Hauptsache George hatte was zu lachen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Solch ein TamTam für 90 Minuten Kaffee trinken.
Da mußten Menschen ihre Garage leer räumen und Briefkästen abschrauben.Zwangsurlaub nehmen und Geschäfe schließen. Sich auf dem Weg zum abgeschraubten Briefkaste ausweisen. Und wofür?!

Damit Ehepaar Bush und Ehepaar Schröder-Köpf Zanderfilet und Flußkrebse mümeln können und anschließend zu der Erkenntnis kommen das 90 Minuten wohl nicht ausreichen um Probleme zu besprechen geschweige denn zu lösen.

Bush bleibt bei seiner Meinung zum Irak (und zu Syrien und Iran und Birma und Simbabwe und Weißrussland) und Kyoto und Bush bei der seinen.

Immerhin hat Görhaardt den George zum Lachen gebracht und allein das muß die ganze Sache wert gewesen sein.
Und George hat erkannt das Deutschland im Herzen Europas liegt. Er meint damit wahrscheinlich die Mitte und das hatte Condy ihm wohl vorher im Atlas gezeigt.
 
Außerdem nicht zu vergessen: Der Johann konnte sich mal wieder selbstbeweihräuchern und sagen: So Joahnn das hast Du gut gemacht.....

Ich persönlich hätte es witzig gefunden, wenn man dem guten George etwas Rhizinusöl ins Essen gepackt hätte!
 

Sandmann

Europas Thron!!!
Ob Bagdad, Pjöngjang, Teheran: DER GEORGIE FÄNGT DOCH GRAD ERST AN....

Gestern eine super geile Büttenrede von Harald Schmidt :spitze:

Aber du hast schon Recht, das alles für einen solchen Wixxer :schlecht: .
Die Auswirkungen waren noch knapp 100km nördlich hier bei uns zu spüren, den ganzen Tag Lärm der Abfangjäger, Stau auf den Autobahnen, Pendlerzüge in alle Richtungen mit hoher Verspätung und und und...
Warum treffen die Idioten sich eigentlich nicht in Brüssel....

btw - Wen interessiert eigentlich in Bratislava das der George da ist, ist da ein ebensogroßes Sicherheitsaufkommen ?
 
SandmannKO schrieb:
Die Auswirkungen waren noch knapp 100km nördlich hier bei uns zu spüren, den ganzen Tag Lärm der Abfangjäger, Stau auf den Autobahnen, Pendlerzüge in alle Richtungen mit hoher Verspätung und und und...

Dazu muss isch jezz aach emo was sache: Östlisch von Frangford wass fasst wie Weihnachde odä in de Sommäferije. Die hadde all Ullaub gnomme, Spitzenrückfadd gestän, isch hab kaane dreisisch Minuude gebraachd unn war newebei noch beim Bauän, Eier hole (20 Stück hähä - :floet: ), von wesche dem Spruch vom Olli Kahn...
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
mit verlaub,kollegen,aber das ist doch ziemlich pubertäres rumgenöle!

unabhängig davon,wie der präsident oder der bundeskanzler gerade heißen,und auch unabhägig davon ,wieviel sympathie man dem einen oder anderen entgegenbringt,das freundschaftliche verhältnis zwischen deutschland und den usa ist nunmal ein eckpfeiler deutscher,europäischer,aber letztlich auch amerikanischer politik,und zwischen staaten dokumentiert man solche freundschaften eben gelegentlich mit solchen besuchen.
wem die diplomatische wertigkeit der bushvisite in mainz nicht bewusst ist,der sollte mal die französische oder italienische presse verfolgen,wie man sich dort giftet,dass der präsident bei seinem europa-trip deutschland,aber eben nicht frankreich und italien besucht.

was die sicherheitsvorkehrungen anbelangt,....o.k.,es war wohl so,wie eine münchner zeitung heute schrieb :"es trafen sich amerikanische sicherheitshysterie und deutscher perfektionismus"....mag sein,mag auch sein,dass an der ein oder anderen stelle übertrieben wurde,aber kann sich einer von euch vorstellen,was los wäre,wenn irgendein terroristen-,oder sonstiger idiotenars..,dem texas-george ausgerechnet in germany nen stein anden kopf werfen,ne kugel verpassen,oder ne bombe unter den hintern stecken würde?

george und gerhard haben sich nochmal klargemacht,auf welchen gebieten sie nicht übereinstimmen,aber auch ein zeichen gesetzt,dass es nach wie vor auch ne menge gemeinsamkeiten bei politischen zielen gibt,auf die man sich in zukunft wieder konzentrieren will.das ist zugegebenermaßen nicht gerade ne sensation,aber es entspricht nunmal den gepflogenheiten zwischen befreundeten/verbündeten nationen,nach heftig ausgetragenen meinungsverschiedenheiten auch wieder auf einen gemeinsamen weg zurückzukommen.

wo,um alles in der welt ist das problem?

wir werden die amis auch wieder mal brauchen,und sie uns,und in vier jahren heißt der präsident nicht mehr george und der kanzler möglicherweise nicht mehr gerhard,und es wird weiterhin enge amerikanisch-deutsche beziehungen(Incl.gelegentlicher gegenseitiger besuche) geben.
 
B

beribert

Guest
Glavovic schrieb:
mit verlaub,kollegen,aber das ist doch ziemlich pubertäres rumgenöle!

unabhängig davon,wie der präsident oder der bundeskanzler gerade heißen,und auch unabhägig davon ,wieviel sympathie man dem einen oder anderen entgegenbringt,das freundschaftliche verhältnis zwischen deutschland und den usa ist nunmal ein eckpfeiler deutscher,europäischer,aber letztlich auch amerikanischer politik,und zwischen staaten dokumentiert man solche freundschaften eben gelegentlich mit solchen besuchen.
wem die diplomatische wertigkeit der bushvisite in mainz nicht bewusst ist,der sollte mal die französische oder italienische presse verfolgen,wie man sich dort giftet,dass der präsident bei seinem europa-trip deutschland,aber eben nicht frankreich und italien besucht.

was die sicherheitsvorkehrungen anbelangt,....o.k.,es war wohl so,wie eine münchner zeitung heute schrieb :"es trafen sich amerikanische sicherheitshysterie und deutscher perfektionismus"....mag sein,mag auch sein,dass an der ein oder anderen stelle übertrieben wurde,aber kann sich einer von euch vorstellen,was los wäre,wenn irgendein terroristen-,oder sonstiger idiotenars..,dem texas-george ausgerechnet in germany nen stein anden kopf werfen,ne kugel verpassen,oder ne bombe unter den hintern stecken würde?

george und gerhard haben sich nochmal klargemacht,auf welchen gebieten sie nicht übereinstimmen,aber auch ein zeichen gesetzt,dass es nach wie vor auch ne menge gemeinsamkeiten bei politischen zielen gibt,auf die man sich in zukunft wieder konzentrieren will.das ist zugegebenermaßen nicht gerade ne sensation,aber es entspricht nunmal den gepflogenheiten zwischen befreundeten/verbündeten nationen,nach heftig ausgetragenen meinungsverschiedenheiten auch wieder auf einen gemeinsamen weg zurückzukommen.

wo,um alles in der welt ist das problem?

wir werden die amis auch wieder mal brauchen,und sie uns,und in vier jahren heißt der präsident nicht mehr george und der kanzler möglicherweise nicht mehr gerhard,und es wird weiterhin enge amerikanisch-deutsche beziehungen(Incl.gelegentlicher gegenseitiger besuche) geben.

Das würde ich auch unterschreiben!!! :spitze:

Bei de Besuch ging es weniger um das Verhältnis von Bush zu Schröder oder Bush zu Deutschland, sondern um das Verhältnis von Deutschland zu den USA!!!
Das ist ein gravierender Unterschied, da die Präsidenten wechseln, die Länder aber bleiben.

Außerdem fand ich es gut, dass die Meinung der Europäer (oder des alten Europas) wenigstens von den USA angehört wurde. Das war ja nicht immer so. Lange Zeit wollten sie nicht mal wissen was wir denken.
Somit ist dieser Besuch sicherlich ein Fortschritt und bei allen Dissonanzen in den Beziehungen finde ich es immer besser wenn man miteinander als nur übereinander spricht! Geschichtlich gesehen hat dieser wichtige Punkt immerhin zur Einführung eines roten Telefons zwischen den Russen und den Amis geführt................ so lassen sich viele Mißverständnisse leichter ausräumen!

Ingesamt muß man natürlich abwarten was dieser Besuch wert war, aber eines ist klar , wir werden (leider) die nächsten 4 Jahre mit diesem Präsidenten der USA leben müssen!! Und da können wir uns nicht ins Schneckehaus verziehen, meckern, nölen aber die Amis einfach machen lassen was sie wollen!!!!! :mahnen:
 

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
Hier ein Bild aus Pressburg:
0,1020,440484,00.jpg

So abgeschirmt wie in Mainz ist das da aber wohl nicht. :gruebel:
 
Glavovic schrieb:
was die sicherheitsvorkehrungen anbelangt,....o.k.,es war wohl so,wie eine münchner zeitung heute schrieb :"es trafen sich amerikanische sicherheitshysterie und deutscher perfektionismus"....mag sein,mag auch sein,dass an der ein oder anderen stelle übertrieben wurde,aber kann sich einer von euch vorstellen,was los wäre,wenn irgendein terroristen-,oder sonstiger idiotenars..,dem texas-george ausgerechnet in germany nen stein anden kopf werfen,ne kugel verpassen,oder ne bombe unter den hintern stecken würde?

Also ich kann dem nur zurstimmen. War aber trotzdem echt übertrieben....14 Lufthansa Flüge wurden gestrichen, alle möglichen brücken abgesperrt, der Rhein und der Main gesperrt...find ich heftig.


Für die Deutsch-Amerikanischen Beziehungen war es mehr oder weniger wichtig! :zwinker3:

Wie auch immer! Ich verachte George Bush weiterhin zutiefst.....für mich ist er das Produkt einer verkorksten gesellschaft in Übersee.
:hammer:
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
Merlin1 schrieb:
Wie auch immer! Ich verachte George Bush weiterhin zutiefst.....für mich ist er das Produkt einer verkorksten gesellschaft in Übersee.
:hammer:

dem wiederum kann ich mich anschließen :spitze:

man muss nur immer wieder dazu sagen,dass bush der repräsentant eines TEILES der amerikanischen gesellschaft ist.O.K.eines erheblichen teiles(weiß,protestantisch,bibelfest,bigott bis zur verlogenheit,prüde und nationalistisch),aber es gibt eben auch ein anderes amerika und andere amerikaner :mahnen:
 

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Glavovic schrieb:
aber kann sich einer von euch vorstellen,was los wäre,wenn irgendein terroristen-,oder sonstiger idiotenars..,dem texas-george ausgerechnet in germany nen stein anden kopf werfen,ne kugel verpassen,oder ne bombe unter den hintern stecken würde?

dann läge uns die Welt heute zu Füßen und :zwinker3: die USS George Wahsington würde gerade in Bremerhaven einlaufen.

Du hast ja Recht mit deiner Intention, aber dennoch sollte man hier mal deutlich machen, dass da nicht der Papst himself aufkreuzte, sondern lediglich der 43. (?) Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika! Ein großer und wichtiger Mann der Weltöffentlichkeit, doch entschuldigt dass keinen abgesperrten Luftraum oder eine Sperrung von 4 Autobahnen.

Unserer Wirtschaft geht es so schlecht, dass Überstunden zum Alltag gehören und Urlaubstage gestrichen werden, damit ja nix den Bach runtergeht, aber wenn Herr Bush aus Amerika kommt, um den armen Soldaten zu danken, die im Irak ihr Leben für eine (fast) sinnlose Sache aufs Spiel gestellt haben oder um Schröder die Hand zu schütteln, dann darf eine Region mal für einen ganzen Tag abgeriegelt werden und Steuergelder zum Fenster herausgeworfen werden?! Zahlt Bush etwa der Lufthansa, der Deutschen Bahn und den Händlern in der Mainzer Innenstadt den Ausfall wichtiger Einnahmen?

Ich bin genau so, wie du, für einen diplomatischen Dialog zwischen Staatsoberhäupten, aber das ganze sollte bitte in einem gesunden Rahmen veranstaltet werden.

Ach ja wenn der Präsident von Äthiopien oder Somalia unser schönes Land besucht, um die EU um Hilfe zu bitten, damit Millionen von Menschen nicht an Hunger oder heilbaren Krankheiten sterben, dann interessiert das die Presse und Öffentlichkeit ein müdes Arschrunzeln...aber wenn Bush junior und Schröder "willst du wieder mit mir gehen, kreuze an - ja, nein, vielleicht" spielen, dann ist das was anderes????
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Ich bin ja nun auch nicht mehr ganz so jung,und habe schon viele gekrönte Häupter nach Deutschland kommen sehen (Natürlich nie Live. Dafür wäre mir die Zeit zu Schade!).
Aber solch ein TamTam hab ich noch nicht erlebt. :suspekt:
 

TheRealPunisher

Nietzsche-Fan
Warum trifft man sich nicht auf Langeoog? Da gibts nen kleinen Flughafen, um die Jahreszeit ist da nicht viel los, die 200 Einwohner hätte man aufs Festlanfd evakuiert, und der Staat hätte für klein-schorschie's Besuch nichteinmal 1% der Kosten, die der Besuch in Mainz verursacht hat...

Sry, bei allem Weltpol. Verständnis, was sich die Bundesregierung da erlaubt hat, vor allem mit Blick auf die wirtsch. Lage, geht Hand in Hand mit der praktizierten Politik -> volks-und betriebswirtschaftlich gesehen absoluter Schwachsinn.

MFG
TRP

PS: Ich gehe ansonsten mit Kurz' Meinung konform
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
Kurz-de-Borussia schrieb:
Ach ja wenn der Präsident von Äthiopien oder Somalia unser schönes Land besucht, um die EU um Hilfe zu bitten, damit Millionen von Menschen nicht an Hunger oder heilbaren Krankheiten sterben, dann interessiert das die Presse und Öffentlichkeit ein müdes Arschrunzeln...aber wenn Bush junior und Schröder "willst du wieder mit mir gehen, kreuze an - ja, nein, vielleicht" spielen, dann ist das was anderes????

ja es ist was anderes!!!...und du weißt das genauso gut,wie ich.
ob das gut so ist,oder nicht,ist ne ganz andere frage.

ein amerikanischer präsident wird in deutschland nunmal anders empfangen,als das staatsoberhaupt/regierungschef von somalia oder äthiopien.das hat nix mit minderer wertschätzung gegenüber personen oder staaten zu tun,sondern lediglich etwas mit unterschiedlicher,weltpolitischer bedeutung.
im übrigen bin ich mir sicher,dass der amerikanische präsident in somalia oder äthiopien auch "anders"(z.b. mit wesentlich höherem sicherheitsaufwand),und pompöser empfangen würde,als z.b.der deutsche bundeskanzler,selbst wenn aus deutschland etwa zehnmal so viel hilfs-und unterstützungsgelder in diese länder fließen,wie aus den usa.

ob uns das,speziell in bezug auf die person bush, nun passt oder nicht,aber hier geht es um den wichtigsten/mächtigsten mann der welt aus dem mächtigsten/wichtigsten land der welt!da gelten protokolarisch und sicherheitstechnisch einfach andere maßstäbe,als für regierungschef ABC aus dem schönen XYZ.

schön`tach noch!

p.s.: was machen die weltklasse-döner vom....wie hieß der laden gleich nochmal?alex träumt bis heute davon und erwägt allein deshalb,einen längeren urlaub in DO zu planen :zwinker3:
 

Schabbab

in Therapie
Kurz-de-Borussia schrieb:
Du hast ja Recht mit deiner Intention, aber dennoch sollte man hier mal deutlich machen, dass da nicht der Papst himself aufkreuzte, sondern lediglich der 43. (?) Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika! Ein großer und wichtiger Mann der Weltöffentlichkeit, doch entschuldigt dass keinen abgesperrten Luftraum oder eine Sperrung von 4 Autobahnen.
Nun, mit so einer Aussage kannst Du vielleicht in Polen oder einigen verquasten Staaten in Afrika oder Zentralamerika Eindruck schinden, aber ich hoffe mal nicht, dass Du das ernst gemeint hast, denn dann müsste ich erheblich zweifeln :suspekt:

Kurz-de-Borussia schrieb:
Unserer Wirtschaft geht es so schlecht, dass Überstunden zum Alltag gehören und Urlaubstage gestrichen werden, damit ja nix den Bach runtergeht, aber wenn Herr Bush aus Amerika kommt, um den armen Soldaten zu danken, die im Irak ihr Leben für eine (fast) sinnlose Sache aufs Spiel gestellt haben oder um Schröder die Hand zu schütteln, dann darf eine Region mal für einen ganzen Tag abgeriegelt werden und Steuergelder zum Fenster herausgeworfen werden?! Zahlt Bush etwa der Lufthansa, der Deutschen Bahn und den Händlern in der Mainzer Innenstadt den Ausfall wichtiger Einnahmen?
Na das ist ja wohl das dümmste Argument das ich jemals gehört habe...wegen 2 Tagen Stress so einen Bohai zu machen und das Ende der deutschen Wirtschaft zu proklamieren ist schon herrlich. Es mag ja sein das die Sicherheitsmassnahmen ein wenig übertrieben waren, doch wir können das sicher kaum wirklich nachvollziehen und ich mag ir ehrlich nicht ausmalen was los gewesen wäre wenn...:frown:

Kurz-de-Borussia schrieb:
Ach ja wenn der Präsident von Äthiopien oder Somalia unser schönes Land besucht, um die EU um Hilfe zu bitten, damit Millionen von Menschen nicht an Hunger oder heilbaren Krankheiten sterben, dann interessiert das die Presse und Öffentlichkeit ein müdes Arschrunzeln...aber wenn Bush junior und Schröder "willst du wieder mit mir gehen, kreuze an - ja, nein, vielleicht" spielen, dann ist das was anderes????
Es muss doch auch Dir inzwischen aufgefallen sein, dass der äthiopische Präsident vielleicht nicht ganz den Rang des amerikanischen hat, oder nicht?!
 

Schabbab

in Therapie
Stan-Kowa schrieb:
Ich bin ja nun auch nicht mehr ganz so jung,und habe schon viele gekrönte Häupter nach Deutschland kommen sehen (Natürlich nie Live. Dafür wäre mir die Zeit zu Schade!).
Aber solch ein TamTam hab ich noch nicht erlebt. :suspekt:
Du solltest Dich mal mit Isländern unterhalten was 1986 in Reykjavik los war als sich Reagan und Gorbatschov dort trafen...
 

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Schabbab schrieb:
Es muss doch auch Dir inzwischen aufgefallen sein, dass der äthiopische Präsident vielleicht nicht ganz den Rang des amerikanischen hat, oder nicht?!

leider ja, aber die welt wäre aber vielleicht besser beraten ihm mal mehr Gehör zu verschaffen.

ich habe kein Ende der deutschen Wirtschaft herraufbeschworen, sondern lediglich das Ausmaß des bush Besuchs für die betroffenen Unternehmen mal anzukratzen. Frag mal die Lufthansa was sie der Bush Besuch gekostet hat.

Ich finde es einfach lächerlich, dass das öffentliche Leben einer ganzen Region zu erliegen kommt nur weil der Präsident der USA zu Beusch kommt. Meine Fresse wenn das so ist, dass die Welt aufhören muss ihren Alltag nachzugehen, nur weil Georgi zu Besuch kommt, dann sollte man das Weiße Haus vielleicht in eine 5 Kilometer langen Todeszone einbetten. Sicher ist sicher. :frown: :suspekt: :frown:
 

RealSyria

***axis of evil***
Kurz-de-Borussia schrieb:
leider ja, aber die welt wäre aber vielleicht besser beraten ihm mal mehr Gehör zu verschaffen.

ich habe kein Ende der deutschen Wirtschaft herraufbeschworen, sondern lediglich das Ausmaß des bush Besuchs für die betroffenen Unternehmen mal anzukratzen. Frag mal die Lufthansa was sie der Bush Besuch gekostet hat.

Ich finde es einfach lächerlich, dass das öffentliche Leben einer ganzen Region zu erliegen kommt nur weil der Präsident der USA zu Beusch kommt. Meine Fresse wenn das so ist, dass die Welt aufhören muss ihren Alltag nachzugehen, nur weil Georgi zu Besuch kommt, dann sollte man das Weiße Haus vielleicht in eine 5 Kilometer langen Todeszone einbetten. Sicher ist sicher. :frown: :suspekt: :frown:

:spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze: :spitze:
 
Oben