Mit 60 Flaschen Bier in die Freiheit gepinkelt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Kurz-de-Borussia

Dortmunder.
Mit 60 Flaschen Bier aus Lawine entkommen: Mann pinkelte sich den Weg frei
In der slowakischen Hohen Tatra hat sich ein Mann mittels 60 Flaschen Bier aus einer Lawine befreien können, die seinen Wagen auf einer Gebirgsstraße dreieinhalb Meter tief unter sich begraben hatte.

Nachdem er den erfolglosen Versuch aufgegeben hatte, sich mit den Händen einen Weg aus der Lawine zu graben, betrank sich Richard Kral mit den 60 Halbliterflaschen Bier, die er in seinem Auto transportierte, um den Schnee mit seinem Urin zu schmelzen

Vier Tage, nachdem sein Audi in dem Schnee begraben worden war, fanden Rettungskräfte den betrunkenen Mann auf der Straße. Er klagte über Schmerzen in der Leber.

Quelle: stern-shortnews

:lachtot: :respekt: :lachtot:
ja dann Prost
 
Zuletzt bearbeitet:

BMGLady

Cyber-Schwalbe
komisch dass der soviel dabei hatte.werde ich mir merken. wobei ich von 0,4l :frown: Bier schon 4mal aufs klo muss,also dürfte bei mir die hälfte reichen. :trink4:
 

Scatterbrain

Dunkel...
Wenigstens hat er nicht versucht, durch wegschütten des Bieres einen weg freizumachen....das wär jawohl ne Riesenverschwendung gewesen....:zwinker3:
 

BMGLady

Cyber-Schwalbe
@engel: :schmoll2: bin net klein :heulen: !
Meine Augen sind mir egal und mein Verstand ändert sich auch nicht,wenn ich nicht trinke :frown: :lachtot: .
 
Oben