Leichtathletik

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

sebastian

Mitglied
Wobei 5000 Meter in der Halle aber auch kaum gelaufen werden. Da ist der Sprung von 17 Sekunden weniger extrem, als er zunächst klingt. Dass 14:30 immer noch eine sehr bemerkenswerte Zeit ist, ist natürlich außer Frage.
 

der beste

Gesperrt - "Fanlager-Auszeit"
Lieber Leser, liebe Kinder

Ist Mihambo noch ganz dicht? sie will nach Houston ziehen und ihre Trainer werden Carl, der Große, Lewis. und Leroy Burrell.
Carl, der Große, wird von ihr als Athlet des Jahrhunderts bezeichnet. Na gut. Car Lewis hatte was außergewöhnliches erreicht.
aber es ist mittlerweile bekannt, dass Carl Lewis wasserdicht gedopt war. Burrell wird's nicht anders gemacht haben.
mit 7 m 30 sprang Mihambo in Regionen vor, die in den letzten Jahrzehnten nur von gedopten Athletinnen erreicht worden sind.
:Wehe:
nach Vorreiterin im Anti-Dopingkamp sieht ihre Planung nicht gerade aus.
 

gary

Bekanntes Mitglied
passt zu Klosterhalfen

Oder Gina Lückenkemper oder Gesa Krause. Einige der besten deutschen Leichtathletinnen der letzten Jahre trainieren teils in den USA.
Was man in den Fällen auch als Auszeichnung ansehen könnte.
Z.b. vom Houston College mit Sparten Cheftrainer Leroy Burrell und Co-Trainer Carl Lewis wird vermutlich auch nicht jeder eingeladen.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
https://www.faz.net/aktuell/sport/m...euft-100-meter-in-9-86-sekunden-16870819.html
Herausragend war die Leistung von Michael Norman. Der 22 Jahre alte Amerikaner brachte in Fort Worth in Texas die 100 Meter in 9,86 Sekunden hinter sich.

Seine Leistung macht Norman zum zweiten Läufer der Welt, der auf drei Strecken überragt, indem er auf den hundert Metern 10 Sekunden unterbietet, auf den 200 Metern 20 Sekunden (Bestzeit: 19,70) und auf den 400 Metern 44 Sekunden (43,45). Olympiasieger Wayde van Niekerk aus Südafrika, der den Weltrekord über 400 Meter auf 43,03 Sekunden gedrückt hat, war er Erste, dem dies gelang. Auch Norman kommt von der Stadionrunde. Seit März 2018 hält er mit 44,52 Sekunden den inoffiziellen Hallen-Weltrekord über 400 Meter. Im vergangenen Jahr gewann er die Diamond League auf dieser Distanz.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Joshua Cheptegei kackte bei der Diamond League in Monaco (vor erlaubten 5.000 Zuschauen) den 16 Jahre alten Weltrekord von Kenenisa Bekele über 5.000 Meter.

Die Dopingtest-freie Zeit, äh Corornapause, hat er offensichtlich gut genutzt.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Der Norweger Karsten Warholm hat den ältesten noch bestehenden Bahn-Weltrekord über 400m Hürden nur um 9 Hundertstel verfehlt. Neuer Europarekord und die zweitbeste je gelaufene Zeit.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Armand Duplantis verbessert 2 mal innerhalb von 1 Woche den Hallen WR im Stabhoch.
Erst 6,17, dann 6,18.

…. und stellte beim Diamond League Meeting in Rom mit 6,15m einen neuen Freiluft-Weltrekord auf und verbesserte damit den Uraltrekord von Bubka aus dem Jahr 1994.
Die aktuelle Konkurrenz liegt weit der hinter. Der Zweitplatzierte schaffte 35cm weniger, den beste Deutsche 70cm weniger. Was immerhin noch zu Platz 7 reichte.

Duplantis ist er 20 Jahre jung. Eine sehr erstaunliche Entwicklung…
Aber ok. Der hat eine Sprunganlage im Garten und zweifellos jede Menge Talent. Das muss als Erklärung reichen
 

lowi2000

Maailmanmestari
Weiß wer warum, die IAAF, die 6,15 nicht offiziell als WR zählt sondern die 6,18 aus der Halle?

Bei allen anderen Disziplinen gibt es ja auch Hallen- und Freiluft WR. Und eigentlich sollte es zwischen Halle und Freiluft sprungtechnisch schon einen Unterschied geben: Halle ist windstill, Freiluft kann schon ein ordentliches Lüftchen wehen.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Weiß wer warum, die IAAF, die 6,15 nicht offiziell als WR zählt sondern die 6,18 aus der Halle?

Keine Ahnung. Ich wusste bislang nicht, dass dem so ist und anscheinend wusste es ja auch sonst nahezu niemand incl. der Diamond League Ausrichter und Beteiligten im Stadion. Sonst hätten die darum nicht so eine große Show machen brauchen.

Habe mal auf der offiziellen Website geschaut. Dort wird unter outdoor tatsächlich die Hallenleistung als Rekord geführt. Aber immerhin mit einem "i" als Vermerk für indoor.
Es scheint auch der einzige aller Weltrekorde zu sein, wo die Hallenleistung besser ist, als die Freiluftleistung.

Dass die Laborbedingungen in der Halle beim Stabhoch ein kleiner Vorteil gegenüber Freiluftleistungen sind, liegt auf der Hand.
Ein Lavillenie sprang in der Halle ja auch 6,16m. Konnte im Freien Bubkas Rekord aber nie knacken.
Zu Bubkas Zeiten gab es wiederum wohl noch keine internationalen Stabhochsprungveranstaltungen in der Halle. Wäre interessant gewesen, wie hoch der es zu seinen besten Zeiten in der Halle geschafft hätte.
 

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Keine Ahnung. Ich wusste bislang nicht, dass dem so ist und anscheinend wusste es ja auch sonst nahezu niemand incl. der Diamond League Ausrichter und Beteiligten im Stadion. Sonst hätten die darum nicht so eine große Show machen brauchen.

Habe mal auf der offiziellen Website geschaut. Dort wird unter outdoor tatsächlich die Hallenleistung als Rekord geführt. Aber immerhin mit einem "i" als Vermerk für indoor.
Es scheint auch der einzige aller Weltrekorde zu sein, wo die Hallenleistung besser ist, als die Freiluftleistung.

Dass die Laborbedingungen in der Halle beim Stabhoch ein kleiner Vorteil gegenüber Freiluftleistungen sind, liegt auf der Hand.
Ein Lavillenie sprang in der Halle ja auch 6,16m. Konnte im Freien Bubkas Rekord aber nie knacken.
Zu Bubkas Zeiten gab es wiederum wohl noch keine internationalen Stabhochsprungveranstaltungen in der Halle. Wäre interessant gewesen, wie hoch der es zu seinen besten Zeiten in der Halle geschafft hätte.
die "Regel" würde vor einigen Jahren eingeführt, warum auch immer.
Zu Bubkas Zeiten gab's aber auch schon Stabhochsprung in der Halle, u.a. hatte er sein eigenes Meeting in Donezk, bei dem er 6,15m sprang. Ohnehin sind die heutigen Leistungen aufgrund der zahlreichen Regeländerungen höher zu bewerten.
 

lowi2000

Maailmanmestari
Keine Ahnung. Ich wusste bislang nicht, dass dem so ist und anscheinend wusste es ja auch sonst nahezu niemand incl. der Diamond League Ausrichter und Beteiligten im Stadion. Sonst hätten die darum nicht so eine große Show machen brauchen.

Ich habe es auch nur mitbekommen, weil in unseren Medien überall darauf hingewiesen wurde, dass es kein WR sei, weil im Stabhochspringen nur der Indoor WR gilt.

Aber ich verstehe diese Logik nicht.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Zu Bubkas Zeiten gab's aber auch schon Stabhochsprung in der Halle, u.a. hatte er sein eigenes Meeting in Donezk, bei dem er 6,15m sprang.

Hast recht, der war auch schon in der Halle eine große Nummer. Daran konnte ich mich gar nicht mehr erinnern.

Ohnehin sind die heutigen Leistungen aufgrund der zahlreichen Regeländerungen höher zu bewerten.

Dass es alleine durch diverse Regeländerungen nicht mehr mit Pinoierzeiten vergleichbar ist, stimmt sicherlich.
Dieses wird aber durch eine ungleich bessere Leistungsdiagnostik (welche u.a. auf Knopfdruck natürlich auch auf die vollumfänglichen Erfahrungsschätze zugreifen kann, welche Bubka und Co. sich erst mühsam erarbeiten mussten) und immer weiter entwickelte Technik bei Stäben, Anlaufböden, auch Sportschuhen mehr als kompensiert.
Stabhochsprung ist wahrscheinlich die wissenschaftlichste aller LA-Disziplinen und da habe heutigen Springer einen gigantischen Wissens- und Technikvorsprung als frühere.

lowi2000 schrieb:
Aber ich verstehe diese Logik nicht.

Ich auch nicht. Vor allem, wo auf den offiziellen Rekordseiten extra unterschiedliche Segmente für outdoor und indoor geführt werden.
Und bei outdoor dann der indoor-Rekord mit Vermerk i geführt und die tatsächlich beste Freiluftleistung gar nicht gelistet wird.
Bei den Stadionbildern aus Rom steht der Duplantis dann wiederum feiernd vor dem Display mit der Anzeige "WR".
 

lowi2000

Maailmanmestari
Wobei es in der LA eh erstaunlich ist, dass es nach wie vor unzählige Uralt WR gibt.

Schaut man sich das Schwimmen an, da werden die WR ja kontinuierlich verbessert - auch viele aus der Zeit der Wunderanzüge sind mittlerweile Geschichte. Man sollte ja auch annehmen, dass in der LA auch Faktoren wie verbesserte Trainingssteuerung, verbesserte Materialien (Schuhe, Stäbe, Untergrund etc), ev. andere Techniken eine Rolle spielen. Und selbst das Doping sollte heute besser sein, als wie in den 80ern.
 
Oben