Marines Massensterben alle 62 Mio Jahre

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Schabbab

in Therapie
Im Abstand von 62 Millionen Jahren kommt es auf der Erde zu einem massenhaften Artensterben. Die Entdeckung amerikanischer Physiker verblüfft die Forschergemeinde. Eine Erklärung für den rhythmischen Exitus gibt es bislang nicht - nur Spekulationen.

"Müssen wir alle sterben?", fragen Boulevardblätter besorgt, wenn Wissenschaftler eine bald drohende Katastrophe ausgemacht haben. Neues Futter für derartige Endzeitspekulationen liefern jetzt Robert Rohde und Richard Muller von der University of California in Berkeley. Die beiden Physiker haben eine Datenbank über Meeresfossilienfunde ausgewertet und dabei festgestellt, dass etwa alle 62 Millionen Jahre massenhaft Arten auf der Erde ausgestorben sind.

Das Beängstigende daran: Die letzte Sterbewelle, die auch die Saurier dahinraffte, liegt schon 65 Millionen Jahre zurück. Der nächste Exitus wäre demnach überfällig, wenn er tatsächlich dem entdeckten Rhythmus folgt.

Rhode und Muller studierten Fossilienfunde von über 36.000 Meerestiergattungen aus den vergangenen 542 Millionen Jahren. Zu ihrer eigenen Überraschung stießen sie dabei auf eine Periode von 62 plus/minus drei Millionen Jahren. Das Muster sei zu regelmäßig, um es mit dem Zufall zu erklären, sagte Rohde.

Der entdeckte Sterberhythmus erweist sich als mysteriös - eine plausible Erklärung dafür haben die Forscher bislang nicht. Möglicherweise bewege sich unser Sonnensystem periodisch durch Gaswolken im Universum, schreiben Rhode und Muller im Magazin "Nature" (Bd. 434, S. 208). Oder aber, die Ursache liege innerhalb der Erde selbst. Wiederkehrende vulkanische Aktivitäten oder Schwankungen des Meeresspiegels könnten ebenfalls Grund für den regelmäßigen Exodus sein. Denkbar sei auch ein bislang unbekannter Sonnenbegleiter, der periodische Kometenschauer auslöst.Bislang kannten Wissenschaftler nur einen Aussterbezyklus von 140 Millionen Jahren, der sich gut mit den wiederkehrenden Eiszeiten erklären lässt. Es gab auch schon früher Hinweise auf eine zweite Periode, doch die Forscher wollten ihren Daten nicht so recht trauen oder hielten sie statistisch für nicht zuverlässig. Das ist jetzt anders.

Gleichwohl gibt es Zweifel an der Veröffentlichung von Rhode und Muller: "Schön, dass sie detailliert darlegen, dass kein Mechanismus bekannt ist, der das Muster erklären kann", sagte der US-Biologe John Alroy vom National Center for Ecological Analysis and Synthesis in Santa Barbara gegenüber "National Geographic News".

Nach Angaben des deutschen Paläontologen Wolfgang Kiessling von der Humboldt-Universität Berlin gehen die beobachteten periodischen Muster am ehesten auf Schwankungen des Meeresspiegels zurück. Die Zahl der Fossilienfunde auf dem Meeresgrund sei für Zeiten aus der Erdgeschichte geringer, in denen das Wasser weniger hoch gestanden habe, sagte er.

Rohde und Muller haben bereits eine Wette darüber abgeschlossen, was der Grund für das regelmäßige Massensterben sein könnte. "Ich wette, es ist Astronomie", sagte Muller. Rohde glaubt eher an ein irdisches Phänomen.

Angst davor, dass das statistisch überfällige Aussterben morgen beginnt, haben sie nicht: Man müsse zwar mit einem neuen Exitus rechnen, sagte Muller der Zeitung "The Observer". "Aber ich würde noch keine Panik schieben."

:pfarrer:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
TheRealPunisher schrieb:
Das wer oder was, hat nichts mit dem eigentlichen Kontext zu tun...

kleiner Spammer :zwinker3:
Doch eben schon. Ich will ja lediglich wissen was da im Meer vor ca. 124 Mio Jahren verreckt ist. Denn wenn damals nix verreckt ist kann man ja schlecht von nem Zyklus sprechen :suspekt: Das mit dem Spammer hab ich überhört :schmoll2:
 

Schabbab

in Therapie
Vatreni schrieb:
Ja und wer oder was hat vor den Dinos im Meer gelebt? Fische, Krebse, Spongebob?
Ach so...jetzt versteh ich Deine Frage...war aber auch wieder mal sehr ungeschickt formuliert :zwinker3:

Es gab in der Tat in der Erdgeschichte mehrere Massensterben. Das berühmteste ist sicher jenes, welches auch die Dinos dahinraffte. Das liegt eben ca. 65 Mio Jahre zurück an der Grenze Kreide-Tertiär. Allgemein wird es mit einem Meteoriteneinschlag in Verbindung gebracht wobei es auch genügend Gründe gibt die gegen ein solches Einschlagsevent sprechen.
Viel dramatischer aber ist ein Massensterben welches weiter in der Vergangenheit liegt. An der Grenze Perm-Trias (vor ca. 250 Mio Jahren) starben innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums von 5-8 Mio Jahren ca. 90% aller mariner und ca. 75% aller terrestrischer Tiere und Pflanzen. Man rätselt immer noch über den Grund, ist aber der Meinung, dass ein gravierender Abfall der Sauerstoffkonzentration dafür verantwortlich ist. Allein was diesen Sauerstoffmangel hervorgerufen hat, ist man noch uneins. Gängige Theorien hierzu sind riesige Vulkanausbrüche im heutigen Sibirien, Meteoriteneinschläge, etc.

Eine interessante Übersicht aller bekannten Massensterben, betroffene Arten, ihre zeitliche Einordnung und mögliche Gründe gibt´s hier:

http://www.m2ab.de/wssb/geologie/palaeontoligie/pal_gms_zeittafel.html
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Schabbab schrieb:
Ach so...jetzt versteh ich Deine Frage...war aber auch wieder mal sehr ungeschickt formuliert :zwinker3:

Es gab in der Tat in der Erdgeschichte mehrere Massensterben. Das berühmteste ist sicher jenes, welches auch die Dinos dahinraffte. Das liegt eben ca. 65 Mio Jahre zurück an der Grenze Kreide-Tertiär. Allgemein wird es mit einem Meteoriteneinschlag in Verbindung gebracht wobei es auch genügend Gründe gibt die gegen ein solches Einschlagsevent sprechen.
Viel dramatischer aber ist ein Massensterben welches weiter in der Vergangenheit liegt. An der Grenze Perm-Trias (vor ca. 250 Mio Jahren) starben innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums von 5-8 Mio Jahren ca. 90% aller mariner und ca. 75% aller terrestrischer Tiere und Pflanzen. Man rätselt immer noch über den Grund, ist aber der Meinung, dass ein gravierender Abfall der Sauerstoffkonzentration dafür verantwortlich ist. Allein was diesen Sauerstoffmangel hervorgerufen hat, ist man noch uneins. Gängige Theorien hierzu sind riesige Vulkanausbrüche im heutigen Sibirien, Meteoriteneinschläge, etc.

Eine interessante Übersicht aller bekannten Massensterben, betroffene Arten, ihre zeitliche Einordnung und mögliche Gründe gibt´s hier:

http://www.m2ab.de/wssb/geologie/palaeontoligie/pal_gms_zeittafel.html
Ich glaub ich schreib zukünftig für dich auf österreichisch. Welchen Dialekt bevorzugst du denn :zwinker3: Danke für die Antwort.
 

zariz

Bekanntes Mitglied
Vatreni schrieb:
Doch eben schon. Ich will ja lediglich wissen was da im Meer vor ca. 124 Mio Jahren verreckt ist. Denn wenn damals nix verreckt ist kann man ja schlecht von nem Zyklus sprechen :suspekt:
versetzt dich diese botschaft in angst!? :zahn:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
zariz schrieb:
versetzt dich diese botschaft in angst!? :zahn:
Ne, nicht wirklich. Ich hab wahrscheinlich schon mehr Untergangsvorhersagen überlebt als ich Jahre auf dem Buckel habe (ok, sind jetzt nicht allzuviele) also schreckt mich sowas auch nicht. Frauen haben auch nen Zyklus und sterben nicht aus :floet:
 

zariz

Bekanntes Mitglied
Vatreni schrieb:
Ne, nicht wirklich. Ich hab wahrscheinlich schon mehr Untergangsvorhersagen überlebt als ich Jahre auf dem Buckel habe (ok, sind jetzt nicht allzuviele) also schreckt mich sowas auch nicht.
was regst dich dann so auf? :zahn:

Vatreni schrieb:
Frauen haben auch nen Zyklus und sterben nicht aus :floet:
:lachtot: :spitze:

habe ich mir beim erstmaligen durchlesen auch gedacht, wollte aber nicht schon wieder so mies im bild stehen :024:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
zariz schrieb:
was regst dich dann so auf? :zahn:
Aufgeregt hab ich mich ja nicht, wollte lediglich meine Frage beantwortet haben die Schabbidibab wieder mal nicht verstanden hat. Hat er dann ja auch gemacht.
zariz schrieb:
habe ich mir beim erstmaligen durchlesen auch gedacht, wollte aber nicht schon wieder so mies im bild stehen
Ich habe bei der Überschrift erst gedacht: "Wieso alle 62 Mio. Jahre? Die Marines gehen doch grad im Irak drauf" :floet:
 
Zuletzt bearbeitet:

Schabbab

in Therapie
Vatreni schrieb:
Ich glaub ich schreib zukünftig für dich auf österreichisch. Welchen Dialekt bevorzugst du denn :zwinker3: Danke für die Antwort.
Musst Du gar nicht...versuch es doch einfach mal mit klar strukturierten Sätzen. Besser wäre natürlich weniger schwafeln und einfach kurz unf prägnant das zu schreiben was Du loswerden willst...allerdings muss es sich dazu in Deinem Hirn als solches klar darstellen :floet:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Schabbab schrieb:
Musst Du gar nicht...versuch es doch einfach mal mit klar strukturierten Sätzen. Besser wäre natürlich weniger schwafeln und einfach kurz unf prägnant das zu schreiben was Du loswerden willst...allerdings muss es sich dazu in Deinem Hirn als solches klar darstellen :floet:
Schmeiß du mal deine grauen Zellen an, denn du weißt ja: "Der Idiot räumt auf, das Genie überblickt das Chaos (und das sind meine Sätze anscheinend für dich :zahn:)" Aber wenn du schon mit zwei Sätzen Schwierigkeiten hast... :floet: :zwinker3:
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Schabbab schrieb:
Das war der Spruch des Monats :lachtot: :lachtot:

Aber so wie ich unser heiliges Gremium kenne, werden sie den schon in der Vorausscheidung wieder rausschmeissen :suspekt: :floet:
Danke für die Blumen :star: zariz hat ihn bereits vorgeschlagen :spitze: Da es bisher kaum Vorschläge gibt, schafft er es vielleicht sogar bis zur Abstimmung :pfarrer:
 
Eine wahrlich dumme Fesstellung dieser Forscher....

Das Massensterben ist schon seit längerem am Laufen...und da brauche ich weder Forschung noch egalwas....

Einfach in Fußballforen schauen....

¿?....

Tja...Dann achtet mal darauf wieviele Erfolgsfans von B04 LEverkusen das letzte "Massensterben" überlebt haben....oder jetzt zB Borussia Dortmund....

Erfolgsfans sind zwar keine marine lebewesen....aber unterliegen diese einem periodischen MAssensterben....Seit jeher !!!.... :zwinker3:

Saludos...
 
Oben