Neuer Online-Shop eröffnet

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

gary

Bekanntes Mitglied
Internet-Shop für Millionäre eröffnet


Moskau. Russland bleibt ein Land der Superlative. 30 Millionen Russen müssen von weniger als 60 Euro pro Monat leben. Derweil eröffnet ein russischer Internet-Shop für Millionäre, in dem das billigste Angebot eine Million Dollar kostet. Ob Luxus-Yacht, Flugzeug oder Brillianten – was das Herz begehrt, lässt sich bequem vom Notebook aus bestellen und per Kreditkarte bezahlen. Dezent und anonym. Passend zum Weltarmutsbericht der Unicef.

Während sich westeuropäische Internet-User beim Betreten eines Internet-Shops noch Gedanken über die Zuverlässigkeit der Lieferung und die Vertrauenswürdigkeit des Zahlungssystems machen, stellen sich diese Fragen für Neureiche Russen offensichtlich nicht. Der russische elitäre Internet-Shop geht zumindest online darauf mit keinem Wort ein. Akzeptiert werden alle international gültigen Kreditkarten.


Im Angebot sind unter anderem Villen bei Moskau, ein Mercedes-Benz-Cabrio von 1937 oder auch ein Busines-Liner vom Typ Legacy.


http://www.vladenie.ru/cat.php
 

schlappe

Blunaschlürfer a.D.
Hehehe, meine Lotocard wurde sofort akzeptiert! :spitze:

Haus bei Moskau ab sofort billigst an FL-User zu vermieten! :floet:
 

Toto

Mausefalle
seit dem aus der sowjetunion gibt es in russland nur noch 2 klassen von menschen. auf der einen seite menschen die sich mit ihrem geld den arsch abwischen könnten und auf der anderen arme kreaturen, die noch nicht einmal geld haben um sich klopapier zu kaufen. die neureichen russen sind außerdem vollkommen skrupellos und gehen über leichen. eine widerwärtige und perfertierte gesellschaft.
 

Toto

Mausefalle
fußballteams? glaube ich nicht. ansonsten hätte roman abramovich doch schon längst zugeschlagen. :zahn:
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Toto schrieb:
seit dem aus der sowjetunion gibt es in russland nur noch 2 klassen von menschen. auf der einen seite menschen die sich mit ihrem geld den arsch abwischen könnten und auf der anderen arme kreaturen, die noch nicht einmal geld haben um sich klopapier zu kaufen. die neureichen russen sind außerdem vollkommen skrupellos und gehen über leichen. eine widerwärtige und perfertierte gesellschaft.

Tja den Kommunismus haben sie in gut 70 Jahren nicht geschafft, den Kapitalismus beherrschen sie nach guten 10 Jahren.... :suspekt:
 

Kaiserkrone90

Moderator - da27 ; jok32
Teammitglied
Toto schrieb:
seit dem aus der sowjetunion gibt es in russland nur noch 2 klassen von menschen. auf der einen seite menschen die sich mit ihrem geld den arsch abwischen könnten und auf der anderen arme kreaturen, die noch nicht einmal geld haben um sich klopapier zu kaufen. die neureichen russen sind außerdem vollkommen skrupellos und gehen über leichen. eine widerwärtige und perfertierte gesellschaft.

Absolut! Besser kann man nicht beschreiben, was da abgeht.
 

gary

Bekanntes Mitglied
seit dem aus der sowjetunion gibt es in russland nur noch 2 klassen von menschen. auf der einen seite menschen die sich mit ihrem geld den arsch abwischen könnten und auf der anderen arme kreaturen, die noch nicht einmal geld haben um sich klopapier zu kaufen. die neureichen russen sind außerdem vollkommen skrupellos und gehen über leichen. eine widerwärtige und perfertierte gesellschaft.


Absolut! Besser kann man nicht beschreiben, was da abgeht.



Ganz so schwarz-weiß, wie auch immer wieder gerne in klischeehaften TV-„Dokus“ dargestellt, ist es aber nicht.

Russland hat etwa 144 Mio Einwohner, davon leben erschreckende etwa 30 Mio am Existenzminimum oder darunter. Das schwarze (Massenarmut) und weiße (Millionarios) gibt es also, dennoch bleiben deutlich über 100 Mio Einwohner, die nicht am Existenzminimum leben.
Die Spezies der skrupellose Opportunisten und Profiteuere eines Zusammenbruchs gab und gibt es leider überall und in allen Variationen.
Auch in Deutschland gab es nach dem Krieg ein paar Leute, die schnell zu „gemachten Männern“ wurden.


Besonders rund um die Oberzentren wie Moskau und St. Petersburg bildet sich aber eine immer größere Mittelschicht mit einer erheblichen Kaufkraft. Nicht umsonst siedeln sich mit Macht westliche Handelsketten dort an und erzielen hohe Umsätze (und das nicht mit den neureichen Verbrechern, denn für die sind Märkte wie Ikea o.ä. nicht interessant…).

Auch in den Industriegebieten an der Wolga, einigen Regionen in Sibirien und Fernost (in dem Machtzentrum nahe China, Südkorea und Japan) entwickeln sich Boomregionen. Zwar nicht ganz so rasant wie in China, aber mit beachtlichen Steigerungsraten, die es in Deutschland nicht mehr gibt.

Die (offizielle) Arbeitslosenquote ist in den letzten 2 Jahren um rund 3 Prozentpunkte gesunken und liegt um 2% unter der deutschen Arbeitslosenquote.
Das Wirtschaftswachstum lag landesweit zuletzt bei 7,1%, Tendenz steigend.
Und die Inflationsrate nähert sich der 10% Grenze, vor 2 Jahren lag sie noch bei 150%.

Im Gegensatz zur Ex-DDR gab es in Russland keinen Sponsor, der die Liquidierung der großen staatlichen Betriebe und des Sozialsystems von einen Tag auf den anderen auffangen konnte. Die schlimmsten Folgen des Zusammenbruchs sind aber so langsam ausgestanden und es geht in vielen Teilen durchaus bergauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

gary

Bekanntes Mitglied
Baldrick schrieb:
Werden dort auch Fußballteams angeboten? ...


Bislang gibt es in dem Shop nur die alltäglichen Kategorien Flugzeuge, Schiffe, Villen und Luxusautos :fress:

Vielleicht gibt es für Vereine ja bald eine Art Dark Room. :zahn:
Dort könnten dann ja auch käufliche Schiedsrichter, Verbandspräsidenten, Richter, sonstige Ergebnisabsprachen etc. angeboten werden :024:
 
Oben