HiHo - Brit Pop - ???

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Moonracker

Grenzwertig Biertrinkend
Na Ihr Luschen :zwinker3:
Hab mal ne Frage :
Der sogenannte Brit Pop zb . Oasis gefällt mir im moment ganz gut .
Gibts da ähnliche Bands wie Oasis ? Nennt mir mal nen paar .
Zählt Radiohead - Street spirit - auch unter Brit Pop ??
 

bluelion

Daniela Hantuchova Fan
Hessebubb_ schrieb:
"Blur" und "Green Day" fallen mir zusätzlich noch spontan ein... nur: Sind die britischer Herkunft?

blur ist typischer britpop. die jungs von green day (american idiot mein derzeitiges lieblingsalbum :spitze: ) sind amerikaner. :zwinker3:

britpop= the verve, oasis, blur, radiohead, travis, pulp
 

Baldrick

Póg mo thóin
kotzer.gif
 

arter

Finisher
Radiohead ist bis zum Album "The Bends" (mit "Street spirit") zum Britpop zu zählen. Ab "OK Computer", ganz radikal aber mit "Kid A" und "Amnesiac" begannen sie aber etwas "Avant-Garde"-mäßiges aufzuziehen, dass man eigentlich nicht mehr Britpop nennen kann.

Blur waren DIE Gegenspieler von Oasis zu Britpop-Glanzzeiten.
 

Baldrick

Póg mo thóin
Oops.

Ich bitte, obiges Statement von mir nicht ernst zu nehmen.

Es ist gefährlich mittels ALT+TAB zwischen verschiedenen Webseiten zu wechseln, obige Reaktion bezog sich auf einen anderen Thread, zu einem anderen Thema, in einem anderen Forum, in einem anderen Land...


Aber damit ich auch einmal etwas produktives zu Musikthemen beitragen kann. Britpop ist letztlich nichts anderes als der ständige Versuch eines Beatles-Revival. Oasis ist das angangs ganz gut gelungen, nach Morning Glory kam aber kaum noch etwas vernünftiges. Neuere Bands versuchen auf der Oasis-Schiene zu fahren und den letzten Ton bzw. Cent aus der Bewegung herauszuquetschen.

Im Vergleich mit deutschen perfekten Wellenbewegungen klingt das meiste aber immer noch irgendwie nach Musik. Zumindest irgendwie...
 

Da_Chritsche

Hamburgler
Ich find Oasis auch ganz geil, bis auf die genannten bands fällt mir aber im Moment auch nix anderes ein, vielleicht noch Queens of The Stone Age, aber von denen kenn ich auch nur ein Lied ;) Von denen werd ich mir aber mal ein paar andere Lieder anhören.

Oasis = :spitze:
 

Schabbab

in Therapie
Also zum ersten ist QOTSA (=Queens Of The Stone Age) ne rein amerikanische Band und hat zudem mit BritPop überhaupt gar nichts zu tun!! Das ist bestenfalls ne Mischung aus Alternative und Metal...was sich auch in der Zusammensetzung der Band erklärt, die hauptsächlich aus Exmitlgliedern von Kyuss besteht. Der Gründer von QOTSA, Josh Homme, spielte ausserdem bei Soundgarden, Monster Magnet u. a. Zu QOTSA stossen dann noch Alfredo Hernandez und Nick Oliveri (beide ex Kyuss) sowie David Catching (ex Earthlings?).
In der Besetzung touren sie dann u. a. mit Smashing Pumpkins und Rage Against The Machine.
2002 kam dann der große Durchbruch mit dem Album "Songs For The Deaf", mit dem sie auch ausserhalb der Alternative Szene bekannt wurden. Für dieses Album setzte sich auch Foo Fighter David Grohl mal wieder hinter die Drums...zum ersten Mal seid Nirvana!
 

arter

Finisher
Noch ein paar nicht genannte Namen die zum Umfeld des BritPop gehören:

Coldplay, Keane, The Libertines, Manic Street Preachers, Placebo, Dandy Warhols, Starsailor, Paul Weller

Als Inspirationsquelle des Britpop werden neben den Beatles und Stones auch die in den 80ern erfolgrichen "The Smiths" und "The Stone Roses" genannt.
 

Schabbab

in Therapie
arter schrieb:
Coldplay, Keane, The Libertines, Manic Street Preachers, Placebo, Dandy Warhols, Starsailor, Paul Weller
Au weia...Britpop wird hier aber seeeeehr weit gefasst :eek: Einzig Dandy Warhols lass ich hier durchgehen wobei ich Keane, The Libertines und Paul Weller nicht kenne.
Aber Placebo und Manic Street Preachers sind wohl eindeutig Alternative Rock, ähnlich den Pumpkins oder Foo Fighters und Coldplay und Starsailor haben ja wohl auch gar nichts mit BritPop zu tun.
 

arter

Finisher
Aber Placebo und Manic Street Preachers sind wohl eindeutig Alternative Rock, ähnlich den Pumpkins oder Foo Fighters und Coldplay und Starsailor haben ja wohl auch gar nichts mit BritPop zu tun.
Das magst Du so sehen, andere sehen es anders.
Ich halte grundsätzlich eigentlich überhaupt nichts von solchen Schubladen. Deshalb habe ich auch vom Britpop-Umfeld geredet. Die Grenzen zwischen Alternative und Britpop sind fließend. Wie ich schon bei Radiohead erwähnte entwickeln sich die Bands auch. Bei Starsailor sehe ich in "love is here" durchaus noch britpop-Einflüsse, in "slilence is easy" schon weniger. Und Placebo sehe ich in älteren Zeiten sehr in der Nähe von Blur. Wenn man Britpop auf den Definitionsversuch beschränkt, die Tradition der Beatles wiederaufleben zu lassen, magst Du mit Deiner Ansicht Recht haben. Man kann aber Britpop auch so definieren, dass man alle britische Musik darunter zählt, die sich abseits von Punk und Metal basierend auf Wurzeln aus den 60ern neu zu definieren versucht.
 

Schabbab

in Therapie
arter schrieb:
Das magst Du so sehen, andere sehen es anders.
Ich halte grundsätzlich eigentlich überhaupt nichts von solchen Schubladen.
Grundsätzlich halte ich auch nicht viel von diesen Schubladen, aber letzlich muss sich jeder in eine (oder mehrere) einsortieren lassen und wird das auch. Ob man das nun mag oder nicht, es ist einfach so und oft ja auch ganz hilfreich :zwinker3:

arter schrieb:
Man kann aber Britpop auch so definieren, dass man alle britische Musik darunter zählt, die sich abseits von Punk und Metal basierend auf Wurzeln aus den 60ern neu zu definieren versucht.
Mag sein das man das kann, aber das empfinde ich nun eben als seeeeehr weit gefasst :floet:
 
Zuletzt bearbeitet:

arter

Finisher
Ich hänge nun wirklich nicht sehr an dem Begriff "Britpop". Aber der Begriff "alternative" klingt mir zu alternativ :zwinker3:

Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass auf der Insel in den letzten 10 Jahren sehr viel interessante Musik entstanden ist und ein Impulsgeber für diese Entwicklung der Britpop war.
 

Wuschel

Bekanntes Mitglied
Oasis-the fucking best band of the world!!! :spitze: :spitze: :spitze:
Bin ein ganz großer Fan von ihnen, die Anfänge der Band sind aber das Beste! "Definitely Maybe" für mich persönlich eins der besten Alben der Musikgeschichte!

Eine Band, die hier noch nicht genannt wurde: Ocean Colour Scene, mit :hail: Paul Weller :hail:
Embrace wurd glaub ich auch noch nicht genannt, kann man sich auch noch anhören, auch wenns nix besonderes ist!
 
Oben