Kevin Keegan verläßt Man City

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

gary

Bekanntes Mitglied
.... im beiderseitigen Einvernehmen, wie es so schön heißt.
Stuart Pearce übernimmt zunächst die Leitung.



Kevin Keegan has left Manchester City by mutual consent.

Reports on Thursday evening indicated Keegan had opted to call time on his Eastlands career and the club confirmed his departure in a statement on Friday morning.
"Manchester City football club announces that by mutual agreement our manager Kevin Keegan will leave the club with immediate effect," read a statement on the club's website. "We all believe that this is in the best interest of the club.
"Kevin has taken the club from the uncertainty created following our relegation to Division One, winning the First Division title with tremendous style, through to the longest spell the club has spent in The Premiership.
"He has brought stability to a club that was very much in need of solidity and consolidation.
"We have witnessed the skills and talents of such players as Ali Benarbia, Eyal Berkovic and the world class goalkeeping of Peter Schmeichel.
"Shaun Wright-Phillips has been developed through to England international status and seven other academy graduates have been nurtured through to the first team.
"Kevin's professionalism, infectious enthusiasm and drive for success have benefited all areas of the club.
"The board and staff of the football club would like to thank Kevin for his valued contribution to all aspects of our organisation and wish him and his family all the very best for the future."
Keegan had a rollercoaster three-and-a-half years at the helm of City, thrilling the fans with big-name signings and dashing football, but he had grown disillusioned with their failure to challenge the big three in The Premiership.
The 54-year-old made similar exits from Newcastle and England, but it would appear that this departure brings the curtain down on the managerial career of one of the game's most colourful characters.
Stuart Pearce has been placed in temporary control of team affairs until the end of the season, but a host of names including Gordon Strachan, Iain Dowie, Martin O'Neill and Sam Allardyce have already been linked with the Eastlands post.
 

Baldrick

Póg mo thóin
...hmm, ich wüßte da um einen ehemals beschnurrbarten Schotten, der für diesen Job geeignet wäre. Der kann sogar mit einer Siegesserie von 6 Spielen aufweisen...

Zu Kevin Keegan: Schade, daß ihm als Trainer der große Erfolg versagt blieb. Doch die Jahre in Newcastle waren die unglaublichsten und schönsten an der Tyne. Nach dem "Versagen" 1996 hat er leider seine Unbekümmertheit verloren bzw. seine Art nur mit Teams in der 1st Division durchgezogen. Die letzten Jahre mit Shitty hat man nicht mehr den eigentlichen Keegan mit seiner Fußballphilosophie gesehen.

"The little big man" kann trotzdem eine großartige Karriere als Spieler und Manager vorweisen.

Daher All Hail King Kev.:hail:

I'd luv' it, if you'd won it.
 
B

beribert

Guest
Mal sehen ob es ohne ihn wieder mehr Konditionstraining gibt. Wäre sicherlich kein Fehler!!!

Stuart Pearce ist ja dafür bekannt zu rennen rennen und rennen, warum sollte er diese Eigenschaften nicht auch zu City transportieren können.

@ Baldrick: Den Tosser könnt ihr behalten.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Wäre wirklich schade, wenn Kevin Keegan tatsächlich nie wieder als Trainer / Manager tätig wird. Obwohl der in seiner aktiven Zeit bei den falschen Clubs war, habe ich ihn immer sehr gemocht.



Einer der aussichtsreichsten Kandidaten auf die Nachfolge von Keegan ist angeblich der Trainer von AZ Alkmaar, Co Adriaanse.

siehe hier:

http://www.voetbalzone.nl/doc.asp?id=18051



Adriaanse hat dort zum Saisonende ja bereits seinen Ausstieg verkündet und möchte sich ins Ausland verändern.

Er coacht nicht nur erfolgreich AZ und führt diese vermutlich ins Uefa-Cup Viertelfinale und nächste Saison in die CL sondern war auch bei Willem II Tilburg sehr erfolgreich.
Auch mit diesem kleinen Club ärgerte er die großen Drei in Holland und führte Willem II in die Champions League.
 
Oben