Homosexualiät und Kinderwunsch

Webchiller

Bekanntes Mitglied
regelbert schrieb:
Dass sich Kinder die in gleichgeschlechtlichen Beziehungen aufwachsen auch eher zu gleichgeschlechtlicher neigen ist zwar geltende Meinung, aber wissenschaftlich nicht begründet.

Dass es Kinder von schwulen Eltern in der Gesellschaft schwerer haben als andere mag heute stimmen - doch nehme ich hier einen Wandel in der Gesellschaft an. Außerdem bleibt auch im anderen Falle abzuwegen, ob derartige Schwierigkeiten nicht eher zu bewältigen sind, als Schwierigkeiten die sich ergeben, wenn man das Kind in Waisenhaus in Sibirien vor sich hinvegetieren läßt.

Zuletzt ist Homosexualität wohl nicht ein bewußter Vorgang für den man sich entscheidet. Und also haben Homosexuelle auch das Recht gegen Konsequenzen zu kämpfen, die sich nicht automatisch aus ihrer Sexualität ergeben. Das Recht kinder adoptieren zu dürfen ist schließlich keine unmittelbare Konsequenz der Sexualität, sondern eine gesellschaftlich bzw. rechliche.


Ist so alles ziemlcih richtig was du schreibst, aber lediglich eine Rechtfertigung gegenüber meinen genannten Punkten, jedoch ist dort nichts dabei, was bei Homosexuellen FÜR die Adoption von Kindern sprechen würde.

Es sind einfach zu viele Nachteile, wohingegen es vielleicht einen wirklcihen Vorteil gibt und das wäre der, dass Kinder statt im Heim bei "Eltern" aufwachsen könnten. Ob selbst dies jedoch wirklich als Vorteil anzusehen ist, lässt sich nicht wirklcih begründen, da keiner weiß, wie die Folgezeit abläuft und sich das Kind nicht einmal aussuchen kann, ob es von einem homosexuellen Paar aufgenommen werden möchte.
 

GladbacherSuperstar

Vollblut-FCCler
regelbert schrieb:
Kinder werden gehänselt weil Sie Sprachfehler haben, weil sie nicht Fußball spielen können, weil sie fett sind, weil ihr Vater arbeitslos ist etc.

Homosexualität der Eltern ist also nur ein weiterer Grund um gehänselt zu werden und ich glaube die Kinder können lernen damit umzugehen. Vor allem weil Schwule mit diesen Vorurteilen auch umgehen müssen und ihren Kindern die richtigen Argumente an die Hände geben können.

Im übrigen, die Gefahr gehänselt zu werden kann ja wohl kaum ein Ausschlusskriterium für eine Adoption sein. :suspekt:
Immer dieses Moralpredigen.Ihr würdet euch doch nen Kopfschuss geben,wenn eure Eltern homosexuell wären.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Mal ehrlich!
Homosexuellen,zumal Schwulen,zu gestatten Kinder zu adoptieren ist doch nur auf diese "Friede-Freude-Eierkuchen" und "Ach,was sind wir alle politisch korrekt" welle zurück zuführen!
Die Jungs und Mädels können nix dafür,das sie so sind wie sie sind und mir ist es auch schnuppe.
Aber die Natur wird sich schon was dabei gedacht haben,das es Mama und Papa gibt und nicht nur Papa (wobei ja viele Schwule femininer sind als sagen wir z.B. Alice Schwarzer oder so!!)
Ich bin dagegen und seh im Grunde nicht mal ein das näher erläutern zu müßen.
Mir geht diese ganze weichgespülte Gleichmacherei sowieso komüplett auf den Kecks!!
 

zariz

Bekanntes Mitglied
regelbert schrieb:
:lachtot: Das ist schlicht falsch!

Lesben können Kinder bekommen und Schwule zeugen. Der Geschlechtsakt macht ihnen zwar kein Spaß, aber es geht (und wird auch praktiziert, wenn der Wusch nach Kindern derart groß ist)


ein schwules pärchen ist in der lage ein kind zu zeugen? :suspekt:

das will ich sehen... oder lieber doch nicht...
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Webchiller schrieb:
Nö tut es nicht, weil das ja auch nicht nur mein Einziges Argument war, sondern ich das noch mit vielen anderen Punkten begründet habe.
Kinder brauchen im Normalfall Vater und Mutter, das haben schon ein paar Vorredner gut angeführt. Dies hat viele Gründe, erziehungstechnische wie soziale.

Ich persönlcih finde halt nur, dass Homosexuelle sich einfach damit abfinden müssen, Kinder zu haben, weil sie sich für den Weg der gleichgeschlechtlichen "Liebe" entschieden haben. Dieser Weg sagt nun einmal, dass man keine Kinder zeugen kann, ganz anders als der der Heterosexuellen. Wenn hier einer der Partner nicht zeugungsfähig ist, hängt das mit einer nicht vorhergesehenen Ursache zusammen, bei den Homosexuellen gehts einfach nicht.

Doch tut es wohl.

1. Wer sagt das Kinder eine Mutter und einen Vater brauchen? Und wenn, wieso werden alleinstehende Eltern dann nicht aufs Schaerfste bestraft?

2. Wieso muessen die das? Unfruchbare Muetter und Vaeter ergo auch?

3. Sie haben sich fuer gleichgeschlechtliche Liebe ENTSCHIEDEN :nachdenk: Quasi, eine Modeerscheinung, wo man dann je nach belieben sagen kann, noe, keinen Bock mehr, ab heute bin ich ******?
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
der_kalich schrieb:
Doch tut es wohl.

1. Wer sagt das Kinder eine Mutter und einen Vater brauchen? Und wenn, wieso werden alleinstehende Eltern dann nicht aufs Schaerfste bestraft?

2. Wieso muessen die das? Unfruchbare Muetter und Vaeter ergo auch?

3. Sie haben sich fuer gleichgeschlechtliche Liebe ENTSCHIEDEN :nachdenk: Quasi, eine Modeerscheinung, wo man dann je nach belieben sagen kann, noe, keinen Bock mehr, ab heute bin ich ******?

Sorry, aber abgesehen davon, dass sich diese Punkte absolut nicht auf die Ausgangsfrage beziehen, sondern nur fragen aus anderen Bereichen hier einbezogen werden, die lediglich zur Rechtfertigung dienen, beantworten sich die Fragen zum Teil sogar von selbst.

Zu 1: Ich denke darüber brauchen wir uns nicht weiter zu unterhalten, sowohl die väterlichen, als auch die mütterlichen Einflüsse sind für das Kind während der Erziehung unabdingbar. Alleinerziehende Eltern haben daher zumeist uach weniger Erfolg, was eine erfolgreiche Erziehung anbelangt. Zumeist ist der Kontakt jedoch zum Vater oder der Mutter nie ganz abgebrochen, so dass man auch hier noch weiter beeinflusst wird, wenn auch nciht so stark.
Wieso wir hierüber diskutieren sollten weiß ich nicht, das ist ein völlig anderes Thema das mit dem aktuellen Sachverhalt nicht vergleichbar ist.

zu 2: Wenn wir schon dabei sind irgendwelche Vergleiche von anderswo herbeibringen zu müssen, dann mach ich das auch mal. Wieso darf ich keinen Elefant als Haustier halten? Oder wegen mir einen Leoparden? Wenn ich unseren Garten entsprechend ausbaue, hat er hier ähnlich große Freiräume wie in einem Zoogehege ... :zwinker3:

zu 3: Das mag evtl. so sein, ich hab da sowieso meine eigene Theorie, aber selbst wenn, dann kann man wieder all meine genannten Punkte von vorne anführen. Damit drehen wir uns nur im Kreis.


Ich bleibe dabei. Es gibt nicht mehr als einen positiven Aspekt dafür, dass Homosexuelle Kinder erziehen. Und die, die dagegensprechen sind eine Vielzahl mehr ...
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
GladbacherSuperstar schrieb:
Immer dieses Moralpredigen.Ihr würdet euch doch nen Kopfschuss geben,wenn eure Eltern homosexuell wären.

Was ist denn das für ein Geschwätz, als wäre dies der Weltuntergang :suspekt:

Frag wir doch mal Kinder mit Homo Eltern, ich glaube nicht das es dehnen an etwas fehlt. Aber wir unterhalten uns nur um den Brei herum.

Ich habe nichts dagegen. Jedem das Seine !!

keiner von uns hat das Recht dehnen Kinder zu verweigern, nur weil WIR denken das ist nicht "normal". Schwule und Lesben haben doch ansich die gleichen Rechte, also warum sollen Sie keine Kinder adoptieren dürfen. Kommt nicht mit moralische Gründe, natur usw. Das Thema Erziehung habe ich schon kurz erläuert. Gebt mir einen Grund warum nicht !!


cheers
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Webchiller schrieb:
Sorry, aber abgesehen davon, dass sich diese Punkte absolut nicht auf die Ausgangsfrage beziehen, sondern nur fragen aus anderen Bereichen hier einbezogen werden, die lediglich zur Rechtfertigung dienen, beantworten sich die Fragen zum Teil sogar von selbst.

Zu 1: Ich denke darüber brauchen wir uns nicht weiter zu unterhalten, sowohl die väterlichen, als auch die mütterlichen Einflüsse sind für das Kind während der Erziehung unabdingbar. Alleinerziehende Eltern haben daher zumeist uach weniger Erfolg, was eine erfolgreiche Erziehung anbelangt. Zumeist ist der Kontakt jedoch zum Vater oder der Mutter nie ganz abgebrochen, so dass man auch hier noch weiter beeinflusst wird, wenn auch nciht so stark.
Wieso wir hierüber diskutieren sollten weiß ich nicht, das ist ein völlig anderes Thema das mit dem aktuellen Sachverhalt nicht vergleichbar ist.

zu 2: Wenn wir schon dabei sind irgendwelche Vergleiche von anderswo herbeibringen zu müssen, dann mach ich das auch mal. Wieso darf ich keinen Elefant als Haustier halten? Oder wegen mir einen Leoparden? Wenn ich unseren Garten entsprechend ausbaue, hat er hier ähnlich große Freiräume wie in einem Zoogehege ... :zwinker3:

zu 3: Das mag evtl. so sein, ich hab da sowieso meine eigene Theorie, aber selbst wenn, dann kann man wieder all meine genannten Punkte von vorne anführen. Damit drehen wir uns nur im Kreis.


Ich bleibe dabei. Es gibt nicht mehr als einen positiven Aspekt dafür, dass Homosexuelle Kinder erziehen. Und die, die dagegensprechen sind eine Vielzahl mehr ...

Sorry Webchiller, aber jegliche Argumente die irgendwie dagegen sprechen sollten, ich seh keinen so richtig, sind null und nichtig, wenn man ein Kind, das anderweilig sein Leben lang OHNE irgendwelche Eltern haette auskommen muessen, an eine Partnerschaft uebergibt.
 
zariz schrieb:
ich sehe es mal nüchtern, ohne das ganze "oh die armen heimkindergelaber"...

schwulen bzw. lesben ist rein biologisch unmöglich selber kinder zu zeugen, demnach sollten sie allein aus diesem grund auch kinder adoptieren können.

zur adoptionsproblematik nehme ich mal vorerst keine stellung.

kappes, klar isses denen biologisch möglich, Kinder zu zeugen respektive zu gebären. Dafür müssen die nicht mal wider ihrer sexuellen Vereanlagung rumpoppen
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
der_kalich schrieb:
Sorry Webchiller, aber jegliche Argumente die irgendwie dagegen sprechen sollten, ich seh keinen so richtig, sind null und nichtig, wenn man ein Kind, das anderweilig sein Leben lang OHNE irgendwelche Eltern haette auskommen muessen, an eine Partnerschaft uebergibt.

Mag einfach Ansichtssache sein. Ich sehe die Punkte von mir als gewichtig, du die deinen *g*. Wird man nicht ändern können, aber zum Glück gehe ich zumindest mit beruhigten Gewissen aus diesem Gespräch, da ich weiß, dass wohl keiner von uns ein Kind mit seinem Lebensgefährten adoptieren will ;).
 

der_kalich

++[EDELMÜLLPOSTER]++
Webchiller schrieb:
Mag einfach Ansichtssache sein. Ich sehe die Punkte von mir als gewichtig, du die deinen *g*. Wird man nicht ändern können, aber zum Glück gehe ich zumindest mit beruhigten Gewissen aus diesem Gespräch, da ich weiß, dass wohl keiner von uns ein Kind mit seinem Lebensgefährten adoptieren will ;).

Ich bin mir bis jetzt zumindest relativ sicher, das ich selber ned ****** bin... :floet: Aber das tut der Sache ja keinen Abbruch, das ich der Meinung bin, das Schwule adoptieren koennen.
Mit Lesben ist das uebrigends noch "interessanter" die koennten naemlich ohne Grosse Probleme Kinder bekommen, ohne das auch nur irgendjemand etwas dagegen unternehmen koennte...
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Hmm nunja, bei Lesben könnte ich es auch noch eher nachvollziehen als bei Schwulen (einfach der Vorstellung wegen), aber prinzipiell sehe ich beides für völlig falsch an und werde beides auch nicht akzeptieren.

Wieso sollte das bei denen soviel einfach gehen?
 
der_kalich schrieb:
Ich bin mir bis jetzt zumindest relativ sicher, das ich selber ned ****** bin... :floet: Aber das tut der Sache ja keinen Abbruch, das ich der Meinung bin, das Schwule adoptieren koennen.
Mit Lesben ist das uebrigends noch "interessanter" die koennten naemlich ohne Grosse Probleme Kinder bekommen, ohne das auch nur irgendjemand etwas dagegen unternehmen koennte...

Oha, Silvio, chapeau

darauf ist in der Diskussion noch niemand gekommen

glaube kaum, dass das Jugendamt dann kommt und das Kind abholt

auuuuuuußerdem isses ja auch möglich, dass die Mädels nicht in eingetragener Lebenspartnerschaft leben, also nix offiziallisiert haben. Und seit wann isses verboten, Kinder in ner WG großzuziehen?
 

Teddy

Huck Finn
Webchiller schrieb:
Wieso sollte das bei denen soviel einfach gehen?

Schon mal was von Gechlechtsverkehr gehört? :floet:

Im Prinzip hab ich nichts gegen gleichgeschlechtliche Elternpaare, solange beide das Kind lieben und es dem Kind an nichts fehlt ist da doch nix bei...
 

zariz

Bekanntes Mitglied
eisenfuß schrieb:
kappes, klar isses denen biologisch möglich, Kinder zu zeugen respektive zu gebären. Dafür müssen die nicht mal wider ihrer sexuellen Vereanlagung rumpoppen


ich wiederhole: einem z.b. schwulen pärchen ist es unmöglich biologisch ein kind zu erzeugen!! BIOLOGISCHE ELTERN!!! natürlich kann ein homo sein sperma zur verfügung stellen, und anderweitig zeugen, was aber im umkehrschluß bedeutet, dass zumindest ein teil des elternpaares kein erzeuger ist!

blickt ihr jetzt what i mean?

grds. habe ich nix gegen homoadoptionen, es sollte nur, wie in jedem anderen fall, geprüft werden, dass das kind in ordentliche verhältnisse kommt.
 

mimi0815

unausgeschlafen
@chiller

Das war jetzt aber wirklich ein engstirniges Argument...warum ists bei Frauen nun weniger flasch oder bei Männern falscher? :zucken: Nat. einfach der Vorstellung wegen?


@zariz

Es gibt nat. auch Heteros die nicht biologische Eltern des im Haushalt lebenden Kindes sind... :zwinker3:
 

jokie

Bekanntes Mitglied
zariz schrieb:
grds. habe ich nix gegen homoadoptionen, es sollte nur, wie in jedem anderen fall, geprüft werden, dass das kind in ordentliche verhältnisse kommt.

Wenn Du das grundsaetzlich pruefst, wuerde ein Haufen leiblicher Eltern ihr Kind verlieren :floet:
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
zariz schrieb:
ich wiederhole: einem z.b. schwulen pärchen ist es unmöglich biologisch ein kind zu erzeugen!! BIOLOGISCHE ELTERN!!! natürlich kann ein homo sein sperma zur verfügung stellen, und anderweitig zeugen, was aber im umkehrschluß bedeutet, dass zumindest ein teil des elternpaares kein erzeuger ist!

Du hast aber zu Anfang nicht PÄRCHEN geschrieben und es ist nun mal gesellschaftliche Realität, dass lesbische Pärchen sich z.B. per Inserat einen "Befruchter" suchen.
 
schwierige sache das ganze... es gibt sowohl wichtige pro als auch contra-argumente...
auf welcher seite ich steh kann ich nicht sagen... spontan würd ich sagen, ich bin dagegen, aber auf der andren seite könnte man damit einigen kindern ne chance auf eine relativ schöne kindheit geben...........
 
Oben