Köln schon aufgestiegen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

joe montana

HOBBY-Triathlet
Was muss ich da lesen?

Köln plant schon den Nichtabstieg in der nächsten Saison. Wohlgemerkt aus der 1. Bundesliga.
Klar, die haben 10 Punkte Vorsprung vor dem 4. Platz, aber kann man sich schon so sicher sein?

Köln: Lizenzspieler-Etat wird massiv erhöht
Millionen für den Nicht-Abstieg
Zehn Punkte Vorsprung - der FC wird sein Ziel Wiederaufstieg wohl erreichen. Doch für die Bundesliga muss der Kader erheblich verstärkt werden. Dafür soll ein wirtschaftlicher Kraftakt sorgen.

Der FC will massiv investieren, "damit wir nicht allein schon vom Etat her als Abstiegskandidat prädestiniert sind", erklärt Geschäftsführer Claus Horstmann und nennt Zahlen: "Im letzten Bundesligajahr 2003/04 hatten wir für den Lizenzspielerkader 16 Millionen Euro zur Verfügung, jetzt werden es 21 Millionen sein." Aktuell sind es elf.
Bedenkt man, dass der FC 2003/ 04 nach Wessels, Dogan, Heinrich, Schindzielorz, Voronin und Ebbers auch Klos, Feulner, Streit und Grujic verpflichtete, dürfte nun für Zugänge (Ablöse, Gehälter) ein hoher einstelliger Millionenbetrag bereit liegen! Diesmal stehen neben ambitionierten (Matip, Rolfes) auch gestandene Profis (Hashemian, Bajramovic) auf der Wunschliste.
Voraussetzung: Man findet einen Investor. Der FC sieht für die nächsten fünf Jahre einen zusätzlichen Investitionsbedarf von 25 Millionen Euro. "In den ersten Jahren wird dieser über fünf Millionen liegen", so Horstmann, in den späteren durch höhere Einnahmen aus den Bereichen TV, Sponsoring und Fans, die mit dem antizipierten Erfolg einhergehen, sinken.
Die von Präsident Wolfgang Overath angekündigte offensivere Personalpolitik wird umgesetzt. Horstmann erklärt: "Ein gewisses Risiko muss man eingehen, um die Lücke zu schließen." Die Lücke zwischen Fahrstuhlteam und ambitioniertem Erstligist. "Das versuchen wir über Investoren, die später am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt werden." Die Investorengelder flößen in die sportliche Substanz. "Wer einsteigt, muss keine Altlasten tilgen", so Horstmann.
Schuldenfrei ist der FC, der vergangene Saison trotz Abstiegs einen kleinen Gewinn auswies, durch die Herausgabe von Genussscheinen, erfolgsabhängig verzinsten Wertpapieren. Die erste Tranche (fünf Millionen Euro) ist zur Deckung des laufenden Etats nötig, da Pacht und Betrieb des Stadions drei Millionen Euro zusätzliche Belastung verursachen. Ohne diese machte der FC schon 2002/03 in der Zweiten Liga 1,9 Millionen Euro Minus. Horstmann bestätigt: "Durch den Genussschein werden wir diese Saison mit einem ausgeglichenem Ergebnis beenden."
Die zweite Tranche über fünf Millionen "könnte ein Teil der 25 Millionen sein", so Horstmann. "Der Markt macht es nicht einfach", ergänzt er mit Blick gen Dortmund, "aber wir haben eine gute Story zu verkaufen, mit harten Fakten untermauert. Ich bin optimistisch, wir kriegen das hin." Dieser Aufstieg soll auf Sicht der letzte sein.

Stephan von Nocks
www.kicker.de

Was, wenn der Aufstieg nicht geschafft wird?
Und wenn doch?
Wird Köln das neue Dortmund?
Wie findet ihr das?
 
Oben