Nein zu Investoren in der DFL

derMoralapostel

Bekanntes Mitglied
Noch deutlicher wurde Hellmann in dieser Frage: „Die Sorgen, dass der Spieltag aufgefächert wird, ist eine theoretische. Das könnte wir jetzt schon machen. Wir machen es aber nicht, weil es in Deutschland eine Fußballkultur gibt. Eine Spieltags-Auffächerung wird es niemals geben.“
Es gibt also keine Auffächerung und wird auch niemals eine geben. Was sind denn dann 5 verschiedene Anstoßzeiten für 9 Spiele? :gruebel:
 

Kaiserkrone90

„Geht's raus und spielt's Fußball.“
Teammitglied

Es gibt also keine Auffächerung und wird auch niemals eine geben. Was sind denn dann 5 verschiedene Anstoßzeiten für 9 Spiele? :gruebel:
Du kennst das doch. Erstmal alle mitnehmen, wir haben alles im Griff....den eigenen Willen kaschieren und durchbringen....und dann, ...wir können nicht anders....neue Erkenntnisse, neue Notwendigkeiten, alternativlos, Wettbewerbsfähigkeit....blablabla.
Sozusagen, zuerst einen Eimer Valium über die kritische Masse.
 

Jaeger

Bekanntes Mitglied
Ich weiß gar nicht was alle wollen. Aki kämpft seit Jahren für 50+1 warum sollte er plötzlich all das mit einem Inverstordeal über den Haufen werfen? Außerdem wird sowas wie Frankfurt in der EL eine Ausnahme bleiben. Sollten alle damit okay sein, dann ist das so. Soll sich aber hinterher keiner beschweren.. Es ist nun mal leider so, dass Leute die viel Geld klug einsetzen einen Vorteil haben gegenüber denen die kein Geld haben und das nicht vorhandene Geld Klug einsetzen.
 

Vatreni

Hrvatska u srcu!
Ich weiß gar nicht was alle wollen. Aki kämpft seit Jahren für 50+1 warum sollte er plötzlich all das mit einem Inverstordeal über den Haufen werfen? Außerdem wird sowas wie Frankfurt in der EL eine Ausnahme bleiben. Sollten alle damit okay sein, dann ist das so. Soll sich aber hinterher keiner beschweren.. Es ist nun mal leider so, dass Leute die viel Geld klug einsetzen einen Vorteil haben gegenüber denen die kein Geld haben und das nicht vorhandene Geld Klug einsetzen.
Es geht nicht um 50+1. Es geht darum ob es Sinn macht Rechte für 20 Jahre zu verscherbeln.
 

Jaeger

Bekanntes Mitglied
Jein. Viele haben ja Angst vor Investoren und wollen ja deswegen auch weiterhin 50+1. Da jetzt Investoren in die Liga einsteigen sollen passt der Vergleich. Aki kämpft für 50+1 und versucht den Gegnern die Angst zu nehmen, dass der Deal unvorteilhaft ist. Sieh dazu den Kommentar von Kaiserkrone. Ich glaube nicht dass es so kommt wie von ihn prognostiziert.
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied
Das stimmt nicht. Es gab immer wieder Zeiträume in denen die Bundesliga als beste Liga galt. Besonders in der 80er Jahren.
Gerade mal geguckt. In den 80ern hat die BuLi ganze 3 Europapokale gewonnen. Sehe jetzt nicht, dass die Liga zu dieser Zeit besonders stark gewesen wäre.Glaube dass die 80er ne Zeit waren, in der man das von keiner Liga sagen könnte, dass sie jetzt "die Beste" ist, so wie man das z.B. seit einigen Jahren von der PL, davor von der PD und in den 90ern von der Serie A sagen konnte.
 

Tante Käthe

Dalai LAMA
Gerade mal geguckt. In den 80ern hat die BuLi ganze 3 Europapokale gewonnen. Sehe jetzt nicht, dass die Liga zu dieser Zeit besonders stark gewesen wäre.Glaube dass die 80er ne Zeit waren, in der man das von keiner Liga sagen könnte, dass sie jetzt "die Beste" ist, so wie man das z.B. seit einigen Jahren von der PL, davor von der PD und in den 90ern von der Serie A sagen konnte.

Ist noch gar nicht so lange her. :ger:
 

Werderforever

Bekanntes Mitglied

Pummelfee

BVB-Furie
Das stimmt nicht. Es gab immer wieder Zeiträume in denen die Bundesliga als beste Liga galt. Besonders in der 80er Jahren.
In den Neunzigern war die Bundesliga am stärksten. Die Nationalmannschaft wurde Welt- und Europameister, Dortmund gewann die Champions League (1997), Bayern (1996) und Schalke (1997) den UEFA Cup und Werder Bremen 1992 den Europapokal der Pokalsieger. Dazu kamen viele Stars aus der DDR-Oberliga in die Bundesliga. Ich nenne hier mal Doll, Sammer und Kirsten als Beispiele.
 

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
In den Neunzigern war die Bundesliga am stärksten. Die Nationalmannschaft wurde Welt- und Europameister, Dortmund gewann die Champions League (1997), Bayern (1996) und Schalke (1997) den UEFA Cup und Werder Bremen 1992 den Europapokal der Pokalsieger. Dazu kamen viele Stars aus der DDR-Oberliga in die Bundesliga. Ich nenne hier mal Doll, Sammer und Kirsten als Beispiele.
och....viel weniger ertolgreich waren die 80er Jahre auch nicht.
1980 stand der HSV im Finale des Pokals der Landesmeister,
1982 stand Bayern München im Finale des Pokals der Landesmeister,,
1983 gewann der HSV den Pokal der Landesmeister,
1887 stand Bayern München im Finale des Pokals der Landesmeister

1980 standen vier Bundesligisten im Halbfinale des UEFA-Cups, Frankfurt gewann das Finale gegen Gladbach.
1982 stand der HSV im Uefa-Cup-Finale,
1986 stand der 1. FC Köln im UEFA-Cup-Finale,
1988 gewann Bayer Leverkusen den UEFA-Cup.
1989 stand der VfB Stuttgart im UEFA-Cuo-Finale.

Zehn Finalisten und drei Titel ist keine soo schlechte Ausbeute für eine Dekade.
Das waren sieben verschiendene BL-Teams in Europacup-Finals. Heute unvorstellbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loddar

Weltmeister
och....viel weniger ertolgreich waren die 80er Jahre auch nicht.
1980 stand der HSV im Finale des Pokals der Landesmeister,
1982 stand Bayern München im Finale des Pokals der Landesmeister,,
1983 gewann der HSV den Pokal der Landesmeister,
1887 stand Bayern München im Finale des Pokals der Landesmeister

1980 standen vier Bundesligisten im Halbfinale des UEFA-Cups, Frankfurt gewann das Finale gegen Gladbach.
1982 stand der HSV im Uefa-Cup-Finale,
1986 stand der 1. FC Köln im UEFA-Cup-Finale,
1988 gewann Bayer Leverkusen den UEFA-Cup.
1989 stand der VfB Stuttgart im UEFA-Cuo-Finale.

Zehn Finalisten und drei Titel ist keine soo schlechte Ausbeute für eine Dekade.
Das waren sieben verschiendene BL-Teams in Europacup-Finals. Heute unvorstellbar.
Genau deshalb galt die Bundesliga in den 80ern auch als beste Liga der Welt.
 

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
Genau deshalb galt die Bundesliga in den 80ern auch als beste Liga der Welt.
naja...das wage ich allerdings zu bezweifeln... Ende der 70er bis Mitte der 80er Jahre dominirte der englische Fußball Europa, damals gewannen englische Teams siebenmal in acht Jahren den Pokal der Landesmeister: 4 mal Liverpool, 2 mal Nottingham Forrst und einmal Aston Villa.
Außerdem gewannen Ipswich Town und Tottenham dien UEFA-Cup.

Die Katastrophe im Heysel-Stadtion in Brüssel beim CL-Finale Liverpool-Juve 1985 beendete diese Äre, als alle englischen Teams aus dem Europacup ausgeschlossen wurden und erst Jahre später wieder ganz unten durchstarten durften.
Zeitlich "umrahmt" wurde das durch die Katastrophen in Bredfort und Hillsborough, damit bleibt diese "goldene Ära" eher düster in Erinnerung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Odin_reloaded

Bekanntes Mitglied
Man kann nicht von einem ganzen Jahrzehnt sprechen. Allenfalls von einzelnen Jahren.
naja...wenn in zehn Jahren neunmal englische Teams im "CL-Finale" stehen, darf man schon von einer zehnjährigen Dominanz reden.
Warum gibt es denn Begriffe wsie "Jahrzehnt" oder "Jahrhundert", wenn die nicht für eigene Epochen stehen?
Dann kann man auch in Frage stellen, ob ein "Meister" wirklich jeden Tag des Jahres der Beste war und ob er jedes Spiel über 90 Minuten dominiert hat.
Bringt niemandem etwas.
 

Spielmacher_10

Bekanntes Mitglied
Ich würde sagen, die Bundesliga war international bis Anfang der 2000er-Jahre absolut konkurrenzfähig. Vor allem konnten auch noch andere Vereine neben Bayern in europäische Endspiele einziehen. Im Jahr 2002 standen sogar mit Leverkusen (CL-Finale) und Dortmund (UEFA-Pokal-Finale) zwei deutsche Teams nochmal im Finale. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Danach kam die Kirch-Insolvenz wenn ich mich nicht täusche, die die Bundesliga dann massiv zurückgeworfen hat.
 
Oben