Larry Ellison finally proudly presents: America's Cup 2013

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Benjamin

Super Lee McCulloch!
Die Kiwis haben ihr Boot repariert und schicken Ben Ainslie mit seinen Briten heim #brexit
 

Benjamin

Super Lee McCulloch!
John Fisher von scallywag geht im Southern Ocean über Bord und wird nach wie vor vermisst. Sieht nicht gut aus :frown:

B
 

gary

Bekanntes Mitglied
@Benjamin, was ist los. Kein Beitrag zur Vendée Globe? :zwinker3:

Heute werden die Ersten nach 3 Monaten Weltumsegelung an der französischen Küste erwartet.
Die ersten 3 liegen derzeit innerhalb von 1 Stunde Abstand, Boris Herrmann (der mit Greta...) dabei auf Platz 2.

Wobei am Ende wohl Zeitgutschriften für Rettungsaktionen entscheiden werden. Hermann bekommt noch 6 Stunden Zeitgutschrift, ein Konkurrent, der derzeit hinter ihm liegt allerdings 10 Stunden.
 

Benjamin

Super Lee McCulloch!
Interessiert doch eh keinen :zwinker3:

Spannend ist es allemal. Schwer zu sagen, ob die Zeitgutschriften am Ende den Sieger bestimmen. Könnte sich mit den 6 Stunden für Herrmann sogar ausgehen, das muss aber wirklich nicht sein :hammer:
 

Benjamin

Super Lee McCulloch!
Eines der letzten Routings sieht Herrmann auf 3, recht sicher. 1,5 Stunden nach Bestaven, de 4 Stunden Zeitersparnis erhält. Dalin, erstes Boot über der Linie, auf 2.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Boris Herrmann kollidiert kurz vorm Ziel mit einem Fischerboot..

Das ist natürlich bitter. Eigentlich war seine Ankunft noch am späten gestrigen Abend erwartet worden, oder?

Stand 3:30 Uhr heute früh ist er laut offizieller Tracking map immer noch rund 48 Seemeilen (ca 89 km) vom Ziel entfernt und hat gerade mal eine Geschwindigkeit von 8 Knoten (ca 15km/h). Wird also wohl immer noch Stunden unterwegs sein.

Charlie Dalin ist bereits seit gestern 19:35 Uhr im Ziel, Louis Burton seit 23:45 und Yannik Besthaven seit 3:19 Uhr.
Thomas Ruyant wird als nächster erwartet. Boris Hermann ist auf Platz 5 zurückgefallen. Hat aber immerhin noch rund 50sm Vorsprung auf den 6.
 

Benjamin

Super Lee McCulloch!
Laut SPON war es ein „großer Fischtrawler“. Was auch immer darunter zu verstehen ist. Kollisionen mit kleinen Fischerbooten kommen aber öfters vor als man denkt. Oftmals sind diese unbeleuchet, da inoffiziell sind, um etwas Geld zu verdienen, da das legale Fischen aufgrund von Fangquoten und Bürokratieanforderungen für kleine Fischer kaum noch genügend Erträge abwirft.

Mit Bestaven gewinnt tatsächlich ein Boot, das für die Vorauflage gebaut wurde. Auch unerwartet. Lag zum einen an günstigen Bedingungen, zum anderen aber auch daran, dass die vielleicht schnellsten Boote große Probleme haben. Charal früh mit Schaden umgelehrt, Hugo Boss radikal designt aber wieder ausgefallen. L‘Occitaine erst im Sommer im Wasser, Qualimeilen spät geschafft, daher wie erwartet früh Probleme mit der Technik. Aber als es lief, war das Boot echt schnell, nur schön ist es nicht :zahn:


So, jetzt verschwindet der Thread wohl erst mal wieder. Es sei denn der Americas Cup kommt heim, aber das hätte dann einen einen eigenen Thread verdient :zwinker3:
 

gary

Bekanntes Mitglied
Laut SPON war es ein „großer Fischtrawler“. Was auch immer darunter zu verstehen ist.

Ein baskischer Fischkutter. Die SZ hat den Fischer schon mal interviewt.
Dabei ging es halt auch um die Frage, ob der Fischkutter sein AIS ausgeschaltet hatte. Was Herrmann vermutete, da sein eigenes Radar dort im Gegensatz zu 15 anderen Schiffsbegenungen in jener Nacht nicht angesprungen habe.

Der Fischer bestreitet dieses aber und macht umgekehrt Herrmann den Vorwurf (wenn auch freundlich), dass sich dieser nach der Kollision auch auf Funkrufe nicht meldete.

...
Haben Sie versucht, über Funk Kontakt mit ihm aufzunehmen?

Hombre! Natürlich! Wir haben bei der Seewacht angerufen und sind hinter ihm her. Aber da hatten wir keine Chance, er war langsamer, aber für uns zu schnell. Ich habe versucht, über die Notfallfrequenz mit ihm in Kontakt zu treten. Ich wusste ja nicht, ob er zum Beispiel ein Leck hatte und voll Wasser läuft. Gemessen an seiner Geschwindigkeit ist echt wenig passiert. Mein Reeder sagt, der war mit 16, 17 Meilen unterwegs. Wir haben in der Spitze vielleicht 10. Aber er hat zu keinem Zeitpunkt geantwortet. Ehrlich gesagt: Wäre schon gut gewesen, wenn er sich gemeldet hätte. Hat er aber nicht. Wir haben uns echt Sorgen gemacht.

....

Sollen wir Herrn Herrmann was ausrichten?

Ja: Dass er nicht sagen soll, wir hätten unser AIS nicht eingeschaltet! Und dann, dass es mir echt leidtut, dass er nicht gewonnen hat, und dass ich hoffe, dass er beim nächsten Mal gewinnt. Er soll dann auch ruhig Bescheid sagen, wenn er wieder vorbeikommt, dann gehen wir auch alle an Deck und applaudieren ihm - aber aus der Ferne.

Ist das ein Schmuggler?
 
Oben