Meinungen aller Art zum Frauenfußball

Forentroll

Bekanntes Mitglied

fradiavolo

Unbekanntes Mitglied
Lustig. Wer utopische Forderungen eines Monopolverbands nicht zwangsgebührfinanziert haben will, ist dann vermutlich Frauenfeind....
Kapitalismus gewinnt immer :lachtot:
Hoffentlich lassen die sich von diesem arroganten Fazke nicht erpressen und verzichten einfach auf die Übertragungsrechte.
Wenn nicht, gehts immer so weiter…
 

gary

Bekanntes Mitglied
Hoffentlich lassen die sich von diesem arroganten Fazke nicht erpressen und verzichten einfach auf die Übertragungsrechte.
Wenn nicht, gehts immer so weiter…

Wäre allerdings interessant, da mal Zahlen zu sehen. Lt Infantino wären die Angebote der Sender angeblich um das 20 bis 100fache niedriger, als die Rechte der letzten Männer WM.
ARD/ZDF haben imho um die 210 Mio€ für die WM in Katar bezahlt. 1/100 davon wäre tatsächlich ein Almosen, da D gute Einschaltquoten hat. So viel kostet heutzutage jede Dödelshow. 1/20 mag ggf. schon realistischer sein. Auch wenn Frauen das nicht gerne hören und Infantino auch nicht.
 

gary

Bekanntes Mitglied
Lustig. Wer utopische Forderungen eines Monopolverbands nicht zwangsgebührfinanziert haben will, ist dann vermutlich Frauenfeind....
Kapitalismus gewinnt immer :lachtot:

Wie gesagt, wäre mal interessant, Zahlen zu den vorliegenden Angeboten zu sehen. Der Schweizer SRG hat schon vor über einem halben Jahr ohne großes Tamtam die Übertragungsrechte gekauft. Leider finde ich bei denen auch nichts zu den Zahlen.

Ansonsten ist es doch irgendwo auch ein Fall von ...washing (Ladywashing?), wie es gerade in anderen Threads anklang. ARD/ZDF immer vorne dabei, wenn es um PR für Frauenfußball geht, wohl auch bei Forderungen nach mehr Geld für die Frauenfußballerinnen usw.
Aber, wenn sie selber zahlen müssen, ist dann doch von unterschiedlichen Marktpreisen die Rede (ich sehe das mit unterschiedlichen Marktpreisen genauso, nicht dass wir uns falsch verstehen. Versuche aber auch sonst nicht, den Frauenfußball finanziell künstlich zu erhöhen).

"Das ZDF setzt sich weiter dafür ein, die großartige Entwicklung des Frauenfußballs auch bei der Fifa-Frauen-Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland begleiten zu können. Die Angebote des ZDF für den Erwerb von Sportrechten orientieren sich unter anderem maßgeblich am Marktpreis für das jeweilige Sportrecht. Der Marktwert kann unter Umständen erheblich von der preislichen Erwartungshaltung der Rechtevermarkter abweichen."

Für die Sender und mögliche Werbepartner sind natürlich auch die Sendezeiten am europäischen Vormittag unattraktiv.
 

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
Hoffentlich lassen die sich von diesem arroganten Fazke nicht erpressen und verzichten einfach auf die Übertragungsrechte.
Wenn nicht, gehts immer so weiter…
sorry...aber was soll das denn jetzt?
Bislang gab es die TV-Rechte für die Frauen-WM immer gratis dazu, wenn TV-Verträge zur Männer-WM abgeschlossen wurden.
Nun versucht die FIFA. Gelder für die Frauen-WM zu generieren, um damit die Verbände zu unterstützen und das ist auch nicht richtig?
Sollen die Männer immer weiter den Frauenfußball subventionieren? Das tritt doch alle heutigen Werte mit Füßen! Sowohl wirtschaftlich als auch sozialpolitisch.
Ich bin für dafür, daß die FIFA sich nur noch um den Männerfußball kümmert und die Frauen ihren eigenen Verband gründen, ähnlich wie im Tennis.
Nur dann zeigt sich der wahre "Wert" des Frauenfußballs ohne Augenwischerei.
 

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
Wie gesagt, wäre mal interessant, Zahlen zu den vorliegenden Angeboten zu sehen. Der Schweizer SRG hat schon vor über einem halben Jahr ohne großes Tamtam die Übertragungsrechte gekauft. Leider finde ich bei denen auch nichts zu den Zahlen.

Ansonsten ist es doch irgendwo auch ein Fall von ...washing (Ladywashing?), wie es gerade in anderen Threads anklang. ARD/ZDF immer vorne dabei, wenn es um PR für Frauenfußball geht, wohl auch bei Forderungen nach mehr Geld für die Frauenfußballerinnen usw.
Aber, wenn sie selber zahlen müssen, ist dann doch von unterschiedlichen Marktpreisen die Rede (ich sehe das mit unterschiedlichen Marktpreisen genauso, nicht dass wir uns falsch verstehen. Versuche aber auch sonst nicht, den Frauenfußball finanziell künstlich zu erhöhen).



Für die Sender und mögliche Werbepartner sind natürlich auch die Sendezeiten am europäischen Vormittag unattraktiv.
Generell bin ich bei dir, aber die Sendezeiten der Frauen-WM sind nahezu identisch mit denen der WM 2002 in Japan und Südkorea.
Wie attraktiv Sendezeiten sind, hängt ausschliesslich ab von der Attraktivität des Produkts.
Um viertel nach Acht kann man den Leuten jeden Scheiß vorsetzen, das ist keine Kunst.
 

fradiavolo

Unbekanntes Mitglied
sorry...aber was soll das denn jetzt?
Bislang gab es die TV-Rechte für die Frauen-WM immer gratis dazu, wenn TV-Verträge zur Männer-WM abgeschlossen wurden.
Nun versucht die FIFA. Gelder für die Frauen-WM zu generieren, um damit die Verbände zu unterstützen und das ist auch nicht richtig?
Sollen die Männer immer weiter den Frauenfußball subventionieren? Das tritt doch alle heutigen Werte mit Füßen! Sowohl wirtschaftlich als auch sozialpolitisch.
Ich bin für dafür, daß die FIFA sich nur noch um den Männerfußball kümmert und die Frauen ihren eigenen Verband gründen, ähnlich wie im Tennis.
Nur dann zeigt sich der wahre "Wert" des Frauenfußballs ohne Augenwischerei.

Die allermeisten Sportarten sind noch weit von diesen Zahlen , die dieser Gierschlund Infantino als zu gering erachtet, entfernt, und existieren auch. Halt ohne Gigantomanie und Millionen für Funktionäre. Hier geht es doch nicht um Subvetionierung, sondern um eine neue Quelle, die sprudeln soll und deren Gewinne mit geradezu erpresserischen Mitteln maximiert werden sollen.

Letztendlich ist eine Ware/Dienstleistung immer das wert, was irgendwer auch real zu bezahlen bereit ist. Nicht etwa das, das der Anbieter als angemessen erachtet.
 

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
Die allermeisten Sportarten sind noch weit von diesen Zahlen , die dieser Gierschlund Infantino als zu gering erachtet, entfernt, und existieren auch. Halt ohne Gigantomanie und Millionen für Funktionäre. Hier geht es doch nicht um Subvetionierung, sondern um eine neue Quelle, die sprudeln soll und deren Gewinne mit geradezu erpresserischen Mitteln maximiert werden sollen.

Letztendlich ist eine Ware/Dienstleistung immer das wert, was irgendwer auch real zu bezahlen bereit ist. Nicht etwa das, das der Anbieter als angemessen erachtet.
....nur ist die Vergabe der WM-Rechte keine stille Auktion wie bei den BL-Rechten, sondern ein normaler Verkauf.
Der Verkäufer setzt den Preis fest und wartet. Und der Käufer wartet auf sein Schnäppchen.
Kein Grund, irgendwen zu verteufeln.
So wie ich das verstehe, sind die Übertragungsrechte außerhalb von Europa längst in trockenen Tüchern. Probleme mit den Preisen haben also wohl nur die Länder mit der grössten Klappe bezüglich des "Stellenwerts des Frauenfußballs"!
Die Geister, die ich rief....
 

fradiavolo

Unbekanntes Mitglied
....nur ist die Vergabe der WM-Rechte keine stille Auktion wie bei den BL-Rechten, sondern ein normaler Verkauf.
Der Verkäufer setzt den Preis fest und wartet. Und der Käufer wartet auf sein Schnäppchen.
Kein Grund, irgendwen zu verteufeln.
So wie ich das verstehe, sind die Übertragungsrechte außerhalb von Europa längst in trockenen Tüchern. Probleme mit den Preisen haben also wohl nur die Länder mit der grössten Klappe bezüglich des "Stellenwerts des Frauenfußballs"!
Die Geister, die ich rief....

Wenn der Verkäufer meint den Preis möglichst hoch festzusetzen, sollte der Käufer eben nötigenfalls auf einen Abschluss verzichten. Zu einem Vertrag gehören immer noch zwei. Und letztendlich ist es der Verkäufer, der was will, nämlich maximal viel Geld.
Darum gehts hier. Von "Verteufeln" war nie die Rede.

Mit "Stellenwert" hat das auch nichts zu tun. Oder drückt sich der darin aus, dass die FIFA möglichst viel kassiert? Ich denke mal in Infantinos Sinne ist dem tatsächlich so.
 

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
Wenn der Verkäufer meint den Preis möglichst hoch festzusetzen, sollte der Käufer eben nötigenfalls auf einen Abschluss verzichten. Zu einem Vertrag gehören immer noch zwei. Und letztendlich ist es der Verkäufer, der was will, nämlich maximal viel Geld.
Darum gehts hier. Von "Verteufeln" war nie die Rede.

Mit "Stellenwert" hat das auch nichts zu tun. Oder drückt sich der darin aus, dass die FIFA möglichst viel kassiert? Ich denke mal in Infantinos Sinne ist dem tatsächlich so.
Der "Spiegel" kam jetzt endlich mal mit Zahlen um die Ecke.
Fußball-WM der Frauen 2023: Die Sender sind das Problem – Kommentar
Es gibt Gerüchte, wonach Infantino zehn Millionen Euro aufrufen möchte. Bei der ARD ist man jedoch der Meinung, das Turnier auf der anderen Seite der Weltkugel sei nicht mehr wert als die gebotenen fünf Millionen Euro. Wegen der Zeitverschiebung würden die Liveübertragungen der Partien nachts und am Vormittag keine Quotenbringer werden.
Zur Einordnung: Fünf Millionen Euro bezahlen ARD und ZDF, ohne mit der Wimper zu zucken, für ein Länderspiel der Männer.
Interessant ist auch die Entwicklung der deutschen TV-Gelder für die Herren-WM, die aufgrund der Separierung der Frauen-WM sogar gesunken sind.
Und die ÖR-Sender meinen, der Differenzbetrag sei genug für die Rechte an der Frauen-WM. Ist das nur naiv oder sogar "frauenfeindlich"?
Die gebotenen fünf Millionen Euro decken ja nicht mal ansatzweise den Inflationsausgleich gegenüber der WM 2018.
Ein Werbespot beim letzten Superbowl kostete 7 Mio Dollar. Und die ÖR-Sender wollen fünf Millionen Euro für eine komplette WM zahlen!

Die von Gebühren finanzierten Sender verweigern damit jene gesellschaftspolitische Verantwortung, die sie bei anderen so gern einfordern.
DAS ist der Punkt!
 
Zuletzt bearbeitet:

C.M.B.

Becherwerferbesieger
Der "Spiegel" kam jetzt endlich mal mit Zahlen um die Ecke.
Fußball-WM der Frauen 2023: Die Sender sind das Problem – Kommentar

Interessant ist auch die Entwicklung der deutschen TV-Gelder für die Herren-WM, die aufgrund der Separierung der Frauen-WM sogar gesunken sind.
Und die ÖR-Sender meinen, der Differenzbetrag sei genug für die Rechte an der Frauen-WM. Ist das nur naiv oder sogar "frauenfeindlich"?
Die gebotenen fünf Millionen Euro decken ja nicht mal ansatzweise den Inflationsausgleich gegenüber der WM 2018.
Ein Werbespot beim letzten Superbowl kostete 7 Mio Dollar. Und die ÖR-Sender wollen fünf Millionen Euro für eine komplette WM zahlen!
richtig so!
wer guckt sich den kack denn an, und das noch zur späten stunde?
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
im Umkehrschluss sitzen die Australier bis Mitternacht im Stadion, um Dänemark gegen China zu guggen.
Damit es dem europäischen Zuschauer besser in den Kram passt.
Jo, so sieht es leider aus. Aber das kennt man ja z.B. auch von den Australien Open. Da finden die interessantesten Matches seit vielen Jahren in der "Night-Session" statt, während man z.B. noch zu Beckers Zeiten nachts aufstehen musste. Auf die Spitze getrieben wurde das Ganze bei Olympia in Südkorea, da gab es dann z.B. Skispringen um Mitternacht (Ortszeit). Und dann wundern die sich bei den ÖR ernsthaft über die fehlende Publikumsresonanz vor Ort.
 

C.M.B.

Becherwerferbesieger
stimmt...das erste Gruppenspiel der Deutsch*innen gegen Marokko wird um 10:30 Uhr angepfiffen... da müsste man sich den Wecker ja zu neun Uhr stellen! Das wäre ja quasi JETZT!
Unzumutbar!:oops:
Es gibt zwar Spiele mitten in der Nacht, aber die meisten (z.B. alle Vorrundenspiele der Deutschen) sind vormittags oder mittags.

da bin ich üblicherweise auf arbeit und das dürfte für ein paar millionen in unserem land auch gültigkeit haben.
 
Oben