Milli Takim - Türkische Nationalmannschaft

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

YiliBastürk

#yarakafd
Bin ich zu pessimistisch oder hätte sich die Türkei im Vorfeld bessere Testspielgegner aussuchen sollen? Die Stammelf hat lediglich gegen Moldawien gespielt und das, was sie gezeigt haben, war sehr dürftig. Eingespielt sieht anders aus, außer die Absicht war, den Italienern ein falsches Sicherheitsgefühl zu geben. Ich weiß nicht, ob die Jungs von 0 auf 100 switchen können gegen Italien. Das kann zu einem Kaltstart am Freitag führen, wo unsere Jungs eine Halbzeit brauchen werden, bis sie im Spiel ankommen. Dann eventuell zu spät und ein typisch türkischer Turnierbeginn.
Meine Vorahnung hat sich bestätigt. Nur in einem Punkt nicht. Dass sie selbst nach 90 Minuten nicht ins Spiel gekommen ist. Bei Testspielgegnern wie Aserbaidschan, Guinea und Moldawien im Vorfeld frage ich mich schon, welcher dieser Teams ansatzweise "ähnlich" wie die Italiener spielt. Die Antwort: keiner. Man hätte sich stärkere Gegner aussuchen sollen, dann hätten die Spieler eine gewisse Match-Intensität. Das war absehbar, dass das gegen Italien mächtig in die Hose gehen kann.

Schon eine rote Karte in den nächsten beiden Spielen kann das Vorrunden-Aus bedeuten.
 

YiliBastürk

#yarakafd
Weil das meistens Auswirkungen auf die türkische Mentalität hat, so wie das erste Gegentor gestern. Man lässt sich zu leicht aus der Konzentration bringen. Deshalb. Schweiz und Wales mögen auf dem Papier machbare Gegner sein. Lass aber mal die Mannschaft zu zehnt gegen die beiden spielen, während es unentschieden steht. Dann verliert man ganz schnell die zweite Partie und das Turnier ist vorbei. Diese Ernsthafthaftigkeit bzw. Konzentration ist nicht immer konstant bei der türkischen NM. Zu pessimistisch? Mag sein. Aber auch notwendig, weil türkische Spieler schnell selbstzufrieden sind, wenn sie erfolgreich sind.
 

StrolchoDulle

Forumsältester! Never Too Old To Rock!
Weil das meistens Auswirkungen auf die türkische Mentalität hat, so wie das erste Gegentor gestern. Man lässt sich zu leicht aus der Konzentration bringen. Deshalb. Schweiz und Wales mögen auf dem Papier machbare Gegner sein. Lass aber mal die Mannschaft zu zehnt gegen die beiden spielen, während es unentschieden steht. Dann verliert man ganz schnell die zweite Partie und das Turnier ist vorbei. Diese Ernsthafthaftigkeit bzw. Konzentration ist nicht immer konstant bei der türkischen NM. Zu pessimistisch? Mag sein. Aber auch notwendig, weil türkische Spieler schnell selbstzufrieden sind, wenn sie erfolgreich sind.
Mag ja im Prinzip richtig sein, aber das an einer Karte festzumachen, ist vielleicht etwas übertrieben. Außerdem kann das dem Gegner genau so passieren. Die Haupthürde ist das Spiel gegen die Schweiz, denn diese Begegnung hat eine Vergangenheit.
 

Milli Takim

Oh Oh Türkiye
Gaizka Mendieta äußert sich sehr positiv über türkische Nationalmannschaft.

„Die Türkei ist absolut wettbewerbsfähig geworden. Die Spieler und auch die Vereine entwickeln sich weiter. Jetzt haben sie eine ganz neue Generation aufgebaut. Die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ist wunderbar. Merih Demiral, Hakan Calhanoglu, Caglar Söyüncü, Yusuf Yazici, Ozan Kabak oder auch Burak Yilmaz, um hier nur einige Spieler zu nennen.“

“Günes stehen viele gute Spieler zur Verfügung”

Mendieta weiter: „Es gibt viele Spieler, die das nötige Talent haben und in der Premier League, Serie A oder Ligue 1 spielen. Daher bin ich der Meinung, dass sie noch ganz viele Fußball-Fans überraschen werden. Senol Günes hat sehr viel gutes Spielermaterial zur Verfügung. Die Abwehr ist richtig stark, dazu gibt es ein spielstarkes Mittelfeld und einen Stürmer wie Burak Yilmaz, der in der letzten Saison viele Tore erzielt hat. Für mich ist die Türkei eines der ganz großen positiven Überraschungen.“
Jetzt müssen sie es morgen gegen Wales aber auch beweisen. :tuerkei:
 

YiliBastürk

#yarakafd
Meine Vorahnung hat sich bestätigt. Nur in einem Punkt nicht. Dass sie selbst nach 90 Minuten nicht ins Spiel gekommen ist. Bei Testspielgegnern wie Aserbaidschan, Guinea und Moldawien im Vorfeld frage ich mich schon, welcher dieser Teams ansatzweise "ähnlich" wie die Italiener spielt. Die Antwort: keiner. Man hätte sich stärkere Gegner aussuchen sollen, dann hätten die Spieler eine gewisse Match-Intensität. Das war absehbar, dass das gegen Italien mächtig in die Hose gehen kann.

Schon eine rote Karte in den nächsten beiden Spielen kann das Vorrunden-Aus bedeuten.
Ich kann mich nur wiederholen. Wenn man in der Vorbereitung auf eine EM gegen Gegner wie Aserbaidschan, Guinea und Moldawien spielt, dann ist man nicht bereit für eine EM, sondern maximal für die Nations League C, denn das sind dort die Gegner, die einen erwarten. Keine Ahnung, was man in den 4 Wochen Vorbereitung gemacht hat, aber die EM-Gegner scheint man nicht analysiert zu haben. Anders lässt sich dieser chaotische Hühnerhaufen nicht erklären.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Der DFB hat Stefan Kuntz die Freigabe erteilt, sollte sich der U21-Nationaltrainer mit dem türkischen Verband einigen. "Das DFB-Präsidium hat heute einstimmig beschlossen, Stefan Kuntz aus seinem laufenden Vertrag zu entlassen, sollte er sich mit dem türkischen Verband auf eine Zusammenarbeit als Nationaltrainer der türkischen Nationalmannschaft einigen", schrieb der DFB auf Twitter.

Und weiter: "Aufgrund der Erfolge von Stefan Kuntz mit der deutschen #U21 und seiner besonderen Beziehung zur Türkei möchte der DFB ihm diesen nächsten Karriereschritt nicht verbauen. Die Möglichkeit der Freigabe ist auch ein Ausdruck der Freundschaft zwischen dem deutschen und dem türkischen Fußball."

 
Oben