kommt Harald zurück?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Aimar

Frauensportbeauftragter
Darauf haben seine Fans lange gewartet: Genau ein Jahr nach seinem Abschied vom Bildschirm kehrt Harald Schmidt (47) offenbar ins deutsche Fernsehen zurück. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ wird der Entertainer mit Kultstatus am 23. Dezember eine neue regelmäßige Show in der ARD beginnen. Geplant seien für das nächste Jahr wöchentlich jeweils zwei Sendungen um 23 Uhr, und zwar jeden Mittwoch und Donnerstag. Am 23. Dezember 2003 war die letzte „Harald Schmidt Show“ bei Sat.1 gesendet worden.
Ein ARD-Sprecher sagte dazu, es gebe „lange und intensive Gespräche“ zwischen Schmidt und dem ARD-Vorsitzenden, dem NDR-Intendanten Jobst Plog. Diese Kontakte seien „sehr erfreulich verlaufen“. Plog hatte sich seit langem darum bemüht, Schmidt für das Erste zu gewinnen. Intern geht man bei der ARD davon aus, dass der neuen Schmidt-Show im Ersten nichts mehr im Wege steht.

Wie die „SZ“ weiter schreibt, werde Schmidt bei der Produktion der neuen Sendung mit seinem Freund Fred Kogel, dem Vorstandschef von Constantin Film, zusammenarbeiten. Allerdings seien noch nicht alle Verträge unterschrieben. Details über das Konzept und die Verträge würden noch besprochen.
 
na des wirkt ja schon sehr konkret...

und die sendung wird erfolg haben, weil die vielen fans einfach alles gut finden, was harald macht, so wie sie bei anke alles schlecht fanden............
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Endlich scheint er wieder zu dem Sender zurückzufinden, der auch die nötige Klasse für solch einen Entertainer mit einer eigenen Sendung besitzt.
Harald Schmidt und Sat 1 war so wirklich überzeugend ja auch nicht, so einer passt da einfach nicht rein ... Dilettanten a la Anke Engelke sind da genau richtig aufgehoben.

Also hoffen wir, dass es so kommt und es endlich bald wieder Sinn macht, den Fernseher einzuschalten (außerhalb der Bundesliga Sendezeiten).
 

Da_Chritsche

Hamburgler
Ich finds auch cool dass Harald wiederkommt! Wenn Andrack mitmachen würde wärs auch cool, aber ich denke wenn er nicht mitmacht schafft Harald trotzdem ne coole Sendung! :)
 

Sandmann

Europas Thron!!!
Harald Schmidt beendet „kreative Pause”

Hamburg - Harald Schmidt hat das Maß aller Dinge definiert: Eine „kreative Pause” dauert ein Jahr.

Zwölf Monate nach seinem spektakulären Abgang vom Privatsender Sat.1 wird der Kult-Spaßmacher des deutschen Fernsehens zur Freude seiner Anhänger ins Medium zurückkehren.

Dabei besinnt sich der jetzt 47-Jährige auf seine Wurzeln: Am 23. Dezember soll das Debüt seiner neuen Late Night Show (Arbeitstitel: „Late Schmidt”) in der ARD stattfinden - dem Sender, dem er vor neun Jahren den Rücken zuwandte, weil er den Verlockungen des Privatfernsehens nicht widerstehen konnte.

Was den Kabarettisten und Possenreißer Nummer eins letztlich bewogen hat, rückfällig zu werden, ist schwer zu sagen, denn mit Angaben über sich und seine Lebensplanung geht der gewiefte Geschäftsmann und „elektronische Hofnarr” in der Öffentlichkeit sehr sparsam um. Vielleicht ist ihm das viele Reisen in den vergangenen Monaten zu eintönig geworden. Die Trips zwischen Nordmeer und Asien mit Freunden und Familie haben ihn nach acht Jahren steter Produktionsmühle schon immer gereizt, aber jetzt hat dies ein Ende.

Die gepflegte Langeweile auf hohem Niveau ist für einen Komiker mit dem unauslöschlichen Trieb zur Selbstdarstellung Gift. Aber war es nur die innere Unruhe, die ihn wieder an die TV-Front treibt? Schmidt, so ist bekannt, gehörte in den acht Jahren Sat.1- Zugehörigkeit zu den Spitzenverdienern der Branche. Sein geschätztes Honorar betrug 40 000 Euro pro Ausgabe. Außerdem verdiente er als Chef seiner Produktionsfirma Bonito TV mit. Seine engsten Vertrauten, zum Beispiel auch Managerin Sigrid Korbmacher, beteiligte er an der Firma.

Sein Umfeld mit der Firma, die außerdem seine Werbespots drehte und Kaya Yanars Sat.1-Reihe „Was guckst Du?” herstellte, bringt der Schwabe in den Handel mit der ARD ein. Einige Mitarbeiter, unter anderem Redaktionsleiter Manuel Andrack, werden weiter für ihn zur Stelle sein. Sie muss der Entertainer frühzeitig in seine Pläne eingeweiht haben. Nur so ist zu verstehen, dass nach dem plötzlichen Stopp seiner Sat.1-Show niemand aus dem Kreis seiner Angestellten sich öffentlich über das Ende der Late Night Show beklagen mochte.

Für die ARD dürfte die Neuverpflichtung ihres Ex-Stars kein billiges Unterfangen sein. Zwar soll er lediglich mittwochs und donnerstags um 23.00 Uhr für 30 Minuten scherzen, aber in einer Zeit, in der über die Verteilung der Gebühren schärfer diskutiert wird denn je, könnte Schmidts Engagement auf den einen oder anderen Widerstand im Hause treffen. Für Schmidts Rückkehr steht in dem Sendersystem der ARD-Vorsitzende Jobst Plog, der bereits andere große Personalien - wie den Wechsel Jörg Pilawas von Sat.1 zur ARD - persönlich abwickelte. „Die ARD wird dafür anderes aufgeben müssen. Wir können das nicht zusätzlich machen”, sagte Plog der „Bild am Sonntag”.

Von den Kosten einmal abgesehen: Schmidt soll der ARD viel Profil und Prestige bescheren. Vorbei sind dann erst einmal die Zeiten, in denen sich jeder Zuschauer fragen musste: Montags Reinhold Beckmann, dienstags Sandra Maischberger - aber was ist denn mittwochs und donnerstags? Ein wenig wehmütig wird wohl Sat.1 auf die ARD schauen, denn nach Schmidts Abgang vom Berliner Privatsender scheiterten die Versuche, mit Anke Engelke eine würdige Nachfolgerin zu etablieren.

www.rhein-zeitung.de
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

beribert

Guest
Das ist endlich mal wieder eine gute Nachricht!!

Hoffentlich kann er die ARD überzeugen ihm wirklich alle Freiheiten zu lassen!!
 

Mattlok

Comunio-Rekordmeister
Bin allerdings nur guter Dinge wenn "Schmidt`s" eigene Produktionsfirma das macht und die Sendung nicht nach öffentlich-rechtlich ausschaut
 

Webchiller

Bekanntes Mitglied
Yeah! Andrack ist mit im Boot! :spitze:


Hamburg - Bei seinem Comeback in der ARD will Entertainer Harald Schmidt offenbar auf bewährtes Personal setzen. Nach einem Bericht des Magazins "Stern" soll neben Schmidts früherem Partner aus Sat.1-Zeiten, Manuel Andrack, voraussichtlich auch die Band von Helmut Zerlett wieder in der Show auftreten.

Direkt nach den "Tagesthemen"

Schmidt kehrt am 23. Dezember nach genau einjähriger TV-Pause wieder auf den Bildschirm zurück. Anders als bei Sat.1 soll Schmidt im Ersten künftig nur noch 40 Wochen im Jahr zu sehen sein - jeweils mittwochs und donnerstags abends nach den "Tagesthemen".

Im Sommer spielt Schmidt Theater

In den Sommermonaten will Schmidt dem Magazin zufolge sein Programm unterbrechen, um Zeit für Theaterauftritte zu haben. Zudem plant die ARD, den Kabarettisten exklusiv für Sondersendungen zu verpflichten. (joe/ddp)
 

gary

Bekanntes Mitglied
SandmannKO schrieb:
Für die ARD dürfte die Neuverpflichtung ihres Ex-Stars kein billiges Unterfangen sein.


Ich habe irgendwo gelesen, das es Planspiele der ARD gibt, die Sportberichterstattung einzuschränken, um Harald S. zu finanzieren.
Wäre imho auch nicht unbedingt die Optimallösung :suspekt:
 
Halbe Stunde ist zwar mehr als dürftig, aber Hauptsache Harald ist zurück. Dazu noch Andrack, was will man mehr.
Dass die Sendung nur 2 x pro Woche kommt finde ich gar nicht mal so schlecht, Qualität statt Quantität, wa :p.
Sie müsste halt bloß ne Dreiviertelstunde gehen (früher ging sie ja auch nicht länger, wenn man Werbung abzieht).

Also, ich freu mich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben