Kampagne gegen BioNTech/Pfizer Influencer sollten für Geld verleumden

Herr der Daumen

Däumling
Eine PR-Agentur bietet Influencern auf der ganzen Welt Geld, damit sie Botschaften mit irreführenden Informationen über Impfungen verbreiten. Der Auftraggeber soll geheim bleiben - doch eine Spur führt nach Russland.

Von Daniel Donath, rbb

Eine Londoner Agentur hat Social-Media-Influencern auf mindestens drei Kontinenten Geld angeboten, damit sie Desinformation über den Impfstoff von BioNTech/Pfizer verbreiten - dies ergeben gemeinsame Recherchen des ARD-Politikmagazins Kontraste und von "netzpolitik.org". Mindestens zwei Influencer haben sich offenbar auf das Angebot eingelassen und Videos veröffentlicht, in denen sie behaupteten, eine große Zahl von Menschen sei wegen der Impfung mit dem Impfstoff Comirnaty von BioNTech und Pfizer gestorben. Auch in Deutschland und Frankreich sollten solche Beiträge in den sozialen Medien erscheinen. Nach Recherchen der beiden Redaktionen steckt dahinter eine Scheinfirma mit engen Verbindungen nach Russland.

Wer den kompletten Artikel lesen will:

 

StrolchoDulle

"Fanlager-Auszeit" - Gesperrt
Eine PR-Agentur bietet Influencern auf der ganzen Welt Geld, damit sie Botschaften mit irreführenden Informationen über Impfungen verbreiten. Der Auftraggeber soll geheim bleiben - doch eine Spur führt nach Russland.

Von Daniel Donath, rbb

Eine Londoner Agentur hat Social-Media-Influencern auf mindestens drei Kontinenten Geld angeboten, damit sie Desinformation über den Impfstoff von BioNTech/Pfizer verbreiten - dies ergeben gemeinsame Recherchen des ARD-Politikmagazins Kontraste und von "netzpolitik.org". Mindestens zwei Influencer haben sich offenbar auf das Angebot eingelassen und Videos veröffentlicht, in denen sie behaupteten, eine große Zahl von Menschen sei wegen der Impfung mit dem Impfstoff Comirnaty von BioNTech und Pfizer gestorben. Auch in Deutschland und Frankreich sollten solche Beiträge in den sozialen Medien erscheinen. Nach Recherchen der beiden Redaktionen steckt dahinter eine Scheinfirma mit engen Verbindungen nach Russland.

Wer den kompletten Artikel lesen will:

War ja klar.
 
Oben