Komm nach Hause,Richie

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Golz vor Rückkehr zum HSV
Chefcoach Doll und Sportdirektor Beiersdorfer wollen ihren früheren Mitspieler als Torwart-Trainer verpflichten
von Matthias Linnenbrügger

Auf der Suche nach einem neuen Torwart-Trainer haben HSV-Coach Thomas Doll und Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer einen guten alten Bekannten ins Visier genommen: Richard Golz. Der 36 Jahre alte Profi, bis Saisonende als Spieler an den SC Freiburg gebunden, soll im Sommer die Nachfolge von Ronny Teuber antreten, den es aus familiären Gründen zurück nach Nürnberg zieht.


Von 1985 bis 1998 gehörte Golz zum Inventar des HSV. Über die A-Junioren und die Amateure kämpfte sich der 1,99 Meter große Keeper in den Profi-Kader. Verteilt auf elf Spielzeiten stand er in 273 Bundesliga-Partien beim Traditionsclub zwischen den Pfosten. Fünf Jahre, von 1987 bis 1992, spielte der gebürtige Berliner gemeinsam mit Beiersdorfer für den HSV. In der Saison 1990/91 zählte auch Doll zum Aufgebot.


Nun steht die Wiedervereinigung des Trios bevor. Nach Teubers Bekanntgabe, den Verein nach Ablauf der aktuellen Serie zu verlassen, berieten sich Sportdirektor und Chefcoach - und kamen sehr schnell überein, ihren einstigen Kollegen aufgrund seiner fachlichen und menschlichen Qualitäten zum Topkandidaten zu ernennen.


Beiersdorfer hat bereits Kontakt zu Golz aufgenommen und den Wunsch des HSV vorgetragen, ihn künftig in den Trainerstab des Bundesliga-Dinos einbeziehen zu wollen. Eine Antwort ist der Kandidat bisher schuldig geblieben. Statt dessen erbat sich Golz Bedenkzeit. Schließlich muß er verschiedene Faktoren abwägen.


Zum einen hat Golz noch nicht endgültig den Entschluß gefaßt, seine aktive Laufbahn nach der Saison zu beenden. Ursprünglich hatte der routinierte Torwart geplant, seinen auslaufenden Vertrag beim SC Freiburg um eine weitere Spielzeit zu verlängern und die Handschuhe erst nach der WM-Saison 2005/06 an den Nagel zu hängen.


Doch nun stehen die Breisgauer unmittelbar vor dem Abstieg aus dem Oberhaus und Golz ist unschlüssig, ob er sich die Zweite Liga nach bis dato 444 Einsätzen in der deutschen Eliteklasse wirklich antun soll.


Zum anderen reizt den Vater von zwei Kindern das Angebot seines aktuellen Arbeitgebers, nach Beendigung der sportlichen Laufbahn in das Management des Vereins einzusteigen. Golz hat bereits vor fünfeinhalb Jahren ein Fernstudium am Institut für Sport, Freizeit und Touristik im Bereich Sport-Marketing zum Abschluß gebracht und betont, daß er seine Zukunft in diesem Metier sehe.


Doch durch den kaum noch zu vermeidenden Absturz in die Zweitklassigkeit ist der SC Freiburg gezwungen, den Etat zur kommenden Saison zu halbieren. Eine unmittelbare Rückkehr ins Oberhaus ist daher nicht planbar.


Golz wankt - und nun hört er auch noch deutlich den Lockruf der alten Weggefährten. Der Profi hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, daß er im Herzen Hamburger geblieben ist. Trotz der langen Zeit im Südwesten der Republik. 13 Jahre spielte Golz für den HSV, identifizierte sich voll mit dem Verein und der Stadt, in der er Abitur machte, seine heutige Frau kennenlernte und die er bis heute "meine Heimat" nennt. Golz' Liebe zu Hamburg könnte für Beiersdorfer und Doll in ihrem Werben um den gemeinsamen Freund zum entscheidenden Faustpfand werden. Schon 1998, als er den Norden Richtung Freiburg verließ, erklärte der Torwart, daß er irgendwann mitsamt seiner Familie zurückkehren werde und sich auch ein erneutes Engagement beim Bundesliga-Dino sehr gut vorstellen könne: "Es wir immer ein großes Stück HSV in meinem Leben geben", betonte Golz damals. Nun bietet sich die Gelegenheit dazu. Im Trainerstab von Thomas Doll. Er muß nur tun, was er immer getan hat: zugreifen.


:applaus1:
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Kann ich nur verstehen. Für mich schon seit vielen vielen Jahren eine ganz sympathische und auch sportlich gute Figur im deutschen Fußball. Schade, dass seine Leistungen viel zu selten die entsprechende Anerkennung finden.
Für Freiburg isser eigentlich viel zu gut :zwinker3:
 
mopo

Richie, komm zurück!
[font=Verdana,Arial,Helvetica,Sans-Serif]SVEN TÖLLNER
[/font]
[font=Verdana,Arial,Helvetica,Sans-Serif]Doll will Golz als Torwarttrainer / Kommt auch Bajramovic? / »Der Junge würde passen«[/font]

http://waps.mopo.de/phpAdsNew/adcli...lsen=1;sz=1x1;tile=3;ord=178828012019?&ismap=
[font=Verdana,Arial,Helvetica,Sans-Serif]Der SC Freiburg steigt ab. Damit haben die Breisgauer sich selbst längst abgefunden. Der HSV wird davon aller Voraussicht nach massiv profitieren - in zweierlei Hinsicht. Auf der Suche nach einem Nachfolger für Torwarttrainer Ronny Teuber ist Ex-HSVer Richard Golz (36) der Kandidat Nummer eins. Und auch im Poker um Zlatan Bajramovic (25), der gestern bekannt gab, dass er Freiburg auf jeden Fall verlassen wird, liegt der HSV hervorragend im Rennen.

"Ich befinde mich in der fortgeschrittenen Sondierungsphase", sagt Richie, der insgesamt 13 Jahre für den HSV spielte, "wenn ich nicht weiterspiele, ist das ein sehr ernsthafter Gedanke." Golz' Vertrag in Freiburg gilt nur für die 1. Liga. Thomas Doll wäre hellauf begeistert von Richies Rückkehr an die Elbe. "Er ist ein echter HSVer, würde menschlich perfekt reinpassen. Wir haben uns entschieden", sagt der Coach. Der Ball liegt nun bei Golz. Am Dienstag treffen sich Doll, Golz und Dietmar Beiersdorfer in Hamburg, um über die Zukunft zu sprechen. Tendenz: Richie kommt nach sieben Jahren im Breisgau zurück nach Hamburg.

Seinen derzeitigen Mitspieler Zlatan Bajramovic bringt er im Sommer womöglich gleich mit. "Er steht bei uns auf der Liste", bestätigt Dolly. Und er hat in Hamburg einen einflussreichen Fürsprecher. Zlatan und Sergej Barbarez sind dicke Kumpels. Der HSV-Star richtete gestern einen flammenden Appell an die eigene Vereinsführung: "Zlatan würde uns hundertprozentig weiterbringen - auch international. Er ist laufstark, hat Zug zum Tor und ist ein Riesentyp. Ich habe schon oft mit Beiersdorfer über ihn gesprochen. Der findet ihn gut, und ich finde ihn gut." In fünf Tagen sehen sich Sergej und Zlatan beim bosnischen Nationalteam. "Ich werde alles dafür tun, ihn zu überzeugen."

Steht in Freiburg vor dem Absprung: Richard Golz soll ab Sommer als Torwarttrainer zurück zum HSV kommen. Thomas Doll will ihn unbedingt in seinem Trainerstab haben
[/font]
 
Zuletzt bearbeitet:
Das macht mich ziemlich fassungslos, was ich hier lese ! Golz ist ein äußerst durchschnittlicher Bundesligatorwart ! Wer das nicht glauben will, sollte sich doch nur mal seine letzten Klopse anschauen. Wir haben schon 2 sehr, sehr mittelmäßige Torwarte, da brauchen wir ganz sicher keinen dritten mehr. Ob er er guter Torwarttrainer wäre ? Keine Ahnung.

Ich will ihn keinesfalls wieder beim HSV sehen, Spieler, die nach Niederlagen in bester Rosicky-Manier dümmlich in die Kamera grinsen, kann ich auf den Tod nicht leiden. Golz raus !!
 
Dirkhsv schrieb:
Das macht mich ziemlich fassungslos, was ich hier lese ! Golz ist ein äußerst durchschnittlicher Bundesligatorwart ! Wer das nicht glauben will, sollte sich doch nur mal seine letzten Klopse anschauen. Wir haben schon 2 sehr, sehr mittelmäßige Torwarte, da brauchen wir ganz sicher keinen dritten mehr.
es geht darum ihn als Torwarttrainer zu holen und nicht als Spieler. Dein Posting klingt so als ob du denkst der kommt als Spieler.
 
mst8576 schrieb:
Dein Posting klingt so als ob du denkst der kommt als Spieler.

Hab ich auch so verstanden...............
Aber egal---ich finde ihn sympathisch und fänds gut wenn er in unserer Trainerstab kommt....wenn mancheinem sein Grinsen nich gefällt-ok,mich störts weniger...........
 
ScHLaFFeR schrieb:
Richie 4 Pressesprecher...:spitze:

Datt geht nicht..........für "Fussballgegner" sind wir doch alles alkoholkranke Arbeitslose,die ihre Freizeit opfern um 22 Leutchen zuzuschauen die sich um einen Ball streiten,obwohl es durchaus genug Bälle für jeden gibt.Da kann man doch nun der allgemeinen Öffentlichkeit keinen vorsetzen der Schopenhauer zitieren kann.... :lachtot: :zwinker3:
 
Steffen44 schrieb:
Datt geht nicht..........für "Fussballgegner" sind wir doch alles alkoholkranke Arbeitslose,die ihre Freizeit opfern um 22 Leutchen zuzuschauen die sich um einen Ball streiten,obwohl es durchaus genug Bälle für jeden gibt.Da kann man doch nun der allgemeinen Öffentlichkeit keinen vorsetzen der Schopenhauer zitieren kann.... :lachtot: :zwinker3:
Eben drum... ich würde mich freuen wenn er dumme Fragen mit Nietzsche Zitaten kontern würde... :spitze:

Den Reporter der es danach wagt ihn mit belanglosen Fragen zu löchern, will ich sehen :floet: :lachtot:
 
Oben