Martin Schmitt sollte endlich aufhören!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kerpinho

Fanlager-Pate
Teammitglied
Langsam wird`s peinlich und er setzt seinen (einst) guten Ruf vollends aufs Spiel!

Was der einstige Weltklassespringer, der in ganz jungen Jahren nahezu alles gewann, was es zu gewinnen galt und als Jahrhunderttalent gefeiert wurde, seit nunmehr fast 3 Jahren abliefert, ist nicht mehr der Rede wert. Ohne seine einstigen Erfolge, dürfte und würde er wohl schon lange nicht mehr berufen werden.
Woran es liegt?
Hmmm...in Zeiten wie diesen schmeißt man ja schnell mit Begriffen wie "Burn-Out"-Syndrom um sich...das ist wohl auch die einfachste aller Vermutungen/Aussagen....

Geld genug hat er ja inzwischen. MILKA sei Dank. Somit wird uns der einstige Überflieger wenigstens zukünftig nicht auf der Tasche liegen....

Und Tschüss, Herr Schmitt!

MFG!
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
in den anfängen waren es ide probleme mit dem knie.. ganz klar.

nur jetzt? es ist unverständlich dass er so hinterherspringt.
aufs knie kann mans nicht nur schieben... ein dieter thoma hatte damit weit mehr probleme und war trotzdem für den einen oder anderen super sprung gut

aber jetzt abtreten? nein, das ist fast unmöglich... er muss eigentlich nochmal rankommen um dann ehrenhaft abtreten zu können...
 

Kerpinho

Fanlager-Pate
Teammitglied
Ich kann seine dummen und optimistischen Standardfloskeln a la "ich blicke optimistisch in die Zukunft und versuche es beim nächsten Springen besser zu machen" nach jeder Blamage einfach nicht mehr hören und lesen. Unterm Strich bleibt einfach festzuhalten, dass er seit Jahren noch nicht einmal mehr Mittelmaß zu verkörpern im Stande ist. Eigentlich unerklärlich :frown: ...

MFG!
 

neo1968

Anarchist aus Prinzip
Leute

nach einer solch schweren Knie-Op passt technisch nix mehr zusammen. Was jahrelang genau der gleich Ablauf war, passt jetzt einfach nicht mehr, da die Verhältnisse im operierten Knie nicht mehr genau so sind wie Sie mal waren.

Sowas muss in intensiver Kleinstarbeit abgestellt werden.
Deswegen sollt Schmitt diese Saison keine Weltcups mehr springen, sondern versuchen seine Technik anzupassen.

Greez
 
Ja ist schon peinlich was der in dieser Saison zusammen hüpft ( oder wie soll man das noch nennen) . Sollte er in Garmisch wieder versagen dann Herr Schmitt ab in den B Kader und üben denn bei den besten Springen hat er wirklich nichts mehr verloren!
Ob er jemals nochmal an alte Leistungen nur halbwegs anknüpfen kann , ich glaub es fast nicht mehr!
 

Ibrox

Torwächter
Ich konnte diesen Kerl noch nie ausstehen, keine Ahnung warum uns diese Vollpfeife immer noch mit seiner Anwesenheit und seinen inhaltslosen Worthülsen quält. Manchmal wünsche ich mir einfach eine kleine Windhose zur rechten Zeit...
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Immer wieder witzig die Aussagen die unser Hr. Admin da einnimmt. Du solltest nicht soviel Bild Zeitung lesen :floet:
 

Kerpinho

Fanlager-Pate
Teammitglied
Hehe...Du wirst lachen...ich hatte, als ich dieses Posting verfasst habe, besagten Bild-Artikel wirklich noch nicht gelesen. Ich sollte mich mal bei der BLÖD bewerben :lachtot: ....

PS: Dies ändert freilich nichts an der Tatsache, dass die Kernaussage absolut ernst gemeint ist. :mahnen:

MFG!
 

Aimar

Frauensportbeauftragter
Kerpinho schrieb:
Hehe...Du wirst lachen...ich hatte, als ich dieses Posting verfasst habe, besagten Bild-Artikel wirklich noch nicht gelesen. Ich sollte mich mal bei der BLÖD bewerben :lachtot: ....

PS: Dies ändert freilich nichts an der Tatsache, dass die Kernaussage absolut ernst gemeint ist. :mahnen:

MFG!

Mal sehen wer als erstes jubelt, wenn er in Oberstdorf bei der WM auf einmal auftrumpft. Und das du auch so die selbe Meinung bzw. dem selben Populismus aufbringst halte ich eher für bedenklich
:mahnen:
 
Zuletzt bearbeitet:

arter

Finisher
Warum soll er aufhören? Am schlimmsten sind für mich die "Helden", die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zurücktreten - wenn alles gewonnen ist und es nur noch abwärts gehen kann. Das zeugt doch nur von Feigheit und Selbstverliebtheit. Wahre Sportler erleben Hochs und Tiefs. Sportlegenden entstehen durch ein unvermutetes Comeback, durch eisernen Willen und den Glauben an sich selbst, Durchsetzungsvermögen allen Unkenrufen zum Trotz.

Wer erinnert sich noch an den Winter vor 2 Jahren als Ahonen im Mittelmaß dahindümpelte, obwohl doch seine Verletzung längst auskuriert war und er eigentlich wieder siegen musste? Es gab damals sicherlich auch etliche Besserwisser die ihm das Aufhören nahegelegt hatten. Er machte aber einfach weiter auch als der zweite Durchgang das bestmögliche erreichbare war. Heute springt eben dieser Ahonen allen davon ... Nun ist er drauf und dran seinen zweiten Weltcupsieg in Folge zu feiern, die beiden 4-Schanzentourneerekorde der deutschen Weissflog und Hannawald sind in Reichweite- und die WM winkt bereits mit Goldmedaillen.

Sicher Martin Schmitt ist weit entfernt davon - aber warum soll man ihm nicht zugestehen es wieder und wieder zu versuchen? Seinen guten Ruf würde er in meinen Augen nur dann verlieren, wenn er jetzt am absoluten Tiefpunkt aufhören würde.
 

mars85

FritzWaltersErben
@kerp
wollen wir wetten das du deine Aussage in 2Jahren vielleicht wieder überdenken wirst?
 

gary

Bekanntes Mitglied
arter schrieb:
Warum soll er aufhören? Am schlimmsten sind für mich die "Helden", die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zurücktreten - wenn alles gewonnen ist und es nur noch abwärts gehen kann. Das zeugt doch nur von Feigheit und Selbstverliebtheit. Wahre Sportler erleben Hochs und Tiefs. Sportlegenden entstehen durch ein unvermutetes Comeback, durch eisernen Willen und den Glauben an sich selbst, Durchsetzungsvermögen allen Unkenrufen zum Trotz.


Den richtigen Zeitpunkt für einen Rücktritt zu finden ist aber auch eine Wissenschaft für sich :zahn:

Diese erwähnten "Helden", die vielleicht mal einen Zufallstitel gewinnen und dann ohne Gelegenheit zur Revanche zurücktreten sehe ich ähnlich wie Du.
Solche Eintagsfliegen werden auch nie zu den großen Sportidolen gehören.

Anderes sehe ich es, wenn jemand tatsächlich schon sehr lange dabei war und nach einem erneuten großem Titel abtritt. Dann loslassen zu können und anderen das Feld zu überlassen zeugt auch von großer Klasse.

Auf Martin Schmitt trifft letzteres sicher nicht zu, da es bei ihm auch nur ein relativ kurzer erfolgreicher Abschnitt war.
Wenn er irgendwann nach den zu hoch gejubelten Erfolgen und den jetzt zu sehr verdammten Tiefs wieder zurückkommt, ist er wirklich ein Großer.

Ich muß ja zugeben, das ich mich auch eher für solche Typen mit wechselvoller Karriere als für ewige Gewinner begeistern kann.
 
arter schrieb:
Wer erinnert sich noch an den Winter vor 2 Jahren als Ahonen im Mittelmaß dahindümpelte, obwohl doch seine Verletzung längst auskuriert war und er eigentlich wieder siegen musste? Es gab damals sicherlich auch etliche Besserwisser die ihm das Aufhören nahegelegt hatten. Er machte aber einfach weiter auch als der zweite Durchgang das bestmögliche erreichbare war. Heute springt eben dieser Ahonen allen davon ...
Aber irgendwie hat man bei Schmitt nicht das Gefühl, dass er nochmal in die Weltspitze zurückkehren kann. Immerhin dauert seine "Krise" nun fast 3 Jahre.

Ein Hauptgrund warum er immer noch mitspringen "muss" ist sicherlich auch sein Sponsor Milka. Ohne die wäre es vielleicht leichter für ihn, dann könnt er ne Pause vom Weltcup nehmen und wie neo sagte an seiner Technik arbeiten.
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
@arter: ahonen hatte die verletzung in dieser saison damals lange noch nicht überwunden gehabt und in dieser krise sprang er eben meist um platz 15 rum, wenn ich mich recht erinnere...


@mars: pass auf das glashaus auf :floet: du warst vor ner woche selbst noch einer der schmitts rücktritt befürwortet hat...

@gary: also so ein kurzer abschnitt wars nun auch nicht, wenn man 4 wm-medaillen gewinnt (warens alles goldene?) und glaub 28 wc-siege erreicht hat
eine marke an die ahonen jetzt auch langsam rankommt...
 

arter

Finisher
@Waschbaer

also in der Saison 2001/2002 kam Ahonen verletzungsbedingt nicht richtig zum Zuge. Nur Platz 15 im WC. Im Sommer 2002 war er schon wieder bei den besten dabei, die Saison 2002/2003 begann dann aber wieder grottenschlecht. Das konnte man nicht mehr mit der Verletzung begründen. Er belegte in den ersten Wettkämpfen Plätze zwischen 17 und 35 - zweimal schaffte er nicht den 2.Durchgang. Insgesamt wurde die Saison dann aber doch zu einem Erfolg besonders durch den Sieg in der Vierschanzentournee.
 

sebastian

Mitglied
Es waren vier Goldene (jeweils zwei im Einzel und zwei im Team) und dazu noch eine Silberne im Einzel und eine Bronzene im Team. Also insgesamt sechs WM-Medaillen. Wohlgemerkt zu seinen allerbesten Zeiten, ob er vorher noch als vierter Mann gerade so in ein erfolgreiches Team gerückt ist, weiß ich nicht mehr so genau. Er war rund gerechnet drei Weltcupwinter erfolgreich.

Ich stimme arter und garylineker zu. Niemand kann wissen, ob er es wieder schafft, an die Spitze zu kommen, aber wenn er es nicht versucht, klappt es bestimmt nicht, und wenn es ihm gelingen sollte, aus seinem Tal herauszukommen, dann wird er definitiv zu den ganz Großen gerechnet. Außerdem geht das im Skispringen oft sehr schnell, ist auch viel eine Frage des Selbstvertrauens. Und es ist ja nun nicht so, dass wir im Moment eine Menge guter Nachwuchsspringer haben, die nachrücken, und deren möglicher Platz im Weltcup von Schmitt eingenommen wird. Ganz im Gegenteil. Ich denke die Tournee hat klar gezeigt, dass er immer noch zu den 8 besten Deutschen gehört, und damit hat er auch sportlich einen Platz im DSV Weltcup-Team verdient.
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
@arter: ja das kommt hin... mag sein, dass die nächste saison auch schlecht angefangen hat, aber er aht sich verbessert und wurde auch wieder sozusagen der "alte" oder vielleicht sogar noch besser

und du schreibst "nur" platz 15 im weltcup... mit ner schulterverletzung, die er damals hatte ist das imemr noch ein sehr respektabler rang

sicher sind knieverletzungen wie schmitt sie hatte ne nummer größer zu bewerten. aber zb auch thoma hatte genug knie-ops und er kam zumindest inkonstant schnell wieder in die vordere regionen

abschreiben würde ich shcmitt jedoch auch noch nicht... aber die zeit läift ihm davon
 

sebastian

Mitglied
Das war doch heute gar nicht übel, auch wenn er etwas Glück mit dem AUfwind hatte. Aber vielleicht gibt ihm das ja die nötige Portion Selbstvertrauen.
 
Oben