Locker-leichte Romane, was lest ihr da gerne?

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Ich kann seit ein paar Jahren keine schwere Kost mehr lesen, weil mir da die Konzentration und die Geduld für fehlt. Also gibt es eher seichte und leichte Lektüre.
Ich würde da gerne mal einige vorschlagen und gerne auch Vorschläge bekommen. Ich hoffe jetzt mal, dass auch solche Bücher hier ihre Daseinsberechtigung haben und freue mich auf den Austausch. Gerne können wir daraus vielleicht auch nochmal eine Leserunde machen, die finde ich hier nämlich sehr angenehm...
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Und hier mal ein paar Romane, die ich gerne gelesen habe oder auch gerne nochmal lese...

Ich mag die historischen Romanreihen von Andrea Schacht, die in und um Köln spielen.
Einmal die Reihe um die Begine Almut, danach die Reihe um ihre Tochter Alyss und nun lese ich gerade die Reihe rund um die Fährmannstochter Myntha.

Ich lese gerne Rebecca Gable. Hiobs Brüder und König der Purpurnen Stadt mag ich und habe ich auch behalten.

Ich mag die Bücher von Eric Emanuel Schmitt. Die sind sehr leicht zu lesen, haben aber meiner Meinung nach trotzdem Tiefe.

Ich liebe Harry Potter, Herr der Ringe und die sagenhaften Romane rund um den Dschinn Bartimäus.

Von Stieg Larsson die Milleniumstriologie, von Jan Seghers die Marthaler Krimis aus Frankfurt

Frauengedöns mag ich natürlich auch!
Von Kerstin Gier finde ich die Müttermafia Romane klasse! Sollten alle Mütter mal gelesen haben, genauso geht es da draußen zu...:LOL:

Jane Austen! Alles! Gerne immer wieder!

Von Susan Kay: Das Phantom. Ein toller Roman, der die Lebensgeschichte vom Phantom der Oper von der Geburt bis zum Tod beschreibt. Tolles Werk, finde ich.

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist von Peter Ustinov Der alte Mann und Mr Smith. Gott und Teufel treffen sich für eine philosphische Zwischenbilanz auf der Erde und ziehen ein Fazit ihrer Schöpfung. Dass dieses Buch nicht mehr verlegt wird, ist eine Schande!
 

Malou

Bekanntes Mitglied
Zwei Bücher, die ich seit Urzeiten habe und immer wieder lese, wenn etwas Entspannendes brauche, sind "Total außer Atem" und "Jetzt erst recht" von Sarah Harrison (gibt es nur noch antiquarisch, booklooker oder Amazon Marketplace). Ich mag den Humor und diesen kleinen Mikrokosmos und fand damals die Einblicke ins Verlagsleben interessant, die herrlich bissig waren. Das sind die einzigen Bücher überhaupt, bei denen ich der Autorin eine Mail schickte, um ihr zu schreiben, wie sehr ich die Geschichten immer wieder genieße. Sie hat sehr nett geantwortet.

Auch entspannend finde ich die ersten vier Bücher der Shopaholic-Serie, obwohl ich mir vorstellen könnte, dass du die albern findest. Ein wenig gehen sie mir mittlerweile auch auf die Nerven.

Und dann habe ich bei Real am Grabbeltisch mal "Rachel im Wunderland" mitgenommen, obwohl Marian Keyes so gar nicht mein Fall ist. Das war trotz des ernsten Themas leicht zu lesen. Ab und an etwas platt, aber zur Entspannung immer wieder ganz gut.
 

Malou

Bekanntes Mitglied
Von Stieg Larsson die Milleniumstriologie,
Die findest du leicht und seicht?
von Jan Seghers die Marthaler Krimis aus Frankfurt
Die waren nicht mein Fall, irgendwie zu zäh. Mein guilty Krimi-pleasure sind die Frankfurtkrimis von Andreas Franz. Grottig geschrieben, aber unterhaltsam und die Fälle waren gut.
Von Susan Kay: Das Phantom. Ein toller Roman, der die Lebensgeschichte vom Phantom der Oper von der Geburt bis zum Tod beschreibt. Tolles Werk, finde ich.
Stimmt, fand ich auch gut.
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Shopaholic hat mich tatsächlich nicht so angesprochen, ich weiß gar nicht warum, aber es kam mir nie in den sinn, die zu lesen. Aber mal zum weglesen werde ich die mal ins Auge fassen.
Rachel im Wunderland kenne ich, weil ich die ganze Reihe der Walsh Schwestern entdeckt hatte. Ich fand die dann aber doch arg weit hergeholt und habe den letzten Band nicht mehr gelesen.

Die von Sarah Harrison hören sich aber interessant an, da gucke ich auch mal...
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Die findest du leicht und seicht?

Die waren nicht mein Fall, irgendwie zu zäh. Mein guilty Krimi-pleasure sind die Frankfurtkrimis von Andreas Franz. Grottig geschrieben, aber unterhaltsam und die Fälle waren gut.

Stimmt, fand ich auch gut.
Damit meine ich eher so vom weg lesen her leicht. Seichte oder leichte Kost ist das natürlich nicht! Ich habe danach nicht schlafen können und damals habe ich hier im örtlichen Hofladen gearbeitet und hatte in der Kartoffelhalle richtig Schiss....
 

Malou

Bekanntes Mitglied
Rachel im Wunderland kenne ich, weil ich die ganze Reihe der Walsh Schwestern entdeckt hatte. Ich fand die dann aber doch arg weit hergeholt und habe den letzten Band nicht mehr gelesen.
Ach, da gibt es eine ganze Serie? Herrje. Die Schwestern fand ich sehr stereotyp. Und die Familie ohnehin grauenvoll. Das wurde alles so locker-flockig geschildert, aber ich habe mich immer gefragt, was daran so heiter ist, dass alle Kinder total verkorkst waren.
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Die waren nicht mein Fall, irgendwie zu zäh. Mein guilty Krimi-pleasure sind die Frankfurtkrimis von Andreas Franz. Grottig geschrieben, aber unterhaltsam und die Fälle waren gut.
Kenne ich gar nicht, die könnten direkt was für den Boy hier sein, der mag sowas. Der liest auch gerne die Frank Demant Krimis, die in Frankfurt spielen. Ich habe ihm mal einen Kriminalroman geschenkt, der im Gutleutviertel spielt, wo er als Kind gewohnt hat. Da kamen dann tatsächlich Orte und Geschäfte vor, die es damals schon gab und er konnte da komplett eintauchen.
 

Talion

Heute hier, morgen dort.
Ich liebe Harry Potter, Herr der Ringe und die sagenhaften Romane rund um den Dschinn Bartimäus.
Da Du anscheinend Fantasy magst, könntest Du dem "Spiel der Götter" von Eriksen und dem "Geheimnis der großen Schwerter" (Drachenbeinthron ff) von Tad Williams eine Chance geben :)
Sind vielleicht nicht ganz "locker-leicht", aber auch nicht merklich anstrengender als der Herr der Ringe :)
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Ach, da gibt es eine ganze Serie? Herrje. Die Schwestern fand ich sehr stereotyp. Und die Familie ohnehin grauenvoll. Das wurde alles so locker-flockig geschildert, aber ich habe mich immer gefragt, was daran so heiter ist, dass alle Kinder total verkorkst waren.
Das hat mich da auch genervt. Aber ja, es gibt für jede Tochter ein eigenes Buch!
 

Beatrix Kiddo

Bekanntes Mitglied
Teammitglied
Stieg Larsson fand ich alles andere als leicht - und ich hab es mir eh lieber vorlesen lassen. Das war harte Kost, fand ich.

Harry Potter, Herr der Ringe - x-mal gelesen und auch immer wieder gern als Hörbuch zum Einschlafen. Harry Potter lass ich mir auf Englisch von Steven Fry in klassischem Oxford-English vorlesen, ein Gedicht…

Ansonsten lese ich eher schräges Zeug (wer hätt’s gedacht? :trampel:) Murakami ist mein Alltime-Favourite - aber das würde ich jetzt nicht unter „leichte Kost“ einordnen. Momentan hab ich mal wieder einen älteren Krimi von Nesbø - mal schauen, wie der so wird…

Dann lese ich jetzt mal weiter - schlaft gut!
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Stieg Larsson fand ich alles andere als leicht - und ich hab es mir eh lieber vorlesen lassen. Das war harte Kost, fand ich.

Harry Potter, Herr der Ringe - x-mal gelesen und auch immer wieder gern als Hörbuch zum Einschlafen. Harry Potter lass ich mir auf Englisch von Steven Fry in klassischem Oxford-English vorlesen, ein Geficht…

Ansonsten lese ich eher schräges Zeug (wer hätt’s gedacht? :trampel:) Murakami ist mein Alltime-Favourite - aber das würde ich jetzt nicht unter „leichte Kost“ einordnen. Momentan hab ich mal wieder einen älteren Krimi von Nesbø - mal schauen, wie der so wird…

Dann lese ich jetzt mal weiter - schlaft gut!
Gute Nacht und schön, dass Du aber kurz rein geschaut und Dich beteiligt hast!
 

Malou

Bekanntes Mitglied
Kenne ich gar nicht, die könnten direkt was für den Boy hier sein, der mag sowas. Der liest auch gerne die Frank Demant Krimis, die in Frankfurt spielen. Ich habe ihm mal einen Kriminalroman geschenkt, der im Gutleutviertel spielt, wo er als Kind gewohnt hat. Da kamen dann tatsächlich Orte und Geschäfte vor, die es damals schon gab und er konnte da komplett eintauchen.
ich kann dir mal einen für den Boy leihen. Wobei die weniger im Gutleutviertel spielen, sondern immer in den Schicki-micki-Gegenden. Ich muss da immer etwas kichern, weil alle Frauen in den Büchern immer die Türen in seidenen Blusen und knielangen Röcken öffnen. Einheitsuniform der upper class oder so. Aber wie gesagt, die Fälle sind gut ausgedacht und wenn ich mich recht erinnere, sind die von wahren Fällen inspiriert.
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Da Du anscheinend Fantasy magst, könntest Du dem "Spiel der Götter" von Eriksen und dem "Geheimnis der großen Schwerter" (Drachenbeinthron ff) von Tad Williams eine Chance geben :)
Sind vielleicht nicht ganz "locker-leicht", aber auch nicht merklich anstrengender als der Herr der Ringe :)
Spiel der Götter war doch das Werk mit gefühlten 50 Teilen und kein Ende in Sicht, oder? Sowas mag ich nicht so gerne, da hat mir Herr Martin tatsächlich mit Eis und Feuer den Garaus gemacht, zumal er sein Werk nicht mal zu Ende bringt, was mich dann auch echt geärgert hat! Gefühlt 5000 Figuren, von denen 3000 nach Seite zwei, wo sie auftauchen schon wieder tot sind. Fand ich irgendwann anstrengend und wollte aber dennoch wissen, wie es weiter geht.

Ich glaube aber auch, dass ich so langsam aus dem Fantasyinteresse raus bin. Die, die ich schon kenne, lese ich auch gerne nochmal, aber Neues spricht mich da nicht so an. Was ich aber spannend finde ist, dass es wirklich eine Eragon Serie geben soll, die Verfilmung war ja derart misslungen, trotz toller Schauspieler so ein Murks. Wobei ich da die Buchreihe auch abflachend fand. Waren Band eins und zwei noch super, war ich bei Band drei ziemlich irritiert und habe den vierten dann nicht mehr gelesen. Ich weiß also gar nicht, wie der Kram am Ende ausging. Mein Mann hat es mir mal erzählt und ich fand es dann ziemlich abgekupfert vom HdR, das weiß ich noch...

Aber die Serie würde ich gucken, ja doch.
 

Talion

Heute hier, morgen dort.
Spiel der Götter war doch das Werk mit gefühlten 50 Teilen und kein Ende in Sicht, oder? Sowas mag ich nicht so gerne, da hat mir Herr Martin tatsächlich mit Eis und Feuer den Garaus gemacht, zumal er sein Werk nicht mal zu Ende bringt, was mich dann auch echt geärgert hat! Gefühlt 5000 Figuren, von denen 3000 nach Seite zwei, wo sie auftauchen schon wieder tot sind. Fand ich irgendwann anstrengend und wollte aber dennoch wissen, wie es weiter geht.

Ich glaube aber auch, dass ich so langsam aus dem Fantasyinteresse raus bin. Die, die ich schon kenne, lese ich auch gerne nochmal, aber Neues spricht mich da nicht so an. Was ich aber spannend finde ist, dass es wirklich eine Eragon Serie geben soll, die Verfilmung war ja derart misslungen, trotz toller Schauspieler so ein Murks. Wobei ich da die Buchreihe auch abflachend fand. Waren Band eins und zwei noch super, war ich bei Band drei ziemlich irritiert und habe den vierten dann nicht mehr gelesen. Ich weiß also gar nicht, wie der Kram am Ende ausging. Mein Mann hat es mir mal erzählt und ich fand es dann ziemlich abgekupfert vom HdR, das weiß ich noch...

Aber die Serie würde ich gucken, ja doch.
Der letzte Band vom Spiel der Götter erschien letztes Jahr in der deutschen Übersetzung - also es ist jetzt vollständig verfügbar.
Eragon hatte ich nie gelesen, aber der Film war gruselig mies.
 

Malou

Bekanntes Mitglied
Ich habe gerade mal in mein Bücherregal geschaut (bei Bücherthemen bin ich angefixt), ob noch etwas dabei ist, das sich relativ entspannend liest. ich weiß natürlich nicht, ob das deinem Geschmack entspricht, aber ich verlinke einfach mal einige und dann kannst du ja selbst sehen, ob dir das zusagen würde.


Schwarz ist die Nacht (spielt in Frankfurt) & Die Mörder, die ich rief
und andere von Susanne Mischke


 

Beatrix Kiddo

Bekanntes Mitglied
Teammitglied
@FrauE
Was Locker-Leichtes aus dem Bereich Fantasy:
Terry Pratchett - super zu lesen, witzig ohne Ende, spannend und einfach nur genial.
Ich hab drei Meter Buchregal voll von ihm - leider haben meine Eltern jetzt in der Rente Zeit und klauen mir die Bücher, weil sie es auch so köstlich finden :schimpf:
 

FrauE

Es tät Euch gut, zu lesen!
Ich habe gerade mal in mein Bücherregal geschaut (bei Bücherthemen bin ich angefixt), ob noch etwas dabei ist, das sich relativ entspannend liest. ich weiß natürlich nicht, ob das deinem Geschmack entspricht, aber ich verlinke einfach mal einige und dann kannst du ja selbst sehen, ob dir das zusagen würde.


Schwarz ist die Nacht (spielt in Frankfurt) & Die Mörder, die ich rief
und andere von Susanne Mischke


Die Kannenbäckerin liest sich interessant. Das Geflecht dürfte nix für meine schwachen Nerven sein. Die anderen beiden könnte ich verkraften, denke ich. Ich muss bei so Thrillerkram immer aufpassen, dass ich noch schlafen kann...
 
Oben