Ich lese gerade...

Kennste "Der Sturm" von Sebastian Junger?

"Der Untergang der Batavia" von Mike Dash

Naja, ne kennen wäre falsch.
Ich mag es eigentlich nicht mir Bücher zu kaufen die verfilmt wurden, weil ich dann nicht mein eigenes Kino im Kopf ablaufen lassen kann....hätte ständig die Schauspieler oder Szenen im Kopf(hab jedenfalls die Erfahrung gemacht)

Empfiehlste die beiden aber, ja?
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Naja, ne kennen wäre falsch.
Ich mag es eigentlich nicht mir Bücher zu kaufen die verfilmt wurden, weil ich dann nicht mein eigenes Kino im Kopf ablaufen lassen kann....hätte ständig die Schauspieler oder Szenen im Kopf(hab jedenfalls die Erfahrung gemacht)

Empfiehlste die beiden aber, ja?

Jungers Buch ist mit dem Film nicht zu vergleichen. Mich hat das Buch fasziniert und der Film eigentlich nichtmal unterhalten.

Dagegen wünsche ich mir eine Verfilmung der Batavia-Story....die gibt ne Menge her.

"Am 14. April 1629 erreichte das Schiff das Kap der Guten Hoffnung und blieb dort acht Tage, um neue Vorräte aufzunehmen. Infolge der damaligen unzulänglichen Navigationsmöglichkeiten und der noch nicht erforschten und verzeichneten Küstenverläufe näherte sich das Schiff zu weit an die australische Küste. Am 4. Juni 1629 lief das Schiff auf ein Riff der Gruppe der Wallabi-Inseln, etwa 60 km vor der australischen Westküste. Nach dem Logbuch des Schiffes wurde das Riff zwar gesichtet, vom Kapitän jedoch nur als Leuchten von Wellen im Wiederschein des Mondes interpretiert.

10 Menschen starben während der sechsmonatigen Reise; bei der unmittelbaren Havarie kamen etwa 20 Personen ums Leben. Die meisten Besatzungsmitglieder und Passagiere konnten sich auf kleine Inseln retten. Der Oberkaufmann, der Kapitän und einige ausgewählte Seeleute brachen anschließend auf dem stärksten der zwei Beiboote in das gut 900 Meilen entfernte Batavia (Jakarta) auf Java auf.

Unter den Zurückgebliebenen, die unter ständigem Wassermangel litten, begann derweil unter der Führung des Unterkaufmanns Jeronimus Cornelisz eine grausame Terrorherrschaft mit dem Ziel, sich für den Fall einer Rettung die wertvolle Ladung der Batavia zu sichern. Die meisten Überlebenden des Schiffbruchs wurden kaltblütig ermordet, wobei der Unterkaufmann auf die Hilfe der bereits auf dem Schiff angeworbenen Meuterer zurückgriff. Mehr als Hundert Männer, Frauen und Kinder ließ der Unterkaufmann oft ohne Ansehen der Person, manche aus strategischen Überlegungen, manche aus einer Laune heraus von seinen Tötungskommandos hinrichten.

Nachdem der Oberkaufmann Monate später mit einem Rettungsschiff aus Java zurückkehrte, konnte er nur durch die Hilfe und Warnung einiger auf eine Nebeninsel geflüchteten loyalen Soldaten einer Enterung durch die Meuterer entgehen. Der Unterkaufmann wurde daraufhin noch an Ort und Stelle samt seiner Getreuesten verurteilt und hingerichtet. Der Rest der Meuterer landete zusammen mit dem Kapitän im Gefängnis von Java, wo zu dieser Zeit der Java-Krieg tobte."
 
Jungers Buch ist mit dem Film nicht zu vergleichen. Mich hat das Buch fasziniert und der Film eigentlich nichtmal unterhalten.

Dagegen wünsche ich mir eine Verfilmung der Batavia-Story....die gibt ne Menge her.

"Am 14. April 1629 erreichte das Schiff das Kap der Guten Hoffnung und blieb dort acht Tage, um neue Vorräte aufzunehmen. Infolge der damaligen unzulänglichen Navigationsmöglichkeiten und der noch nicht erforschten und verzeichneten Küstenverläufe näherte sich das Schiff zu weit an die australische Küste. Am 4. Juni 1629 lief das Schiff auf ein Riff der Gruppe der Wallabi-Inseln, etwa 60 km vor der australischen Westküste. Nach dem Logbuch des Schiffes wurde das Riff zwar gesichtet, vom Kapitän jedoch nur als Leuchten von Wellen im Wiederschein des Mondes interpretiert.

10 Menschen starben während der sechsmonatigen Reise; bei der unmittelbaren Havarie kamen etwa 20 Personen ums Leben. Die meisten Besatzungsmitglieder und Passagiere konnten sich auf kleine Inseln retten. Der Oberkaufmann, der Kapitän und einige ausgewählte Seeleute brachen anschließend auf dem stärksten der zwei Beiboote in das gut 900 Meilen entfernte Batavia (Jakarta) auf Java auf.

Unter den Zurückgebliebenen, die unter ständigem Wassermangel litten, begann derweil unter der Führung des Unterkaufmanns Jeronimus Cornelisz eine grausame Terrorherrschaft mit dem Ziel, sich für den Fall einer Rettung die wertvolle Ladung der Batavia zu sichern. Die meisten Überlebenden des Schiffbruchs wurden kaltblütig ermordet, wobei der Unterkaufmann auf die Hilfe der bereits auf dem Schiff angeworbenen Meuterer zurückgriff. Mehr als Hundert Männer, Frauen und Kinder ließ der Unterkaufmann oft ohne Ansehen der Person, manche aus strategischen Überlegungen, manche aus einer Laune heraus von seinen Tötungskommandos hinrichten.

Nachdem der Oberkaufmann Monate später mit einem Rettungsschiff aus Java zurückkehrte, konnte er nur durch die Hilfe und Warnung einiger auf eine Nebeninsel geflüchteten loyalen Soldaten einer Enterung durch die Meuterer entgehen. Der Unterkaufmann wurde daraufhin noch an Ort und Stelle samt seiner Getreuesten verurteilt und hingerichtet. Der Rest der Meuterer landete zusammen mit dem Kapitän im Gefängnis von Java, wo zu dieser Zeit der Java-Krieg tobte."

Nun gut, ich vertrau mal darauf das du wenigstens bei Büchern nen "Geschmack" hast :zwinker3:
Kauf ich mal.
 

Sandmann

Europas Thron!!!
bis vor kurzem: world without end - folletts "fortsetzung" der säulen der erde
was ist deine Meinung dazu? Erinnere mich erst grade wieder daran, dass der Roman ja im Herbst 2007 erscheinen sollte, werde ihn mir dann auch mal zulegen.
Ich lese gerade aus meiner SZ-Bibliothek Eduard von Keyserling - Wellen
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Hallo, ich lese mich gerade duch die Werke von Martin Suter:
Lila, Lila / Der perfekte Freund und Geri Weibel. Sind allesamt gelungen und lesenswert. Das wohl berühmteste Werk ist "Die dunkle Seite des Mondes", welches ich mir sicher noch zu Gemüte führen werde.
 

borible

Bekanntes Mitglied
was ist deine Meinung dazu? Erinnere mich erst grade wieder daran, dass der Roman ja im Herbst 2007 erscheinen sollte, werde ihn mir dann auch mal zulegen.
Ich lese gerade aus meiner SZ-Bibliothek Eduard von Keyserling - Wellen

nun....was soll ich sagen, ist halt nen follett und deswegen fast schon per definition gut :zwinker3:

im ernst: spannend, unterhaltsam bis zum schluss wie mers gewöhnt ist. gut zu lesen, verständinsschwierigkeiten vom englischen her hatte selten (erklärungen architektur)

spielt ja 300 jahre nach den säulen, gibt immer wieder hinweise "ancient times of lady aliena an tom builder" "in the times of the great prior phillip" etc. ansonsten nen eigenständiges buch, häufig sind aber schon handlungsstränge sehr ähnlich, einige der hauptpersonen haben ähnliche charaktere wie personen aus den säulen. insgesamt kommen die mönche sehr schlecht weg, dafür springen nonnen ein, um die die priorei erweitert wurde.

auf jeden fall lesenswert, konnte es nur selten weglegen. insgesamt natürlich nicht so der knaller wie die säulen, aber das ist ja bei fortsetzungen häufig so und hatte ich von dem buch auch nicht erwartet.
 
S

s04rheinland

Guest
vielen Dank für den "Stimmungsbericht". Das ist eine der wenigen Fortsetzungen, auf die ich mich mal freue (sobald´s als Taschenbuch zu haben ist).

Bei mir waren zuletzt dran Körner´s "Der freie Mann" (die Beckenbauer-Bio von 2006 - empfehlenswert) und "Pelé - Mein Leben" (auch von 2006, leider nicht so besonders) und aktuell ist´s "Die Frau des Zeitreisenden" von Niffenegger (super)
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
So,gerade durch

In den eisigen Tod-Robert F.Scotts letzte Fahrt zum Südpol
von
Diana Preston


Interessant,aber man fragt sich was diese Männer getrieben hat?! :suspekt:
 

die bunte Kuh

unbefleckte Erkenntnis
Da das TV-Pokalspiel ziemlich uninteressant ist (sowohl von der Begegnung als auch vom Spielverlauf der ersten Hälfte her), fang ich jetzt ein Buch an:

Anthony Beevor - "Der spanische Bürgerkrieg"

Wollte ich schon längst mal lesen. Bin gespannt, hab' ziemlich viel Gutes über das Buch gehört.
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Hallo, ich lese mich gerade duch die Werke von Martin Suter:
Lila, Lila / Der perfekte Freund und Geri Weibel. Sind allesamt gelungen und lesenswert. Das wohl berühmteste Werk ist "Die dunkle Seite des Mondes", welches ich mir sicher noch zu Gemüte führen werde.
so - die dunkle Seite des Mondes ist auch sehr gut - geht um einen Typen der den "falschen" Pils ißt und einen bösen Tripp hat. Er verliert seine Hemmungen und landet schließlich im Wald

:mahnen: LESEN
 

McCoy

Miguel
thomas morus - utopia

das wollte ich schon immer mal lesen, habs mir dann gestern auch (eher zufällig) gekauft :spitze:
 
Caravan von Marina Lewycka - die hälfte
ab morgen dann
Catch 22 von Joseph Heller

an dieser stelle:
ich freu mich derzeit (ähnlich heftig wie sonst auf kinofilme) auf "Die Wohlgesinnten"! das wird n (teures!!!) fest.
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
Vodoo, von irgend einem Stone, glaube Nick ..... Max Mingus gefaellt mir :floet:


btw: kennt jemand Operation Wild Fire ? Empfehlenswert ?
 
Oben