Herrenslalom in Flachau

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

jokie

Bekanntes Mitglied
Vogl faehrt aufs Stockerl :suspekt:
Sind die deutschen Herren gedopt????

btw: koennt man nicht mal einen Skialpin-Thread pinnen?


edit: Rocca vor Schoenfelder und Vogl
 
Zuletzt bearbeitet:

sebastian

Mitglied
So überraschend ist es gar nicht. Vogl und Neureuther hatten schon letztes Jahr einige gute Resultate zusammengefahren. Aber klasse, dass es endlich mal auch mit 2 Durchgängen geklappt hat. Immerhin sind das doch jetzt auch im ALpin-Bereich Herren einige sehr starke Resultate, die da zusammenkommen, auch wenn sie immer noch vereinzelt kommen.
 

jokie

Bekanntes Mitglied
Kommt drauf an was Du unter gut verstehst :floet: Gute Ansaetze haben sie ja ab und an mal gezeigt.
Wie dem auch sei: Auf jeden Fall das erste mal auf dem Podest fuer Vogl :spitze:
 

sebastian

Mitglied
Ich fand die Leistungen letzte Saison gut, vor allem wenn man bedenkt mit welchen Startnummern sie zu Beginn ins Rennen gegangen sind. Was halt noch fehlt (vor allem bei Neureuther) ist Konstanz.
 

Schabbab

in Therapie
Es mag ja für viele eine Überraschung gewesen sein, aber bei näherer Betrachtung war es das nicht!

Zum einen ist Flachau einer seiner Lieblingshänge und da war er eigentlich immer gut. Ausserdem hat Vogl schon bei vielen Vorbereitungsrennen und beim NorAm Cup glänzende Ergebnisse erzielt und des öfteren die Weltelite geschlagen. Es war also klar, dass er in einer tollen Form ist. Bisher konnte er das dieses Jahr nur noch nicht unter Beweis stellen, aber es war abzusehen, dass ihm bald der Knoten platzt.
Ausserdem muss man vielleicht anmerken, dass der Lauf sehr einfach und vorallem im zweiten DG sehr schnell und direkt gesteckt war. Dies war eine Konzession der Kurssetzer an die extrem eisige Piste. Hätten sie da die Läufe schwierig gesteckt, wäre das Rennen zu einer Ausfallorgie verkommen. In solch "einfach" gesteckten Läufen haben aber die besten Slalomläufer immer ihre Probleme, da sie vollstes Risiko gehen müssen um sich abzusetzen. Das provoziert Ausfälle....siehe Miller und Palander. Es ist für die Fahrer im zweiten Glied einfach leichter auf solchen hängen gute Resultate zu erzielen.
 

arter

Finisher
Man da kriegt man ja vor Stauunen den Mund nicht mehr zu. Jetzt hagelts ja förmlich Stockerls für die deutschen Alpinen. Da sollte RTL mal langsam überlegen, ob sie nicht die Sportart wechseln sollten ....
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
arter schrieb:
Man da kriegt man ja vor Stauunen den Mund nicht mehr zu. Jetzt hagelts ja förmlich Stockerls für die deutschen Alpinen. Da sollte RTL mal langsam überlegen, ob sie nicht die Sportart wechseln sollten ....

Dazu sind weder Rauffer noch Vogl medienkompatiebel genung. Außerdem wa r es das jetzt wieder für die nächsten jahre.
:zwinker3:
 

jokie

Bekanntes Mitglied
@ Shabab:Bisher konnte er das dieses Jahr nur noch nicht unter Beweis stellen, aber es war abzusehen, dass ihm bald der Knoten platzt.


Der "kleine" ist inzwischen 32 und konnte es bisher noch nie :hammer: unter Beweis stellen :eek: Es gehoert schon eine "besondere" Kenntniss der Szene dazu von einem, der in dem Alter fuers aufhoeren ist und aktuell im deutschen B-Kader :024: faehrt, ein Ergebniss auf dem Podest zu erwarten!
 

sebastian

Mitglied
Warum? Wie Schabbab schon richtig gesagt hat, bei diversen Vorbereitungsrennen wo ein Großteil der Weltelite dabei war, hat er glänzend abgeschnitten. Außerdem war er in den vergangenen Jahren auch immer wieder und langwierig verletzt, was ihn sicherlich behindert hat und letztes Jahr hat er auch schon aufgezeigt. Also ich finde diese Leistung weit weniger überraschend, als den Erfolg von Rauffer.
 

Schabbab

in Therapie
Slalom ist eine tückische Disziplin, da kommt es nicht selten vor, dass man erst in höheren Jahren zu Erfolgen kommt. Ausserdem hatte Vogl schon mit etlichen Verletzungen zu kämpfen die ihn immer wieder zurück geworfen haben. Doch das er Slalom fahren kann, das wusste man...

So schlecht war seine Saison bisher auch nicht. In Sestrière wurde er 12. und im ersten Slalom in Beaver Creek verpasste er knapp den 2. DG.
Dafür hatte er ausgezeichnete Preseason Resultate zu verbuchen:

1. FIS Slalom Breckenridge (24.11.)
4. Nor-Am Jackson Hole (22.11.)
4. Nor-Am Jackson Hole (21.11.)

Und auch letzte Saison war er nicht sooo schlecht...8. in Kranjska Gora, 6. in Schladming, 8. in Westendorf (FIS WC), 6. und 1. in Les Menuieres (EC), 6. in Flachau, 3. und 14. in Donnersbachwald (EC), 16. in Madonna, 9. in Are (EC).
Damit wurde er 21. in der Slalomwertung, noch vor so renommierten Fahrern wie Bergamelli oder Vidal.
 

jokie

Bekanntes Mitglied
sebastian schrieb:
Warum? Wie Schabbab schon richtig gesagt hat, bei diversen Vorbereitungsrennen wo ein Großteil der Weltelite dabei war, hat er glänzend abgeschnitten. Außerdem war er in den vergangenen Jahren auch immer wieder und langwierig verletzt, was ihn sicherlich behindert hat und letztes Jahr hat er auch schon aufgezeigt. Also ich finde diese Leistung weit weniger überraschend, als den Erfolg von Rauffer.

Tja, da haben wir dann wohl total unterschiedliche Auffassungen von "glaenzend Abschneiden" :zwinker3:
Das war sein erster Podestplatz. Also ich weiss kein Ereigniss wo er ein "glaenzendes Ergebniss" erzielt hat :frown:

Wenn meine infos richtig sind, war das seit 14!Jahren der erste Podestplatz fuer einen deutschen Slalomfahrer ueberhaupt. Vielleicht bin ich auch deswegen so ueberascht. Man kann sich kaum noch dran errinnern, wenn ein Dt Alpiner soweit oben steht :zwinker3:
 

Schabbab

in Therapie
sebastian schrieb:
Warum? Wie Schabbab schon richtig gesagt hat, bei diversen Vorbereitungsrennen wo ein Großteil der Weltelite dabei war, hat er glänzend abgeschnitten. Außerdem war er in den vergangenen Jahren auch immer wieder und langwierig verletzt, was ihn sicherlich behindert hat und letztes Jahr hat er auch schon aufgezeigt. Also ich finde diese Leistung weit weniger überraschend, als den Erfolg von Rauffer.
Vollkommen richtig...mit Vogl konnte man durchaus rechnen, vorallem auf Hängen wie Flachau. Interessant wird sein wie er sich auf den wirklich schwewren Hängen wie Wengen oder Kitzbühel schlägt. Mit diesem Erfolg im Rücken traue ich ihm diese Saison einiges zu...er könnte es in der Slalomwertung unter die Top 10 schaffen.
Rauffer war ne ganz andere Kiste, darüber brauchen wir wirklich nicht mehr reden und das kann man mit Vogl absolut nicht vergleichen.
 

jokie

Bekanntes Mitglied
Schabbab schrieb:
Slalom ist eine tückische Disziplin, da kommt es nicht selten vor, dass man erst in höheren Jahren zu Erfolgen kommt. Ausserdem hatte Vogl schon mit etlichen Verletzungen zu kämpfen die ihn immer wieder zurück geworfen haben. Doch das er Slalom fahren kann, das wusste man...

So schlecht war seine Saison bisher auch nicht. In Sestrière wurde er 12. und im ersten Slalom in Beaver Creek verpasste er knapp den 2. DG.
Dafür hatte er ausgezeichnete Preseason Resultate zu verbuchen:

1. FIS Slalom Breckenridge (24.11.)
4. Nor-Am Jackson Hole (22.11.)
4. Nor-Am Jackson Hole (21.11.)

Und auch letzte Saison war er nicht sooo schlecht...8. in Kranjska Gora, 6. in Schladming, 8. in Westendorf (FIS WC), 6. und 1. in Les Menuieres (EC), 6. in Flachau, 3. und 14. in Donnersbachwald (EC), 16. in Madonna, 9. in Are (EC).
Damit wurde er 21. in der Slalomwertung, noch vor so renommierten Fahrern wie Bergamelli oder Vidal.

Das ist doch soviel wert wie das deutsche 5:1 gg Thailand, naemlich gar nix.
Wer hat dem angeschafft sich so oft zu verletzen?
Sind doch alles ausreden! In all den Jahren hat er s bis auf den heutigen Tag nie!! aufs Podest gebracht!! Sry, aber das ist fuer mich eine ausserst bescheidene Karriere bis 32!
 

Schabbab

in Therapie
jokie schrieb:
Tja, da haben wir dann wohl total unterschiedliche Auffassungen von "glaenzend Abschneiden" :zwinker3:
Das war sein erster Podestplatz. Also ich weiss kein Ereigniss wo er ein "glaenzendes Ergebniss" erzielt hat :frown:
Kleine Einschränkung...es war sein erster Podestplatz im Weltcup...in anderen Rennen hat er auch schon einige Siege eingefahren und da war teilweise auch die halbe Weltelite am Start, also sehe ich keinen allzu grossen Unterschied. Und wer öfter Slalom gesehen hat, der weiß wie eng es gerade in der Disziplin zu geht und wie eng da Erfolg und Misserfolg beisammen liegt. Palander war z. B. mit einer Klassefahrt im 2. DG unterwegs und lag nach der Zwischenzeit meilenweit vorne. Unter normalen Umständen hat er im Ziel mind. ne halbe Sekunde Vorsprung auf Vogl, aber kurz vorm Ziel fädelt er ein. Das kann man nicht mal als Fahrfehler bezeichnen, das sind im Slalom Millimeterentscheidungen und letzlich einfach nur Glücksache. Auch Miller war im 1. DG fabulös unterwegs, ist dann aber ausgeschieden. Genauso hätte es den Vogl treffen können und er hätte u. Umständen nicht mal was dafür gekonnt. :zucken:

Man darf nur jetzt nicht erwarten das aus Vogl noch ein echter Siegläufer wird, denn wie gesagt, er hat Schwierigkeiten auf richtig schweren Hängen und ich glaube mal nicht, dass er die nun so einfach ablegen kann.
 

Schabbab

in Therapie
jokie schrieb:
Sry, aber das ist fuer mich eine ausserst bescheidene Karriere bis 32!
Es hat auch nie jemand behauptet das Vogl absolute Weltklasse wäre. :zwinker3: Trotz seines dritten Platzes heute kann man ihn nicht mit der absoluten Slalomspitze auf eine Stufe stellen. Ein Miller, Palander, Rocca, Raich oder Schönfelder sind im Slalom wesentlich stärker.
 

jokie

Bekanntes Mitglied
Ich weiss wie eng es im Slalom sein kann, aber wer in einer mehr als 10jaehrigen Karriere bis heute keinen Podestplatz im Weltcup erreicht, ist fuer mich einfach schwach!
Im Gegensatz zu den von Dir genannten Palander und Miller die zwar auch mal ausfliegen, aber eben auch des oefteren mal aufs Podest fahren.
Das einer mal rausfliegt kommt vor, aber das man 10 Jahre nix reisst :frown:

edit: Mit Deiner Nr. 16 stimme ich allerdings voellig ueberein :zwinker3:
 

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
Schabbab schrieb:
Palander war z. B. mit einer Klassefahrt im 2. DG unterwegs und lag nach der Zwischenzeit meilenweit vorne. Unter normalen Umständen hat er im Ziel mind. ne halbe Sekunde Vorsprung auf Vogl, aber kurz vorm Ziel fädelt er ein.

bleib mal am boden landsmann!! :zwinker3:

kann mich jetzt nicht erinnern das der liebe kalle "meilenweit" voraus war!!! :gruebel:

und als er einfädelte, war das ziel noch weit entfernt. er war so ungefähr im mittelteil!! :floet:
 

Schabbab

in Therapie
bluelion schrieb:
bleib mal am boden landsmann!! :zwinker3:

kann mich jetzt nicht erinnern das der liebe kalle "meilenweit" voraus war!!! :gruebel:

und als er einfädelte, war das ziel noch weit entfernt. er war so ungefähr im mittelteil!! :floet:
Kaum einer ist so bodenständig wie ich :zwinker3:

Muss dazu sagen, dass ich das Rennen natürlich nicht live sehen konnte, aber alle Ticker waren sich da einig...Palander war klasse unterwegs, hat seinen Vorsprung aus dem ersten Lauf auf den bis dato führenden Matt gehalten obgleich dieser wie entfesselt fuhr (klare Laufbestzeit im 2. DG) und es war bei Palanders Klasse eigentlich klar, dass er im Ziel einen grossen Vorsprung haben würde, aber dann schied er eben aus und wenn ich mich recht erinnere, dann sagte der Ticker, dass dies recht weit unten geschah. Doch wie auch immer, spielt ja eigentlich keine Rolle:zwinker3:
 
Oben