Kann man bei uns noch von einem normalen Management sprechen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Käpt'n Flint

Borussen-Freibeuter
Himmelherrgottszeiten!

Da wurden im Sommer mit Kampa und Ramovic zwei Keeper verpflichtet, mit Melka am Sonntag die Nr. 3 eingesetzt und mit Fredrikson kehrt bald ein weiterer Torhüter zurück. Offensichtlich reicht das noch nicht, wir sind an Waterreus dran. Knackige 34, dazu noch ohne Spiel in dieser Saison. Andere Vereine winken nach Luft schnappend vor lauter Lachen ab, nur ein amerikanischer Verein ist dran. Und wir, denn Waterreus passt mit 34 Lenzen und keiner Spielzeit herrlich in unser Ensemble von alternden Möchtegernstars. Als Borussen-Fan kann man sich nur alle Finger ablecken über die Vorschläge eines Dick Advocaats und die Politik der Neuverpflichtungen von Christian Hochstätter. Solange irgendwer kommt, kann man den quengelnden Borussen-Fan ja ruhig stellen. Darüber kann ich nur den Kopf schütteln, es ist erschreckend zu sehen, wie unser Verein den Bach runtergeht.

Nur Neuville hat eingeschlagen, der Rest der Neueinkäufe war ein Flop. Und jetzt geht die ganze Chose von Neuem los. Wir haben ein unfähiges, ignorantes Management. Auf der einen Seite wird jeder Mist eingekauft, auf der anderen Seite bleiben wir auf den Spielern sitzen und müssen sie anderen Vereinen regelrecht aufnötigen.

Ich habe nichts gegen Neueinkäufe, aber die Politik des Managements sollte geordnet und strukturiert sein. Falls Waterreus wirklich kommt, dann beweist Borussia mal wieder das Gegenteil. Und dann Gute Nacht, Advocaat und Hochstätter.
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
noch einer. man muss sich das nur mal im kicker durchlesen. ich fand melka war echt gut,hat ruhe ausgestrahlt,...warum noch ein neuer???
 
Lady, wir brauchen neben Melka noch einen, aber keinen alten Knacker, sondern einen guten Ersatz, der auf der Bank sitzt, Ramo und Kampa können gehen. Ich weiß langsam auch nicht mehr was da los ist :schimpf: die Handlungen des Managments kapiert kein Mensch :frown: und wenn ich heute die neue NK lese, fällt mir auch nix mehr ein, darüberhinaus haben sie nen Text von mir verschlampt, jetzt will ich auch keinen mehr hinschicken :frown:

wer nicht träumen kann, hat schon verloren
 

Goleo

nackiger Löwe
Wir haben neben Melka 3 andere Torhüter , andere Vereine haben auch nicht so gute Torhüter auf der Bank und en Kampa auf der Bank reicht!!
 

Akoa

Schönwetter-Fußballer
"Wir werden die Arbeit der letzten Jahre nicht aufs Spiel setzen"

107267,0.jpg


Vier neue Spieler hat Borussias Trainer Dick Advocaat sich für die Rückrunde gewünscht. Die Qualität der Mannschaft müsse verbessert werden, so die Vorgabe des Niederländers. In den Medien wird heftig spekuliert, seitdem der Trainer über seine Pläne gesprochen hat. Von Morientes bis Elber reichen die nicht immer ernst zu nehmenden Gerüchte. Wir sprachen mit Sportdirektor Christian Hochstätter über Borussias Aktivitäten auf dem Transfermarkt.
Was ist dran an den Meldungen, dass Borussia vier neue Spieler holen will?

Richtig ist, dass wir uns auch in dieser Winterpause wieder umschauen. Das haben wir übrigens in den letzten Jahren immer getan und dabei mit Mikael Forssell und Thomas Broich zweimal richtig gute Griffe gemacht. Wir sind ständig bemüht, die Qualität unserer Mannschaft zu verbessern. Ob es dann zwei neue Spieler werden, oder drei oder vier, das werden wir sehen.

Reicht die Qualität der Mannschaft nicht aus, um die vor der Saison gesteckten Ziele zu erreichen?

Unsere Zielsetzung war, uns in der Liga zu positionieren und eine sorgenfreie Saison zu spielen. Hinter diesem Anspruch hinken wir vier bis sechs Punkte hinterher. Trotzdem bin ich der Meinung, dass unsere Qualität ausreicht, um dieses Ziel zu erreichen. Wir wissen, dass wir kein Kandidat für einen UEFA-Cup-Platz sind, auch wenn Teile der Öffentlichkeit die Erwartungen dort angesetzt haben.

Sie schauen sich derzeit auf dem Transfermarkt um. Mit Jörg Böhme von Schalke 04 wurde schon ein neuer Mann vorgestellt. Welche Anforderungen gibt es für weitere Verstärkungen?

Wir suchen Spieler, die uns verstärken, keine Leute, die den Kader nur breiter machen. Aber wir haben auch finanzielle Zwänge. Deshalb kommen in erster Linie ablösefreie Spieler – wie Jörg Böhme – in Frage.


Damit dürften sich Namen wie Morientes oder Elber erledigen.

Es hat doch keinen Sinn, Träume zu schüren, die total unrealistisch sind. Wir werden uns sicher nicht leichtsinnig verschulden und die Arbeit der letzten Jahre aufs Spiel setzen, nur um jetzt einen Superstar zu präsentieren. Das ist nicht unser Weg, auch wenn vor dem Hintergrund des neuen Stadions manch einer ausflippt und denkt, Borussia wäre zu solchen Transfers jetzt schon in der Lage.

In den Zeitungen werden im Moment viele Namen gespielt: John Hartson (Celtic Glasgow), Craig Moore (Glasgow Rangers), Ronald Waterreus (Manchester City), Jens Lehmann (Arsenal London), Wesley Sonck (Ajax Amsterdam), Thomas Buffel, Danko Lazovic (beide Feyenoord Rotterdam), Piotr Trochowski, Vahid Hashemian (beide Bayern München). Alles frei erfunden?

Ich denke nicht, dass es meine Aufgabe ist, diese Dinge zu kommentieren. Wir halten es weiterhin so, dass wir über Namen erst dann reden, wenn ein Transfer perfekt ist.

Einen Vorwurf, den man immer wieder hört, ist der, dass zu viele alte Spieler geholt werden und Borussia von ihrer Philosophie des Jugendstils abweicht.

Dafür habe ich kein Verständnis. Wir haben vor der Saison mit Jörg Stiel und Arie van Lent zwei Korsettstangen abgegeben, dazu fiel mit Steffen Korell ein weiterer routinierter Spieler lange aus. Also haben wir bewusst erfahrene Leute geholt, denn nur mit jungen Spielern kann man nicht in eine Saison gehen. Gegen Leverkusen standen am Sonntag mit Bernd Korzynietz (25), Thomas Broich (23), Peer Kluge (24) und Vaclav Sverkos (21) vier junge Spieler auf dem Platz, die wir in die Bundesliga geholt haben. Aus der eigenen Jugend drängen gute Leute wie Marcell Jansen und Eugen Polanski nach. Wir haben unseren Weg da also nicht verlassen. Aber nochmal: Nur mit jungen Leuten zu planen, wäre fahrlässig.
 
Oben