Homosexualiät und Kinderwunsch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Onkel

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
Kinderwünsche

Schwule und Lesben kämpfen für ein neues Adoptionsrecht

Ist ja ein umstrittenes Thema in der Gesellschaft.
Sollten Homosexuelle eurer Meinung nach Kinder adoptieren dürfen?

Ich lese...
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Aus welchem Grund sollten sie das nicht duerfen? Ist ja ned so, das es Adoptiveltern wie Sand am Meer gibt, Waisen allerdings schon...
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
der_kalich schrieb:
Aus welchem Grund sollten sie das nicht duerfen? Ist ja ned so, das es Adoptiveltern wie Sand am Meer gibt, Waisen allerdings schon...

Potentielle Adoptiveltern müssen in D oft jahrelang warten, bis sie ein Kind bekommen. Prinzipiell geht es um das Wohl der Kinder - also wenn es Waisen aus anderen Ländern gibt und die es hier in Deutschland besser haben, dann sollen Sie ruhig hier in D adoptiert werden, unabhängig der Sexualität der Eltern!
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
regelbert schrieb:
Potentielle Adoptiveltern müssen in D oft jahrelang warten, bis sie ein Kind bekommen. Prinzipiell geht es um das Wohl der Kinder - also wenn es Waisen aus anderen Ländern gibt und die es hier in Deutschland besser haben, dann sollen Sie ruhig hier in D adoptiert werden, unabhängig der Sexualität der Eltern!

Na ein biserl sollte in der Vorgeschichte der Eltern schon geforscht werden, man will die Waisen schlieslich nicht zu irgendwelchen Paedofilen etc. schicken... Fundamentalistische Christen sind uebrigends der Meinung das es eine Verbindung zwischen Homosexualitaet & Paedofilia gibt... :nachdenk:
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
bernieNW schrieb:
Bin dagegen...

Jeder kann sich vorstellen was los ist, wenn das Kind in die Schule kommt..


Oh, das liegt aber nicht jetzt an den Adoptiveltern sondern and er Einstellung mancher Eltern, die irgenwo im Hinterland leben ?! :suspekt:

Meine Meinung: Kinder für alle :spitze:


cheers
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
der_kalich schrieb:
Na ein biserl sollte in der Vorgeschichte der Eltern schon geforscht werden, man will die Waisen schlieslich nicht zu irgendwelchen Paedofilen etc. schicken... Fundamentalistische Christen sind uebrigends der Meinung das es eine Verbindung zwischen Homosexualitaet & Paedofilia gibt... :nachdenk:

Nach den Entdeckungen aus einem östereichischem Priesterseminar scheint mir eher eine Beziehung zu bestehen zwischen christlichen Fundalismus und Pädofilie. :floet:
 
Ich bin strikt dagegen. Das beste für ein Kind ist eine Erziehung, wenn es eine Mutter und einen Vater hat. Der männliche und weibliche Aspekt ist sehr wichtig für das Kind. Bei Alleinerziehenenden kann man das Defizit sehr gut beobachten. Leider geht es bei den Alleinerziehenenden nicht anders, aber man muß diese Situation nicht noch extra durch die Adoption herbeiführen.

Ein andere Grund ist, daß die Homosexuellen versuchen ihre Beziehung der Ehe immer mehr anzugleichen und sich mit ihr auf einer Stufe zu stellen. Mit meiner Meinung Ecke ich damit heutzutage sehr an, aber diese "Homo-Ehe" lehne ich auch strikt ab. Die sollen machen, was sie wollen, aber der Staat braucht nicht noch extra so etwas einführen. Zu was soll das gut sein?
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
Darth schrieb:
Ich bin strikt dagegen. Das beste für ein Kind ist eine Erziehung, wenn es eine Mutter und einen Vater hat. Der männliche und weibliche Aspekt ist sehr wichtig für das Kind. Bei Alleinerziehenenden kann man das Defizit sehr gut beobachten. Leider geht es bei den Alleinerziehenenden nicht anders, aber man muß diese Situation nicht noch extra durch die Adoption herbeiführen.

Ein andere Grund ist, daß die Homosexuellen versuchen ihre Beziehung der Ehe immer mehr anzugleichen und sich mit ihr auf einer Stufe zu stellen. Mit meiner Meinung Ecke ich damit heutzutage sehr an, aber diese "Homo-Ehe" lehne ich auch strikt ab. Die sollen machen, was sie wollen, aber der Staat braucht nicht noch extra so etwas einführen. Zu was soll das gut sein?

Der Lauf der Zeit.

Früher waren andere Sachen nicht normal, heute jedoch kann man sich solche Sachen nicht mehr aus unserem Leben vorstellen. Um noch krasser zu werden, kuck mal wie Islamisten heute noch manchmal denken. Die sin im Mittelalter zurückgeblieben.


Also, modern aber mit Respekt bitte .

chhers
 
Onkel schrieb:
meine antwort: "man sollte an die kinder denken!"

Das Tiefseeargument per definitionem - auslegbar in jede Richtung

a) schwules Paar lebt auf'm Land und hat Kohle
- schwuler Papi is' Chef von der Sparkassenfiliale
- schwule Mami is' Inhaber des einzigen Frisörsalons der Gegend

Kind hat keine Probleme, weil schwuler Papi weiß, wer wieviel Schulden hat und schwule Mami weiß, wer mit wem wann warum ins Bett geht

b) schwules Paar lebt inna Großstadt und hat kein Geld
- es kommt immer der gleiche Partner zu den Elternabenden in KiTa und Schule und wird von den anderen Mamis als SuperPapa angehimmelt, von zweiten Erziehungsberechtigten hört und sieht man, wie in den anderen Fällen auch, nix - ergo: wo ist das Problem?

c) schwules Paar lebt inna Großstadt und alle wissen Bescheid
- ist auch kein Problem, weil in einigen Großstädten (muss man Hannover da ausnehmen?) die Toleranz Einzug gehalten hat und sowas keine *** interessiert

d) Kind wird von einem heterosexuellen Paar adoptiert - beide berufstätig und in ihrer Gemeinde gesettelt

- ein Monat nach Adoption (Kind ist drei) verunglückt ein Partner und wird zum Pflegefall - eine private PV bestand nicht - Adoptiv-Großeltern sind aufgrund von Altersgebrechen (vgl. Heime - Lager - Eugenik) nicht in der Lage, sich des Kindes am Tage anzunehmen. Ergo muss der zweite Partner, seinen job in 'ne Halbtagsbeschäftigung (wenn real überhaupt möglich) umwandeln, um sich nachmittags um Kind und tw., wenn Pflegerin weg, um Partner zu kümmern.
- Zustand ändert sich während der nächsten Jahre nicht
- Kind kommt in Schule
- Kind hat immer die falschen Klamotten an, weil nie genug Geld im haus ist (sowas ist zwar sch***e, aber so läuft's doch mancherorts)
- Kind ist etwas schüchtern

- Kind hat Probleme

Zugegeben alles 'n bißchen sehr konstruiert, aber gegenüber der Aussage "Man sollte an die Kinder denken"...
 
Es gab mal eine Zeit, da war es normal Steine in die Schaufenster von jüdischen Läden zu schmeißen. Davon ist man wieder abgekommen.

Es war auch mal normal, seine Kinder bei lebendigen Leib im Feuer dem Moloch zu opfern und was weiß ich, was alles mal modern war. Das läßt mich recht unberührt.

Du kannst meinen Beitrag auch respektlos empfinden. Darauf habe ich wenig Einfluß, aber ich habe meinen Meinung dazu und die behalte ich. Ich lehne dies ab und ich wüßte nicht, daß ich damit gegen geltendes Recht oder sonstwas verstoße. Du willst mich aber als ein schlimmer Finger darstellen. Bleib mal lieber bei der Sachlichkeit.
 

Onkel

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
ich meinte damit das es für das gros der kinder von vorteil ist in heterosexuellen bindungen aufzuwachsen.
daher bin ich auch ein gegner von homosexuellen die kinder adoptieren wollen.
warum?
weil es ihrer entwicklung schaden würde.
ohne vater oder mutter aufzuwachsen ist kein zuckerschlecken.
ich zb will mir garnicht vorstellen ich hätte zwei väter bzw zwei mütter.
unvorstellbar.

anders sieht die sache bei etwas älteren kindern aus die selbst entscheiden können.
wenn diese gerne in einer homosexuelle partnerschaft leben wollen zb bei zwei lesben weil sie früher vom vater missbraucht wurden kann ich das nachvollziehen.

prinzipiell ist es aber besser mit mutter und vater aufzuwachsen.
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Darth schrieb:
Was ist denn christlicher Fundamentalismus?

Leute die die Worte der Bibel allzu wörtlich nehmen und nicht die Botschaft an sich. Diese neigen dazu, dass man sich Zitate, die in ihr Weltbild passen herausklauben und andere beiseite lassen. (Fundament = Grundstoff/Grundstein - also bei den Christen die Bibel bei Moslems der Koran)

Eine solche "christliche Rechte" ist besonders in den USA zu erkennen, meiner Ansicht nach gehören aber auch Leute wie Ratzinger :suspekt: und dieser Öschi-Bischof :frown: dazu.
 
Onkel schrieb:
ich meinte damit das es für das gros der kinder von vorteil ist in heterosexuellen bindungen aufzuwachsen.
daher bin ich auch ein gegner von homosexuellen die kinder adoptieren wollen.
warum?
weil es ihrer entwicklung schaden würde.
ohne vater oder mutter aufzuwachsen ist kein zuckerschlecken.
ich zb will mir garnicht vorstellen ich hätte zwei väter bzw zwei mütter.

unvorstellbar.

anders sieht die sache bei etwas älteren kindern aus die selbst entscheiden können.
wenn diese gerne in einer homosexuelle partnerschaft leben wollen zb bei zwei lesben weil sie früher vom vater missbraucht wurden kann ich das nachvollziehen.

prinzipiell ist es aber besser mit mutter und vater aufzuwachsen.

Nur geht es bei den Adoptionen um Kinder, die nicht mal einen Vater oder eine Mutter haben. Die haben nur, ggf. ständig wechselnde, Pfleger/innen. Das ist natürlich viel besser als sie bei 'nem gleichgeschlechtlichen Paar aufwachsen zu lassen.

Es wird ja nicht so sein, dass die gleichgeschlechtlichen Paare bei den Adoptionen bevorzugt werden.
 

Onkel

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
eisenfuß schrieb:
Nur geht es bei den Adoptionen um Kinder, die nicht mal einen Vater oder eine Mutter haben. Die haben nur, ggf. ständig wechselnde, Pfleger/innen. Das ist natürlich viel besser als sie bei 'nem gleichgeschlechtlichen Paar aufwachsen zu lassen.

Es wird ja nicht so sein, dass die gleichgeschlechtlichen Paare bei den Adoptionen bevorzugt werden.

ich halte wechselnde pflegerinnen besser als das kind zu zwei schwulen oder lesben zu geben.
allemal besser.
 
Oben