Mit wieviel Jahren seid ihr Zuhause ausgezogen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Lea1997

Aktives Mitglied
Es wird ja immer behauptet die heutige Generation wären alle Nesthocker und früher wäre das alles noch ganz anders gewesen. Ich bin schon seit längerer Zeit ausgezogen und auch der Großteil meines Freundes- und Bekanntenkreises. Die meisten davon sind im Alter von 22-28 Jahren.

Wann seid ihr von Zuhause ausgezogen? Hier gibt es ja auch schon viele ältere Menschen. Deswegen bin ich gespannt auf eure Antworten.
 

Forumskollege04

Neue Liga. Neuer Bundestrainer. Neue Ära.
Bin kurz nach meinem 21. Geburtstag ausgezogen.

Das lag daran dass meine damalige Freundin und heutige Ehefrau in meiner Heimatstadt eine Ausbildung anfing. Zuvor hatten wir 6 1/2 Jahre lang eine Fernbeziehung.

Ich wäre vermutlich später ausgezogen wenn sie nicht gewesen wäre - aber da wir jetzt 10 Jahre glücklich verheiratet sind und zwei Kinder haben bereue ich nicht das Junggesellendasein quasi übersprungen zu haben :spitze:
 

Lea1997

Aktives Mitglied
Zu der Zeit hab ich Zivildienst gemacht,danach gearbeitet. Erst ein paar Monate allein,dann mit Freundin.
Du konntest dir mit Zivieldienst eine Wohnung leisten? Heute heißt das ja FSJ und das Gehalt wird als "Taschengeld" bezeichnet. Damit kommt man unmöglich über die Runden.
 

Lea1997

Aktives Mitglied
Bin kurz nach meinem 21. Geburtstag ausgezogen.

Das lag daran dass meine damalige Freundin und heutige Ehefrau in meiner Heimatstadt eine Ausbildung anfing. Zuvor hatten wir 6 1/2 Jahre lang eine Fernbeziehung.

Ich wäre vermutlich später ausgezogen wenn sie nicht gewesen wäre - aber da wir jetzt 10 Jahre glücklich verheiratet sind und zwei Kinder haben bereue ich nicht das Junggesellendasein quasi übersprungen zu haben :spitze:
Das hört sich richtig romantisch und schön an. :valentino
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Du konntest dir mit Zivieldienst eine Wohnung leisten? Heute heißt das ja FSJ und das Gehalt wird als "Taschengeld" bezeichnet. Damit kommt man unmöglich über die Runden.

Als so genannter "Heimschläfer" bekam man neben dem Sold noch Fahrgeld und diverse andere Zahlungen die ein in der Kaserne lebender und von der Bundeswehr eingekleideter und versorgter Soldat nicht bekam. Zudem bestand mein Aufgabenbereich darin Essen auf Rädern für alte Leute auszufahren und Wohnungen aufzulösen. Da sprang auch regelmässig ein gutes Trinkgeld bei rum.
Ich kam im Monat auf bis zu 1000 DM,also 500€.....damit kam man Ende der 80ger über die Runden. Nach 2,3 Monaten zog ich mit meiner Freundin zusammen...die bekam Bafög und jobbte nebenbei. Uns ging's gut.
 

Lea1997

Aktives Mitglied
Als so genannter "Heimschläfer" bekam man neben dem Sold noch Fahrgeld und diverse andere Zahlungen die ein in der Kaserne lebender und von der Bundeswehr eingekleideter und versorgter Soldat nicht bekam. Zudem bestand mein Aufgabenbereich darin Essen auf Rädern für alte Leute auszufahren und Wohnungen aufzulösen. Da sprang auch regelmässig ein gutes Trinkgeld bei rum.
Ich kam im Monat auf bis zu 1000 DM,also 500€.....damit kam man Ende der 80ger über die Runden.
1000 DM waren ja damals mindestens so viel wie heute 1000 Euro? Das sagen jedenfalls viele ältere Menschen aus meinem Verwandten und Bekanntenkreis. Damit könnte man sogar heute noch über die Runden kommen wenn man keine großen Ansprüche hat.
 

The_Great_VfB

bite niecht närven Dancke
1000 DM waren ja damals mindestens so viel wie heute 1000 Euro? Das sagen jedenfalls viele ältere Menschen aus meinem Verwandten und Bekanntenkreis. Damit könnte man sogar heute noch über die Runden kommen wenn man keine großen Ansprüche hat.

Ne, in den 80er waren 1000 DM sogar noch viel mehr wert.
In den 90er war es so, falls du "mal" mit 100 Mark feiern gegangen bist, hast du das Gefühl habt, dass das Geld unendlich ist. Heute gehst du mit 100,- € aus und fragst dich wirklich ob das ausreicht. Natürlich sind die Interessen von damals und heute anders, früher hätte ich niemals eine Flasche Wein bestellt, und auch keine Zweite, und erst Recht keine Dritte :zahn:
 

Osmanli

Aktives Mitglied
Ne, in den 80er waren 1000 DM sogar noch viel mehr wert.
In den 90er war es so, falls du "mal" mit 100 Mark feiern gegangen bist, hast du das Gefühl habt, dass das Geld unendlich ist. Heute gehst du mit 100,- € aus und fragst dich wirklich ob das ausreicht. Natürlich sind die Interessen von damals und heute anders, früher hätte ich niemals eine Flasche Wein bestellt, und auch keine Zweite, und erst Recht keine Dritte :zahn:
Das ist halt wirklich so. :lachtot:
 

Osmanli

Aktives Mitglied
@ Lea: ich bin mit 17 Jahren ausgezogen. Da war ich schon fast ausgelernt. Und ich kann bestätigen das die heutige Generation viel länger bei den Eltern wohnen bleibt.
 

Stan-Kowa

Leide an Islamintoleranz
Ne, in den 80er waren 1000 DM sogar noch viel mehr wert.
In den 90er war es so, falls du "mal" mit 100 Mark feiern gegangen bist, hast du das Gefühl habt, dass das Geld unendlich ist. Heute gehst du mit 100,- € aus und fragst dich wirklich ob das ausreicht. Natürlich sind die Interessen von damals und heute anders, früher hätte ich niemals eine Flasche Wein bestellt, und auch keine Zweite, und erst Recht keine Dritte :zahn:

Ich erinnere mich das wir hier mal ne Diskussion zu dem Thema hatten und Cashadin und g.P anhand irgendwelcher Statistiken behaupteten es würde sich um Einbildung bzw Verklärung handeln wenn man davon erzählte. :floet:
 
Oben