• WICHTIG! BITTE! Liebe Lageristi, wir haben ein neues Musik Forum🎵 🎧! Leider ist mir, beim Verschieben der Band-Duelle-Threads ein Fehler unterlaufen. Deshalb bitte ich Euch ALLE, noch einmal an den Umfragen in den entsprechenden Threads teilzunehmen und abzustimmen. DANKE!

Horror Filme!

Schaust du Horror-Filme?

  • Ich schaue nichts anderes

    Stimmen: 9 37,5%
  • Langweilig, bin selbst Zombie

    Stimmen: 4 16,7%
  • Würdest du meine Familie kennen, würdest du die Frage nicht stellen

    Stimmen: 10 41,7%
  • Brauche ich nicht, da reicht ein Blick auf meinen Kontostand

    Stimmen: 2 8,3%
  • Nur wenn der Film von Uwe Boll ist

    Stimmen: 2 8,3%
  • Wie bitte? Ich pisse mir schon bei den Teletubbies in die Hose

    Stimmen: 2 8,3%

  • Umfrageteilnehmer
    24

Prof.Dr.Spock

Der Vulkanier der aus der Kälte kam
Verehrte Splatterköpfe, Opfer der Amygdala, Freunde von F.W.Murnau, kontemporäre Horror-Filme haben viel von ihrer Subtilität, ihrer Ingeniosität und damit ihrem Schrecken verloren. Das angsteinflössendste sind mittlerweile die Typen die mit einem in der Schlange an der Kinokasse stehen.

Zu oft schon sind Michael Myers, Freddy Krüger, Jason Vorhees, Loki oder Bobby Ewing erschossen, filetiert oder gehäkselt worden und dann in der nächsten Folge wieder aufgetaucht, als dass uns dieses noch groß vom Hocker hauen würde.

Die Kunst, einen guten Horror-Film zu drehen, besteht im Wesentlichen darin, eine ausbalancierte Mischung aus Schrecken und Humor, Sex und Gewalt zu erzeugen.

Insbesondere Horror und Sex gehören zusammen wie Diarrhöe und ein Schluck Wasser in Tijuana. Wer das nicht glaubt, hatte noch nie ein Date mit einer radikalökologischen Feministin namens Hildegard.

Viele große Werke der Klassik enthalten mehr oder weniger gute Beispiele für brillant präsentierten Schrecken. Shakespeares „Titus Andronicus“, Kafkas „Die Verwandlung“ oder Goethes „Faust“ sind beste Exempel dafür.

Letzterer hat allerdings viel an Glaubwürdigkeit verloren durch das wenig bekannte Sequel „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast, Heinrich Faust“.

Ein immer wieder gern benutztes Thema sind Tiere, die durch Strahlung, Fastfood oder einfach weil sie zu lange auf irgendeiner einsamen Insel alleine waren, enorme Proportionen angenommen haben. Beispiele hierfür sind King Kong, Godzilla oder Heinz-Günther, der Höllenhamster.

Aber auch hierbei wirkt sich der zunehmende Trend zu Political Correctness und Massentauglichkeit negativ aus. Nehmen wir als Beispiel Peter Jacksons King Kong.

Ein 20-Meter-Gorilla müsste eigentlich Eier aus der Business-Class haben. Kong? Nichts, Nada, Nijente. Noch Fragen warum er die ganze Zeit dermaßen sauer ist? Ok, ok, bevor sich jetzt irgendwelche Evolutionsbiologen melden, auffällige Affen, kleine Hoden.

Besonders übel hat man dem Genre des Vampirfilms mitgespielt. Der wunderbare Mythos von Vlad Dracul muss herhalten für Komödien, Graf Zahl aus der Sesamstrasse und jede Menge Musikvideos.

Wenn Max Schreck noch lebte, dann würde ich ihn in der Garderobe von Marylin Manson parken und zuschauen, wie dieser bei Maxens Anblick die eigenen Strapse frisst.

Es ist traurig aber wahr, Filme wie „Psycho“, „Der Exorzist“ oder Werner Herzogs „Nosferatu“ werden nicht mehr gedreht.

Eine Alternative ist natürlich die Geisterbahn auf der Cranger Kirmes, wo regelmäßig mehr Leute reinfahren als wieder rauskommen. Aber die ist halt nur einmal im Jahr.

Deshalb wird es endlich Zeit, mit den Dreharbeiten zu „Erna Kasulkes Metzgerei des Grauens“ zu beginnen. Mit Erna Kasulke als „Erna“, Sybok als „Der cholerische Rausschmeißer mit dem vereiterten Weisheitszahn“ und Stan-Kowa als „Untoter Eifel-Schrat“, aharharhar.
 

DO4EVER

FL-Quizmaster
Teammitglied
Mir fehlt die Mitte zwischen "Nichts anderes" und den Teletubbies...

edit: Wie konnten hier "Braindead", "Sharknado" oder "Snakes on a plane" keine Erwähnung finden? Sowie die gesamte Cornetto-Trilogie...
 

DO4EVER

FL-Quizmaster
Teammitglied
Eine Alternative ist natürlich die Geisterbahn auf der Cranger Kirmes, wo regelmäßig mehr Leute reinfahren als wieder rauskommen. Aber die ist halt nur einmal im Jahr.

Die horrormäßigste Geisterbahn ist das Schlager-Karaokezelt und der Bereich zwischen Steinmeister und Break Dance, bevorzugt nachdem Schalke gespielt hat...
 

Beatrix Kiddo

Bekanntes Mitglied
Teammitglied
Insbesondere Horror und Sex gehören zusammen wie Diarrhöe und ein Schluck Wasser in Tijuana. Wer das nicht glaubt, hatte noch nie ein Date mit einer radikalökologischen Feministin namens Hildegard.
Da entstehen Bilder in meinem Kopf… Du wirst doch nicht sexuell die latz-behoste und nickelbebrillte Hildegard… was muss man konsumieren, um so drauf zu sein?? Grusel…
 

Beatrix Kiddo

Bekanntes Mitglied
Teammitglied
Das letzte Mal, das ich mich so richtig richtig dolle gefürchtet habe, war um die Jahrtausendwende im Kino neben lauter feschen, gut aussehenden Kommilitonen, die aber leider überhaupt keine Hilfe waren, weil sie MIR vor Angst auf den Schoß gehüpft sind…

BLAIR WITCH PROJECT.

Alles danach war einschläfernd bis hochgradig amüsant.
 

Prof.Dr.Spock

Der Vulkanier der aus der Kälte kam
Das letzte Mal, das ich mich so richtig richtig dolle gefürchtet habe, war um die Jahrtausendwende im Kino neben lauter feschen, gut aussehenden Kommilitonen, die aber leider überhaupt keine Hilfe waren, weil sie MIR vor Angst auf den Schoß gehüpft sind…

BLAIR WITCH PROJECT.

Alles danach war einschläfernd bis hochgradig amüsant.
Was damals etwas wirklich Neues war. Die Szene gegen Ende, als der eine Typ sich in die Ecke stellen musste, hatte definitiv Gänsehautpotential.
 

Prof.Dr.Spock

Der Vulkanier der aus der Kälte kam
Alles danach war einschläfernd bis hochgradig amüsant.
Als ständiger Gast beim Fantasy Filmfest seit 20 Jahren könnte ich Dir ein Dutzend Filme von diesem Kaliber nennen. Am besten sind immer noch die subtileren Streifen, bei denen nicht schon nach 10 Minuten die Köpfe rollen. Schau dir diese kleine Szene aufmerksam bis zum Ende an.

 
Zuletzt bearbeitet:

DO4EVER

FL-Quizmaster
Teammitglied
Viele Horrorfans der alten Schule schwören ja auf Rosemaries Baby. Hatte von der Machart seine Glanzpunkte, aber so richtig gepackt hat mich der Film dann doch nicht.
 

DO4EVER

FL-Quizmaster
Teammitglied
Als ständiger Gast beim Fantasy Filmfest seit 20 Jahren könnte ich Dir ein Dutzend Filme von diesem Kaliber nennen. Am besten sind immer noch die subtileren Streifen, bei denen nicht schon nach 10 Minuten die Köpfe Rollen. Schau dir diese kleine Szene aufmerksam bis zum Ende an.


Der und the conjuring haben definitiv schockpotenzial.

Etwas traditioneller war da Amityville...
 

Beatrix Kiddo

Bekanntes Mitglied
Teammitglied
Als ständiger Gast beim Fantasy Filmfest seit 20 Jahren könnte ich Dir ein Dutzend Filme von diesem Kaliber nennen. Am besten sind immer noch die subtileren Streifen, bei denen nicht schon nach 10 Minuten die Köpfe Rollen. Schau dir diese kleine Szene aufmerksam bis zum Ende an.

Hat was Steven-King-artiges. Wie ES. Mochte ich nicht so. Ich will den Horror nicht sehen, ich will ihn mir vorstellen müssen - das ist am schlimmsten, glaub mir.
 
Oben