Ifet Taljevic vorerst suspendiert

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

mendiculus

MODEFAN
Taljevic nach Ausraster vorerst suspendiert

Die Nerven beim FC St. Pauli liegen blank. Bei der gestrigen Trainingseinheit verlor der vor der Saison als Spielmacher-Hoffnung verpflichtete Ifet Taljevic die Kontrolle. Nach einem Zweikampf mit Marinko Miletic trat der Mittelfeldspieler gegen den Kroaten übel nach. Nur dem Einsatz einiger weiterer Spieler, die Miletic anschließend zurückhielten, war es zu verdanken, daß es auf dem Rasen nicht zu einer handfesten Schlägerei kam. Trainer Andreas Bergmann schickte Taljevic umgehend zum Duschen. "Ich werde ihn jetzt erstmal ein wenig schmoren lassen und dann überlegen, wie es in Zukunft mit ihm weitergeht", erklärte Bergmann.

Dabei hatte Vizepräsident Holger Stanislawski unmittelbar vor dem Training eine Ansprache gehalten, in dem er die Mannschaft zu mehr Eigenverantwortung ermahnte. Nachdem sich Spieler in der Öffentlichkeit kritisch geäußert hatten, fand der ehemalige Profi harte Worte. "Ich habe der Mannschaft gesagt, daß dies keine Art und Weise ist, seinen Unmut zu äußern. Und das sage ich nur einmal", so Stanislawski. Das Vorstandsmitglied ist wütend, droht den Spielern mit Konsequenzen. "Ich werde das Verhalten der Spieler jetzt genau beobachten und meine Schlüsse ziehen."

......

http://www.welt.de/data/2004/11/20/362782.html

Mal schau´n, wie es mit Ifet so weiter geht ?!?!?
 
Ja er ist als grosse Mittelfeldhoffnung (Spielmacher) gekommen , hat zwar einige Spiele in der Anfangsformation gemacht aber so richtig überzeugend war er nie!
Aber na ja so empfielt man sich auch für einen neuen Vertrag :floet:
 

mendiculus

MODEFAN
Cheftrainer Andreas Bergmann hat auf das böse Nachtreten von Mittelfeldspieler Ifet Taljevic gegen seinen Teamkollegen Marinko Miletic reagiert: Der Sünder wird zu einer Geldstrafe verdonnert, erhält zudem eine Abmahnung.

"Talle" wollte gegenüber der MOPO nur dies sagen: "Habt bitte Verständnis, dass ich dazu nichts mehr sagen möchte." Sein "Richter" war gesprächiger. Andy Bergmann: "Er ist zu weit gegangen und kriegt dafür jetzt einen Denkzettel. Er muss wissen, was er künftig will."

Was Bergmann nicht will: "Dass Kollektiv darf unter solchen Geschichten nie leiden." Das gilt auch für die Animositäten zwischen den beiden Keeper: Seit Wochen knistert es zwischen Achim Hollerieth und dessen Stellvertreter Frank Dröge. Bergmann stört der latente Zwist (noch) nicht: "Beide Spieler haben einen Job, den haben sie vernünftig auszufüllen. Tun sie das nicht, schreite ich sofort ein."

Schönes vom Kiez-Klub gibts aber auch zu berichten: Die jetzt in Berlin ansässigen Ex-Pauli Profis Markus Lotter und Daniel Scheinhardt haben ein Memory-Spiel mit den Porträts der aktuellen, aber auch früherer Spieler (wie Manzi, Ippig oder Meggle) auf den Markt gebracht. Der Preis beträgt 19,95 Euro. Mehr Infos unter [email protected].

http://www.mopo.de/nachrichten/147_fcstpauli_69590.html

MoPo vom 23.11
 

mendiculus

MODEFAN
St. Paulis Problemfall Taljevic meldet sich krank - Bestrafung vorerst vertagt
Die Verantwortlichen des FC St. Pauli müssen sich weiterhin gedulden, bis sie Mittelfeldspieler Ifet Taljevic wie angekündigt eine Bestrafung aussprechen können. Der gebürtige Jugoslawe, der am vergangenen Freitag seinen Mitspieler Marinko Miletic im Training getreten und so beinahe eine mannschaftsinterne Schlägerei ausgelöst hatte, konnte zu dem für gestern angesetzten Gesprächstermin mit Trainer Andreas Bergmann nicht erscheinen. Mit einer Erkältung mußte Taljevic das Bett hüten. "Ich möchte mit Ifet zunächst unter vier Augen sprechen, bevor ich die Art der Bestrafung bekanntgebe", erklärte Bergmann gestern. Intern hat man sich aber bereits über eine entsprechende Maßnahme geeinigt. Taljevic wird aller Voraussicht nach vom Verein eine Abmahnung erhalten. Zudem droht ihm eine Geldstrafe.

Auch wenn sich Taljevic laut Bergmann sowohl bei ihm als auch bei der Mannschaft entschuldigt und mit Miletic ausgesprochen habe, neigt sich die Geduld des Trainers bezüglich des hochbegabten, aber undisziplinierten Technikers dem Ende zu. "Er ist dieses Mal einfach zu weit gegangen. Ifet muß sich darüber klar werden, was er in seiner Laufbahn noch vorhat. Es ist jetzt seine letzte Chance", erklärte der Fußball-Lehrer.

http://www.welt.de/data/2004/11/23/364229.html
 
Oben