Nachbarn!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Verehrte Anrainer, Fans von Kylie Minogue, Freunde von Winston (wer kann die letzten beiden Assoziationen? Bitte melden), als ich neulich im Garten während eines Schäferstündchens mit meiner Freundin einen Fußball der Marke Adidas Tango Pasadena an den Hinterkopf bekam und folgerichtig meine Freundin von mir einen Headbutt, da wusste ich, dass ich Nachbarn habe.

Mal abgesehen von der eigenen Familie, der Steuerfahndung und Bill Gates beeinflusst niemand das eigene Leben stärker als die Nachbarn.

Die Tatsache, dass sie einem so nahe auf die Pelle rücken können, kann zu stärkeren Stimmungsschwankungen führen als ein Schluck Bowle auf einem Techno-Rave.

In der Regel merkt man zwei Stunden nachdem man seine Unterschrift unter eine 30jährige Hypothek für sein Camelot gesetzt hat, dass im Haus nebenan Hobbytuner Alpaslan „Mongo“ Ratatürk seine Ich-AG für „Konkrete auspufflose Mofas mit korrektem 200-PS-Methanol-Motor“ eröffnet hat, die schon im Leerlauf so klingen als ob man mit einer Kalashnikov auf einen Tempelgong ballert.

Dabei rede ich von Frankfurt und nicht von Orten wie New York, wo man den Namen seines Nachbarn erst erfährt, wenn die Polizei ihn in einem Leichensack abtransportiert.

Was ist der Schlüssel zu guter Nachbarschaft? Ganz einfach, die beiden großen K’s: Kommunikation und Kompromissfähigkeit. Damit lassen sich die gröbsten Probleme im Keim ersticken. Oder war es Kokain und Kopulation? Knoblauch und Kreuz? Egal, die zwei großen K’s halt.

Was für eine Art Nachbar ist der Vulkanier selber? Ich denke ein guter, zumindest höre ich keine Klagen…andererseits weigern sich meine Nachbarn grundsätzlich, mit mir zu reden.

Dabei gebe ich mir außerordentlich große Mühe. So habe ich unter all meinen Nachbarn rote Kappen verteilen lassen, damit Abu Semtex sie nicht mit Fremden verwechselt.

Und wie ich bereits in der Hauptverhandlung vor dem Oberlandesgericht unter Eid ausgesagt habe: Es hat wirklich niemand gewusst, dass dieser bekloppte kleine Stinker farbenblind ist.

Es gibt drei Kriterien an denen Sie zweifelsfrei erkennen können, dass ihre Nachbarn zum Problem werden könnten.

1) Der Pudel von gegenüber kackt so oft auf ihren Rasen, dass er jetzt schon vorher klingelt um sich die Zeitung auszuleihen.

2) Im Haus nebenan hören sie gelegentlich Wolfsgeheul. Wenn auch nur bei Vollmond.

3) Ihr neuer Nachbar, der berühmte Piranha-Dompteur Zwei-Finger-Klaus, sagte neulich: "Natürlich können Ihre Kinder in meinem Zierteich schwimmen"

Nicht viel besser ist die Tatsache, dass ins Haus auf der anderen Seite eine Horde bibeltreuer Christen eingezogen ist (in echt).

Sicher irritiert es ein wenig, dass die Frauen dort in Klamotten rumlaufen, die eindeutig als Reminiszenz an die bulgarische Haute Couture zu Zeiten Todor Schiwkows verstanden werden müssen, aber das ist nicht das Entscheidende.

In markerschütternder Lautstärke ertönt von drüben tagein, tagaus christliches Liedgut. Glaubt mir, Ihr Weihrauch-Junkies, noch einmal die 100-Dezibel-Version von „Näher zu dir, mein Gott“ und Sybok wird genau das arrangieren.

Da hilft dann auch keine mit gefalteten Händen vorgetragene Bitte um Verständnis, denn Sybok hat bis heute keine Probleme damit, einem Haufen Parkinson-Kranken Ausbildungsverträge als Coiffeure anzudrehen oder auf einer Peta-Demonstration seine neue Pandapelz-Kollektion zu präsentieren, geschweige denn ein Massaker der Kategorie „Geronimo triff Pol Pot und man versteht sich auf Anhieb prächtig“ zu veranstalten.

Redet man mit diesen Gesichtshydranten, dann zetteln die grundsätzlich eine Wertedebatte an. Leute, löst euch endlich von dem Wahn, dass irgendeine Sache einen anderen Wert haben könnte als das, was jemand bereit ist dafür zu bezahlen.

Dennoch hat es an Vermittlungsversuchen mit dem Pietkong unsererseits nicht gefehlt. Was soll man aber davon halten, dass die Geschenke für die Kinder von nebenan kommentarlos zurückgegeben werden?

Habt ihr eine Ahnung wie schwer es war, Exemplare von Enema-Barbie und Letzte-Ölung-Ken zu besorgen?

Lassen wir es gut sein. Ich mache den Fernseher an und sehe einen Bericht darüber, dass es Wasser auf dem Mars geben soll. Na und? Ruft mich an wenn ihr Öl gefunden habt, aharharhar.
 
Zuletzt bearbeitet:

StrolchoDulle

Forumsältester! Never Too Old To Rock!
Verehrte Anrainer, Fans von Kylie Minogue, Freunde von Winston (wer kann die letzten beiden Assoziationen? Bitte melden), als ich neulich im Garten während eines Schäferstündchens mit meiner Freundin einen Fußball der Marke Adidas Tango Pasadena an den Hinterkopf bekam und folgerichtig meine Freundin von mir einen Headbutt, da wusste ich, dass ich Nachbarn habe.

Mal abgesehen von der eigenen Familie, der Steuerfahndung und Bill Gates beeinflusst niemand das eigene Leben stärker als die Nachbarn.

Die Tatsache, dass sie einem so nahe auf die Pelle rücken können, kann zu stärkeren Stimmungsschwankungen führen als ein Schluck Bowle auf einem Techno-Rave.

In der Regel merkt man zwei Stunden nachdem man seine Unterschrift unter eine 30jährige Hypothek für sein Camelot gesetzt hat, dass im Haus nebenan Hobbytuner Alpaslan „Mongo“ Ratatürk seine Ich-AG für „Konkrete auspufflose Mofas mit korrektem 200-PS-Methanol-Motor“ eröffnet hat, die schon im Leerlauf so klingen als ob man mit einer Kalashnikov auf einen Tempelgong ballert.

Dabei rede ich von Frankfurt und nicht von Orten wie New York, wo man den Namen seines Nachbarn erst erfährt, wenn die Polizei ihn in einem Leichensack abtransportiert.

Was ist der Schlüssel zu guter Nachbarschaft? Ganz einfach, die beiden großen K’s: Kommunikation und Kompromissfähigkeit. Damit lassen sich die gröbsten Probleme im Keim ersticken. Oder war es Kokain und Kopulation? Knoblauch und Kreuz? Egal, die zwei großen K’s halt.

Was für eine Art Nachbar ist der Vulkanier selber? Ich denke ein guter, zumindest höre ich keine Klagen…andererseits weigern sich meine Nachbarn grundsätzlich, mit mir zu reden.

Dabei gebe ich mir außerordentlich große Mühe. So habe ich unter all meinen Nachbarn rote Kappen verteilen lassen, damit Abu Semtex sie nicht mit Fremden verwechselt.

Und wie ich bereits in der Hauptverhandlung vor dem Oberlandesgericht unter Eid ausgesagt habe: Es hat wirklich niemand gewusst, dass dieser bekloppte kleine Stinker farbenblind ist.

Es gibt drei Kriterien an denen Sie zweifelsfrei erkennen können, dass ihre Nachbarn zum Problem werden könnten.

1) Der Pudel von gegenüber kackt so oft auf ihren Rasen, dass er jetzt schon vorher klingelt um sich die Zeitung auszuleihen.

2) Im Haus nebenan hören sie gelegentlich Wolfsgeheul. Wenn auch nur bei Vollmond.

3) Ihr neuer Nachbar, der berühmte Piranha-Dompteur Zwei-Finger-Klaus, sagte neulich: "Natürlich können Ihre Kinder in meinem Zierteich schwimmen"

Nicht viel besser ist die Tatsache, dass ins Haus auf der anderen Seite eine Horde bibeltreuer Christen eingezogen ist (in echt).

Sicher irritiert es ein wenig, dass die Frauen dort in Klamotten rumlaufen, die eindeutig als Reminiszenz an die bulgarische Haute Couture zu Zeiten Todor Schiwkows verstanden werden müssen, aber das ist nicht das Entscheidende.

In markerschütternder Lautstärke ertönt von drüben tagein, tagaus christliches Liedgut. Glaubt mir, Ihr Weihrauch-Junkies, noch einmal die 100-Dezibel-Version von „Näher zu dir, mein Gott“ und Sybok wird genau das arrangieren.

Da hilft dann auch keine mit gefalteten Händen vorgetragene Bitte um Verständnis, denn Sybok hat bis heute keine Probleme damit, einem Haufen Parkinson-Kranken Ausbildungsverträge als Coiffeure anzudrehen oder auf einer Peta-Demonstration seine neue Pandapelz-Kollektion zu präsentieren, geschweige denn ein Massaker der Kategorie „Geronimo triff Pol Pot und man versteht sich auf Anhieb prächtig“ zu veranstalten.

Redet man mit diesen Gesichtshydranten, dann zetteln die grundsätzlich eine Wertedebatte an. Leute, löst euch endlich von dem Wahn, dass irgendeine Sache einen anderen Wert haben könnte als das, was jemand bereit ist dafür zu bezahlen.

Dennoch hat es an Vermittlungsversuchen mit dem Pietkong unsererseits nicht gefehlt. Was soll man aber davon halten, dass die Geschenke für die Kinder von nebenan kommentarlos zurückgegeben werden?

Habt ihr eine Ahnung wie schwer es war, Exemplare von Enema-Barbie und Letzte-Ölung-Ken zu besorgen?

Lassen wir es gut sein. Ich mache den Fernseher an und sehe einen Bericht darüber, dass es Wasser auf dem Mars geben soll. Na und? Ruft mich an wenn ihr Öl gefunden habt, aharharhar.
Der Spockster in Höchstform. 11 von 10 Punkten. :spitze:
 

StrolchoDulle

Forumsältester! Never Too Old To Rock!
Redet man mit diesen Gesichtshydranten, dann zetteln die grundsätzlich eine Wertedebatte an. Leute, löst euch endlich von dem Wahn, dass irgendeine Sache einen anderen Wert haben könnte als das, was jemand bereit ist dafür zu bezahlen.
Dafür wird dich der Eiskratzer in sein Nachtgebet einschließen. :zwinker3:
 

Kerpinho

Schau mir in die Augen!
Teammitglied
Ich drucke mir das aus und verteile es artig und mit guter und reiner Intention in sämtlichen Briefkästen der Nachbarschaft!

Fällt dass dann automatisch unter die Rubrik "Nachbarschaftshilfe"? :gruebel:

Dann hätte ich eine gute Tat vollbracht und könnte mich wieder im entsprechenden Fred von unserem Rotweintrinker verewigen! ^^
 

Prof.Dr.Spock

Vulkanier
Ich drucke mir das aus und verteile es artig und mit guter und reiner Intention in sämtlichen Briefkästen der Nachbarschaft!

Fällt dass dann automatisch unter die Rubrik "Nachbarschaftshilfe"? :gruebel:

Dann hätte ich eine gute Tat vollbracht und könnte mich wieder im entsprechenden Fred von unserem Rotweintrinker verewigen! ^^
Das fällt eher unter die Rubrik "Wollt ihr den totalen Krieg?". :zwinker3:
 
Oben