen Namen:Bob HANNING!!!!Dieser Mann lebt 24h Handball.Der tüfftelt beim Essen mit den Kartoffeln neue Spielzüge aus und träumt nachts Wurfbilder.....und ganz nebenbei hat er einfach Ahnung!!!!Der weiss was wann zutun ist.Auch Spitzenspieler merken,wenn die Anweisungen eindeutig zu Erfolg führen-was ihm Respekt seiner Leutz einbringt.

Finde ich auch, der Mann ist eigentlich unbezahlbar :respekt:
Ich glaube ohne Hanning wäre längst alles zusammengebrochen und die Mannschaft hätte sich in alle Himmelsrichtungen verstreut.

Ich habe öfter schon mit den HSV Handballer im Fitnessstudio trainiert oder in der Kabine getroffen. Das sind von A-Z einschl. Trainer sympathische Leute ohne Starallüren :spitze:

Das es in Minden ein Spaziergang wird glaube ich nicht. Gegen die 3 Aufsteiger gewann der HSV ja auch jeweils erst nach hartem Kampf. Gegner deklassieren, wie es manchmal die großen 4 machen ist beim HSV ja eher selten.

btw.: Silbermedaillenträger gibt`s in Ostwestfalen ja etliche. War`s vielleicht Freund Zerbe? :zwinker3:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Am 19.10. gibt es in Hamburg das Spitzenspiel HSV - Flensburg, parallel in Kiel allerdings auch das Länderspiel D-Schweden. Da etliche Fans aus SH nach Hamburg kommen, dürfte dieses Länderspiel wohl etliche Zuschauer kosten :suspekt:

Mit dem Länderspiel in Kiel werden offiziell Stefan Kretzschmar , Christian Schwarzer, Volker Zerbe und der Kieler Klaus-Dieter Petersen aus der Nationalmannschaft verabschiedet.
Das Spiel ist schon jetzt bis auf wenige Restkarten ausverkauft.

Meiner Meinung nach hätte man zu so einem besonderen Anlaß auch ruhig auf ein Bundesligaspiel 90 km entfernt verzichten können....
 
Steffen44 schrieb:
Lieber Handballgott,lass das Glück nich gerade jetzt zu GWD zurückkehren,sonst steht der grösste Blender in der Handballgeschichte wieder in gutem Licht.

TVGrosswallstadt-GWDMinden 29:25 :spitze: :spitze: .....Dazke,Handballgott!!!


Zum Trainerposten:Der Name Fitzek schwirrt durch den Blätterwald.Fans hätten wohl lieber Löffelmann.........der Name wird nicht vielen was sagen.
 
05.10. 20:00 SC Magdeburg TuSEM Essen 19:24 (7:11)
06.10. 19:30 HSG Nordhorn SG Flensburg-Handewitt 27:27 (16:14)
06.10. 20:00 FA Göppingen THW Kiel 31:30 (18:18)
06.10. 20:00 HSV Hamburg TBV Lemgo 34:23 (19:11)
08.10. 19:30 VfL Pfullingen HSG Düsseldorf 31:26 (13:13)
08.10. 20:00 VfL Gummersbach Wilhelmshavener HV 29:30 (11:16)
08.10. 20:00 HSG D/M Wetzlar Post Schwerin 31:28 (16:17)
09.10. 19:15 TuS N-Lübbecke SG Wallau/Massenheim 36:29 (17:14)
10.10. 17:00 TV Großwallstadt GWD Minden 29:25 (14:12)


Der TuS aus Nettelstedt stabilisiert seine Heimleistung und gewinnt fast locker gegen Wallau. :spitze:
Kleine Geschichte nebenbei:Bertow verknallt 2mal innerhalb von 60sec frei vor dem Tor und wird von den Fans frenetisch gefeiert....moralische Unterstützung ala Nettelstedt. :spitze:

Mein Geheimtipp Gummersbach vergeigt zuhause gegen Wilhelmshaven und zeigt deutlich,wie abhängig man doch von Yoon ist......traurig!

Nächster Spieltag aus Mühlenkreis Sicht:GWD gegen Spitzenreiter HSV..........TuS beim Mitaufsteiger Schwerin.Langsam aber sicher spielt Lübbecke sich zur Nummer 1 im Kreis und in Minden gehen langsam die Lichter aus.Wenn man nich gerade GWDFan ist,stört das allerdings keinen....... :zwinker3:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Steffen44 schrieb:
TuS beim Mitaufsteiger Schwerin

Da würde ich Schwerin so langsam mal ein Erfolgserlebnis gönnen. Nettelstedt scheint derzeit aber ja richtig gut drauf zu sein.

Dieser Spieltag brachte auf jeden Fall einige Überraschungen. Wäre schön, wenn es tatsächlich eine halbwegs ausgeglichene Saison wird.
 
garylineker schrieb:
Da würde ich Schwerin so langsam mal ein Erfolgserlebnis gönnen.

Tja,ich "befürchte" Mal,das Erfolgserlebnis muss Schwerin sich woanders holen.Der TuS findet sich mehr und mehr........wie stehts in der Lokalpresse:"Der Star is die Mannschaft!"---abgegriffen,aber wirklich wahr.Wenn man sich die Aufstellung anschaut,könnte man meinen die gehen gleich wieder ab.Aber die Jungens machen alle ihre Buden und hinten haben sie nun anscheinend auch den richtigen Innenblock gefunden-RESPEKT,Herr Pfänder!!In den Heimspielen gegen den HSV und gegen Magdeburg haben sie schön ihr Lehrgeld bezahlt,das musste Wallau nun "ausbaden". :spitze:
Sympathische Mannschaft-sympathischer Trainer-mit das beste Publikum der Liga...........der TuS is wieder da,und datt is auch gut so!!Ok,der grosse Geldgeber,ohne den der Verein schon längst pleite wär,is zwar ein Vollhacho........aber man kann eben nich alles haben. :zwinker3:
Der Untergang von Minden wird sich noch positiv für Lübbecke auswirken....mittelfristig auf jeden Fall.An der Stelle von Manager Roch würde ich den ExMindener Franz vonBehren zurück in den Mühlenkreis locken,das würde nochmal kräftig ziehen........
 

gary

Bekanntes Mitglied
Steffen44 schrieb:
Zum Trainerposten:Der Name Fitzek schwirrt durch den Blätterwald.

Die Hamburger Zeitungen mutmaßen jetzt auch, das Fitzek eventuell schon am Samstag im Spiel gegen den HSV bei Minden auf der Bank sitzt :gruebel:

Es wäre ein herber Verlust für den HSV, da Fitzek wohl perfekt mit Hanning harmoniert und damit zum sportlichen Erfolg beiträgt.

Aber sein Problem beim HSV ist, wie bei anderen, das ausbleibende Geld.

Wie schreibt die MoPo so schön:

...
Er wird hier zur Hälfte vom Handballverband/Olympiastützpunkt und zur Hälfte vom HSV bezahlt. In der Theorie.
In der Praxis leider nicht, Fitzek bekam vom HSV nur einen Bruchteil seines Gehaltes.
Das dreiste Argument: Man habe ja seinen Umzug schon bezahlt.....
 
Lokalpresse Minden:Fitzek liegt ein Angebot vor,er muss nur noch unterschreiben.Fakt is aber wohl,das der HSV ihn maximal NACH dem SPiel gegen GWD gehen lässt.......nich gerade überraschend. :zwinker3:
Aber Fitzek schwankt wohl...........zum einen weil er sieht was mit dem HSV evtl möglich ist,und zum anderen is er vor 6 Wochen gerade nach Hamburg gezogen.Mal abwarten was passiert.....
Alternative:Gudmonsson aus Island.Zurückgetretener Nationaltrainer vn Island und Kumpel von NeuMindener Johanesson.Zwischen den beiden wird es sich wohl entscheiden........



Kleiner gutgemeinter Rat an Herrn Fitzek:Bleiben Sie bloss dort wo Sie sind.In Dankersen wird Ihnen immer ein Oberschlaumeier reinreden und das Projekt Hannover is zum scheitern verurteilt........... :floet:
 
München - Christian Fitzek erteilt GWD Minden-Hannover eine Absage. Der 43-Jährige wird nicht Nachfolger des beim ostwestfälischen Handball-Bundesligisten entlassenen Trainers Rainer Niemeyer.

GWD-Manager Horst Bredemeier über den Co-Trainer des Spitzenreiters HSV Hamburg zum "Westfalen-Blatt": "Fitzek wäre gern zu uns gekommen. Aber der HSV hat ihn nicht freigegeben."

Einziger Trainer-Kandidat für die Mindener ist jetzt Gudmundur Gudmundsson. Er trat als isländischer Nationaltrainer zurück.



:mahnen: ....auch gut. :spitze: :fress:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Steffen44 schrieb:
GWD-Manager Horst Bredemeier über den Co-Trainer des Spitzenreiters HSV Hamburg zum "Westfalen-Blatt": "Fitzek wäre gern zu uns gekommen. Aber der HSV hat ihn nicht freigegeben."

Der wäre wohl gewechselt, wenn er sein Geld nicht bekommen hätte ("auch ich habe eine Familie zu ernähren...").
Um das zu verhindern hat der HSV schnell sein ausstehendes Gehalt überwiesen. Direkt nach Geldeingang sagte Fitzek wohl den Mindenern ab.

Am 20.10. wird beim HSV eine neue Führung gewählt. Nach dem Ausstieg von Klimek soll es zukünftig nach Möglichkeit keine Peinlichkeiten wie beim ausbleibenden Fitzek-Gehalt mehr geben.
Wäre schön, wenn die tatsächlich auch finanziell wieder in etwas ruhigeres Fahrwasser kommen.
 
Gudmundsson sagt GWD Minden ab

München/Minden - Horst Bredemeier wirkt geschafft. Die Suche nach dem Nachfolger des entlassenen Trainers Rainer Niemeyer bereitet dem Manager von GWD Minden-Hannover große Probleme.

Erst sagte Wunschkandidat Christian Fitzek (HSV Hamburg) ab, jetzt erhielt Bredemeier auch von den weiteren Kandidaten Gudmundur Gudmundsson und Frank Löhr einen Korb.

Gudmundsson hat Scheidungs-Probleme

Gudmundsson, der jüngst als isländischer Nationaltrainer zurücktrat, hat große private Probleme. Bredemeier zu Sport1: "Gudmundsson lebt mit seiner Frau in Scheidung. Da muss er jetzt erst einmal wichtige Dinge regeln. So kann mal ein Angebot auch zum falschen Zeitpunkt kommen."

Zu Frank Löhr: Er ist beim DHB fest engagiert und verzichtet deshalb auf einen Wechsel. Bredemeier: "Ich kann das verstehen, dass Frank wegen eines Trainerpostens in Minden nicht den DHB-Job verlässt."

Am Wochenende soll der neue Trainer feststehen

Jetzt wird an der Weser kräftig weitergesucht. Aus der Bundesliga käme laut Bredemeier kein Coach mehr in Frage: "Wir wollen bis zum Wochenende die Sache regeln und einen Trainer präsentieren. Die Frage ist momentan nur, ob wir einen Interimscoach nur bis zum Saisonende oder einen Trainer längerfristig engagieren."

So wird Bredemeier in den nächsten Tagen vorerst das Training noch selbst leiten. Dass er im Bundesliga-Spiel gegen den HSV Hamburg auch noch auf der Bank sitzt, ist auch inzwischen sehr wahrscheinlich.








Ach wie süüüüss.Eben alles eine Frage des "ungünstigen Zeitpunkts"............ :lachtot: :lachtot: :lachtot:
Der Postbote mit seinem lächerlichen Ziegenbärtchen wird in der Szene eben als der erkannt,der er eben ist:Ein kamerageiler Pseudoschlaumeier---wer will damit zusammenarbeiten???? :eek:
Mein persönlicher Tip zur Trainerfrage:Es wird der derzeitige AJugendTrainer machen:Dieter Löffelmann!!!Erfahrung in höherern Spielklassen nur durch die Damen von EintrachtMinden,hat im Mühlenkreis als absolut Handballverrückter einen sehr guten Namen.Datt würde dann bis zum Saisonende gehen...............bin ja mal gespannt.
 
München - Der Bundesligist GWD Minden-Hannover hat einen neuen Trainer. Der Kroate Velimir Kljaic wird bereits beim nächsten Punktspiel am Samstag gegen den HSV Hamburg auf der Trainerbank sitzen.

Kljaic tritt die Nachfolge von Rainer Niemeyer an. Der 49-Jährige war nach fünf Niederlagen in fünf Spielen mit sofortiger Wirkung entlassen worden.

In seiner Trainerkarriere kann Kljaic bereits einen Olympiasieg aufweisen. 1996 hatte er das kroatische Team in Atlanta zur Goldmedaille geführt.





:floet: ......da will wohl jemand seinen guten Namen ramponieren.Naja,ein Trainerposten in der stärksten Hand :fress: ballliga der Welt is wohl wirklich reizvoll für Handballlehrer die auf dem Abstellgleis stehen.Nungut.auf einmal spricht alles bei GWD nur noch vom Klassenerhalt.............das könnte mit der Mannschaft vieleicht sogar drin sein.Am Ende feiert man dann diesen wie eine Meisterschaft-----das man sich eigentlich mit dem Umzug nach Hannover langsam oben rantasten wollte wird dann vergessen sein.HottiB der grosse Retter!!!!!!!!!!!!!Armes Dankersen............
 
@gary:Hab mir sagen lassen,das heut in der BildHamburg steht,das der HSV an Mindens ARrneNiemeyer interessiert sei--------stimmt das,ich meine mit dem Artikel?

Generell zum Thema:Da sein Vater rausgeschmissen wurde,hält ArneN einen Wechsel jetzt für "wahrscheinlicher"als vorher!!! :spitze: .........Junge mach die Biege!!!Ich hoffe er geht wirklich:Das wäre wieder ein Spitzencoup des lächerlichen "Managers".Nach FrankvonBehren verlässt der nächste Nationalspieler den Verein ablösefrei........ :lachtot:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Steffen44 schrieb:
@gary:Hab mir sagen lassen,das heut in der BildHamburg steht,das der HSV an Mindens ARrneNiemeyer interessiert sei--------stimmt das,ich meine mit dem Artikel?

Das stimmt, der Artikel stand vor ein paar Tagen in der Blöd.
Hanning hat das Interesse auch bestätigt, da Niemeyer gut in das neue Spielerprofil beim HSV paßt: es soll nach Möglichkeit überwiegend junge deutsche Spieler mít Perspektive verpflichtet werden.
Mit Karbowski, Rauh und Opderbeck kommen jetzt ja schon 3 deutsche Talente immer mehr in Reichweite der Stamm 7.

Jener Rauh machte in Minden auch 10 Tore, davon 6 Siebenmeter.

Das Spiel in Minden soll wieder einmal hartumkämpft gewesen sein. Der HSV lag schon 4:9 zurück und glich erst Mitte der 2. Halbzeit zum ersten Mal aus.
3 der 4 Auswärtssiege waren jetzt bei den 3 Letzten der Bundesliga, die zusammen man gerade 2 Punkte holten.
Der 4. Auswärtssieg war am 1. Spieltag beim da wohl noch zu grünen Tus Nettelstedt.

Deshalb darf man die 13:1 Punkte weiterhin nicht überbewerten. Morgen gegen Flensburg wird es eine echte Bewährungsprobe, danach geht es dann nach Kiel und Göppingen (die immerhin Kiel schlugen).
Das Heimspiel gegen Gummersbach wurde auf den 21.12. verlegt.
 
Heute stehts auch hier in den Gazetten.HSV is offiziell an Niemeyer dran.........ich tippe das wird was,wenn der HSv die Finanzen in den Griff bekommt.HottiB dazu:"Ich hab vor 2 Wochen noch mit seinem Berater gesprochen.Wir sind uns ziemlich nahe...."---- :lachtot: ,na der wird sich noch wundern. :zwinker3: Arne und Hanning kennen sich persönlich und halten viel voneinander.

Zum Spiel GWD-HSV:GWD hatte sich was ausgedacht,und spielte 3-2-1....damit hatte der HSV wohl nich richtig gerechnet.Dumm dabei,das Johansson als Abwehrorganisator zackig 2mal 2Minuten hatte.Fuchs Siniak hat dann noch ne klassische Schwalbe hingelegt und er war weg!!! :spitze:



Der TuS gewinnt in Schwerin. :spitze: Die mausern sich langsam und sicher ihre nötigen Pünktchen zusammen,un das auch verdient.Glückwunsch Herr Pfänder.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Gestern habe ich mal wieder HSV Handball der ersten CL-Halbzeit vorgezogen, eine gute Entscheidung :spitze:

Es war zwar ein teilweise zerfahrenes Spiel mit etlichen dummen Fehlern auf beiden Seiten. Dennoch war der Sieg gegen Flensburg auch mit 6 Toren Differenz verdient.

Ich hatte allerdings das Gefühl, das die letztjährige Flensburger Truppe das Ergebnis umgekehrt gestaltet hätte. Wie ein aktueller Meisterschaftskandidat wirkten die gestern nun wirklich nicht.

Jetzt steigt Dienstag den nächsten Knaller in Kiel und ich kann sogar noch eine Karte bekommen. Ich denke, dort wird es dann die erste Saisonniederlage für den HSV geben.

Etwas enttäuschend war die Zuschauerzahl von rund 8.500. Die permanente Negativpresse, paralleler Liveübertragung im DSF, CL-Übertragung sowie das Abschieds-Länderspiel in Kiel haben ihre Wirkung getan.
Laut Aussagen des Kieler Managers Schwenker hat er alleine 2.000 Tickets nach Flensburg verkauft, die ansonsten wohl nach Hamburg gefahren wären.
Wie schon gesagt, eine sehr unglückliche Ansetzung.....

Beim Länderspiel Deutschland-Schweden in Kiel (31:32) wurden ja nicht nur die deutschen Kretzschmar, Petersen, Schwarzer, Zerbe und Dragunski sondern auch die Schweden (und Kieler Idole) Magnus Wislander und Staffan Olsson verabschiedet.


Die 10250 Zuschauer in der ausverkauften Ostseehalle waren ein prächtiger Rahmen für das Länderspiel Deutschland gegen Schweden, das die deutsche Seite knapp mit 31:32 (19:18) verlor. Bei dieser Begegnung wurden auf beiden Seiten insgesamt gleich sieben verdiente Spieler vor einer großartigen Kulisse verabschiedet. Besonders die alten THW-Recken Klaus-Dieter Petersen, Magnus Wislander und Staffan Olsson wurden von "ihrem" Publikum mit minutenlangen stehenden Ovationen gefeiert.
Für gute Stimmung wurde schon vor Spielbeginn gesorgt. Die mit Nebel gefüllte Halle und eine musikuntermalte Lasershow kündigten dem Publikum eine ganz besondere Show an. Beide Mannschaften wurden herzlich mit pausenlosem Applaus begrüßt. Ein kleiner Rückblick in Richtung Athen an der Videoleinwand - zu den Klängen von Right Said Fred "Stand up" ließen die Halle toben und die Zuschauer von ihren Sitzen aufspringen.

In der darauffolgenden Partie zeigten sich die Mannschaften ausgeglichen. Nach zehn Minuten führte die DHB-Auswahl mit 8:6. Als es in der 15. Minute zu einem Siebenmeter für die deutsche Mannschaft kam, stieg die Stimmung. Laute "Pitti Pitti"-Rufe waren zu hören. Klaus-Dieter Petersen ließ sich nicht lange bitten und versenkte den Ball im schwedischen Tor zum 11:9. Doch schon in der 22. Minute konnten die Schweden sich wieder an ein 14:14 herankämpfen. Zur Pause führte das deutsche Team mit 19:18.

Während der zweiten Halbzeit zeigten sowohl die deutsche als auch die schwedische Mannschaft, dass in dem Freundschafsspiel verbissen gekämpft wurde. Die Partie blieb durchweg spannend und keine der beiden Nationalmannschaften konnte sich nennenswert absetzen. In der 48. Minute hatte führte die deutsche Handball-Nationalmannschaft wieder mit zwei Toren (26:24), doch die Schweden ließen nicht locker und glichen in der 54. Minute 28:28 aus. Zum Ende der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration im Hinblick auf die Abschiedszeremonie etwas nach und die schwedische Auswahl gewann glücklich mit 32:31.

Als sofort nach Spielende alle Lichter in der Ostseehalle erloschen waren, wurde es still in der Halle. Per Saxophon erscholl "Time To Say Good Bye". Nun konnte also die große Ehrung und Verabschiedung beginnen. Zuerst wurden die beiden Schweden Magnus Wislander und Staffan Olsson nacheinander aufgerufen. Beide betraten die Bühne mit ihren Familien und wurden vom Publikum minutenlang gefeiert. Ehrungen erfolgten von der Ministerpräsidentin Heide Simonis, DHB-Präsident Ulrich Strombach und dem aus Ägypten angereiste Präsident des Internationalen Handball-Verbandes (IHF) Hassan Mustafa. Die Schweden wurden mit Geschenken geradzu überhäuft.

Dannach folgten natürlich die fünf deutschen Spieler: Klaus-Dieter Petersen, Stefan Kretzschmar, Christian Schwarzer, Volker Zerbe und Mark Dragunski. Unter Beifall wurden ihre Leistungen aufgezählt."Sie haben sehr viel für den Handballsport geleistet", erklärte IHF-Präsident Hassan Mustafa und überreichte jedem eine Ehrenurkunde. Geschenke gab es auch reichlich: Von Schokolade über Wein bis hin zu einem 1000 Euro Gutschein für jeden Spieler für eine Reise auf dem bekannten Kreuzfahrtschiff Aida.

Einen schönen Abschluss fanden die sieben Spieler, als Hanne Prieß von der Gruppe Tiffany sowohl die beiden Nationalmannschaften wie auch das Publikum motivieren konnte, zu bekannten Melodien und schmissigen Texten zu singen. Alles in allem ein schöner Handballabend.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Die HSV Handballer haben mit Wilfried de Buhr jetzt einen neuen Geschäftsführer, der gleichzeitig selber auch 40 Prozent der Gesellschafteranteile übernahm.

Ob damit die Zeit der teilweise dubiosen Klimek-Geschichten vorbei ist, bleibt abzuwarten.
Einige befürchten, das de Buhr nur ein Strohmann von Klimek ist, der dann selber weiter aus dem Hintergrund wirkt.

Erfahrungen hat de Buhr aus dem Fußballbereich:
beim 1. FC Kaiserslautern war er von 1994-1996 Geschäftsführer und sitzt noch heute im Aufsichtsrat.
Außerdem arbeitete er in der Geschäftsführung vom 1. FC Nürnberg, Karlsruher SC und RW Erfurt.

Angeblich gab es jedoch in Kaiserslautern, Karsruhe und Erfurt Gerüchte um unsaubere Geschäftsgebaren :gruebel:

So gesehen dürfte er sich beim HSV wohl fühlen. Unsaubere Geschäftspraktiken und Lizenzbetrügereien waren hier ja bislang an der Tagesordnung....


btw:
eigentlich müßte mittlerweile der "echte" HSV Lizenzgebühren an die Handballer zahlen und nicht umgekehrt :lachtot:
 
Heute LIVE im DSF:

THW KIEL-HSV Hamburg

............mal sehen wohin die Reise des HSV gehen wird.Ich tippe auf eine ganz knappe Kiste mit einem Sieg des HSV.
2te Möglichkeit:Zeitz trifft 2stellig--------dann gewinnt der THW.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Steffen44 schrieb:
THW KIEL-HSV Hamburg

............mal sehen wohin die Reise des HSV gehen wird.Ich tippe auf eine ganz knappe Kiste mit einem Sieg des HSV.
2te Möglichkeit:Zeitz trifft 2stellig--------dann gewinnt der THW.

Und ich bin live in Kiel dabei und schon heiß auf die Atmosphäre dort :spitze:

Ich tippe eher auf einen recht deutlichen THW-Sieg und würde mich doch etwas wundern, wenn der HSV dort punktet.
Die Variante mit der knappen Kiste wäre mir aber auch sehr recht :zwinker3:
 
Oben