Jo sapradi !!! Minga wui Olympia 2014 !!!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Flash

Bienenkönigin
Und zwar die Winterspiele !!! Obwohl Deutschland sich ja auch für die Sommerspiele 2016 wieder bewerben will, wälzt man in der bayrischen Hauptstadt Pläne für eine Bewerbung um Olympia 2014

Bericht ORF
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Flash schrieb:
Und zwar die Winterspiele !!! Obwohl Deutschland sich ja auch für die Sommerspiele 2016 wieder bewerben will, wälzt man in der bayrischen Hauptstadt Pläne für eine Bewerbung um Olympia 2014

Bericht ORF
Wurde heute schon von Ude relativiert. Erst müßte sich ja dass NOK überhaupt für eine Bewerbung entscheiden, dann müßte Minga zum Bewerbungsort gekürt werden usw. Alles Utopie und wohl eher unrealistisch. Außerdem würde dass ja nur in Zusammenarbeit mit Garmisch funktionieren. Das wird wohl nix.
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Tolle Idee - bietet sich ja auch an wenn man hier aus dem Fenster schaut und das tief verschneite München sich anschaut. :floet:

Langlauf/Biathlon im Englischen Garten, Bobbahn kann man sicher noch im Oly-Park bauen und wenn man die Schuttberg beim neuen Stadion erhöht und das blöde Windrad dort wegmacht, hat man auch ein Berg fürs Alpine. :spitze:

:mahnen: Nur das mit der Sprungschanze wird schwierig, weil da kommt sicher wieder ein Altbürgermeister :suspekt: daher und sagt, dass sowas nicht in die Müncher Landschaft paßt. :schmoll2:
 
Anscheinend scheint das NOK der Idee nicht mehr so abgeneigt zu sein:

Aus der FAZ-online von heute:

10. Januar 2005 München kann mit seinen Plänen für Olympische Winterspiele 2014 auf das Entgegenkommen des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) hoffen. Die Pläne der bayerischen Landeshauptstadt sollen bereits bei der nächsten Sitzung des NOK-Präsidiums am 27. Januar in Frankfurt erörtert werden.


„Wir bemühen uns, die Machbarkeitsstudie der Stadt noch vor diesem Treffen zu bekommen”, sagte NOK-Sprecher Michael Schirp. Eine Entscheidung über eine Bewerbung werde rechtzeitig vor dem Anmeldeschluß beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) am 28. Juli fallen, kündigte Schirp an.

„Die Sache kommt in Bewegung”

Mit seinem Wohlwollen gegenüber München korrigiert die NOK-Spitze ihre bisher abwartende Haltung zu einer neuen Olympiabewerbung. Noch im November hatte NOK-Präsident Klaus Steinbach erklärt, seine Organisation wolle zunächst den Ausgang der Wahl der Olympia-Stadt 2012 abwarten. Das IOC vergibt die nächsten Sommerspiele nach Peking 2008 am 6. Juli in Singapur. „Die Sache ist nun in Bewegung gekommen. Wir müssen bei einer der nächsten Präsidiumssitzungen zu einer Entscheidung kommen, damit die Münchner wissen, woran sie sind”, sagte Schirp.
 

Flash

Bienenkönigin
regelbert schrieb:
:mahnen: Nur das mit der Sprungschanze wird schwierig, weil da kommt sicher wieder ein Altbürgermeister :suspekt: daher und sagt, dass sowas nicht in die Müncher Landschaft paßt. :schmoll2:
Naja....nachdem der nächste "Air and Style" Contest ja im Münchner Olympiastadion stattfindet, könnte man auch gleich einen Anlaufturm für die Skispringer bauen. Die Südkurve könnte man als Schanzenhügel verwenden und den Turm baut man so, dass man ihn nach Olympia wieder zerlegen kann. :zwinker3:
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Olympische Winterspiele in München? :eek: Ergibt für mich nicht wirklich Sinn, man müsste ja vermutlich außer zu den Eis-Wettbewerben überal ca. 1 Stunde oder mehr fahren und ein solches Konzept dürfte aufgrund der Erfahrungen mit Albertville wohl nicht ernsthaft vom IOC in Erwägung gezogen werden. (es sei denn.... :floet: )
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Flash schrieb:
Naja....nachdem der nächste "Air and Style" Contest ja im Münchner Olympiastadion stattfindet, könnte man auch gleich einen Anlaufturm für die Skispringer bauen. Die Südkurve könnte man als Schanzenhügel verwenden und den Turm baut man so, dass man ihn nach Olympia wieder zerlegen kann. :zwinker3:
Als Turm benutzt man einfach den Olympiaturm. Tackert man halt noch ne Schanze dran :zucken:
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
Vatreni schrieb:
Außerdem würde dass ja nur in Zusammenarbeit mit Garmisch funktionieren.

mit garmisch(alpin,skispringen),und ruhpolding(nordisch,biathlon),und inzell(Eisschnelllauf)und berchtesgaden(bob,rodel) u.s.w......das ist ja gerade das verlockende an dem konzept:lauter schon bestehende,höchsten ansprüchen genügende,international renomierte sportstätten in gut erreichbarer entfernung(maximal 130 km) von münchen.
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
garylineker schrieb:
Dann sollte man es lieber gleich in Garmisch machen.

klar,kein problem!

olympische spiele des 21.jahrhunderts sind für gemeinden,wie garmisch-partenkirchen ja auch locker zu stemmen.

wir haben nicht mehr 1936!!! :mahnen:
 

muffy1971

RodalBär
Glavovic schrieb:
mit garmisch(alpin,skispringen),und ruhpolding(nordisch,biathlon),und inzell(Eisschnelllauf)und berchtesgaden(bob,rodel) u.s.w......das ist ja gerade das verlockende an dem konzept:lauter schon bestehende,höchsten ansprüchen genügende,international renomierte sportstätten in gut erreichbarer entfernung(maximal 130 km) von münchen.
und was soll dann noch in münchen sein? :gruebel:

wahrscheinlich der sitz des media zentrums, die übernachtungsmöglichkeiten für die sportler und funktionäre :frown: :zucken:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Glavovic schrieb:
wir haben nicht mehr 1936!!!


Tatsächlich? :zwinker3:

Wir sprechen hier aber auch von olympischen Winterspielen und nicht von Sommerspielen.

Eine deutsche Bewerbung finde ich ja positiv, auch das man die bestehenden guten Anlagen nutzen will. Nur sollte man den Bewerber dann ehrlicherweise auch „Bayern“ und nicht „München“ nennen. Schließlich sind die Wettkampfstätten weit verstreut.

Eine Winterspiel-Stadt muss im Gegensatz zu Sommerspielen nicht zwangsläufig eine Millionenstadt sein.
Vancouver (Gastgeber 2010) hat auch „nur“ 500.000 Einwohner, das nur hauchdünn unterlegene Pyeongchang aus Südkorea hat sogar nur 50.000 Einwohner.
Bei Vancouver wie auch bei den nächsten Spielen in Turin wird es auch sehr weite Wege zu den Wettkampfstätten geben.

Als mögliche Bewerber für 2014 gelten auch Innsbruck oder Salzburg sowie ein Schweizer Wintersportgebiet.
Also auch keine Millionenstädte. Sie hätten allerdings den Vorteil, dass alle Wettkämpfe in unmittelbarer Nähe der namentlichen Ausrichterstadt stattfinden könnten, was ich persönlich als ein sehr großes Plus ansehen würde.

Dass für Unterbringung u.ä. auch die gesamte Region genutzt würde, versteht sich von selbst.
 
Das beantwortest Du doch schon selber: Es heisst ja auch Turin und nicht
nach der Region in der die Wettbewerbe tatsaechlich stattfinden.
 

gary

Bekanntes Mitglied
jokie schrieb:
Das beantwortest Du doch schon selber: Es heisst ja auch Turin und nicht
nach der Region in der die Wettbewerbe tatsaechlich stattfinden.


Das auch Turin und Vancouver nur die Oberzentren sind ist mir auch klar, deshalb habe ich es ja auch geschrieben.

Was aber nicht bedeutet, das ich diese Titulierung gut finde. Deshalb würde ich persönlich es besser finde, wenn irgendwann mal die weiträumige Region als Bewerber/Ausrichter genannt würde und nciht irgendein Oberzentrum, in dem Medien, Unterkünfte und wenige Wettkämpfe angesiedelt sind.

Spielt zwar keine entscheidende Rolle, wäre aber leicht umzusetzen. Und ggf. auch eine bessere Werbung für die gesamte Region.
 

arter

Finisher
Steht wohl irgendwie in den Statuten für die olympischen Spiele, dass sich immer Städte als Ausrichter bewerben müssen. Was der Grund dafür ist ... keine Ahnung. Dies zu ändern ist wie ich das IOC kenne aber mit Sicherheit ein aufwändiger bürokratischer Akt
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
muffy1971 schrieb:
und was soll dann noch in münchen sein? :gruebel:

wahrscheinlich der sitz des media zentrums, die übernachtungsmöglichkeiten für die sportler und funktionäre :frown: :zucken:


gegenfrage:was wird denn in turin selbst stattfinden?

z.b. eishockey,eiskunstlaufen(entsprechende stadien auch bereits vorhanden),eröffnungs-und schlussfeier,siegerehrungen etc.
wenn man`s ein wenig extravaganter haben will,sind sogar biathlon-wettbewerbe im oly-park(schießen im stadion vor 50.000 zuschauern),oder das errichten einer buckelpiste nebst schanzen für die free-styler in der allianz arena denkbar.
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
garylineker schrieb:
Das auch Turin und Vancouver nur die Oberzentren sind ist mir auch klar, deshalb habe ich es ja auch geschrieben.

Was aber nicht bedeutet, das ich diese Titulierung gut finde. Deshalb würde ich persönlich es besser finde, wenn irgendwann mal die weiträumige Region als Bewerber/Ausrichter genannt würde und nciht irgendein Oberzentrum, in dem Medien, Unterkünfte und wenige Wettkämpfe angesiedelt sind.

Spielt zwar keine entscheidende Rolle, wäre aber leicht umzusetzen. Und ggf. auch eine bessere Werbung für die gesamte Region.

wenn`s mit den olympischen statuten vereinbar wäre hätte sicher niemand ein problem damit,sich eben mit der "region oberbayern" zu bewerben.
solange olympische spiele aber ausschließlich an STÄDTE vergeben werden,wäre die oberbayerische hauptstadt halt der richtige name für dieses kind.
 

Flash

Bienenkönigin
muffy1971 schrieb:
und was soll dann noch in münchen sein? :gruebel:

wahrscheinlich der sitz des media zentrums, die übernachtungsmöglichkeiten für die sportler und funktionäre :frown: :zucken:
Eishockey, Eiskunstlaufen, Shorttrack, Curling... :floet:
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Die Hoffnungen Münchens auf die Olympischen
Winterspiele 2014 sind beendet. Das ist das Ergebnis eines
Vierergipfels bei Bundesinnenminister Otto Schily in Berlin, an dem
auch NOK-Präsident Klaus Steinbach, der Münchner Oberbürgermeister
Christian Ude und Bayerns Ministerpräsidenten Edmund Stoiber
teilnahmen.
Deutschland werde sich frühestens für 2018 um Winterspiele
bewerben, sagte Steinbach. Offen bleibe aber auch die Option auf
eine erneute Bewerbung um Sommerspiele ab 2016.
 
Oben