• WICHTIG! BITTE! Liebe Lageristi, wir haben ein neues Musik Forum🎵 🎧! Leider ist mir, beim Verschieben der Band-Duelle-Threads ein Fehler unterlaufen. Deshalb bitte ich Euch ALLE, noch einmal an den Umfragen in den entsprechenden Threads teilzunehmen und abzustimmen. DANKE!

Hass und Hetze auf Telegram – Was der Staat tun kann und was nicht

Jabawuki

Ya talkin' to me?
Seit Monaten wird im Kampf gegen die Corona-Pandemie eine Radikalisierung in Teilen der Gesellschaft beobachtet, dabei wird immer vehementer aktuell dem Messenger Telegram eine Mitschuld gegeben. Nach langer Untätigkeit überbieten sich die neue Bundesregierung und Strafverfolgungsbehörden nun bei Ankündigungen, wie mit dem Dienst weiter umgegangen werden soll. Da ist die Rede von der Flutung des Anbieters mit Löschaufforderungen und Datenanfragen sowie einer Abschaltung, wie auch immer das funktionieren soll. In der neuen Folge der #heiseshow ordnen wir die Äußerungen ein und sprechen darüber, was wirklich nötig ist.

 

Forentroll

Bekanntes Mitglied
Ich benutze Telegram als ganz normale Alternative zu WA und bin da bisher nie auf Hasser und Hetzer getroffen.
Dafür müsste man an verantwortlichen Stellen auch verstanden haben, was ein Messenger-Dienst ist. Niemand käme auf die Idee, die Telekom verantwortlich zu machen, wenn sich zwei Hanseln über ihre Leitung per Telefon zu irgendwelchen Dingen verabreden oder über irgendwas sprechen, was der Politik nicht gefällt. Zeigt eigentlich nur mal wieder sehr schön wie viele Hochstapler da überall auf unsere Kosten rumturnen.
 

Crazyyyy

SechzigOida
Teammitglied
Ich glaube der Unterschied zu WhatsApp besteht in diesem sehr öffentlichen System von Gruppen.
Da kann sich natürlich, wie bei FB auch, schnell zu allem möglichen radikalen Gedankengut ausgetauscht werden
 

Forentroll

Bekanntes Mitglied
Ich glaube der Unterschied zu WhatsApp besteht in diesem sehr öffentlichen System von Gruppen.
Da kann sich natürlich, wie bei FB auch, schnell zu allem möglichen radikalen Gedankengut ausgetauscht werden
Du kannst dir doch auch bei WhatsApp nach Lust und Laune Gruppen zusammenstellen. Es ist eine reine Nebelkerze und vielleicht auch mal wieder ein politischer Versuch Leute zu bewegen, doch von einem bösen russischen Produkt auf ein gutes amerikanisches zu wechseln. Ich nutze übrigens beide Dienste schon seit Jahren.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Du kannst dir doch auch bei WhatsApp nach Lust und Laune Gruppen zusammenstellen. Es ist eine reine Nebelkerze und vielleicht auch mal wieder ein politischer Versuch Leute zu bewegen, doch von einem bösen russischen Produkt auf ein gutes amerikanisches zu wechseln. Ich nutze übrigens beide Dienste schon seit Jahren.

Bei Whatsapp kannst du Gruppen nur bis 256 Leute erstellen, bei Telegram bis 200.000. Bei Followern für Kanäle gibt es gar keine Begrenzungen.
Was halt zu großen Mobilisierungen führen kann. Und dementsprechend gerade in autoritären Staaten von den Sicherheitsbehörden kritisch gesehen wird. Der Telegram-Gründer ist ja auch schon einige Jahre aus Russland emigriert und hat soweit ich weiß, eher Gegner als Freunde in der russischen Regierung. In Russland oder Belarus tauschen sich auch Regierungskritiker auch über Telegram aus und sollen die größten Protestaktionen über Telegram organisiert worden sein.
In Deutschland ist es derzeit halt die Corona-Protestszene.

Ist mal wieder bigott, dass anderswo Protestszenen aller Art unabhängig Inhalt gefördert werden sollen und man es in Deutschland am liebsten ganz verbieten will.
 

Talion

Heute hier, morgen dort.
Bei Whatsapp kannst du Gruppen nur bis 256 Leute erstellen, bei Telegram bis 200.000. Bei Followern für Kanäle gibt es gar keine Begrenzungen.
Was halt zu großen Mobilisierungen führen kann. Und dementsprechend gerade in autoritären Staaten von den Sicherheitsbehörden kritisch gesehen wird. Der Telegram-Gründer ist ja auch schon einige Jahre aus Russland emigriert und hat soweit ich weiß, eher Gegner als Freunde in der russischen Regierung. In Russland oder Belarus tauschen sich auch Regierungskritiker auch über Telegram aus und sollen die größten Protestaktionen über Telegram organisiert worden sein.
In Deutschland ist es derzeit halt die Corona-Protestszene.

Ist mal wieder bigott, dass anderswo Protestszenen aller Art unabhängig Inhalt gefördert werden sollen und man es in Deutschland am liebsten ganz verbieten will.

Ich hatte Telegram mal installiert und auch für eine Zeit genutzt, ausschließlich als Messenger. In Gruppen und Kanälen war ich nie, interessiert mich schlicht nicht.
Aber das erste, was ich erhielt, als ich mich vor 1 1/2 Jahren oder so dort anmeldete, war eine automatisierte Einladung zum Telegramkanal des Bundesgesundheitsministeriums.
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
Du kannst dir doch auch bei WhatsApp nach Lust und Laune Gruppen zusammenstellen. Es ist eine reine Nebelkerze und vielleicht auch mal wieder ein politischer Versuch Leute zu bewegen, doch von einem bösen russischen Produkt auf ein gutes amerikanisches zu wechseln. Ich nutze übrigens beide Dienste schon seit Jahren.
Hinzu kommt noch,dass die Anbieter auf die Inhalte gar nicht zugreifen kann,wenn Ende-zu-Ende verschlüsselt wird.Teilweise scheinen Politiker eine Vorstellung zu haben,als würden What'sApp und Co Inhalte permanent "gegenlesen". Das Einzige wofür es Regeln braucht sind die Fälle,in denen Nutzer sich über andere beschweren.Aber dass die Anbieter quasi proaktiv Staatsanwalt und Richter spielen und proaktiv löschen, wie es manche Politiker fordern, ist fern jeder machbaren Realität.
 
Oben