"Irgendwann wird eine Ablöse fällig!"

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
meint Rudi Assauer geheimnisvoll zu dem Wechsel des Ex-Schalkers und Neu-Borussen Jörg Böhme!

Das kann nur eins bedeuten.
Wenn Gladbach sich mit Jörg Böhme für die CL qualifiziert gibbet Kohle!! :floet:
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Wenn wir den Klassenerhalt schaffen...... :mahnen: und für ein halbes Jahr Vertrag dürfte ein Betrag fällig sein, der gerade mal für die Zinsen der AAS für einen halben Monat reicht....
 

Akoa

Schönwetter-Fußballer
Böhme und die Transferentschädigung

20041213001451.jpg

(13.12.2004 - 00:14 Uhr) Laut offizieller Pressemitteilung der Borussia zahlt der VfL keine Ablöse für Neuzugang Böhme. Aus Schalke wurde berichtet, dass irgendwann eine Ablöse fällig wird. Doch was ist richtig?

Am Donnerstag war es endlich offiziell, Jörg Böhme wechselt in der Winterpause vom „Meister der Herzen“, Schalke 04, an den Niederrhein und unterschrieb einen bis Juni 2006 datierten Vertrag beim fünfmaligen Deutschen Meister inklusive einjähriger Option seitens des Vereins.

Aus offiziellen Gladbacher Kreisen hieß es, der Wechsel wurde ablösefrei abgewickelt. Rudi Assauer, Pfandleiher und Manager des Bundesliga-Zweiten dagegen veröffentlichte eine andere Version:

„Wir reden nicht über Zahlen, aber es wird irgendwann eine Ablöse fällig werden.“

Natürlich reden wir nicht über Zahlen – schließlich hat der FC Schalke 04 gerade ein akutes Problem mit der SG Wattenscheid 09 und empfindet UI-Cup-Spiele nicht als Pflichtspiele. Dementsprechend reduziert sich nämlich die Nachzahlung im Falle des Altintop-Transfers.

So kam dem gewieften Manager der ablösefreie Transfer von Jörg Böhme pressetechnisch nicht gerade gelegen. Kurzum wurde eine nebulöse Ablösesumme in den Raum gestellt, den die Borussia auch Tage nach dem Deal nicht bestätigen konnte.

Fakt ist: Eine Transferentschädigung wird erst dann fällig, wenn die Borussia in der Saison 2005/2006 für den europäischen Wettbewerb qualifiziert ist. Davon geht zur Zeit wohl der noch nicht einmal der unrealistischste Optimist aus.

Der zweite Fall: Zieht der VfL die einjährige Option und qualifiziert sich in der Saison 2006/2007 für einen europäischen Wettbewerb, kommt der FC Schalke 04 in den Genuss, eine sechsstellige Ablösesumme zu kassieren. Treten weder Fall 1 noch Fall 2 ein, geht der S04 leer aus.

Wie man die Sache auch dreht und wendet – der Böhme-Transfer zieht im „schlimmsten Falle“ eine sechsstellige Ablöseforderung der Schalke nach sich. Und ganz ehrlich – wer zahlt diese in der jetzigen Situation nicht freiwillig, wenn man dafür europäisch spielen kann?

Quelle:http://magazin.torfabrik.de/cms/einwurf/20041213001451.php
 
Oben