Hertha wirbt mit Schalke-Fans

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

S

s04rheinland

Guest
Berliner Morgenpost, 4.2.05
( http://morgenpost.berlin1.de/content/2005/02/04/titel/732777.html )

Hertha auf Schalke

Werbeagentur verwechselt Fans in neuer Wertpapier-Broschüre

Von Nicole Dolif

Berlin - Ausgerechnet Schalke! Hertha-Fan Michael Traeger muß sich erst mal setzen. Dann tief durchatmen und sich eine Zigarette anzünden. Er ist fassungslos darüber, was ihm da von seiner geliebten Hertha in die Hände geflattert ist. Der Fußball-Bundesligist und die Berliner Volksbank werben auf einem aufwendig gestalteten Flyer für das Hertha-BSC-Wertpapier, mit dem der Verein die Jugendarbeit fördern will. Jubelnde Fans sind in der aufklappbaren Broschüre abgebildet. Zu sehen sind die Hertha-Farben Blau und Weiß. Auf den ersten Blick. Doch wer genau hinsieht, entdeckt den Fehler: Auf den Bildern jubeln die Fans von Schalke 04.

"Den Fehler hat die Werbeagentur gemacht", sagt Hertha-Sprecher Hans-Georg Felder. Und dieser Fehler soll jetzt so schnell wie möglich wieder gutgemacht werden. Damit hat Hertha BSC auch sofort begonnen. Die großangelegten Verteilaktionen wurden gestoppt und auch die bei der Volksbank ausliegenden Broschüren sollen aus dem Verkehr gezogen werden. Dem Verein ist die ganze Angelegenheit äußerst peinlich.

Michael Traeger, der auch im Hertha Fan-Beirat sitzt: "Alles andere als Schalke wäre weniger schlimm gewesen." Denn seit dem ersten Bundesligaskandal 1971, so Traeger, bestehe eine tiefe Feindschaft zwischen Schalke-Fans und den Hertha-Anhängern. "Allein deshalb müssen diese Flyer sofort durch neue ersetzt werden", fordert er. Abhilfe für die gebeutelten Fans ist in Sicht. Die neuen Flyer sind bereits fertig und werden so schnell wie möglich verteilt, versichert Hertha-Sprecher Felder.


Diese angesprochene "Feindschaft" gibt es, wenn überhaupt, allerdings nur seitens der Berliner - AufSchalke interessiert sich niemand für den Hauptstadt-Club. Auslöser kann auch nicht der BuLi-Skandal gewesen sein, sondern der DFB-Pokal, in dem Hertha am grünen Tisch disqualifiziert wurde, nachdem beim Sieg gegen Schalke gepfuscht worden war.
 
S

s04rheinland

Guest
mst8576 schrieb:
Hertha BSC, Fußballverein aus der Hauptstadt Berlin, gegründet 1892.

ich glaube, das ist nicht korrekt. Hertha ist vielmehr die Erfinderin der Curry-Wurst (erstes Patent) und weltberühmt, -berüchtigt und gefürchtet als "Hertha-Würstchen". Denen gegenüber kann man schon mal feindselig eingestellt sein.
 

Zoni

Herthafan aus Überzeugung
Wenn du die Würstchenfirma meinst, wird die aber Herta geschrieben, nicht HertHa....
 

RomanAbramovich

pontificis wurstici
Hertha ist geil. Kriegen ein Stadion neu gemacht, hocken in der Betreibergesellschaft trotz ungefähr 0,0% Beteiligung aus Eigenmitteln und kassieren aus der Logen und VIP-seatvermarktung ab, die eigentlich bei jeder "normalen" Besitz-/Betriebs GmbH für den Kapitaldienst der renovierten Kiste abgedrückt werden.
Schön daß die öffentliche Hand nicht an einer Refinanzierung der Kosten denkt.
Da kann Hertha die unverhofften Einnahmen gleich mal als Sicherheit für 'ne Anleihe angeben...
Zum Glück wissen diese Pflaumen nichts mit dieser dreisten Wettbewerbsverzerrung anzufangen...
 
Oben