Mein Tsunami-Senf

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Zuerst muß ich klarstellen,das mich Tragödien dieser Art relativ kalt lassen.
Naturkatastrophen hat es immer gegeben und wird es immer geben. Und das ist auch gut so. Ich halte es für wichtig das die Natur uns ab und zu mal zeigt wo der Hammer hängt.
Das es in diesem Fall eine Region trifft die für ihre Überbevölkerung bekannt ist,könnte man schon fast von einer Regulierung sprechen.
Jetzt werden wieder einige schreien "Nein,was ein herzlosen Arschloch. Kaltherziger Schmarotzer." RabäRabä!!

Nur was läuft zur Zeit denn wieder ab?
Teils echtes,aber zumeist geheucheltes Mitgefühl an jeder Ecke.
Wichtig ist natürlich wieviele europäische Touristen zu Schaden gekommen sind.
Man stellt sich vor ein derartiges Naturschauspiel würde vor der Westküste der USA stattfinden?!
Was wäre da los?!
Wir wären alle Amerikaner und die Welt hätte gefälligst still zu stehen. Es hat tatsächlich Stimmen gegeben die dieses Unglück mit dem 11/9/01 in einen Topf warfen.
Der Höhepunkt war für mich gestern Colin Powell live auf CNN.
Er hält eine Rede mit den üblichen Floskeln,nennt Telefonnummern für Angehörige vermisster US-Bürger und spricht dann sein Beileid an die thailändische Königsfamilie aus,da der Enkel des Königs zu Tode kam.

Dieses Unglück zeigt mir wiedermal deutlich auf das es Menschen 1. und 2.Klasse zu geben scheint.
Und diese,schon in Fleisch und Blut übergegangene,Berichterstattung ist meines Erachtens schäbbiger als ein objektives,sachliches zur Kenntnis nehmen von Ereignissen die nunmal "dazu gehören"!!
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
Du hast es zwar - einmal mehr - etwas überspitzt formuliert....liegst mit Deiner Kernaussage aber wohl so falsch nicht.
Die Berichterstattung fokussiert sich hierzulande primär auf die bislang (im Verhältnis lächerlichen) 4 deutschen Opfer der Flutwelle...die anderen 24.000 spielen da eher eine untergeordnete Rolle :frown: ....

MFG!
 

Moonracker

Grenzwertig Biertrinkend
Kerpinho schrieb:
Du hast es zwar - einmal mehr - etwas überspitzt formuliert....liegst mit Deiner Kernaussage aber wohl so falsch nicht.
Die Berichterstattung fokussiert sich hierzulande primär auf die bislang (im Verhältnis lächerlichen) 4 deutschen Opfer der Flutwelle...die anderen 24.000 spielen da eher eine untergeordnete Rolle :frown: ....

MFG!
Na so ein Blödsinn und das aus Deiner Feder :frown:
Warum höre ich dann in JEDER Sendung die Hohe Zahl der Opfer ??
Soll man im Deutschen TV NICHT über etwaige Deutsche Opfer berichten - da ist es egal ob es 4 oder 4000 seien mögen .
Gerade Deutschland ist wohl das Land das die Größte Anteilnahme an solchen Katastrophen mitbringt - Sach und Geldspenden - Hilfslieferungen - Einsatz von Hilfskräften - Aufruf zu GeldSpenden im TV Radio ect pp.
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
@ Moony:

Mal ehrlich - für wie wahrscheinlich hältst Du es, dass die Berichterstattung auf dem gleichen Level wie aktuell stattfinden würde, wenn es KEINE deutschen Opfer zu beklagen geben würde?

MFG!
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Ich würde hier nicht von Opfern 1ster und 2ter Klasse reden.

Die "deutschen" Schicksale nehmen meiner Ansicht nach soviel Raum in der Berichterstattung ein, weil uns Einzelschicksale dieser Leute und deren Erzählungen besser und nachdrücklicher zeigen, was dort passiert ist, als wenn man im TV lediglich zerstörte Dörfer und aufgequollene Leichen sieht.

Das war bei dem Erdbeben in Bam so - und heute wissen wahrscheinlich schon die meisten nicht mehr, wo Bam liegt, oder können mit diesem Namen noch etwas in Verbindung bringen.

Die Condolenz wegen des Kaiserenkels gehört quasi zum staatsmännischen Protokoll und ich kann daran nichts Anstößiges finden.
 

Moonracker

Grenzwertig Biertrinkend
Kerpinho schrieb:
@ Moony:

Mal ehrlich - für wie wahrscheinlich hältst Du es, dass die Berichterstattung auf dem gleichen Level wie aktuell stattfinden würde, wenn es KEINE deutschen Opfer zu beklagen geben würde?

MFG!
Für SEHR wahrscheinloch Genauso Hoch .
Das Deutsche TV / Presse ect. Kann es sich gar nicht leisten darüber weniger zu berichten dabei ist es wiederrum egal ob es Deutsche Opfer gibt oder eben nicht .
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
@regelbert:

Ganz ehrlich - das Schicksal deutscher Staatsbürger, die ich nicht kenne, interessiert mich nicht mehr/weniger als das der einheimischen Bevölkerung.

MFG!
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
Kerpinho schrieb:
@ Moony:

Mal ehrlich - für wie wahrscheinlich hältst Du es, dass die Berichterstattung auf dem gleichen Level wie aktuell stattfinden würde, wenn es KEINE deutschen Opfer zu beklagen geben würde?

MFG!

über das erdbeben in kobe damals wurde auch ausführlichst berichtet, und da waren meines wissens auch keine deutschen dabei...
 

Waschbaerbauch

Kapitän Team Franziskaner
Kerpinho schrieb:
@regelbert:

Ganz ehrlich - das Schicksal deutscher Staatsbürger, die ich nicht kenne, interessiert mich nicht mehr/weniger als das der einheimischen Bevölkerung.

MFG!

hier gibts es aber genügend menschen, die irgendwelche bekannte haben, die dort grad urlaub machen.
und für die ist es sicher interessanter zu erfahren, ob weitere deutsche (und es werden wohl noch einige 100 mehr werden) involviert sind oder nicht...
diese können im moment ncihts anderes machen außer beten und hoffen und sind über jede info dankbar...
 

Kerpinho

Maskenträger
Teammitglied
und für die ist es sicher interessanter zu erfahren, ob weitere deutsche (und es werden wohl noch einige 100 mehr werden) involviert sind oder nicht...
...für solche Einzelfälle gibt es in der Regel kompetente und hilfsbereite Hotlines...

MFG!
 

regelbert

Der, wo ebbes woiß
Kerpinho schrieb:
Ganz ehrlich - das Schicksal deutscher Staatsbürger, die ich nicht kenne, interessiert mich nicht mehr/weniger als das der einheimischen Bevölkerung.
Geht mir genauso - aber die Erzählungen von deutschen Touristen ("Ich bin um mein Leben gerannt" oder "Ich finde meine Frau nicht") gehen deutschen TV-Guckern eher unter die Haut, als wenn man 5 Bretter sieht und eine Stimme sagt dazu: "Hier hat die Hütte von Fischer Choi gestanden".

Will sagen: Nachrichten sollen zwar zunächst informieren, aber Nachrichten, die neben der reinen Information auch noch die Neugier / das Gaffertum in uns bedienen bleiben länger im Gedächtnis. Ob man das nun gut findet oder nicht!
 
Stan-Kowa schrieb:
Du herzloses Arschloch und elendiger, kaltherziger Schmarotzer. :hammer:

"...spricht dann sein Beileid an die thailändische Königsfamilie aus,da der Enkel des Königs zu Tode kam..."
Den überwiegenden Teil Deines Statements schiebe ich mal auf die schon sprichwörtliche Kowa'sche Reactsucht. Oder aber, da hat einer mal wieder keine Weihnachtsgeschenke bekommen und sucht dafür ein Ventil..... (vielleicht sitzt aber auch noch der Braten quer in der Röhre....):frown:

Die Aussage von Powell hängt wohl damit zusammen, daß man mehr als 20.000 Menschen keinen Namen geben kann. Wenn 100 Leute ums Leben kommen und ich von einem den Namen und die Eltern kenne, würde ich mich auch zuerst an diese wenden (mal einfach ausgedrückt).
Übrigens finde ich die Berichterstattung im deutschen Fernsehen nicht einseitig auf die wenigen vermißten Deutschen Urlauber bezogen. Ich erinnere dabei nur an das ZDF Spezial von gestern.
Übrigens habe ich gerade eben in der Frankfurter Rundschau von der Hilfsbereitschaft und Spendenfreudigkeit vieler Deutscher gelesen. Was hat das mit Heuchelei zu tun?

Mitleid und Hilfsbereitschaft sind übrigens keine Schande, lieber Stan..... Zum Glück gibt es Menschen, die ein anderes Welt- und Menschenbild vertreten
als Du.....

Reicht Dir das als React? :suspekt:
 

Glavovic

Bekanntes Mitglied
Stan-Kowa schrieb:
Zuerst muß ich klarstellen,das mich Tragödien dieser Art relativ kalt lassen.
Naturkatastrophen hat es immer gegeben und wird es immer geben. Und das ist auch gut so. Ich halte es für wichtig das die Natur uns ab und zu mal zeigt wo der Hammer hängt.
Das es in diesem Fall eine Region trifft die für ihre Überbevölkerung bekannt ist,könnte man schon fast von einer Regulierung sprechen.
Jetzt werden wieder einige schreien "Nein,was ein herzlosen Arschloch. Kaltherziger Schmarotzer." RabäRabä!!

Nur was läuft zur Zeit denn wieder ab?
Teils echtes,aber zumeist geheucheltes Mitgefühl an jeder Ecke.
Wichtig ist natürlich wieviele europäische Touristen zu Schaden gekommen sind.
Man stellt sich vor ein derartiges Naturschauspiel würde vor der Westküste der USA stattfinden?!
Was wäre da los?!
Wir wären alle Amerikaner und die Welt hätte gefälligst still zu stehen. Es hat tatsächlich Stimmen gegeben die dieses Unglück mit dem 11/9/01 in einen Topf warfen.
Der Höhepunkt war für mich gestern Colin Powell live auf CNN.
Er hält eine Rede mit den üblichen Floskeln,nennt Telefonnummern für Angehörige vermisster US-Bürger und spricht dann sein Beileid an die thailändische Königsfamilie aus,da der Enkel des Königs zu Tode kam.

Dieses Unglück zeigt mir wiedermal deutlich auf das es Menschen 1. und 2.Klasse zu geben scheint.
Und diese,schon in Fleisch und Blut übergegangene,Berichterstattung ist meines Erachtens schäbbiger als ein objektives,sachliches zur Kenntnis nehmen von Ereignissen die nunmal "dazu gehören"!!


ich denke,es ist völlig in ordnung,wenn einen,wie du formulierst "solche tragödien relativ kalt lassen",auch ich ertappe mich dabei,dass mir bei derartigen horror-nachrichten zwar ein grausiger schauer über den rücken läuft,aber ob das tatsächlich wirkliche anteilnahme ist.....????
wenn man nun dafür für ein "herzloses arschloch " gehalten wird,dann muss man damit wohl leben.

andererseits ist es ziemlich böswillig anderen,die solche meldungen nicht so "abgebrüht" aufnehmen,wie du(und evtl. ja auch ich) "zumeist geheucheltes mitgefühl an jeder ecke" zu unterstellen.
gänzlich abenteuerlich wird es aber,aus der bericherstattung,die sich natürlich auch darauf bezieht,wieviel deutsche opfer es gegeben hat(schließlich sitzen hier wahrscheinlich hunderttausende vor dem TV,die über das schicklsal ihrer familienangehörigen und/oder freunde informationen haben möchten)auf eine einstellung zu schließen,die von "menschen 1. und 2. klasse" ausgeht.

das geht nicht nur an der realität vorbei,sondern ist...sorry,kollege! geradezu hanebüchen.


p.s.:was die mediale aufbereitung einer solchen katastrophe angeht,wenn sie etwa amis betreffen würde,bin ich mit dir allerdings weitgehend einig.
das hat nur nix damit zu tun,wie die meisten menschen hierzulande mit solchen ereignissen umgehen.........ob man nun wirklich erschüttert davon ist,oder es für mehr oder weniger "natürlich" hält.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Das die Berichterstattung einseitig auf die Urlauberregionen ausgerichtet ist, kann man nicht abstreiten.
Ca. 23.000 Tote gab es in Indien, Sri Lanka, Indonesien und Somalia. Berichtet wird aus nahe liegenden Gründen jedoch überwiegend über Thailand oder die Malediven.

Wenn dann über tragische Schicksale berichtet wird wie „Erna Meier aus B. verlor ihr Urlaubsgepäck und hatte ja solche Angst“ frage ich mich auch nach der Verhältnismäßigkeit der Berichterstattung.

Es ist wohl aber wirklich so, das die Erlebnisse von Europäern dort fesselnder wirken (darauf kommt es den Sendern letztlich ja an) als Bilder aus Indien o.ä.

Gezwungen sich die unzähligen Medienberichte anzuschauen wird keiner, ebenso wenig gibt es einen Zwang zum Spenden. Deshalb besteht auch kein Grund, sich über das Entsetzen, Mitleid (oder wie immer man es ausdrücken soll) Vieler zu mokieren.


Ich habe gestern übrigens erfahren, dass ein Bekannter momentan auch auf den Malediven urlaubt. Seine Geschichte ist etwas kurios: er wollte eigentlich mit seiner Freundin dorthin fliegen. Sie trennten sich jedoch kurz zuvor, er wollte absagen, flog dann aber doch alleine hin.
Da er begeisterter Taucher und Frühaufsteher ist, gehört er zu den Gefährdeten.
Bislang habe ich auch noch nichts wieder über ihn gehört. :gruebel:
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
chou schrieb:
Den überwiegenden Teil Deines Statements schiebe ich mal auf die schon sprichwörtliche Kowa'sche Reactsucht. Oder aber, da hat einer mal wieder keine Weihnachtsgeschenke bekommen und sucht dafür ein Ventil..... (vielleicht sitzt aber auch noch der Braten quer in der Röhre....):frown:

Die Aussage von Powell hängt wohl damit zusammen, daß man mehr als 20.000 Menschen keinen Namen geben kann. Wenn 100 Leute ums Leben kommen und ich von einem den Namen und die Eltern kenne, würde ich mich auch zuerst an diese wenden (mal einfach ausgedrückt).
Übrigens finde ich die Berichterstattung im deutschen Fernsehen nicht einseitig auf die wenigen vermißten Deutschen Urlauber bezogen. Ich erinnere dabei nur an das ZDF Spezial von gestern.
Übrigens habe ich gerade eben in der Frankfurter Rundschau von der Hilfsbereitschaft und Spendenfreudigkeit vieler Deutscher gelesen. Was hat das mit Heuchelei zu tun?

Mitleid und Hilfsbereitschaft sind übrigens keine Schande, lieber Stan..... Zum Glück gibt es Menschen, die ein anderes Welt- und Menschenbild vertreten
als Du.....

Reicht Dir das als React? :suspekt:


Chou,Chou,Chou!! :hand: :fress:
Weihnachten geht mir noch mehr am Popo vorbei als Naturkatastrophen 10.00km von meiner Heimatfront.Daher brauch ich auch kein Ventil für fehlende Geschenke.Ich geh sogar soweit und behaupte auf Geschenke generell verzichten zu wollen,was meine Angehörigen nach Jahren eifriger Überzeugungsarbeit auch mittlerweile geschnallt haben.
Mir Reactsucht zu unterstellen trifft es wohl auch nicht ganz. Sonst würde ich mich anderen Themen widmen und streng darauf achten das meine Kommentare ja zur Kenntniss genommen werden. Wenn ich mir die Resonanz auf meine Threads anschaue,ist Sucht wohl der falsche Ausdruck.

Aber ich bin natürlich glücklich über deinen React,auch wenn er zeigt das du den Sinn meines Threads,wie die meisten,nicht verstanden hast!!
 
Stan-Kowa schrieb:
Chou,Chou,Chou!! :hand: :fress:
Weihnachten geht mir noch mehr am Popo vorbei als Naturkatastrophen 10.00km von meiner Heimatfront.Daher brauch ich auch kein Ventil für fehlende Geschenke.Ich geh sogar soweit und behaupte auf Geschenke generell verzichten zu wollen,was meine Angehörigen nach Jahren eifriger Überzeugungsarbeit auch mittlerweile geschnallt haben.
Mir Reactsucht zu unterstellen trifft es wohl auch nicht ganz. Sonst würde ich mich anderen Themen widmen und streng darauf achten das meine Kommentare ja zur Kenntniss genommen werden. Wenn ich mir die Resonanz auf meine Threads anschaue,ist Sucht wohl der falsche Ausdruck.

Aber ich bin natürlich glücklich über deinen React,auch wenn er zeigt das du den Sinn meines Threads,wie die meisten,nicht verstanden hast!!
Schade, dabei hatte ich wirklich gehofft wenigstens diesen hochgeistigen Beitrag verstanden zu haben. :schmoll2: Wenigstens bin ich offensichtlich nicht alleine. Scheint wohl heute einfach nicht mein Tag zu sein...... :frown:
Sei mir nicht böse - Stan (alter Menschenfreund :bussi: )
chou
 
Tja....Teilweise magst Du ja den Punkt getroffen haben....aber leider nur teilweise....

MIR...ist es grundsätzlich scheißegal was ein Herr Powel oder egalwer...egalwo...zu einem solchem Thema sagt....
Mit der eigenen Scheinheiligkeit...muss jeder Mensch selber fertigwerden...

FÜR MICH...ist es grundlegend wichtiger...zu sehen, daß mein Land (jenes in welchem ich meine Steuern zahle)...ohne große Bürokratie....sofort Hifsmaßnahmen ergriffen hat....
...und zwar nicht mit der Freischaltung von Spendenkonten, etc., sondern mit der sofortigen Entsendung von Hilfskräften....Feuerwehr, Katastrophendienst, Ärzte, etc.

Richtig:
Naturkatastrophen wird es immer geben...immer und überall...nur würde ich es gerne sehen...wenn ich einmal davon betroffen sein sollte...daß ANDERE...ebenso Hilfe leisten...

...Und daran, mein Freund...wird Deine subjektive Betrachtungsweise des Ganzen...nichts ändern....
Denn neben Menschen 1. und 2. Klasse (wie Du sagst)...gibt es auch ein magisches Wort namens SOLIDARITÄT...
...und auch wenn die Berichterstattung heuchlerisch sein mag....auf Effekt-Hascherei konzentriert....sollten wir nicht vergessen....

Es gilt...den Menschen in dieser Region....ZU HELFEN....
..egal ob da 3 Touristen umgekommen sind...oder nicht....

...Saludos aus Guadalajara....
 
Oben